Walter Elias Disney / Walt Disney - Tribut an ein Genie


Du bist hier:  Startseite / Disneyland - ein "Resort" / Tribut an Walt Disney

Once upon a time - Walter Elias Disney - WALT DISNEY

Auf einer Disneyland Paris-Seite wie dieser sollte man auch einmal ein paar Worte über den Schöpfer dieser wunderbaren Zauberwelt verlieren!
Michael D. Eisner bezeichnete ihn bei der Eröffnung von Disneyland Paris als „Master Storyteller" und diese Bezeichnung ist wohl diejenige die Walt zutreffend beschreibt.

Er erzählte seine Geschichten nicht nur mit seinen Comics sondern setzte das auch später mit den Themenparks fort.
Durch ihn entstand eine familiäre Atmosphäre innerhalb der Disney Company und auch im einzigen "seiner" Parks dessen Fertigstellung und dessen Gedeihen ihm mit zu erleben vergönnt war. Diese Atmosphäre übertrug sich auf alle Angestelltem des Disneyland Parks in Anaheim und somit auch auf die Gäste. Und sein Geist lebt auch heute noch überall dort weiter, wo die Menschen durch die Walt Disney Company unterhalten werden, sei es in Anaheim, Orlando, Tokio oder eben Paris.
Als Walt noch am Leben war, herrschte im Disneyland ein noch besonderer Flair, er war es der ständig durch den Park flanierte und der auch immer ein offenes Ohr für die Cast Mamber hatte, der sich auch Vorschläge von den Straßenkehrern und Verkäufern anhörte und diese in seine Überlegungen über die Zukunft des Parks einband. Er war es auch, der es genoss sich zum Mittagessen in der Kantine der Angestellten einfach an einen ihrer Tische zu setzen und mit ihnen zu plaudern. Er war für jeden einfach „Walt", der gute Geist des Parks und der gesamten Company. Er ist der Vater des Zaubers, des Flairs, der heuten jeden ergreift, der einen der Parks betritt. Seine berühmte Rede zur Eröffnung des Parks in Anaheim war eine Einladung an all diejenigen, die sich in der Zauberwelt verlieren wollten und konnten, die sich treiben lassen konnten in der magischen Welt der Wunder Walt Disneys:

To all who come to this happy place; welcome. Disneyland is your land. Here age relives fond memories of the past...and here youth may savor the challenge and promise of the future. Disneyland is dedicated to the ideals, the dreams and the hard facts that have created America...with the hope that it will be a source of joy and inspiration to all the world.

Als Walt starb verloren der Park und die Angestellten ihre Vaterfigur und nichts sollte sein wie früher. Am Abend seines Todes spielte die Band des Parks zum Abschied „When You Wish Upon A Star":


und wohl jedem der Cast Member, ob jung oder alt, standen an diesem Abend, beim Gedenken an "ihren Vater" Walt die Tränen in den Augen.

Walter Elias Disney wurde 1901 in Chicago geboren. Er hatte vier Geschwister. In seiner Kindheit und Jugend war die ganze Familie abhängig vom Geschäftsglück des patriarchalisch herrschenden Vaters. Die ganze Familie mußte mehrmals den Wohnort wechseln um immer wieder Chancen für einen Neuanfang zu suchen.
Eine der Stationen war Marceline, eine typische amerikanische Kleinstadt. Aus der verklärten Erinnerung an diese Stadt seiner Kindheit gestaltete Walt später die Main Street in seinem Park und dieses Modell findet seine Fortsetzung auch in allen späteren Disney Parks.
Walt musste sich durchs Leben schlagen, indem er Zeitungen austrug und Limonade verkaufte oder auch einmal seiner Mutter dabei half Butter von einem Karren zu verkaufen. Aber schon zu diesem Zeitpunkt wurde Walt von seinen Träumen geprägt und in seiner Freizeit laß und schrieb er Abenteuergeschichten (für seine Schwester) und malte sehr gerne. In dieser Zeit wurde der Grundstein gelegt für die spätere Verwirklichung seiner Träume.
Gegen Ende des ersten Weltkrieges ging Walt nach Europa, da er aber zu jung war um in die Armee einzutreten fuhr er dort einen Krankenwagen und in seiner Freizeit bemalte er Helme und Krankenwagen mit kleinen Cartoons. Nach seiner Rückkehr nach Amerika gründete er mit Ub Iwerks seine erste Firma: Laugh-o-gram.
Auch wenn diese Firma kein Erfolg war, stellte sie dennoch den Einstieg von Walt in das Show Business dar. In der späteren Zeit arbeitet er vor allem mit seinem Bruder Roy Disney zusammen der mehr für die finanziell und rational denkende Seite stand und Walt manchmal auf den Boden der Tatsachen zurückholte.
1925 heiratete Walt Lillian Bounds.

Die erste Figur die Walt erfand war "Oswald the Lucky Rabbit", die Rechte hieran wurden ihm allerdings gestohlen.
Den Durchbruch schaffte Walt 1928 mit dem ersten Mickey Mouse Film "Steamboat Willie".
Später folgten solch berühmte Filme wie "Snow White and the Seven Dwarfs", für den sogar eigens zur Oscar-Verleihung eine Serie eigener Oscar-Statuetten angefertigt wurde: ein großer und sieben kleine Oscars, "Fantasia" oder "Bambi".

Doch die Verwirklichung seines größten Traumes stand Walt erst noch bevor. Er wollte einen Freizeitpark schaffen, der anders war wie alles zu dieser Zeit Bekannte, einen Park der sowohl für die Kinder als auch die Erwachsenen ein Platz zum Ausleben ihrer Träume sein sollte. Ein Freizeitpark, der sauber und gut organisiert sein sollte und indem vor allem durchgehend Geschichten erzählt werden sollten. So geschah es, daß 1955 das Disneyland in Anaheim eröffnet wurde.
Doch damit waren die Ambitionen von Walt noch lange nicht befriedigt, er wollte weitere Parks erschaffen, Modelle für eine neue Gesellschaft. Leider erlebte er die Verwirklichung seines Traumes in Florida nicht mehr.

Walt Disney starb 1966 im Alter von 65 Jahren.
Walt - we wish you upon a star

Disneyland Resort Paris
Disneyland Paris heute
10:00-23:00
08:30-09:30 (Extra Magic Hours)
10:00-20:00
08:30-09:30 (Extra Magic Hours)
Reiseplanung Urlaub im Disneyland Nützliche Informationen
dein-dlrp.de Newsletter
Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | Sitemap Nützliche Informationen

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und
ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.