Ein Jahr mit Jahreskarte 2.0

MadameMim1969 Imagineer
In der Antwort vom Support via Messenger stand, dass man sie nur vor Ort kaufen und nicht reservieren kann. Heißt also für mich, dass man auch Pech haben kann, wenn der Park an der Kapazitätsgrenze liegt, und man nicht mehr reinkommt, es sei denn, man übernachtet in einem Disney Hotel. Der Preis, der zugrunde liegt, kann ja nur der aktuelle Online Preis sein, es gibt ja keine normalen Tickets vor Ort.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Was mir zu den Betten einfällt: wie unterschiedlich die Wahrnehmung doch sein kann!
Wir kommen auf der Ranch immer gut klar und schlafen tief und fest. Gut, in der ersten Nach müssen wir uns mit den 1,40m Breite (ein komisches Wort für dieses Maß :LOL: ) arrangieren, aber danach geht es wirklich gut. Normalerweise sind wir da relativ empfindlich. Vielleicht macht es der Pixiedust?!

Zu den rabattierten Tickets weiß ich Folgendes: die 20% gelten auf den Preis an der Tageskasse - was ja aktuell eigentlich unmöglich ist, da es keine Tickets an der Kasse geben soll. Allerdings ist der Preis an der Tageskasse deutlich höher als online, sodass an vielen Tagen die Tickets trotz 20% Rabatt immer noch teuerer wären als online.
 
rapunzel7 Cast Member
Meine Erfahrung, da ich auch Rückenprobleme habe, gebe ich gerne weiter. Auch wenn es heißt, das Hotel ist nicht so wichtig, man ist ja "nur" zum Schlafen da. Denn wenn man nicht schlafen kann, ist der Parkbesuch auch nicht wirklich schön.
Ranch (Stand Herbst 2021): Unglaublich unbequeme Betten, Matratze auf Stahl/Holz und sehr schmal, auch die Einzelbetten haben höchstens 70 cm
Cheyenne (Stand Januar 2020): Unglaublich unbequem, Matratze auf Holzbrett
Santa Fe (Stand März 2020), Sequoia Lodge (2017), NBC (2019), Disneyland Hotel (2019) : Bequem, gut gefedert, nicht zu hart und nicht zu weich
New York reiche ich nach, meine letzte Übernachtung da ist gute 10 Jahre her
Von den Partner Hotels kann ich bettentechnisch das B&B empfehlen, die haben generell sehr gute Matratzen und Kissen.
Danke für die Vielen Infos Madame Mim,
Das deckt sich so ziemlich mit unseren Erfahrungen.:nick:wink:
 
MadameMim1969 Imagineer
Was fehlt jetzt noch? Genau: ein Fazit.
Alsoooo, ich wollte meiner Nichte und meinem Neffen eine Freude machen, die beiden hatten wirklich beschissene 1,5 Jahre, nicht nur wegen Corona. Und ich glaube, das ist uns gelungen. Wir hatten wirklich Spaß miteinander und zum größten Teil auch mit dem Disneyland. Es gab natürlich auch wieder ein paar Highlights und auch ein paar Sachen, die man so gar nicht braucht.
Positiv überrascht waren wir von unserer Hütte auf der Ranch, sie war sauber, mit einem nicht allzu verwohntem Mobiliar. technisch war auch alles ok. Nur die schon erwähnten Betten bringen mich da zur Verzweiflung. So toll ich die Ranch auch finde, die eine Nacht, die ich am 07.11 dort noch verbringen werde, wird vorerst die letzte sein. Ich hoffe, dass der schon überfällige Austausch der Hütten bald startet.
Sämtliche CM waren sehr freundlich, hilfsbereit und oft auch zu Scherzen aufgelegt. Das all you can eat Table Service Konzept finde ich klasse und es ist wirklich schade, dass es zumindest in einigen Restaurants nicht fortgeführt wird. Buffet ist nicht unbedingt meines, aber ich verstehe natürlich, dass es vielen anderen Gästen da anders geht. Außerdem ist es weniger personalintensiv, ein nicht unerheblicher Kostenfaktor.
Der vorübergehende Infinity Parkplatz ist eine Zumutung, vor allem der Weg dorthin. Die Bumper sind vermutlich auf Busse ausgelegt und echt sehr hoch, es fehlte nicht viel und ich hätte unser Auto geschrottet, ob wohl ich echt geschlichen bin. Also Vorsicht, liebe Infinity Besitzer. Wenn ihr früh dran seit, ist der normale Parkplatz auch lauftechnisch die bessere Wahl.
Was mich immer wieder wundert, ist das nicht vorhandene Zeitmanagement von Disney. Wenn der Park um 9.30 Uhr öffnet, warum starten die Attraktionen auch nicht um diese Uhrzeit? Nein, man wartet bis 10 Uhr, lässt sich lange Schlangen aufbauen, die durch die leider an der Tagesordnung seienden technischen Störungen auch kaum abzubauen sind. Ein Beispiel gefällig: Phantom Manor, hatte an beiden Tagen um 10 Uhr schon eine Wartezeit von 30 Minuten, die auch nicht mehr abgebaut wurde. Das gleiche übrigens bei den Piraten.
Durch das nicht mehr so neue Reservierungssystem weiß man doch nicht nur einen Tag vorher, wie viele Besucher kommen und könnte dementsprechend handeln. An unseren beiden Besuchstagen war es wirklich voll, Ferien in Deutschland, Belgien und vor allem den Niederlanden haben eine Menge Besucher in die Parks gespült. Die hätte man durch den richtigen Einsatz der Attraktionen und des Personals viel besser verteilen können. Aber was weiß ich schon....
Was ich schade finde ist, dass man ohne Smartphone in den Parks anscheinend nicht mehr weit kommt. Wartezeiten checken, PA buchen, Speisekarten gucken, nebenbei Mails und Nachrichten lesen und und und- Vor allem die jüngeren Erwachsenen stolpern auf den Bildschirm schauend durch die Gegend, dabei gibt es so viele tolle Dinge zu entdecken, ganz zu schweigen davon, dass man diesen Leuten ständig ausweichen muss.
Genervt hat natürlich auch wieder das fehlende Social Distancing. Man merkt, dass in den unterschiedlichen Ländern unterschiedliche Regeln gelten und dass es für Besucher aus Ländern mit nicht so strengen Auflagen schwer ist, sich in den Parks an die dort geltenden zu halten. Klar, wir sind alle 4 geimpft, aber anstecken kann man sich trotzdem und das vergessen viele auch.
Aber alles in allem hatten wir 4 eine tolle Zeit und das war das wichtigste.
 
MinervaMouse Cast Member
Danke für den ausführlichen Bericht! Stimme dir übrigens absolut zu, was das Modell All-You-Can-Eat Table-Service angeht 🔝 sowie auch das schlechte Zeit- und Gästemanagement von Disney zur Parköffnung (bzw. auch schon in der EMH, die dadurch gar nicht mehr so magical ist).
 
Oben