Ein Jahr mit Jahreskarte 2.0

MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
In der Antwort vom Support via Messenger stand, dass man sie nur vor Ort kaufen und nicht reservieren kann. Heißt also für mich, dass man auch Pech haben kann, wenn der Park an der Kapazitätsgrenze liegt, und man nicht mehr reinkommt, es sei denn, man übernachtet in einem Disney Hotel. Der Preis, der zugrunde liegt, kann ja nur der aktuelle Online Preis sein, es gibt ja keine normalen Tickets vor Ort.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Was mir zu den Betten einfällt: wie unterschiedlich die Wahrnehmung doch sein kann!
Wir kommen auf der Ranch immer gut klar und schlafen tief und fest. Gut, in der ersten Nach müssen wir uns mit den 1,40m Breite (ein komisches Wort für dieses Maß :LOL: ) arrangieren, aber danach geht es wirklich gut. Normalerweise sind wir da relativ empfindlich. Vielleicht macht es der Pixiedust?!

Zu den rabattierten Tickets weiß ich Folgendes: die 20% gelten auf den Preis an der Tageskasse - was ja aktuell eigentlich unmöglich ist, da es keine Tickets an der Kasse geben soll. Allerdings ist der Preis an der Tageskasse deutlich höher als online, sodass an vielen Tagen die Tickets trotz 20% Rabatt immer noch teuerer wären als online.
 
rapunzel7 Cast Member
Meine Erfahrung, da ich auch Rückenprobleme habe, gebe ich gerne weiter. Auch wenn es heißt, das Hotel ist nicht so wichtig, man ist ja "nur" zum Schlafen da. Denn wenn man nicht schlafen kann, ist der Parkbesuch auch nicht wirklich schön.
Ranch (Stand Herbst 2021): Unglaublich unbequeme Betten, Matratze auf Stahl/Holz und sehr schmal, auch die Einzelbetten haben höchstens 70 cm
Cheyenne (Stand Januar 2020): Unglaublich unbequem, Matratze auf Holzbrett
Santa Fe (Stand März 2020), Sequoia Lodge (2017), NBC (2019), Disneyland Hotel (2019) : Bequem, gut gefedert, nicht zu hart und nicht zu weich
New York reiche ich nach, meine letzte Übernachtung da ist gute 10 Jahre her
Von den Partner Hotels kann ich bettentechnisch das B&B empfehlen, die haben generell sehr gute Matratzen und Kissen.
Danke für die Vielen Infos Madame Mim,
Das deckt sich so ziemlich mit unseren Erfahrungen.:nick:wink:
 
MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
Was fehlt jetzt noch? Genau: ein Fazit.
Alsoooo, ich wollte meiner Nichte und meinem Neffen eine Freude machen, die beiden hatten wirklich beschissene 1,5 Jahre, nicht nur wegen Corona. Und ich glaube, das ist uns gelungen. Wir hatten wirklich Spaß miteinander und zum größten Teil auch mit dem Disneyland. Es gab natürlich auch wieder ein paar Highlights und auch ein paar Sachen, die man so gar nicht braucht.
Positiv überrascht waren wir von unserer Hütte auf der Ranch, sie war sauber, mit einem nicht allzu verwohntem Mobiliar. technisch war auch alles ok. Nur die schon erwähnten Betten bringen mich da zur Verzweiflung. So toll ich die Ranch auch finde, die eine Nacht, die ich am 07.11 dort noch verbringen werde, wird vorerst die letzte sein. Ich hoffe, dass der schon überfällige Austausch der Hütten bald startet.
Sämtliche CM waren sehr freundlich, hilfsbereit und oft auch zu Scherzen aufgelegt. Das all you can eat Table Service Konzept finde ich klasse und es ist wirklich schade, dass es zumindest in einigen Restaurants nicht fortgeführt wird. Buffet ist nicht unbedingt meines, aber ich verstehe natürlich, dass es vielen anderen Gästen da anders geht. Außerdem ist es weniger personalintensiv, ein nicht unerheblicher Kostenfaktor.
Der vorübergehende Infinity Parkplatz ist eine Zumutung, vor allem der Weg dorthin. Die Bumper sind vermutlich auf Busse ausgelegt und echt sehr hoch, es fehlte nicht viel und ich hätte unser Auto geschrottet, ob wohl ich echt geschlichen bin. Also Vorsicht, liebe Infinity Besitzer. Wenn ihr früh dran seit, ist der normale Parkplatz auch lauftechnisch die bessere Wahl.
Was mich immer wieder wundert, ist das nicht vorhandene Zeitmanagement von Disney. Wenn der Park um 9.30 Uhr öffnet, warum starten die Attraktionen auch nicht um diese Uhrzeit? Nein, man wartet bis 10 Uhr, lässt sich lange Schlangen aufbauen, die durch die leider an der Tagesordnung seienden technischen Störungen auch kaum abzubauen sind. Ein Beispiel gefällig: Phantom Manor, hatte an beiden Tagen um 10 Uhr schon eine Wartezeit von 30 Minuten, die auch nicht mehr abgebaut wurde. Das gleiche übrigens bei den Piraten.
Durch das nicht mehr so neue Reservierungssystem weiß man doch nicht nur einen Tag vorher, wie viele Besucher kommen und könnte dementsprechend handeln. An unseren beiden Besuchstagen war es wirklich voll, Ferien in Deutschland, Belgien und vor allem den Niederlanden haben eine Menge Besucher in die Parks gespült. Die hätte man durch den richtigen Einsatz der Attraktionen und des Personals viel besser verteilen können. Aber was weiß ich schon....
Was ich schade finde ist, dass man ohne Smartphone in den Parks anscheinend nicht mehr weit kommt. Wartezeiten checken, PA buchen, Speisekarten gucken, nebenbei Mails und Nachrichten lesen und und und- Vor allem die jüngeren Erwachsenen stolpern auf den Bildschirm schauend durch die Gegend, dabei gibt es so viele tolle Dinge zu entdecken, ganz zu schweigen davon, dass man diesen Leuten ständig ausweichen muss.
Genervt hat natürlich auch wieder das fehlende Social Distancing. Man merkt, dass in den unterschiedlichen Ländern unterschiedliche Regeln gelten und dass es für Besucher aus Ländern mit nicht so strengen Auflagen schwer ist, sich in den Parks an die dort geltenden zu halten. Klar, wir sind alle 4 geimpft, aber anstecken kann man sich trotzdem und das vergessen viele auch.
Aber alles in allem hatten wir 4 eine tolle Zeit und das war das wichtigste.
 
MinervaMouse Imagineer Azubi
Danke für den ausführlichen Bericht! Stimme dir übrigens absolut zu, was das Modell All-You-Can-Eat Table-Service angeht 🔝 sowie auch das schlechte Zeit- und Gästemanagement von Disney zur Parköffnung (bzw. auch schon in der EMH, die dadurch gar nicht mehr so magical ist).
 
MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
Wie schnell doch die Zeit vergeht, wenn man die 50 überschritten hat. Jetzt ist es schon 8 Wochen her, dass ich im DHNY-TAOM war. Also schulde ich euch noch einen Reisebericht, also back to November 2021:
Da man im neuen New York keinen Rabatt auf Empire State Club Zimmer bekommt, haben wir kurzerhand 2 Übernachtungen via Pauschale gebucht (irgendwann Anfang des Jahres), wenn man die aktuellen Preise so anschaut zu einem relativ guten Kurs. Montags bis Mittwochs, in der Übergangswoche von Halloween zu Weihnachtssaison. Anreisen wollten wir schon Sonntags, für die eine Nacht hatte ich über die Hotline Room only auf der Ranch gebucht.
Diesmal musste ich auch nicht fahren, das neue gebrauchte meiner Freundin musste ja auch mal den Weg ins Disneyland kennenlernen. Also ging es Sonntag gegen 9 Uhr los. Das Wetter war mal wieder so richtig bäh, Regen und Nebel begleiteten uns bis Reims, dann wurde es etwas besser und als wir von der Autobahn fuhren war es trocken und fast sonnig.
Merkwürdigerweise wollten die CM an der Rezeption nicht meine ausgedruckten Formulare des Online Check ins, ich musste alles dort vor Ort ausfüllen - wie vor der Möglichkeit, den Vorab Check in durchzuführen. Echt komisch, 3 Wochen früher an gleicher Stelle wurde es problemlos akzeptiert. Die wunderbare Welt des Wunderns im Disneyland Paris :?:
Diesmal konnte wir auch nicht direkt eine Hütte beziehen, wir hatten aber eh vor, den Pool zu nutzen. Deshalb hatten wir die Badeklamotten ganz oben in unsere Taschen gepackt. Wir haben im Shop die Gebühr für die Leihhandtücher bezahlt und sind dann rüber zum Pool. Dank der Tous Anti Covid App, war das Einchecken schnell und schmerzlos. Gegen den Kassenbon bekamen wir unsere Handtücher ausgehändigt und ab gings ins Wasser. Was soll ich sagen: Wir waren die einzigen Badegäste, es war schon fast unangenehm, dass die 3 Lifeguards wegen uns arbeiten mussten. Das Wasser war sogar warm, nicht nur im Whirlpool. Wir waren eine gute Stunde planschen, ohne dass wir das Wasser mit anderen Gästen teilen mussten - ein Traum.
Die Haartrockner waren immer noch außer Betrieb, aber da wir nun unseren Schlüssel abholen konnten, war es nicht ganz so dramatisch. Einen Föhn hatte ich im Koffer.
Nach Kaffee, föhnen und Ankunftsbierchen...die genaue Reihenfolge ist unerheblich, liefen wir zurück ins Dorf, da wir eine Reservierung in der Crocketts Tavern hatten. Diesmal wieder als Buffet. Ich mag die Taverne, gerade wenn man früh da ist, einen Platz zum Pool hin hat, wo man das Treiben dort beobachten kann. Das Essen war wieder sehr gut, von den Buffet Restaurants eines der besseren im Resort. Es gab an dem Abend auch noch die leckeren Halloween Specials, die ich schon vom All you can eat Table Service kannte.
Wir gingen, als es langsam voller wurde. Der Spaziergang zurück in unsere Hütte tat wirklich gut. Noch ein Getränk zur Nacht und ab ging es in die Betten - voller Vorfreude, was uns im DHNY - TAOM erwarten wird.
 
MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
@dörthe, die Kombination kann ich wirklich nicht empfehlen, aber zumindest konnte ich gut schlafen. Erholt und voller Vorfreude sind wir Montag, die Sonne war noch nicht aufgegangen, aus dem Bett gehüpft, um möglichst früh ins New York zu kommen - wir wollten die EMT nutzen. Es gab nur ein kleines Frühstück, Kaffee ohne Bier, und dann ging es auch schon los.
Die kurze Strecke zum Hotel war schnell gemacht, obwohl ich bei jedem Aufenthalt das Gefühl habe, die Fahrt zu den einzelnen Hotels verläuft irgendwie anders - bedingt durch Straßenbaumaßnahmen.
Kurzer Stopp an der Schranke und wir konnten schon einen Platz zum Parken suchen. Der Parkplatz war gut gefüllt, aber nicht überfüllt, so war es kein Problem. Wir schnappten unsere Taschen und begaben uns zum Eingang. Hier wurden wir direkt abgefangen und unserem Gepäck entledigt. Der Bell Boy hatte eine Liste, auf der die Ankünfte für diesen Tag aufgelistet waren, und so war die Zuordnung kein Problem. Er begleitete uns auch zur Rezeption des Empire State Clubs, und das war gut so, denn auf Anhieb hätte ich sie nicht gefunden. Hier waren die Formaltäten dank Vorab-Online-Check in schnell erledigt. Zur Buchung gehörte ja auch so ein Kunstdruck, leider nur einer, der wurde dem Bell Service übergeben, damit wir nicht den ganzen Tag damit rumlaufen mussten.
Wir bekamen die Magic Pässe ausgehändigt und konnten dann direkt zum Park laufen. Zum morgendlichen Ritual gehört seit dem Sommer noch das Abholen des Bändchens, das die Überprüfung des Gesundheitspasses bestätigt. Zumindest im Hotel eine Erleichterung, an der Sicherheitskontrolle zum Village hin musste man seinen QR Code trotzdem noch zeigen. Das scheint ja jetzt nicht mehr so zu sein.
Also Bändchen geholt und ab zum Park. Den Anfang der EMH haben wir knapp verpasst.
 
MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
Wir sind als erstes zu BTM gegangen, was gut war, denn es gab praktisch keine Wartezeit. Die Fahrt war, wie immer, super, alles funktionierte, aber meinem Rücken tat es nicht sooo gut. Es war ziemlich kalt, oder normales Wetter für Anfang November, und das tut meinen alten Knochen nicht gut. Deshalb verzichtete ich auf eine weitere Fahrt. Aber alles andere, was wir bis mittags machten, rief kein weiteres Zwicken im Rücken hervor. Im Gegensatz zu Oktober war wirklich wenig los. Wir nahmen jeden Magic Shot mit, den es gab, der Foto Pass glühte förmlich.
Gegen 13 Uhr kam die Nachricht, dass unser Zimmer bezugsfertig sei und wir sind zurück zum Hotel. Ich hatte mich ja auf die ebene Dusche gefreut, gab es leider nicht, wieder eine Badewanne. Nun ja, aber das Zimmer war ansonsten ganz schön, sehr modern, sehr stylisch. Könnte aber in jedem modernen Business Hotel der Welt sein. Und so nice das Gadget, des im Spiegel integrierten Fernsehers auch ist, praktisch ist anders.
Als Präsent standen im Zimmer 2 Flaschen Vitel und 2 gravierte Gläser, sehr schön. Auch unsere Gepäck samt Kunstdruck war schon auf´s Zimmer gebracht worden und so richteten wir uns erstmal ein.
 
MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
Wir haben auf Seeblick aus Kostengründen verzichtet, dafür konnten wir das Schloss und Space Mountain vom Zimmer aus sehen. Nun, wir hatten ausgepackt und alles im Zimmer ausprobiert und inspiziert. Technisch war nichts auszusetzen und auch sauber war alles.
Wir fuhren dann runter, um einen Snack in der Lounge zu essen. Wir hatten für den Abend einen Tisch im Downtown reserviert und deshalb auf ein warmes Mittagessen verzichtet. Am Eingang der Lounge muss man seinen Magic Pass vorzeigen und trotz Bändchen mit der App einchecken. Obwohl, eigentlich war es von CM zu CM unterschiedlich. Mal musste es die App sein, mal musste man Name und Telefonnummer in eine Liste schreiben, mal musste man nur das Bändchen vorzeigen - typisch DLP halt. Die CM in der Lounge waren, wie eigentlich in jedem Club der Disney Hotels, ausgesprochen freundlich und aufmerksam. Zum Frühstück gab es ein sehr reichhaltiges Buffet, zur Teatime eine etwas abgespeckte Variante. Aber alles sehr lecker. Getränke wurden, anders als im NBC oder SL, von einem CM an den Tisch gebracht. Ähnlich wie im Castle Club alles etwas wertiger, keine Dosen, Stoffservietten sowas eben.
Nachdem wir den kleinen Hunger gestillt haben, sind wir ein wenig durchs Hotel gestrollt. Es ist wirklich schön geworden, aber wenn ich ganz ehrlich bin, gefiel mir das "alte" New York besser. Aber die Bar ist ein Hingucker - wenn man es geschafft hat, einen Tisch zu ergattern. Wir hatten dank des gebuchten Eröffnungspakets noch 2 kostenlose Cocktails auf unserem Magic Pass, die wir in der Bar trinken wollten. Auch hier musste man sich trotz Bändchen per App einchecken. Dann wurde uns von einer CM die Geschichte der Bar erzählt und dann wurden wir zu unserem Tisch geleitet. Mit guten Blick auf das Fenster das keines ist. Wirklich witzig, was der Bildschirm alles zeigt und was da so passiert. Schaut es euch mal an, wenn Ihr im New York seid.
Dann wurde es langsam Zeit, zum Downtown zu gehen. Den Tisch hatte ich reserviert, sobald es ging. Beide Restaurants wurden von Anfang an so dermaßen gehypt, dass einen Tag später schon kein Tisch mehr zu normalen Essenszeiten zu haben war. Generell würde ich sagen: Glück gehabt. Aber das Downtown hat mich leider nicht überzeugt. Näheres dazu im entsprechenden Thread. Nur soviel: es war leider kein Table Service mehr. Zudem sind die 2 Personen Tische immer sehr klein (ist aber ein generelles Problem) und die Atmosphäre gleicht, wie in fast allen Restaurants im Resort, eher einer Bahnhofshalle. Fast wären wir gegangen ohne zu bezahlen, denn irgendwie fühlte sich keiner zuständig. Ganz ehrlich, kein schöner Abschluss des Tags.
 
MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
Zumindest konnten wir sehr gut schlafen. Die Betten waren bequem und es war auch um uns herum recht leise. Wir sind beide vor dem Wecker wach gewesen, der frühe Vogel und so. Also in die Wanne geklettert und geduscht, dann runter zum Frühstück. Heute wollten wir wieder die EMH nutzen und so waren wir mit die ersten in der Lounge. Das Frühstücksangebot war, wie eigentlich immer in den Clubs, mehr als ausreichend. Der Kaffee und unterschiedliche Säfte konnte man bei wuseligen CM ordern, die es an den Tisch brachten (wie im Castle Club).
Nach einem wirklich ausgiebigen Frühstück sind wir zu den Studios getrabt. Die EMH tat eigentlich nicht Not, es war wirklich nicht sehr voll. Natürlich Crush ausgenommen...ich weiß wirklich nicht, wie das geht, gleich nach der Öffnung schon 45 Minuten Wartezeit aufzubauen. Wir ließen Crush rechts liegen und besuchten Rémy, Single Rider war wieder möglich, was wir direkt nutzten.
Dann machten weiter mit der Cars Tour und stöberten noch in den Shops nach eventuellen Mitbringsel
Dann wurde der Park gewechselt. Hier sahen wir keine Fotografen an den Magic Shot Standorten heute, also konnten wir uns heute ganz den Attraktionen und dem Shoppen widmen. Da recht wenig los war, haben wir nirgendwo lange gewartet und alles gemacht, wonach uns der Sinn stand. Zum Essen gingen wir ins Village zu Annette. Auch hier mussten wir nicht lange warten, mittags ist viel weniger los, als abends, wenn alle aus den Parks kommen.
Nach Infinity Cocktail, Limonade, Burger und Brownie rollten wir zurück zum Hotel und legten eine Pause ein.
 
MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
Kurz auf´s Zimmer (könnte auch etwas länger gewesen sein) und dann in die Lounge, wo wir am Snack Buffet zumindest einen Blick (oder 2) riskierten. Zu meiner Überraschung trafen wir eine CM, Samsam, die ich noch vom letzten Aufenthalt im Compass Club kannte. Und sie erinnerte sich auch, zumindest an meinen dein dlrp Button (alte Version), über den wir schon vor 2 Jahren gesprochen haben. Ich habe ihr versprochen, sollte ich sie im März sehen, meinen Button abzutreten.
Nach dem netten Plausch ging es langsam wieder Richtung Park, wie hatten das Glück, dass während unseres Aufenthalts das Bonfire stattfand, nicht am Lake Disney wie sonst, sondern im Park am Schloss. Wir machten noch dies und das und bewegten uns erst kurz vor Beginn des Feuerwerks Richtung Schloss. Es gab zwar einige Zweige, die den Blick trübten, aber die Sicht war doch ganz gut und es war wirklich schön. Was nicht sooo toll war, war dann der Weg raus. Das war dann doch etwas viel Mensch um einen herum. Wir waren wirklich froh, als wir aus dem Park und dem Village raus waren.
Unseren letzten Abend verbrachten wir wieder in der Skyline Bar, wo wir uns das eine oder andere Getränk ü 18 zu uns nahmen. Ein gelungener Abschluss des Tages :martini5:
 
MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
Der letzte Morgen...Wir waren wieder früh auf und waren mit die ersten beim Frühstück. Für mich ist vor allem die Lounge ein Grund, Club Level zu buchen. Auch wenn man später dran ist als wir in der Regel, ist es beim Frühstück viel entspannter als beim normalen Hotel Frühstück. Wir genossen also in ruhiger Atmosphäre ein leckeres Frühstück. Und zu unserer Überraschung ist auch innerhalb des Hotels Weihnachten eingezogen. Über Nacht wurde überall die Deko aufgestellt und angebracht 🌲
Das war noch ein paar Fotos wert. Dann packten wir unsere Taschen, brachten sie zum Auto und machten noch ein paar Schritte um den Lake Disney. Um 9 Uhr hatten wir einen Termin mit Spiderman in der Super Hero Station, den wir auf jeden Fall wahrnehmen wollten.
Wir waren etwas zu früh dran, konnten aber direkt rein. Eine CM erklärte alles und Spidi war wirklich gut drauf. Die vorgeschlagenen Posen waren allerdings eine Herausforderung für mich (ob es am Alter, der grundsätzlich vorhandenen Unbeweglichkeit oder dem Corona Speck lag, überlasse ich der Fantasie des geneigten Lesers). Aber wir hatten zumindest einen netten Plausch, ich konnte mir gerade noch auf die Zunge beißen, als ich auf seine Frage, wer mein Lieblings Superheld sei, Batman antworten wollte.
Bei den anderen Stationen musste man entsprechendes Vorstellungsvermögen aufbringen, um gelungene Fotos zu machen. Die Beschreibungen waren manchmal schwer umzusetzen. Beim nächsten Mal wäre es einfacher, aber vermutlich wird das in den nächsten Jahren erstmal nichts.
Nachdem wir alles im Kasten hatten, ging es wieder Richtung Rheinland. Bis Reims war es ziemlich neblig, aber dann wurde es besser und wir kamen ohne größere Verzögerungen am späten Mittag wieder zuhause an.
 
Goofyfan Cast Member
Danke für deinen ausführlichen Bericht .Es hat Spaß gemacht ihn zu verfolgen und wir konnten uns gut in die Situationen reinversetzten.Weihnachtsdeko ist natürlich super.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Vielleicht war Spider-Man auch einfach der Meinung:es wäre an der Zeit für Frühsport? 😁

Vielen Dank, dass wir mit Dir zusammen ins Disneyland Paris reisen durften.
 
MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
Irgendwas fehlt noch. Ach ja, das Fazit. Nun, wo soll ich anfangen? Vielleicht mit dem Hotel? Natürlich ist das DHNYTAOM ein Knaller, trotzdem gefiel mir der Art déco Stil des alten NY besser. Ich kann eben mit Superhelden nicht viel anfangen. Im Gegensatz zu den vielen Leuten, die sich als Besucher das Hotel angeschaut haben. Abends fand ich es viel zu wuselig dort. Ich find es schon irgendwie verrückt, wenn man bis zu 45 Minuten wartet, nur um in die Skyline Bar zu kommen. Teilweise waren die Restaurants so über bucht, dass die ESC Lounge am Montagabend als Ausweich-Location genutzt wurde. Hieß aber im Umkehrschluss, dass sie für uns und andere nicht nutzbar war. Zum Downtown habe ich mich im entsprechenden Thread ja schon geäußert, das Manhattan haben wir nicht getestet.
Unser Zimmer war schick und mit allem, was man so braucht oder auch nicht braucht ausgestattet. Ganz ehrlich, der TV im Spiegel ist zwar stylisch, aber wenn man ihn nutzen wollte, musste es ganz dunkel im Zimmer sein. Absolut unpraktisch. Und die ersten Kaugummi klebten schon unterm Bett. Muss so etwas sein? Schwache Leistung des Verursachers und auch des Housekeepings.
Die Lounge und der Service durch die CM war allerdings top. Ob es den nicht unerheblichen Aufpreis wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Aber die Lounge im Newport Bay steht dem in nichts nach.
Die Woche, die wir gewählt hatten, war super. Wenig los, weil Halloween vorbei und Weihnachten in Vorbereitung. Wer keinen Wert auf beides legt, dem kann ich diese Woche nur empfehlen.
 
Oben