Fantasia 2022

Malakina Imagineer Azubi
Bistrot Chez RémyDie Cast Member am Eingang waren schon fleißig dabei Gäste ohne Reservierung abzuwimmeln. So erklärten sie mir zunächst, dass alles voll sei, bis sie merkten, dass ich wirklich eine Reservierung hatte. Sie entschuldigten sich ausgiebig und ließen uns zu unserem Tisch bringen. Was die Gestaltung angeht, ist das Bistrot Chez Rémy wirklich erste Sahne. Ich wusste ja schon in etwa was uns erwartete, aber meine Mutter staunte Bauklötze. Auch während des Essens entdeckte sie immer wieder etwas Neues. Wir saßen gegenüber Gusteaus Kochbuch neben dem Ausgang und hatten so einen guten Überblick über das ganze Restaurant. Und unsere Cast Memberin war ein absolutes Herzchen. Ich muss gestehen, dass ich mir bei ihrem Namen nicht mehr ganz sicher bin; Estelle, Giselle...

Steak im Chez RémyWir entschieden uns für die Suppe der Saison, das Steak und die Tarte au Pomme zum Nachtisch. Die Suppe war sehr lecker; Kürbis würde ich meinen, vermutlich noch übrig geblieben aus der Halloweensaison. Mit dem Steak hatte ich so meine liebe Not. Es war nicht zäh... das nicht. Aber auch nicht wirklich zart und so hatte ich mit meinem halben Gebiss echt zutun, dass ich fast nen Kieferkrampf bekam. Das Ratatouille schmeckte mir leider gar nicht, da war irgendein störender Beigeschmack, vermutlich ein Gewürz. In die Apfeltarte hätte ich mich direkt reinlegen können. Estelle (ich nenne sie jetzt einfach mal so) brachte meiner Mutter einen Kaffee dazu. Als wir gehen wollten, sah ich sie gerade noch mit einem dieser riesigen Tabletts in der Küche verschwinden. Wir warteten also noch ein paar Minuten, denn auch sie hatte sich ihr Trinkgeld mehr als verdient.

Wo ist die Ratte?Hier ein kleines Rätsel für Euch bzw. ein kleines Geheimnis, oder wie man es nennen will. Die kleinen Kochmützen auf den Pollern kennt sicher jeder. Aber habt ihr schon einmal die Ratten im Zahn um den Place de Rémy entdeckt? Na, wer sieht sie?

Rex and IWas wollten wir nun unternehmen? Ich wollte meiner Mutter auf jeden Fall noch den Ratatouille-Ride zeigen, aber so direkt nach dem Essen war das mit dem Geschaukel wohl keine so gute Idee. Aber in einer halben Stunde sollte die Disney jr. Dream Factory eine Show haben. Das war doch perfekt zum Verdauen. Wir schauten uns noch etwas im Toy Story Playland um, machten ein Foto mit Rex (Rubbelposter to-do) und ich wurde etwas wehmütig. So gerne wäre ich doch auch noch etwas gefahren. Den RC Racer traute ich mich wegen meinem Zahn nicht, Slinky war meiner Mutter zu wild und machte alleine keinen Spaß und der Parachute Drop war gerade außer Betrieb. Also liefen wir weiter, vorbei am Tower of Terror :cry: zum Studio D.

Gerade als wir ankamen wurden die Türen geöffnet und ich lief voraus uns einen ordentlichen Platz zu besetzen. Die Show machte mir auch diesmal richtig Spaß. Wir saßen ziemlich weit hinten, aber hatten einen tollen Überblick. Ich sitze lieber etwas weiter oben, als ganz vorne am Rand zu kleben. Meine Mama war happy, weil Mickey und Minnie darin vorkamen. Die Musik riss einfach jeden mit und die Rauchseifenblasen sind einfach jedes Mal ein Highlight.

Mickey and the MagicianZoetropeMickey and the Magician war natürlich an diesem Tag auch noch Pflicht. Aber es war noch viel Zeit bis dahin und der Wind pfiff nun, da die Sonne schon langsam wieder unterging, eiskalt um die Ecken. Um in Bewegung zu bleiben liefen wir noch ein wenig herum. Schauten den Leuten in Crush's Coaster und bei Aladdins Teppichen zu, beobachteten Olaf an seinem Fotopoint und gingen zum Zoetrope, bei dessen Anblick uns beiden etwas schwummrig wurde. Mickey and the Magician war dann auch einfach wunderschön (Augentropfen). Warum die Tussi (entschuldigung) neben mir gerade als Mickey weinend auf der Bühne saß, weil er glaubte alles versaut zu haben, herzhaft lachen musste, kann ich nicht nachvollziehen. Es hatte im Vergleich zum Sommer ein paar Änderungen gegeben. Die gute Fee tauchte z.B. nicht hinter dem Tuch auf dem Sessel links auf, sondern lief einfach auf die Bühne, aber trotzdem war die Show alles in allem phänomenal. Die Kostüme beim König der Löwen Teil gefallen mir besser als die Inszenierung in Hamburg.

Brunnen am Place de RèmyAls wir aus dem Theater kamen, war der Vorplatz sehr voll. Sollten die Leute sich erstmal alle verteilen. Ich zeigte meiner Mutter die Scream Cannister und wir mussten uns echt die Ohren zuhalten; die Kinder gaben wirklich alles. Wir marschierten wieder zurück zum Place de Rémy. Ratatouille hatte eine Wartezeit von 15 Minuten veranschlagt, aber meine Mutter war auch mit der Single Rider Line einverstanden. Ein direkter Walk-on. Wir saßen hintereinander in derselben Ratte. Ich wusste ja noch aus dem Sommer, dass einige Stellen etwas heikel werden würden, auch wenn es ja nur optisch und mit ein bisschen Gewackel einher ging. Aber meiner Mutter gefiel die Fahrt, auch wenn sie zugab, dass sie ein oder zweimal die Augen hatte schließen müssen. Hab ich Euch eigentlich schonmal erzählt, dass mein Sohn Emil Remy heißt? :ROFLMAO: Als wir rauskamen war es schon halb dunkel. Die Lichter am Brunnen funkelten so schön. Auf zu Cars Road Trip...
 
Malakina Imagineer Azubi
Da meine Schwiegermutter und Familie Franzosen sind, wollten wir einen kompatiblen Namen. Etwas das in Deutschland geht, aber bei dem sich die Franzosen nicht die Zunge brechen.

Remy stand als Zweitnamen recht schnell fest und dabei hatte ich schon etwas den Film Ratatouille im Kopf. Emil gefiel uns einfach, schön kurz. Dass das Remys Rattenbruder ist, das bemerkten wir erst als meine Schwägerin bei der Namensverkündung loswieherte. Da war es aber schon entschieden und beim Standesamt eingetragen. Und wir sind trotzdem nach wie vor zufrieden mit den Namen.
 
MinervaMouse Imagineer
Gute Nachfrage, Dörthe! Sowas kann ja auch einfach Zufall sein. Ein ehemaliger Arbeitskollege hat seine Tochter Elsa genannt. Super ungewöhnlich damals. Noch im selben Jahr kam Frozen in die Kinos und seitdem haben sie den Salat - es nehmen automatisch immer alle an, sie wäre nach dem Disney-Charakter benannt 🙈
 
MinervaMouse Imagineer
Da meine Schwiegermutter und Familie Franzosen sind, wollten wir einen kompatiblen Namen. Etwas das in Deutschland geht, aber bei dem sich die Franzosen nicht die Zunge brechen.

Remy stand als Zweitnamen recht schnell fest und dabei hatte ich schon etwas den Film Ratatouille im Kopf. Emil gefiel uns einfach, schön kurz. Dass das Remys Rattenbruder ist, das bemerkten wir erst als meine Schwägerin bei der Namensverkündung loswieherte. Da war es aber schon entschieden und beim Standesamt eingetragen. Und wir sind trotzdem nach wie vor zufrieden mit den Namen.
Witzig, aus demselben Grund hat eine Freundin von mir ihren Sohn auch Emile genannt 😀 (Ihr Mann ist Franzose.) Der ältere Bruder heißt hier Remy - weiß gar nicht, ob die den Disney-Bezug der Namen eigentlich kennen ☺
 
Goofyfan Cast Member
Emil ist ein schöner Name ,denke ich gleich an Emil und die Dedektive.Mein Sohn heißt Sebastian und da denken viele an Arielle,dabei gab es in den 70er mal eine Serie die hieß, der Bastian.
 
Malakina Imagineer Azubi
An diesem hinteren Ende des Parks war um diese Zeit gar nichts mehr los. Die Cast Member versuchten sich gegenseitig mit Späßen bei Laune zu halten, denn auch ihnen war ordentlich kalt. Die Fahrt war lustig. Im Dunkeln hat das Feuer im Canyon nochmal eine ganz andere Qualität. Außerdem war es warm. Meine Mama erschreckte sich etwas, als die Wagen zu ruckeln begannen und wir rutschten mit unseren Jacken ziemlich hin und her auf den Bänken.

The Twilight Zone - Tower of TerrorAls wir raus kamen war es komplett dunkel und wir hatten genug für den Tag. Wir würden im Village noch etwas Essen gehen und dann zurück zum Hotel. Für Dreams! of Christmas hatten wir ja noch die kommenden 3 Abende eingeplant. Vorher wollte ich aber den Avengers Campus noch einmal bei Nacht sehen. Unterwegs kamen wir wieder am Tower of Terror vorbei. 10 Minuten Wartezeit! Ach Sch*** drauf, ich würde es riskieren. Mal sehen, was mein Zahn dazu sagen würde. Zum Abendessen kam sowieso die nächste Ladung Schmerztabletten. Meine Mama äußerte ihre Bedenken, aber ich wollte es so so gerne. Und das schätze ich so an meiner Mutter: sie sagt mir ehrlich ihre Meinung (oft auch nur, wenn ich danach frage), aber was ich dann damit mache, liegt bei mir. Keine Vorhaltungen, kein Beleidigt-sein, kein ich-hab's-Dir-doch-gesagt.

Ich marschierte direkt in die Preshow und auch vor den Aufzügen musste ich gar nicht lange warten. Die Cast Memberin diesmal war nicht so schaurig, wie der beim letzten Mal. Sie wirkte eher genervt und lustlos; schade. Ich bekam einen Sitz in der letzten Reihe ganz am Rand. Und es ging mir, wie mit eigentlich allen Rides; beim 2. Mal haben sie ihren Schrecken verloren. Ich genoss kurz die Aussicht von oben über die beleuchteten Parks und als ich unten ausstieg, hatte ich diesmal gar keine zittrigen Knie mehr. Aber vor allem hatte ich keine Zahnschmerzen; yey! Ich suchte meine Mami und fand sie festgefroren zwischen den Kulissen von La Terrasse. Wieso hatte ich sie nicht um die Ecke in den Tower Shop geschickt. Dort hätte sie es wärmer gehabt. Tochter des Jahres!

Avengers Campus bei NachtDer Avengers Campus bei Nacht ist einfach nur WOW! Wirkt nochmal ganz anders, als am Tag. Da hätte ich auch noch etwas länger bleiben können, wenn es nicht so popokalt gewesen wäre. Ich wollte gerade schon gehen, da zeigte meine Mama auf den Quinjet. Da war Captain America und salutierte den Gästen. Nichts wie hin. Leider reichte es nur für ein paar schnelle Fotos, denn er bekam einen Auftrag und musste gehen. Wir liefen auf eine Menschentraube auf. Da war der "neue Black Panther" aus Wakanda forever! Leider schaffte ich es nicht mehr ein Foto mit "ihm" zu machen, als auch "er" los musste. Ich rannte ein Stück am Hero Training Center vorbei und "er" posierte im Vorbeigehen noch für ein schnelles Foto. Jetzt hatte ich an nur einem Tag schon ordentlich Mitglieder der Avengers gesehen. Ant-Man, Black Widow, Black Panther und Black Panther 2.0 (aus Wakanda forever), Spiderman und Captain America. Guter Schnitt.

