Coronavirus und Disneyland Paris

Steph Disneyland? Kenn ich!
Torsten hat sicherlich recht, dass man die Zahlen nüchtern betrachten sollte. Die aktuelle Situation ist auf jeden Fall anders als noch zu Beginn der Pandemie und viele Gegebenheiten sind jetzt anders.

Dennoch sehe ich die Zahlen auch ein wenig kritisch…
In Deutschland haben wir aktuell so zwischen 1.500 und 2.000 neue Infektionen auf einen Tag. Auch hier wird bedeutend mehr getestet als noch zu Anfang der Pandemie. Letzte Woche hatte ich Zahlen aus Frankreich gehört, wo von etwa 14.000 neuen Infektionen an einem Tag die Rede war. Damit ist das Infektionsgeschehen um ein Vielfaches höher als bei uns und dabei hat Frankreich etwa 20% weniger Einwohner als Deutschland.
Allerdings bin ich mir auch nie ganz sicher, welche tatsächlichen Schlussfolgerungen man aus solchen Zahlen ziehen kann/sollte.

Das was aber für mich (und vermutlich viele andere auch) aktuell absolut ausschlaggebend ist, ist die Einstufung Frankreichs als Risikogebiet. Daher stellt sich bei mir momentan gar nicht die Frage nach einer Abwägung wie riskant so eine Reise wohl ist.
Risikogebiet bedeutet, dass man sich anschließend beim Gesundheitsamt melden muss und sich in Quarantäne begeben muss. Dabei ist es egal ob man sich unter vielen Leuten bewegt hat oder ob man sich in einer Ferienwohnung verbarrikadiert und eingeschlossen hat. In dieser Quarantäne hat man keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung und zieht in den meisten Fällen wohl außerdem das Missfallen des Chefs auf sich.
Damit will ich mich einfach nicht rumschlagen müssen und somit brauche ich auch erst gar nicht über eine Reise nachdenken…
 
Swenni83 Disneyland? Kenn ich!
@Steph Da kann ich mich voll und ganz anschließen. Meine Frau ist Lehrerin und es gab einen Fall in ihrer ersten Klasse. Positiv getestetes Kind, weil ihre Mama übers Wochenende in die Türkei geflogen ist. Dieser "Spaßtrip" hatte dann zur Folge, dass es eine Massentestung gab und jetzt die erste Klasse nach 4 Wochen Schule 2 Wochen in Quarantäne musste. Meine Frau regelt jetzt alles über HomeSchooling, aber diese 2 Wochen zu Hause will man keinem zumuten. Erst recht nicht billigend in Kauf nehmen, wegen 2 Tage nach Frankreich. Ist hart für die Psyche und kostet sehr viel Kraft (auch Syptomfrei). Dazu muss ich sagen, wir haben auch noch ein Haus und können viel Zeit noch im Garten verbringen. Ohne diesen wäre es noch mehr das Gefühl von Gefangenschaft.
Ich hoffe, dass sich die Zahlen bald wieder etwas zurückgehen und wir die Vorweihnachtszeit wieder ohne Risikoeinstufung nach Frankreich können. Drücken wir mal ganz fest die Daumen.
 
Steph Disneyland? Kenn ich!
Einfach ist die Situation momentan bestimmt nicht... Bleibt uns nur, das Beste zu hoffen.

Ich habe noch einen kleinen Vergleich in Bezug auf Rückerstattungen für euch... Gestern habe ich von der Air France eine Art Newsletter bekommen, darin schrieben die:
"Wir haben die Zahl unserer Mitarbeiter, die für Rückerstattungen zuständig sind, verzehnfacht, wobei sich 700 Personen ausschließlich dieser Aufgabe widmen.
Wir haben über 2 Millionen Anträge bearbeitet und 1,1 Milliarden Euro zurückerstattet. Wir konnten noch nicht alle Anträge bearbeiten, aber seien Sie versichert, dass unsere Teams ihr Bestes geben, um so schnell wie möglich zu reagieren."

Ich weiß, Air France ist natürlich nicht das Disneyland. Aber beides sind große Unternehmen die täglich mit einer großen Anzahl an Kunden zu tun haben.
Bricht man die Zahlen ein wenig runter bedeutet das, dass jeder der 700 Mitarbeiter der Rückerstattung etwa 2.850 Anträge bearbeiten muss (sofern die Arbeit nicht weiter unterteilt ist). Nimmt man einfach mal an, dass jeder Antrag ungefähr 20 Minuten Arbeit bedeutet fallen somit etwa 945 Stunden pro Mitarbeiter an. Wenn man von einer 40 Stunden Woche aus geht sind die Mitarbeiter somit etwa 24 Wochen mit der kompletten Bearbeitung der Anträge beschäftigt.

Ich habe keine Ahnung, wie die Zahlen bei Disney aussehen. Aber die Air France Zahlen haben mir noch mal ein etwas anderes Verständnis dafür gegeben, was solche Firmen aktuell im Hintergrund zu leisten haben. Vielleicht hiflt der Vergleich ja dem einen oder anderen von euch auch, der noch auf seine Bearbeitung und Rückerstattung wartet, etwas länger geduldig zu bleiben.
 
Rosicken Disneyland? Kenn ich!
Eigentlich bin ich ja ein Grundoptimist (Die Rolle des Spielverderbers übernimmt in der Regel meine Frau ;)), aber ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass die Situation sich in den kommenden Wochen entspannt. Die kalten, verregneten Tage stehen vor der Tür und das Leben wird sich wieder mehr in geschlossene Räume verlagern. Dazu kommt dann auch noch die "gemeine" Grippewelle, die jedes Jahr über das Land rollt (unter anderem aus gerade erwähnten Gründen). Christian Drosten sagt auch, dass die Pandemie jetzt erst richtig losgeht.

Für das Disneyland und alle, die voller Vorfreude auf ihre Reise hinfiebern (vielleicht nicht die beste Wortwahl im Anbetracht der Tatsache), wäre ein erneuter Lockdown natürlich bitter. Aber glaubt ihr wirklich, dass es ohne eine wiederkehrende Verschärfung der Maßnahmen wirklich besser werden kann? Auch wenn ich meinen DLP Trip für Oktober gecancelt habe, so hoffe ich dennoch auf das kleine "Wunder", denn nun sollen es drei Tage Phantasialand werden :unsure:
 
MarvMan85 Disneyland? Kenn ich!
Ich Blicke optimistisch auf unseren Urlaub über Weihnachten und Silvester im Disneyland. Disziplin von allen ist natürlich oberstes Gebot. Leider ändert sich gefühlt täglich was an den Verordnungen aber ich denke das man es hinbekommt. :)
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Die Einhaltung der Maßnahmen ist halt das A&O, um die Ausbreitung zu verhindern. Wenn ich dann lese, dass in einigen Ländern, darunter auch Frankreich, die Quarantäneregeln von rund 70% der Betroffenen einfach ignoriert werden, dann wundere ich mich nicht länger über explodierende Infektionszahlen. Leider schwindet damit auch so ein wenig die Hoffnung auf Besserung. 😔
 
MikeFink Cast Member
Da spiegelt sich leider der menschliche Egoismus wieder welcher besagt das ich alles tun und machen kann wenn sich die anderen an die geltenden Regeln halten. Auch bei mir kommt es ab und zu vor das ich gegen irgendwelche Regeln breche. Also gilt die von mir geschriebene Anklage auch für mich. Schließlich: wenn sich alle über die Regelbrecher beklagen warum gibt es dann überhaupt das Problem in Bezug des Regelbrechens?
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben