Finanzdaten der Euro Disney SCA | Besucherzahlen des Disneyland Paris, Jahresberichte, Quartalsberichte, Interim Reports etc.

torstendlp Administrator
Teammitglied
das einzige, was mir da einfällt, warum die TWDC zögern könnte, ist es, dass sie einen gezielten Absturz der Aktien provozieren will, um die anderen Anleger dann viel günstiger rauskaufen zu können - das wäre natürlich ein Spiel mit dem Feuer!
 
disneyfan1992 Cast Member
Das erklärt aber immer noch nicht was mit den Milliarden passiert ist die bereit gestellt werden sollen für die Ausbau Zukunft. Das Geld sollte doch bereitstehen. also kann der die S.C.A nicht Konkurs bzw. Insolvent sein.

Wo ist denn das Geld? Außer diesem komischen Öko Dorf dürften doch noch keine Bauarbeiten begonnen haben.

Mfg.

D92
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
disneyfan1992 schrieb:
Das erklärt aber immer noch nicht was mit den Milliarden passiert ist die bereit gestellt werden sollen für die Ausbau Zukunft.
von welchen Milliarden sprichst Du?
Das, was die Walt Disney Company bisher zur Verfügung gestellt hat, war exakt der Betrag, der notwendig war, um die Schulden der Euro Disney SCA, die über etliche Banken verteilt waren abzulösen.
Insofern wurden die Schulden nur von den Banken (wo sie in einer Hochzinsphase aufgenommen worden und somit auch jetzt noch sehr teuer waren) zur TWDC verlagert, die damit einziger Kreditgeber der Euro Disney SCA wurde.

Darüber hinaus wurden direkt "nur" 100 Millionen zur Finanzierung von Ratatouille zur Verfügung gestellt und 30 Millionen als zisnfreie, variable Kreditlinie zum Ausgleich kurzfristiger Zahlungsschwierigkeiten.

Das war es für den Moment auch schon.
Alles andere was angedacht und spekuliert war, stand immer im Zusammenhang mit einer möglichen Komplett-Übernahme der Euro Disney SCA durch The Walt Disney Company.
Diese hat (bis jetzt) nicht stattgefunden und entsprechend ist da auch noch kein Geld geflossen.
Die Gerüchte (!) wie hoch diese Summe sein soll, die TWDC in das Disneyland Paris zu stecken bereit sein soll, FALLS es zur 100%igen Übernahme kommt liegen zwischen 1 und 3 Milliarden - aber bisher ist da nix passiert.
 
Ich finde, dass es da einige Ungereimtheiten, Unsicherheiten und Unwägbarkeiten gibt. Sehr schwierig das Ganze. Ich hoffe nur, dass man es nicht einfach alles irgendwann schließt. Das wäre sehr enttäuschend und kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen.
 
Triton69 Stammgast in den Parks
Wäre ja auch die Frage (wenn der schlimmste Fall eintreten würde) was die französische Politik dazu sagen würde. Das ganze Val d´Europe lebt doch mit seinen ganzen Arbeitsplätzen nur, weil das
DLRP nebenan liegt.
Die Touristen würden bestimmt nicht wegen einem Outlet Center in die Hotels am Val d Europe strömen.
Auch für Städtetrips ist das Val eigentlich zu weit von der pariser Innenstadt entfernt und somit uninteressant. Ebensowenig kann ich mir vorstellen, dass die milliardenschweren Investoren Schlange stehen um im schlimmsten Fall einen neuen Freizeitpark aus dem Boden zu stampfen.

So, morgen geht´s ab ins Reich der Maus. :bye2:

 
disneyfan1992 Cast Member
Ok. Dachte das die Bauarbeiten an dem Natur Dorf bereits am laufen wären.

Auch das der neue Masterplan schon teilweise stehen würde. Das eine komplett Übernahme durch die TWDC dazu notwendig ist habe ich so nicht gelesen.

Aber dann macht das ganze jetzt auch Sinn. Wenn wie Torsten eschrieben hat die Aktien am Boden liegen, kann die TWDC das ganze billig kaufen und selber betreiben.

Komisch nur das obwohl die Zinsen ja weg gefallen sind oder deutlich gesunken sind, das Ergebnis nicht besser geworden ist.

Auch die 400.000 Besucher alleine können das nicht ausmachen, letzendlich sind über Jahre hinweg die Zahlen gestiegen, aber es gab keine 0.

Mfg.

D92
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Die Villages Nature sind im Bau - aber das ist ja kein alleiniges Projekt der Euro Disney SCA sondern ein Joint-Venture von Euro Disney und Pierre-et-Vacances/Center Parcs, dessen Finanzierung gesichert ist - bzw. Zumindest die, der ersten Phase, die 2016 eröffnen soll.
Das ganze Villages Nature Projekt ist ja auch so ausgelegt, dass sein Betrieb auch unabhängig von der Existenz des DLP laufen kann, so wie dies bei anderen Center Parcs die irgendwo in der Pampa liegen ja auch der Fall ist.
Es ist auch räumlich nicht bzw. Nur teilweise an das Resort gebunden, denn 80% des geplanten Gesamtgeländes liegen nicht auf dem Gebiet, dass in den Verträgen von 1987 Disney zur Nutzung gegeben wurde sondern auf der Gemarkung von Villeneuve-le-Comte, die nicht einmal Teil der Ville Nouveau Marne-la-Vallée ist. Lediglich die Davy Crockett Ranch, die nach Phase 1 der Villages Nature in das Projekt eingegliedert werden soll liegt auf dem Gebiet des heutigen Resorts.
Das ganze Projekt sollte man also weitestgehend unabhängig von der sonstigen Entwicklung sehen - außer natürlich die Euro Disney SCA geht wirklich in die Insolvenz und kann dann ihren Teil des Joint-Ventures nicht mehr leisten.

Auch der Masterplan existiert, dass weiß ich inzwischen sogar sicher, da es mir aus 100% sicherer Quelle kürzlich bestätigt wurde - aber es ist eben nur ein Plan, der sich noch überhaupt nicht in der Umsetzungsphase befindet und dessen Durchführung überhaupt noch vorbehaltlich der Finanzierbarkeit ist.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Achso, noch was: 400.000 Besucher weniger meint ja nur den Zeitraum von Januar bis Juni, also nur das zweite und dritte Quartal des Geschäftsjahres 2014!

Das, vom normalen Jahr abweichende Geschäftsjahr des DLP läuft von 1.10. Bis 30.9. - und Gerüchten zu Folge sollen die Besucherzahlen gegenüber 2013 aufs ganze Jahr bezogen um 1000000 eingebrochen sein - und das machen 2013 ja schon katastrophal war!

Dann wären es 2014 gerade mal 13,5 Millionen Besucher und damit wäre das Resort fast auf einem Niveau runter, dass zwischenzeitlich der Disneyland Park alleine erreicht hatte und das mit 2 Parks.

Man sollte dabei nicht außer Acht lassen, dass die Prognosen der TWDC für das erste Jahr 1992 direkt 17 Millionen Besucher vorraussagten und bis 1995 20 Millionen in einem Park...
Diese vollkommen falsche Prognose, auf der der ganze Finanzierungsplan basierte ist grundlegend für die Probleme des Resorts - auch 22 1/2 Jahre später immer noch!
 
DarkwingDuck Stammgast in den Parks
Hallo
Ich wollte mit meiner familie im Dezember in das Resort(hab schon gebucht) fahren muss ich mir jetzt sorgen machen.:soshelp:
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
DarkwingDuck schrieb:
Hallo
Ich wollte mit meiner familie im Dezember in das Resort(hab schon gebucht) fahren muss ich mir jetzt sorgen machen.:soshelp:
Nein, ich denke nicht.
Einerseits bin ich mir sicher, dass das DLP auf die ein oder andere Weise gerettet wird, am wahrscheinlichsten durch die direkte Übernahme durch die Walt Disney Company.
Ich bin mir zu 100% sicher, dass es das DLP im Dezember 2014 noch geben wird und auch 2015 und auch 2025.

Darüberhinaus müssen alle französischen, wie auch alle deutschen einen Sicherungsschein haben - über den sind alle Anzahlungen oder auch komplett bezahlten Reisen für den Fall einer Insolvenz abgesichert.
Du musst Dir also auch was das angeht keinerlei Sorgen machen!

Und am Ende bin ich mir sicher: ihr werdet garantiert im Dezember im DLP sein können und da einen magischen Urlaub haben können!
 
DarkwingDuck Stammgast in den Parks
Ja danke das hoffe ich auch aber mir gings auch um die stimmung der cast member die dafür sorgen das der urlaub magisch wird.
 
Erlinho Cast Member
KevinDLP schrieb:
- Um 05:00 Uhr beginnt am Montag die Besprechung
Kleine Anmerkung dazu 5:00 GMT ist 07:00 MESZ.

Ich kann mir noch keinen Reim drauf machen und habe mehrere Szenarien im Kopf.
Zum einen könnte man mit einer möglichen Insolvenz und dem "Kaputtgehenlassen" der Betreibergesellschaft, die Assets der SCA (also das Resort) an den Größten gläubiger (also die TWDC) übergehen lassen (mal stark vereinfacht dargestellt).

Eine andere Möglichkeit wäre die von Torsten bereits erwähnte Idee, dass man so einen günstigen Buy-Out erzielen möchte, wenn die dem BR mitgeteilt wird, dass man Gehälter nicht zahlen kann und die Aktien dann nicht aus dem Handel genommen werden landen die auf Ramschniveau und somit könnte Disney sich die Aktienmajorität für nen "schmalen Euro" kaufen.

Oder Variante drei, man will quasi einen allerletzten Warnschuss abfeuern und grundlegende Änderungen mit Investitionen verknüpfen und sich hier Erleichterungen im Arbeitsrecht "ergaunern", wofür sich dann bspw. ein Politiker als Retter von Arbeitsplätzen im fünfstelligen Bereich feiern lassen kann.

Die ersten beiden Varianten sind in jedem Falle ein Ritt auf der Rasierklinge und sind in jedem Fall mit einer Menge schlechter PR verbunden. Das wäre eine Last die das DLP dann erstmal abbauen muss.

Wie es auch kommt, man sieht dass die Strategie der letzten Jahre nicht wirklich erfolgreich war und der Bogen bei den Preiserhöhungen überspannt wurde, bzw an den falschen Stellen erhöht wurde. Denn der Umsatz pro Besucher ist bei den mir zuletzt vorliegenden Zahlen nur im Cent-Bereich angestiegen und lag somit immer noch signifikant unter den Tagestickets.

Ich vermute, dass diese Entwicklung auch mit der Umbesetzung an der Konzernspitze geführt hat.
 
Petermaus Stammgast in den Parks
ohgoott….

ich hatte gerade wie ein Stich ins herz und fast nen Herzinfarkt.
Ich drücke Disneyland Resort Paris die Daumen.

Wo sollen wir dann hin, wenn es DLRP nicht mehr gibt?

:cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry:

Ich hoffe dass alles gut kommt…drückt alle die daumen :( erst am Wochenende war ich dort, und ich hoffe es war nicht das letzte mal...
 
captainjack Cast Member
Auch wir sind gestern nach drei schönen Tagen wieder aus dem DLRP zurück gekommen. Es war sauberer als sonst, war aber auch weniger los.
Den Cast Membern hat man nichts angemerkt, war Klasse wie immer.
Man hat dieses mal auch mehr Charaktere als üblich gesehen.
Wir haben unsere Dream AP vorzeitig verlängert.
Auch im Salon Mickey war alles wie immer und das Thema kam nicht zur Sprache.
Der Parkplatz wird renoviert, was nicht unbedingt sein müsste und auch an der Main Street sowie bei Phantom Manor das Restaurant.
Interessant ist aber, obwohl die Anlagestelle für die Raddampfer schon ziemlich fertig aussah, hier nichts lief.
BTM konnten wir nicht fahren, da jedes Mal wenn wir dort waren ein technisches Problem vorlag und BTM daher geschlossen war.
Die Passagiere mussten auch von den Felsen zu Fuß zurück geholt werden.

Alles machte nicht unbedingt den Eindruck als wenn das DLRP kurz vor dem "Ende" steht.

Müssen wir ins überraschen lassen und abwarten was am. Montag rauskommt.

Was vielleicht interessant ist: Es waren dieses mal einige "Anzugträger" geballt unterwegs.
Diese trugen aber nicht wie sonst als zu sehen irgendwelche Anhänger von Burger King o.ä., wie wir sie auch schon gesehen haben.
Schienen offizielle DLRP Mitarbeiter aus der oberen Etage zu sein.
 
KevinDLP Besucht die Disney University
@CaptainJack

Hast du mal einen CM gezielt auf das Thema angesprochen?
Wenn ich etwas Zeit gehabt hätte, wäre ich den "Anzugsträgern" mal eine Zeit lang gefolgt und etwas beobachtet.
 
captainjack Cast Member
Nein, wir haben keinen CM auf das Thema angesprochen. Wir hatten aber Kontakt, auch durch die Verlängerung unserer AP. Gut, der cm war ziemlich durcheinander, im Nachhinein gesehen vielleicht sogar wegen der Meldung.
Sie ging auch auf keine der (auch hier im Forum beschriebenen) Möglichkeiten die AP günstiger zu bekommen dadurch dass ich zuerst einen erwerbe und anschließend die anderen mit dem Rabatt durch die AP kaufe. Auch war nicht über den Rabatt durch den Aktionärsclub zu machen.
Würde sich alles, so die Aussage, nur negativ für uns auswirken. Wir haben die AP 18 Monate verlängert. Mit diesem Angebot wären alle anderen Aktionen unmöglich.

Als wir die Anzugträger gesehen haben, habe ich eher an eine Delegation aus USA gedacht, die sich im DLRP mal umschaut, so machte es den Eindruck.
Da wir, wie immer das DLRP für uns genießen wollten und auch sonst nicht unbedingt zu den neugierigsten gehören, war mir eigentlich egal was die Herren so machen.
Im Nachhinein und unter dem beschriebene Gesichtspunkt betrachtet sieht das natürlich anders aus.
Schauen wir mal was der morgige Tag bringt.
 
eve Imagineer Azubi
So, der Tag ist nun also gekommen und in wenigen Minuten beginnt die entscheidende Versammlung.
Wenn ich daran denke hab ich ein ganz schönes grummeln im Bauch :(
 
Erlinho Cast Member
Die Euro Disney SCA hat eine Rekapitalisierung in Höhe von 1 Milliarde (1000000000) Euro bekannt gegeben.
(Es gilt k= tausend, M = Million(en), B = Milliarden)
Die PM liegt derzeit nur in französisch vor von daher sind Übersetzungsfehler möglich.
Disney macht eine Bareinlage in Höhe von 420M sowie die Umwandlung von Schulden in Höhe von 600M.
Die Darlehen der TWDC sind nun fällig in 2024 (Hier verstehe ich den Text nicht so ganz als nouvelle date wird 2024 angegeben und actuellement 2028, das wiederum wäre kein Aufschub)
Die Darlehen die dieses Jahr, 2017 und 2018 fällig werden (etwa 350M) werden 2023 fällig.

Ebenso wird eine Kapitalerhöhung angestrebt.
Diese soll die Liquidität um 250M erhöhen, und die schulden von derzeit 1,748B auf 998M reduzieren.
Dem müssen die Aktionäre der SCA zustimmen.

Dazu ein paar Zahlen aus 2014
Besucher 14,1M bis 14,2M (-800k bis -700k)
Umsatz pro Besucher 50,5€ bis 51€ (+2,36€)
Hotelauslastung 75% bis 76% (-4.3% bis -3,3%)
Umsatz pro Hotelzimmer 230€ bis 235€ (-5,01€ bis -0,01€)

Der Gewinn der Euro Disney SCA wird in 2014 zwischen -110 und -120 M liegen (-32M bis -42M)

Die Sache mit dem Angebot der Kaptitalerhöhung habe ich mir dann nicht mehr gegeben, das versteh ich im deutschen schon sehr schleppend.

Gerüchten zu Folge soll auch Bob Iger wohl in Paris sein oder kürzlich gewesen sein

Quelle:
 
captainjack Cast Member
Es gibt auch bereits ein Schreiben an die Aktionäre. Man kann sich entweder an der Kapitalerhöhung beteiligen oder aber auch seine Aktien an die TWDC zu einem bereits festgelegten Preis veräußern.
 
KevinDLP Besucht die Disney University
Noch mal Glück gehabt. Wobei die Zahlen in Bezug auf Hotelauslastung und Gesamtbesucher schon krass sind. Können jetzt nur hoffen, dass der Masterplan zügig umgesetzt wird und es wieder aufwärts geht! Mit den Hotelrenovierungen und den allg. Schönheitsarbeiten geht es ja schon einmal in die richtige Richtung!
 
daniel Besucht die Disney University
Auf den 1. Blick scheint es, als hätte man die Firma gerettet.
Auf den 2. Blick muss ich nüchtern sagen, es wurden zum einen die Schulden verringert und aufgeschoben und eine Finanzspritze für die Liquidität gegeben. Echte Veränderung sieht anders aus. Sicherlich war dieser Schritt wichtig, aber leider wirklich nur eine Notlösung. Im schlimmsten Fall läuft jetzt wieder alles so weiter bis das Geld wieder aus ist. Hoffentlich folgen auch Taten um irgendwann mal in eine Gewinn Phase zu kommen. Wie das klappen soll ist mir aber selber nach wie vor ein Rätsel. Die breite Masse jammert dass Disney Urlaube so teuer sind und es kommen nun ja auch weniger Menschen in das Resort. Nur um Gewinne zu erzielen werden die Preise erhöht werden müssen oder das Angebot drastisch erweitert werden müssen (3.Park)
Wenn man 15Mio. Besucher hat und trotzdem kein Geld verdient wird wie soll man dann jemals Geld verdienen???
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Erstmal gut gegangen, was die Zukunft nun bringt, bleibt abzuwarten.

daniel schrieb:
Wenn man 15Mio. Besucher hat und trotzdem kein Geld verdient wird wie soll man dann jemals Geld verdienen???
Da sind wir,mal wieder beim Thema der Schleuderpreise für die Jahreskarten...

Durch das Eingreifen der TWDC liegt nun allerdings die Vermutung nahe, dass sich hier einiges ändern wird. Preise rauf - und zwar deutlich - für alle APs. Das wird ja hier auch nicht zum ersten Mal angeregt. Da es in den anderen Ressorts auch so ist, ist es nicht ganz unwahrscheinlich dass eben Paris auch so kommt.

Ein Ansatz wird wohl aufhielt Abschaffung der SH "vorzugsbehandlung" sein. Das Angebot an die sh ihre Aktien zu veräußern wird auf längere Sicht wohl nur der erste Schritt sein - angedacht, zumindest Gerüchteweise war das ja schon länger.
 
KevinDLP Besucht die Disney University
dörthe schrieb:
Durch das Eingreifen der TWDC liegt nun allerdings die Vermutung nahe, dass sich hier einiges ändern wird. Preise rauf - und zwar deutlich - für alle APs. Das wird ja hier auch nicht zum ersten Mal angeregt. Da es in den anderen Ressorts auch so ist, ist es nicht ganz unwahrscheinlich dass eben Paris auch so kommt
Würde ich zwar auch sehr begrüßen, aber so richtig dran glauben tue ich nicht. Denn dann wären die nächsten Negativschlagzeilen, vor allem in Frankreich, schon wieder vorprogrammiert ("Disney vergrault die treuen Jahreskarteninhaber durch immense Preiserhöhung", etc.)!

Aber lass uns mal abwarten, was TWDC und Herr Wolber noch so vorhaben.
 
captainjack Cast Member
Als wir unsere Jahreskarten am Freitag verlängert haben, war nach uns jemand da und hat sich seinen Dream AP um 5 Jahre verlängern lassen. Wusste gar nicht das dies möglich ist. Aber jetzt ist mir klar warum er das gemacht hat.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
daniel schrieb:
Auf den 2. Blick muss ich nüchtern sagen, es wurden zum einen die Schulden verringert und aufgeschoben und eine Finanzspritze für die Liquidität gegeben. Echte Veränderung sieht anders aus.
Nein.
Es ist eine MASSIVE Veränderung!
Es ist davon auszugehen, dass die allerwenigsten Aktionäre bei der Kapitalerhöhung mitziehen und entsprechend Geld für neue Aktien ausgeben werden. Selbst der Großaktionär Al-Waleed will wohl nicht mitziehen, keine Ahnung, was INVESCO macht, von denen war noch nichts zu hören.

Und die Kapitalerhöhung ist extrem hoch - um eine Milliarde alles in allem - bei einer aktuellen Marktkapitalisierung von 135 Millionen Euro.
Dadurch steigt der Anteil der Walt Disney Company, je nachdem wieviele Aktionäre mitmachen (Teil werden wohl auch das Angebot annehmen, zu 1,25 Euro zu verkaufen, denn die Aktien werden nach der Kapitalerhöhung eher weniger wert sein), sehr deutlich an, evtl. erreicht er sogar die 90% bzw. 95% wodurch eine oder zwei Optionen eines Squeeze-Outs für TWDC möglich sind.
d.h. sie kann dann die Euro Disney SCA ohne Befragung der Aktionärsversammlung zu 100% übernehmen und muß dafür dann allerdings nicht die Werte der Aktien an die Alt-Aktionäre zahlen, sondern einen Preis auf Basis einer Unternehmensbewertung. Beim geringen Marktwert in Kontrast zu den vorhandenen Werten, wie Immobilien, Markenname etc. dürfte diese Bewertung höher ausfallen.

Alles in allem ist das, was gerade passiert eine Komplettübernahme durch TWDC - halt nicht auf dem Weg eines normalen Buy-Outs, sondern über den Weg Kapitalerhöhung --> Squeeze Out
die Analysten der TWDC werden wohl errechnet haben, dass dies am Ende der günstigere Weg ist.

Jetzt wurde aber kein Masterplan verkündet. War das zu erwarten?
Nein, eher nicht - denn damit würde die TWDC den endgültigen Übernahmepreis deutlich in die Höhe treiben.
Mit sowas ist erst nach Vollzug zumindest der Kapitalerhöhung zu rechnen.
Evtl. ist dann der Anteil der TWDC am Unternehmen auch schon so gestiegen, dass die Aktie aus dem Handel genommen wird, wenn zu wenige Aktionäre mitgemacht haben bei der Kapitalerhöhung und ansonsten folgt halt wohl der Squeeze-Out und erst NACH diesem die Bekanntgabe von Investitionen. Alles andere wäre fahrlässig aus Sicht von TWDC - da sie sonst die Kosten in die Höhe treiben würden.

Ich denke, diese Tag ändern zunächst mal ALLES in Bezug auf die Euro Disney SCA und ist die absolut größte Umstrukturierung seit Bestehen des Unternehmens.

dörthe schrieb:
Ein Ansatz wird wohl aufhielt Abschaffung der SH "vorzugsbehandlung" sein. Das Angebot an die sh ihre Aktien zu veräußern wird auf längere Sicht wohl nur der erste Schritt sein - angedacht, zumindest Gerüchteweise war das ja schon länger.
Das ist klar, das wird wegfallen.
Ist ja, in Ermangelung anderer Aktionäre auch dann hinfällig ;)

kevindlp schrieb:
Würde ich zwar auch sehr begrüßen, aber so richtig dran glauben tue ich nicht. Denn dann wären die nächsten Negativschlagzeilen, vor allem in Frankreich, schon wieder vorprogrammiert ("Disney vergrault die treuen Jahreskarteninhaber durch immense Preiserhöhung", etc.)!
das ist aber zwingend notwendig und ich bin mir sicher, dass das über kurz oder lang passieren wird - denn damit kann man sich halt auch vieler Probleme mit dem Pöbel unter den Besuchern entledigen, die das Resort für TWDC u.a. auch unattraktiv gemacht haben.
 
Zimara78 Stammgast in den Parks
Zunächst einmal frage ich mich wirklich wie man mit 15 Mio. Besuchern 2012/13 nicht in der Lage ist Gewinn zu machen.

Vergleicht man diese Zahlen mit anderen Parks:

Europa Park: 2013 - 4,9 Mio Besucher, ca. 612500 Besucher / Monat
Efteling: 2009 - 4,2 Mio Besucher, ca. 525000 Besucher / Monat
DLRP: 2012/13 - 15 Mio Besucher, ca. 1250000 Besucher / Monat

Die ersten beiden Parks arbeiten mit operativem Gewinn, das DLRP mit doppelt so hohen
Eintrittspreisen und mehr Besuchern nicht.

Zu den Jahreskartenpreisen. Diese sind im Verhältnis zu anderen Parks identisch, man
sollte also aufpassen hier zu drehen.

Viel mehr denke ich sollte man

1) Das Preis/Lietsungsverhältniss stark verbessern
2) Die Qualität des Parkes ausbauen (Also was da regelmässig an Anlagen kaputt geht passt
auf keine Kuhhaut, wenn man erhlich ist hat man ja bald Angst in ein Fahrgeschäft zu
steigen)
3) Die Zahl der Wiederkehrenden Besucher muss gesteigert werden. In anderen Parks sind
80% der Besucher regelmässig in den Parks, im DLRP definitv nicht. Dort heisst es eher
war da, hab es gehesen, brauch es nicht mehr.

Da nun aber endlich auch das Managment ausgetauscht wurde besteht ja Hoffnung das es im DLRP besser wird.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Der Vergleich hinkt an mehreren Stellen.

Zimara78 schrieb:
Vergleicht man diese Zahlen mit anderen Parks:

Europa Park: 2013 - 4,9 Mio Besucher, ca. 612500 Besucher / Monat
Efteling: 2009 - 4,2 Mio Besucher, ca. 525000 Besucher / Monat
DLRP: 2012/13 - 15 Mio Besucher, ca. 1250000 Besucher / Monat
Efteling hat ca. 2000 Angestellte, der Europa-Park 3600, das DLP 15.000 - das sind ganz andere Welten.
Und ich finde vor allem Efteling großartig - aber z.B. sind Besucher dort beim Ein- und Ausstieg an den Attraktionen deutlich mehr sich selbst überlassen, als im DLP etc.

Weitere Ausgabeposten die beim DLP riesig sind, sind immer noch die (wenn auch jetzt wieder umstrukturiert, gerade heute), Schulden vom Bau - der Kardinalfehler der Walt Disney Company, den Bau damals, in einer eher Hochzinsphase, komplett über Kredite zu finanzieren und diese dann dem neuen Unternehmen Euro Disney SCA aufzubürden.
Daran knappert die Euro Disney SCA bis heute.
Außerdem fallen im DLP deutlich höhere Kosten für Lizenzen an (an TWDC), als in den anderen Parks - bzw. in Efteling so gut wie keine, weil keine Marken fremder Unternehmen genutzt werden. Die Euro Disney SCA muß aber an TWDC entsprechende Summen zahlen. Diese waren zwar einge Zeit ausgesetzt, greifen aber jetzt wieder.

Auc Attraktionen zu bauen ist im DLP viel viel teurer, als z.B. im Europa Park, weil es doch noch mehr neueste technische Mittel sind, mit denen gearbeitet wird, die Thematisierung meist sehr viel tiefer geht - ein einfacher Vergleich vom neuen Ratatouille und Umfeld mit Arthur im EP reicht - die perfekte Thematisierung des DLP im Vergleich zum selbst im Inneren der Attraktion immer noch zu erkennenden Lager-Hallen-Ambieten von Arthur. Entsprechend hat der EP in die Attraktion inkl. Umfeld auch gerade mal 25 Millionen Euro investieren müssen, das DLP ca. 200 inkl. Umfeld.
Das sind ganz andere Investitionssummen.
In Efteling ist Hartenhof in Planung - das sollte eigentlich 2015 eröffnen, wurde aber mehrfach verschoben, weil die veranschlagten Kosten von 42,5 Millionen aktuell für den Park nicht zu stemmen sind.

Zimara78 schrieb:
Zu den Jahreskartenpreisen. Diese sind im Verhältnis zu anderen Parks identisch, man
sollte also aufpassen hier zu drehen.
gelten im Europa Park aber nur für 1 Park und bieten nicht annähernd die Vergünstigungen, die das DLP bietet.
Alleine, wenn man das schon annimmt, dann müßten die Preise im DLP locker doppelt so hoch sein, wie im EP.

Zimara78 schrieb:
Die ersten beiden Parks arbeiten mit operativem Gewinn, das DLRP mit doppelt so hohen
Eintrittspreisen und mehr Besuchern nicht.
Das DLP ist auch in der Gewinnzone im operativen Geschäft - wenn auch nur ein wenig.
Die riesigen Verluste resultieren aus Zins & Tilgung sowie Lizenz- und Managementgebühren.
Auch die Eintrittspreise sind nur nominell doppelt so hoch wie die z.B. im EP - wirf mal einen Blick nach Frankreich, in welcher Masse es dort in Supermärkten etc. Aktionen gibt, bei denen die Karten viel viel günstiger sind - günstiger sogar als im EP - und diese Aktionen gibt es oft (meiner Meinung nach viel zu oft)

Zimara78 schrieb:
2) Die Qualität des Parkes ausbauen (Also was da regelmässig an Anlagen kaputt geht passt
auf keine Kuhhaut, wenn man erhlich ist hat man ja bald Angst in ein Fahrgeschäft zu
steigen)
Da hats Du absolut Recht - die Wartung ist miserabel.
Allerdings sind viele defekte außerhalb der Attraktionen und viele Verschmutzungen auch auf die Besucher zurückzuführen. Weder in Efteling noch im EP habe ich je Besucher gesehen, die sich in Massen so schlecht benehmen.
Das liegt vor allem an den viel zu günstigen Jahreskarten in Kombination mit der Lage - denn die Francilien-APs für um die 100 Euro können sich leider auch die "jungen Erwachsenen" aus den Banlieues locker leisten und suchen das Resort viel zu oft heim :(
Mit solchen Problemen muß weder der EP noch Efteling kämpfen.

Wenn Du schreibst, die Jahreskartenpreise sollte keinesfalls erhöht werden, solltest Du Dir bitte vorher mal ein paar Hintergrundinfos anschauen, die es zu den Problemen gibt, die aus den Jahreskarten resultieren - das findest Du an etlichen Stellen hier im Forum.

Zimara78 schrieb:
3) Die Zahl der Wiederkehrenden Besucher muss gesteigert werden. In anderen Parks sind
80% der Besucher regelmässig in den Parks, im DLRP definitv nicht. Dort heisst es eher
war da, hab es gehesen, brauch es nicht mehr.
Das ist absolut falsch.
Natürlich sind die Wiederbesucher nicht bei 80% - und diese Zahl glaube ich auch für Efteling und EP nicht.
Mag sein, dass sie dort höher sind, als im DLP, aber bei 4-5 Millionen Besuchern ist es da auch leichter auf einen hohen Wert zu kommen, als bei 14 Millionen.
Und die Aussage "hab es gehesen, brauch es nicht mehr" ist vollkommener Blödsinn.
Bei aller Kritik am DLP, die berechtigt ist und die wir hier auch üben, liegt die Zufriedensheitsrate bei ca. 90%.
Und sehr sehr viele Besucher sind Stammbesucher, die auch aus dem weiteren europäischen Bereich kommen - wohingegen die "kleineren" Parks wie EP und Efteling diese Wiederbesucher zu einem Großteil aus dem direkten Umfeld haben.
Dass es aber doch viele Leute gibt, die aus ganz Europa die deutlich weitere Anreise ins DLP regelmäßig in Kauf nehmen, widerspricht Deiner Aussage fundamental.
In Efteling werde ich in den kommenden Jahren sicherlich auch Stammbesucher werden und dafür gerne weiter reisen, im EP, obwohl er näher liegt eher nicht.

Keine Frage, der EP ist ein toller Park, er hat für mich aber nicht die Ausstrahlung, die DLP und auch Efteling auf ihre eigene Art und Weise haben, dieser Zauber fehlt mir im EP - aber das ist natürlich Geschmackssache.
 
Oben