Avengers Campus Sign bei Nacht Pym Kitchen bei Nacht Captain America Black Panther 2.0

Wir verließen die Studios und steuerten direkt auf Annette's Diner zu. Ich hatte gehofft, dass gegen 18 Uhr dort noch nichts los sein würde, weil die Studios erst um 19 Uhr schlossen und die Weihnachtsparade bis 18:30 Uhr ging. Da ich aber noch im Tower gewesen war, waren wir etwas spät dran und so hatten wir doch noch eine Schlange vor uns und mussten draußen warten. Zum Glück dauerte es nicht lange, bis wir zumindest soweit vorgerückt waren, dass wir im Gebäude warten konnten. Wir hatten auch ziemlich schnell einen Tisch. Es schien so, dass sie die Tische nur nach und nach füllten, damit nicht zu viele Bestellungen in der Küche gleichzeitig aufliefen.

Auf Annette's hatten wir uns richtig gefreut. Ich sage nur "Cheesiest Choice of Cheesecake" und auch viele der Burger auf der Speisekarte hatten uns beim Lesen zu Hause sehr angesprochen. Umso mehr schmerzt es ich sagen zu müssen, dass Annette uns vermutlich zum ersten und letzten Mal gesehen hat. Unser Cast Member hieß die der am Vorabend Giuseppe, aber zwischen den beiden Männern war ein unterschied, wie Tag und Nacht. Er war vollkommen überfordert! Aber so richtig. Ich bestellte mir eine Coke ohne Eis und er brachte eine mit, was ja mal passieren kann. Als ich ihn aber darauf ansprach fing er an zu zittern und stottern, konnte auf einmal nur noch Französisch. Das tat mir schon fast leid und ich behielt meine Cola eben. Vorspeisen (Onion Rings und Hash Browns) kamen gleichzeitig zusammen mit den Burgern auf unseren Tisch.

20221122_192841.jpgDie Vorspeisen waren auch sehr lecker, obwohl uns die Sauce bei den Hash Browns (Annette's Haussauce) gar nicht schmeckte. Viel zu scharf. Wir dippten eben in meiner Barbecuesauce, von der ja genug vorhanden war. Einen großen Teil der Vorspeise ließen wir aber stehen, denn unsere Pommes waren inzwischen schon halb kalt. Wir hatten den Cheeseburger bestellt und diesen konnten wir leider beide kaum essen. Auch auf ihm war reichlich Annette's Sauce. Meine Mutter versuchte noch die runterzukratzen und dann ging es bei ihr einigermaßen, aber sie ließ mehr als den halben Burger liegen. Ich begnügte mich mit den kalten Pommes und den Resten der Vorspeise. Wir waren schon fast fertig, da kam Giuseppe mit einem Körbchen voll Ketchup, Mayo und Senf an. Das brauchten wir nun wirklich nicht mehr. Als er abräumte, fragte er trotz der vollen Teller nicht nach, aber ich hatte das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen. Ich sagte ihm, dass die Sauce zu scharf gewesen war, was ihn schon wieder aus der Bahn warf.

Zuckerigste Choice of Zucker mit Zucker draufWir mussten ihn regelrecht einfangen, um unseren Nachtisch zu bestellen. Und auch dieser ging geschmacklich leider gar nicht. Ein Klumpen Zucker mit Zuckerstreusel, Zuckereis und Zuckersauce auf Sahne. So würde ich es beschreiben. Alles schmeckte gleich, der Käsekuchen, wie das Eis, wie die Sauce. Es war einfach nur süß! Ich esse gerne mal süß und kann auch Dinge essen, die mir nicht besonders gut schmecken. Aber der Burger war ungenießbar gewesen, der Nachtisch ebenso und so ging ich fast hungrig aus dem Restaurant. Ihr könnt Euch denken, dass Giuseppe kein Trinkgeld bekam. Er musste noch viel lernen, oder sich besser einen anderen Job suchen. Er hatte während unseres Essen ungelogen 5x meinen Magic Pass haben wollen, vermutlich weil er nicht nur mit Gästen nicht klar kam, sondern auch noch mit der Technik. Entweder war er einfach nicht der Typ dafür oder beim Einlernen war etwas gewaltig schief gelaufen.

LeuchtturmObwohl wir kaum war gegessen hatten, hatte es trotzdem so lange gedauert, dass wir nun für Dreams sowieso zu spät gewesen wären. Wir schlugen also den Weg Richtung Hotel ein, bevor die Massen aus dem Disneyland Park strömen würden. Die Beleuchtung des Newport Bay Clubs bei Nacht ist echt bezaubernd. Wie sich das ganze im Lake Disney spiegelt. Und der Leuchtturm... einfach nur schön! Mal sehen, wer heute in der Meeting Zone unseres Hotels auf uns warten würde?

Sailor Goofy mit 2 Fan-GirlsEs war Goofy! Jippieh! Meine Mama freute sich total, weil sie schon etwas traurig gewesen war, dass sie den Meet am Vormittag verpasst hatte. Schick sah er aus in seiner Seemannsuniform. Und er hatte einen tollen Cast Member dabei, der seinen Job offensichtlich liebte. Er sprach alle an, ob sie Englisch oder Französisch bevorzugten, machte binnen Sekunden tolle Fotos (Ganzkörper, Nahaufnahmen, Interaktionen) und versprühte richtig gute Laune. Ich schickte meine Mama vor und sie bekam zu einem festen Knuddler noch einen Kuss von Goofy. Er schrieb in ihr Buch, machte ein wenig "Blödsinn" mit ihr und holte mich dann dazu. Wir machten Fotos und ich schenkte Goofy ein Päckchen Gummibärchen. Er freute sich total und umarmte uns noch einmal und jede bekam einen dicken Gute-Nacht-Kuss. Ich gab auch dem Cast Member ein Päckchen und er war ganz gerührt. Ich erklärte ihm, dass es der erste Besuch für meine Mutter sei. Und dass die Art wie er und Goofy sie gerade, nach so einem langen Tag (der ja für sie so beschissen gestartet hatte), zum Strahlen gebracht hatten, eigentlich noch viel mehr Anerkennung verdiente als ein paar popelige Gummibärchen. Da wurden seine Augen ganz feucht und er umarmte mich auch noch. Wieso hab ich mir seinen Namen bloß nicht gemerkt?!

Bett!!!Obwohl es noch verhältnismäßig früh war (vor 22 Uhr), war es nun wirklich Zeit fürs Bett. Aber erst spielten wir das allabendliche Quiz "Welches war das tolle Kissen von letzter Nacht gewesen?". Haben wir uns das eingebildet, oder war jedes Kissen ein wenig anders? Dicker, dünner, fester, weicher? Und wir bestaunten den Bildschirmschoner im Fernsehmenü. War sehr beruhigen, wie da das Schiff vorbeituckert und die Möwen und Albatrosse vorbei segeln. Und schon war es wieder nach halb 11...
 
Malakina Imagineer Azubi
Yacht ClubEin neuer Tag brach an. Zähnchen hielt sich brav ruhig, aber Ischias war mal wieder am Start. Wir machten uns fertig für den Tag und gingen hinunter zum Frühstück. Wieder kamen wir im Yacht Club unter und ließen es uns schmecken. Meine Mama, für die es ja das erste Frühstück war, war total begeistert von der Auswahl. Marmorkuchen mit Mickeyform innen. Mickey Waffeln. Obstsalat, Joghurts, Quark. Croissant, Pain au chocolat. Zu Hause gab es auf Grund von Magenbeschwerden höchstens mal nen Zwieback oder ein schnelles Müsli.

Während meine Mutter noch "schnell" auf die Toilette ging, kam ich mit der Cast Memberin ins Gespräch, die an der Gabelung stand und die Leute auf die beiden Restaurants verteilte. Die Arme stand kurz vor dem Kältetod, denn ihr gegenüber war die Tür zum See, wo um diese Uhrzeit, kurz vor halb 9 ununterbrochen Leute hinausliefen. An ihrem Standort zog es wirklich eiskalt durch und sie hatte nur ihre Kellneruniform an. Ihre Vorgesetzten duldeten aber (angeblich) nicht, dass sie dort in Wintervollmontur stand.

Als wir auf den Vorplatz am See hinausliefen ging gerade die Sonne aufNewport Bay Club und färbte den See, den Leuchtturm und das Hotel New York wunderschön ein. Der Himmel war nur leicht bedeckt. Heute könnten wir wirklich mal trocken bleiben. Achja, und das Schild des Newport Bay Club war zurück. Die letzten beiden Tage hatte nur die Verankerung aus dem Boden geragt. Offenbar wurde es mal aufpoliert. Direkt mal ein paar Fotos gemacht.

Lake Disney, PanoraMagique, Hotel New York

Peter Pan20221123_085015.jpgWir liefen in Richtung Disneyland Park. Heute wollte ich die EMH nutzen, um Peter Pan zu fahren. Den kannte ich noch gar nicht, weil mir die Wartezeiten für so eine simple und kurze Fahrt mit der Familie einfach zu lang waren. Und danach wollten wir zu Mickey. Ungefähr 10 vor 9 Uhr kamen wir am Park an und nutzten gleich noch das tolle Licht um ein paar Fotos vor dem Mickey-Beet zu machen. Hier war gerade niemand, also mussten wir nicht warten. Meine Mama war jetzt recht gut zu Fuß, da ich sie beim Frühstück quasi genötigt hatte doch endlich mal eine Schmerztablette zu nehmen. Als wir bei Peter ankamen, war eine Wartezeit von 15 Minuten veranschlagt, ein Traum! Es war am Ende doch etwas mehr, aber das war nicht schlimm. Die Fahrt ging auch viel zu schnell vorbei, man kam gar nicht dazu sich umzusehen. Bei einer so kurzen Wartezeit ganz OK, aber ne Stunde würde ich, wie bei Schneewittchen und Pinocchio, nicht warten wollen.

Dieses Mal verordnete ich Toilettengang bevor wir uns bei Meet Mickey anstellten, wie wenn ich mit meinen Kindern da wäre. Mutti lernt ja dazu 😆... Das Gebäude war noch nicht geöffnet, also reihten sich die Leute davor auf. Hinter uns stellte sich (leider) eine spanische (Groß-)Familie. Und ich bin durch die Kinder ja wirklich an Lärm gewöhnt, aber Mann oh Mann. Die Damen waren nonstop am telefonieren; aber in einer Lautstärke, als bräuchten sie das Telefon gar nicht, sondern würden direkt nach Barcelona durchbrüllen. Und es reichte ja nicht, dass sie telefonierten... nein, sie machten Videotelefonie, weshalb man das Gegenüber auch in voller Handylautstärke reden hörte. Und alle sprachen immer gleichzeitig. Ich bin nicht unbedingt der Morgenmuffel, aber das war mir am Morgen echt too much. Zum Glück hörten sie auf, als wir ne Viertelstunde später endlich ins Gebäude durften. Und das Kind im Buggy trat uns dauernd abwechselnd mit seinen Matschschuhen in die Waden und als ich sie irgendwann darauf ansprach, rollten sie die Augen.

20221123_094513.jpgEs hatte gar nicht so ausgesehen, als hätten so viele Leute vor uns gestanden, aber insgesamt hatten wir doch 90 Minuten gewartet, bis wir zu Mickey durch kamen. Die Cartoons, die im Theater gezeigt wurden, hatten wir da beinahe 2x durch. Die Cast Memberin am Garderoben-Eingang fragte uns, ob es unser erstes Mal bei Mickey sei. Ich sagte ihr, dass ich ihn schon getroffen hatte, aber meine Mutter quasi Jungfrau war. Sie erklärte ihr total lieb, dass sie gleich die echte Mickey Mouse treffen würde und dass natürlich Fotos gemacht würden und dass sie alles mit Mickey machen dürfe, was ihr einfiele. Diesmal machte ich aber den Anfang. Mickey begrüßte uns und ich überreichte ihm unser Geschenk, dieselben Wiebele, wie auch am Tag davor bei Minnie. Er freute sich wirklich und versprach mir, sie später mit Minnie zu teilen. Er nahm sich wirklich sehr sehr viel Zeit auch für "Smalltalk". Er liebte unsere Weihnachts-Mickey-Pullover, wobei ich denke, dass das eher Minnie darauf darstellen soll, wegen der Wimpern, aber egal. Er knuddelte uns mehrfach und wir bekamen diverse Küsschen. Dann machten wir Fotos zusammen und obwohl die Fotografin immer wieder sagte "Last one" schlug Mickey immer neue Konstellationen (nur ich mit ihm, nur meine Mum mit ihm, wir alle 3) und Posen vor. Wir schwebten beide gefühlt 30 cm über dem Boden, als wir aus Mickeys Garderobe rausliefen. Und als wir aus dem Gebäude kamen...

Mickey und Tinchen Tinchen, Mickey und Mami Tinchen, Mickey und Mami Mickey und Mami

... regnete es! Wtf?! 😳😒🤬
 
Malakina Imagineer Azubi
Das Panoramafoto am See ist ja der Wahnsinn 😱😍
Ja, das dachte ich auch beim Aussortieren. So richtig Foto-Tapeten-Style. Kaum zu glauben, wie das Wetter uns gegen Mittag böse mitspielte.

Wie schön, dass deine Mutter nun doch noch richtig Freude hatte. Sie strahlt so lieb mit Micky Maus!
Ohja, das war auf jeden Fall eins ihrer Highlights dieses Trips. Wahnsinnig schön, wie sogar in einer 66-Jährigen plötzlich das Kind wieder zum Vorschein kommt.
 
Malakina Imagineer Azubi
Irgendwie war die Laune auf einen Schlag dahin. Ich zog wieder meine Regenjacke über, aber meine Mutter meinte, sie habe keine Lust sich in das Ding rein zu quetschen. Ich hätte ihr ja geholfen. Ihr Mantel sei ja auch so ganz gut wetterfest und sie wollte lieber einen Poncho kaufen. Also steuerten wir Sir Mickeys an. Aber man kann sich ja denken, dass wir nicht die einzigen mit dieser Idee waren. Wir gingen wetterbedingt erstmal nach drinnen, aber dort war die Schlange an der einzig offenen Kasse ewig lang. An der 2. Kasse stand zwar eine CM, aber die war mit Kaugummi kauen und Zeitschriften lesen so beschäftigt, dass sie alle Kunden zur anderen Kasse schickte. Und damit es auch nicht allzu komfortabel wird, schloss dann auch gleich noch die Kasse draußen an den Ständen vor dem Laden.

Wir wollten doch so gerne Stars on Parade heute kucken, weil nicht klar war, ob wir an den kommenden Tagen noch einmal die Zeit dazu finden würden. Zeit und Ort passten gerade so super und der Regen ließ auch schon langsam nach. Wir brachen den Einkaufsversuch ab und stellten uns gegenüber von Bella Notte auf und die Parade begann schon 5 Minuten später. Und Petrus kommandierte im Himmel "Wasser marsch!". Nun war es für mich zu spät noch die Regenhose rauszuholen. Ich hätte mich ja erst wieder aus der Regenjacke rausschälen müssen, um an meinen Rucksack zu kommen. Also hielt ich weiter das Handy zum Filmen hoch und versuchte die Parade zu genießen. Die Charaktere und Tänzer wurden schließlich auch ganz schön nass. Die Feen auf ihren Hoverboards fuhren nicht mit und die Tänzer bei Nemos Wagen hatten keine Gestelle auf dem Rücken. Nach ungefähr der Hälfte der Parade lief schon ein Bach außen an meiner Handyhülle runter. Es goss wirklich wie aus Eimern.

Stars on Parade - Mickey Stars on Parade - Pluto Stars on Parade - Huhu Äffchen Stars on Parade - Lion King Stars on Parade - Timon
Stars on Parade - Tick tack tick tack Stars on Parade - Smee, Hook und Peter Pan Stars on Parade - Maleficent Stars on Parade - Die Prinzessinnen mit Regenschirmen Stars on Parade - Olaf, Anna und Elsa


Als Anna und Elsa an uns vorbei waren, heute ohne Schneegestöber, "schwommen" wir in Richtung Discovery Arcade und machten an den Toiletten neben dem Babycarecenter halt. Der Mantel meiner Mama hatte gut gehalten, ihr war nur das Tropfwasser eben auf die Oberschenkel und Knie gelaufen. Und bei mir war alles unterhalb der Regenjacke nass. Mein Mantel, der unten aus der Jacke heraus gekuckt hatte, hatte sich komplett vollgesogen. Da konnte ich gut 1 Liter Wasser rauswringen. Und natürlich war auch meine Jeans und die Leggins und Strumpfhose darunter an den Oberschenkeln nass. Immerhin waren unsere Füße trocken geblieben und der Regen hörte auch ganz bald auf.

The WaspWir hatten eine Reservierung in der PYM Kitchen, auf die ich mich sehr freute; anhand Eurer letzten Kommentare dazu aber auch etwas skeptisch war, wie es nun wohl werden würde. Wir hatten genug Zeit, also spazierten wir gemütlich hinüber in die Studios. Meine Mutter hätte sich schon wieder verlaufen, wäre sie alleine gewesen. Noch schnell ein paar Fotos der Walt und Mickey Statue und ab in den Avengers Campus. Rechts vom Gebäude des Web Slingers Rides herunter grüßte Spiderman die Gäste. Links stand The Wasp den Gästen für Fotos zur Verfügung, aber mir war zu nass und die Schlange zu lang. Ich zeigte meiner Mutter gerade nochmal am Tage, wo wir gleich essen gehen würden, als sie sagte: "Kuck mal, da vorne ist was!" Ich rannte los. Iron Man stand auf dem Avengers Fahrzeug unterhalb des Quinjet. Sehr eindrucksvoll! Für meinen Geschmack war seine Tonspur etwas zu leise, weil ich Null verstand, was er plapperte, aber das war ja eigentlich auch egal. Es war Iron Man!

Iron Man Ich schnappte mir einen der Umstehenden und bat ihn ein paar Fotos von mir vor Iron Man zu machen. Auf Abstand natürlich. Es waren soviele Cast Member anwesend; die hätten mich sicher davon gejagt, wenn ich näher heran gegangen wäre. Und Hut ab für diesen jungen Kerl, der da mein Handy übernahm. Er wartete mit dem fotografieren immer, bis Iron Man auch wirklich in unsere Richtung schaute und machte tolle Bilder. Dass ich so derangiert aussah, dafür konnte er ja nichts. Ich hab während dieses Aufenthalts desöfteren Leute gebeten von mir und meiner Mutter Fotos zu machen. Aber die Leute achten nie auf den Bildausschnitt. Immer fehlt z.B. die Spitze des Schlosses oben oder ähnliches. Für einen kleinen Monk wie meinen sehr ärgerlich. Aber ich schweife ab...

Iron Man and I

PYM Kitchen - VorspeisenWir betraten den Quantentunnel und wurden nach kurzer Wartezeit von einer netten CM empfangen. Sie brachte uns an einen Tisch, fragte uns, ob wir bisher einen tollen Tag gehabt hätten und stellte uns unseren Kellner vor; Davide. Er wartete geduldig, bis wir uns aus den nassen Sachen geschält hatten und nahm dann unsere Getränkebestellung auf. Ausgerechnet diesmal vergaß ich das "sans glace". Eigentlich waren wir Frozen genug. Über das Buffet kann ich ebenfalls nichts schlechtes sagen. Als Vorspeise holte ich mir etwas Lachstartar, Rilette, ein Stücken Minibaguette mit Lachscreme (das ist gerade das Weihnachtsspecial und ich habe es auch im Cape Cod und Downtown gegessen), Tortillachips mit Jalapenodip, einen Geflügelwrap, etwas Salat und einen Riesencrouton. Die Auswahl war wirklich ausreichend und ich habe einige Optionen auslassen müssen. Auch meine Mama war sehr zufrieden mit ihrer Auswahl.

PYM Kitchen - HauptgerichteAuf meinen Hauptteller wanderten ein paar Mini-Pommes mit blauer Mayo, ein Mini-Hotdog, ein Stück der Riesenbrezel mit Pastrami belegt, ein Mini-Burger, die violetten Gnocci aus dem Geburtstagsspecial, ein Kartoffeltörtchen mit irgendeinem besonderen Käse und Trüffel (auch Weihnachtsspecial in allen Buffets) und fürs Alibi ein paar grüne Bohnen und panierter Blumenkohl. Als ich mit diesem Teller vom Buffet zurückkam sah ich gerade noch Davide flitzen unsere Vorspeisenteller abräumen, damit wir wieder Platz auf dem kleinen Tisch hatten. Dann übergab er seine Tische allerdings an eine Kollegin und war verschwunden, vermutlich in Pause. Hier zeigte sich nun die Schwachstelle von Mini-Pommes. Die waren so dünn geschnitten, dass sie fast kalt waren, bis ich am Platz war. Beim Auftun am Buffet waren sie noch sehr heiß, hatte ich extra probiert. Die Brezel mit dem Pastrami war nicht so ganz mein Fall. Zuviel Kauarbeit für meinen halben Kiefer, aber alle anderen Sachen, die ich mir ausgesucht hatte, waren sehr lecker. Auch dickes Lob, an die Cast Member hinter der Theke, die die Sachen aufschneiden und einem servieren und Fragen beantworten. Alle waren mit feuereifer dabei und waren superfreundlich und witzig. Meine Mutter wollte ein gaaanz kleines Stückchen vom Riesenburger, also tat der CM so, als versuche er einen Milimeter von dem Burger abzuschneiden und lachte. Das ging natürlich nicht.

PYM Kitchen - DessertsEigentlich waren wir schon satt, draußen kam mittlerweile die Sonne raus und verhöhnte uns, aber das Dessert auslassen? Keine Chance!. Wir schlichen uns noch ein letztes Mal ans Buffet heran; ein bisschen hiervon, ein bisschen davon. Das sah lecker aus, auja und das auch. Zack, war der Teller voll, kennt man ja. Ich hatte etwas Obstsalat, einen Mini-Keylimepie, einen winzigen Oreokeks, etwas Obstsalat (Vitamine und so) und diverse Gebäcke mit Garnitur. Das Key Lime Piechen hätte ich sofort auch in Normalgröße wieder gegessen. Sooo lecker, schön limettich, bisschen sauer... Und auch die anderen Sachen waren OK, aber keine Überflieger dabei. Süßschnuten sind auf jeden Fall versorgt. Mir ist nichts negativ aufgefallen, nichts war zu süß, oder geschmacklos. Kurz vor Schluss war sogar Davide wieder aus der Pause zurück und freute sich sehr über sein Trinkgeld.

Hulk Buster in der Stark FactoryWir rollten, vollkommen abgefüllt, in Richtung Stark Factory aus der PYM Kitchen hinaus. Die beiden Lokale teilen sich die Toilettenräume und so kann man bequem durch laufen. Ich wartete im Gang während meine Mutter "schnell" auf Toilette ging und sah durch die Fenster der Stark Factory, dass irgendetwas draußen am Quinjet los war. Die Leute sammelten sich und es dröhnte laute Musik. Ich konnte ja jetzt aber nicht einfach wegrennen, meine Mami wusste ja nicht, wo ich war. Und sie kam eine Ewigkeit nicht wieder, was mich soooo fuchste. Als sie raus kam, war alles schon längst vorbei. Ich musste mich also mit ein paar Fotos vom Hulk Buster begnügen und dann gingen wir nach draußen. Ich verabschiedete mich vom Avengers Campus und versuchte mich in der typischen "Landepose" von Black Widow, über die ihre Schwester ja so lästert. Ich war aber wohl zu vollgefuttert... sieht irgendwie bei mir nicht so grazil aus, wie bei Nat.

Avengers Campus and I

War wollten wir nun unternehmen? Bei uns beiden setzte langsam das Fresskoma ein. Es war kurz nach 15 Uhr. Ich fragte den CM bei Minnie Mouse und er meinte wir könnten in ca. 30-45 Minuten dran sein. Ich wollte gerade freudestrahlend meiner Mutter übersetzen, da motzte sie los, dass sie jetzt keine Lust hatte rumzustehen und sich lieber bewegen wollte. Mir war es ja gleich, ich hatte Minnie schon am Vortag getroffen. Aber ihr könnt Euch vorstellen, dass sie mir genau das im Laufe des Aufenthalts noch ein paar Mal vorgehalten hat. Jetzt aber, wo auch die Wartezeit so kurz wäre, wollte sie nicht, OK, schade. Später sah ich auf Insta, dass ausgerechnet an diesem Nachmittag Mickey als 2. Charakter dagewesen wäre. Grrrrr!
 
Malakina Imagineer Azubi
Christmas DecorationsWas sollten wir jetzt unternehmen? Meine Mutter war aus irgendeinem Grund zickig und ich versuchte es so gut es ging zu ignorieren. Wir gingen zurück in den Disneyland Park, weil Mami meinte, die Studios würden ihr gar nicht gefallen, da fühle sie sich nicht wohl. Wir kamen genau rechtzeitig zu Mickey Dazzling Christmas Parade und hatten einen tollen Platz vor der City Hall. Die Show könnte ruhig öfter oder auch mal früher am Tag laufen. Aber ich denke, dass sind logistische Überlegungen. So können die Wagen vom Fantasyland Richtung Town Square ziehen, alle beteiligten warten etwas im Backstage und können direkt wieder zurück laufen ohne sich neu stylen oder umziehen zu müssen.

Tea CupsWir gingen wieder zurück ins Fantasyland, weil ich dort meiner Mutter noch so vieles zeigen wollte. Casey jr.: "das ist mir zu schnell!", Mad Hatter's Tea Cups: "Nein, da wird mir schwindelig", Alice's Labyrinth: "Meinst, da finden wir je wieder raus?", Nochmal Lancelots Karrussel "Nee, da wird mir auch wieder schwindelig!", Pays de Contes de Fées: "Böötchenfahren, bei der Kälte? Nääää, ich hatte heute genug Wasser!" Da platzte dem Tinchen innerlich bereits er Kragen. Ich fragte sie, für mich eigentlich noch in normalem Tonfall, was sie denn dann jetzt machen wolle? Als Antwort bekam ich einen Rüffel, dass ich sie ja nicht gleich so anpampen müsste. Ich sagte ihr, dass sie mich ja schließlich gebeten hatte, den Reiseführer zu spielen und ihr alles zu zeigen. Und egal, was ich nun vorschlug, wollte sie nicht (Meets, Rides,...). Dann könnten wir ja auch ins Hotel zurück und ins Bett gehen. Die Leute, die vor der Old Mill standen, kuckten schon. Also erklärte sie sich mißmutig bereit mit zur Märchen-Böötchen-Fahrt zu gehen. Unterwegs tutete Casey jr. an uns vorbei und sie meinte, dass der ja doch auch ganz lustig aussähe, aber als wir aus den Böötchen rauskamen, war Casey jr. wegen Dunkelheit schon geschlossen. Auf der Seite sah ich noch Ferkel an seinem Meeting-Point, aber ich hatte keinen Lust und meine Mutter entdeckte ihn auch nicht. Sie wollte ja nichts machen, also brauchte sie auch nicht Ferkel treffen. So! Ätsch!!! Ja, ich spreche fließend Bockig!

Wir gingen zurück auf den Central Plaza und bekamen einen tollen Platz im Innenkreis. Mit perfektem Blick auf die Bühne vorne links (wenn man von der Main Street Richtung Schloss blickte). Wir standen direkt am Zaun und vor uns war der Aufgang auf die Bühne. So konnten wir diesmal auch die Treelighting-Ceremony am Schloß super sehen. Leider war es um kurz nach 17 Uhr noch nicht vollständig dunkel. Beim Showstop tanzen Pooh und seine Freunde direkt vor uns. Auf der Bühne bei uns war Goofy. Hab ich schonmal erwähnt, dass ich ihn liebe? Wie er erst den Baum orange schmücken will und dann beinahe allen "Happy Halloween" wünscht? Ich hau mich jedes Mal weg. Die Figuren wechselten die Position und vor uns waren nun die Prinzessinnen (Cinderella, Schneewittchen, Aurora und Belle) und auf der Bühne kam Donald an. Dann wurde der imaginäre Baum erleuchtet, was auf Grund der Helligkeit einfach nicht wirkte.

Mickey, Pluto, Stitch Float Minnie Float Donald Daisy Float Prinzessinnen Float
100 Acre Wood Goofy Dornröschenschloss als Weihnachtsbaum Cinderella und Schneewittchen
Donald Die Prinzessinnen Santa Clause Dornsröschenschloß als Weihnachtsbaum

Die Darsteller machten einen super tollen Job. Man sah sogar in ihren Augen die Magie funkeln. Die Tänzer mit den leuchtenden Eiskristallen auf dem Rücken, die Prinzessinnen, WOW! Da so jeden Tag, wochenlang wirklich zu fühlen, denn man würde sehen, wenn sie es nicht fühlten, meinen größten Respekt! Alle bestiegen wieder ihre Wagen und der Zug zog weiter in Richtung IASW.

Dornröschenschloß in der DämmerungIch checkte die Wartezeiten in der App und lud meine Mutter auf eine Fahrt bei Pinocchio ein. Sie hatte sich wohl beruhigt und stimmte zu. Wir liefen den Weg links am wunderschön erleuchteten Schloss vorbei und ich machte, natürlich einige Fotos, als ich plötzlich eine WhatsApp von meinem Mann bekam. Ob ich eigentlich das Buch für unseren Sohn bestellt hatte. Sein Handy hätte ihn daran erinnert, dass er es heute Abend verpacken müsste. Sh*t! Ich hatte es vergessen. Die Lehrerin wollte dieses Jahr den Kindern einen Leseadventskalender machen und jedes Kind sollte dafür ein Buch mitbringen. Jeden Tag würde ein Kind dann sein Buch auspacken dürfen und sie würden im Unterricht ein paar Seiten daraus lesen. Während wir also bei Pinocchio anstanden, suchte ich fieberhaft auf A*** nach einem halbwegs sinnvollen Buch, das noch am nächsten Tag lieferbar war. Nichts zu machen; überall stand "Lieferung bis Freitag", aber Freitag musste er es schon verpackt in der Schule abgegeben haben. Verdammt! Nun musste mein Mann sich auch noch selbst darum kümmern. Mein schlechtes Gewissen (auch weil ich ihn einfach mit den Kindern "allein gelassen" hatte) plagte mich, aber die Wartezeit bei Pinocchio war so natürlich wie im Flug vergangen.

Mickey PosterAuch diese Fahrt ist einfach viel zu schnell und viel zu kurz, wenn auch sehr schön. Als wir raus kamen war es vollends dunkel geworden. Wir schauten uns noch die Schaukästen bei Meet Mickey an, beobachteten Dumbo beim Fliegen und ließen Fantasyland bei Nacht auf uns wirken; dann machten wir uns auf den Weg zurück zum Central Plaza. Wir wollten uns gute Plätze für die Abendshow sichern und fanden auch noch einen tollen Platz direkt am Zaun der Bühne vorne rechts. So konnte sich direkt vor uns niemand hinstellen oder womöglich noch sein Kind hochnehmen. Wir hatten 1a Sicht, keine Lautsprecher oder Laternen oder irgendwas störte die Sicht. Wir unterhielten uns, beobachteten die Leute um uns herum und die fast 1 1/2 Stunden waren wirklich erträglich. Als wir hinter uns blickten, sahen wir, wie voll es ungefähr eine halbe Stunde vor Beginn schon war. Und so langsam ging uns die Music Loop auf den Sack, da natürlich immer wieder dieselben instrumentalen Weihnachtslieder kamen. Dann war es fast soweit, während die französisch-sprachigen Gäste noch "einige Momente" warten mussten, waren es für das englisch-sprachige Publikum "10 Minuten", dann wurde es dunkel und still auf dem Platz. D-Light begann und ich muss sagen, mit den neuen LEDs auf der Dächern sieht es noch toller aus, als noch im Sommer.

Dornröschenschloss bei NachtNun muss ich am Ende dieses Kapitels noch eine kleine Anekdote anfügen. Die Disney Drohnen. Zickige kleine Biester sind das ja. Wenn man sich die Show mehrere Tage hintereinander ansieht fallen einem so einige Dinge auf. Mittwoch gab es eine Drohne, ich gehe der Einfachheit halber mal davon aus, dass es immer dieselbe war, die tanze nur aus der Reihe. Beim Bogen über dem Schloss schwebte sie einige Meter zu weit oben, bei der 30 hing sie nicht an ihrer Stelle im linken Mickeyohr sondern irgendwo auf halbem Wege zwischen den beiden Ohren. Donnerstag dachten sich 2 Drohnen, sie hätten keinen Bock mehr und machten mal nen Abflug. Sie schwebten nach oben hin aus der Formation hinaus und machten irgendwann, als sie völlig fernab des Kurses waren, ihr Licht aus. Keine Ahnung, ob das automatisch geschieht, oder jemand das von Ferne steuert. Freitag dann zickte auch eine Drohne herum. Egal welche Farbe in der 30 angesagt war, sie leuchtete rot und bewegte sich plötzlich keinen Meter mehr. Auch ihr drehte man dann ganz schnell den Saft ab, aber man sah die ganze Zeit die Lücke, wo sie eigentlich hätte schweben sollen.

D-Light 1 D-Light 2 D-Light 3
D-Light 4 D-Light 5 D-Light 6
 
Malakina Imagineer Azubi
Disney Dreams! of Christmas...

Disneyland Paris verkauft die Show ja dieses Jahr ordentlich mit den neusten LED-Techniken auf dem Schloss und der Rückkehr eines langjährigen Publikumslieblings. Ja, was soll ich dazu sagen? Ich mag's nicht! Mir gefällt Illuminations besser. Man merkt Dreams! of Christmas einfach an, dass es eigentlich in die Jahre gekommen ist. Da helfen auch die "sparkling" Dächer des Schlosses nichts. Es hat (gefühlt) weniger Feuerwerk, den Großteil der Show bestreitet "Frozen"; Anna und Olaf, die durch's Programm führen, die Songs "In Summer", "L'Amour est un cadeau" (Liebe öffnet Tür'n) und natürlich "Let it go". Ich mag das Lied schon, aber auf Deutsch und Englisch hat man sich schon irgendwie satt gehört, es auf französisch als "Libérée, Délivrée" zu hören (in Illuminations) hatte immer einen angenehm neuen Touch. Dazu kommen dann noch Szenen aus Toy Story zur Nussknacker-Musik. Trotz der Musik alles so gar nicht weihnachtlich. Und damit man nicht das restliche Disney-Universum vernachlässigt, fügt man noch ein paar kurze Szenen einiger Klassiker (Mickey & Co.) und "neuerer" Produktionen (Baymax, Ralph reicht's) ein, die aber viel viel viel zu kurz kommen, vor lauter "Frozen". Der Film kam eben, genau wie die Show 2013 raus. Ein Highlight ist natürlich schon die Stimme von Heather Headley, die einfach durch Mark und Bein geht.

01.JPG 02.JPG 03.JPG 04.JPG 05.JPG 06.JPG 07.JPG 08.JPG 09.JPG 10.JPG 11.JPG 12.JPG 13.JPG 14.JPG 15.JPG 16.JPG 17.JPG 18.JPG 19.JPG 20.JPG 21.JPG 22.JPG 23.JPG 24.JPG

Wenn ihr Euch die Show anseht, bleibt auf jeden Fall nach dem Finale noch stehen. Es gibt noch eine Aftershow mit Projektionen, Laser und Fontänen zu "un monde qui s'illumine" , die nochmal richtig schön Augentropfen verteilt. Um einen herum stürmen schon alle Leute Richtung Ausgang, aber wenn man einfach stehen bleibt, bekommt man nochmal ein paar Minuten Magie verpasst und kommt danach sogar noch schneller aus dem Park, weil die Massen schon größtenteils durch sind.
 
Malakina Imagineer Azubi
Das ist ja super. Danke liebe @dörthe. Da hätte ich mir die 59 Screenshots ja auch sparen können. :LOL:

Ich freue mich, wenn ihr das Video gebrauchen konntet. Am PC hab ich später gesehen, dass es leicht schief ist. Hab mit Handschuhen wohl die Handyhalterung nicht richtig festgeschraubt und auf halbem Wege durch D-Light muss es verrutscht sein.

Muss man halt den linken Ellbogen auf den Schreibtisch abstützen, Kinn in die Hand legen, dann hat man's gerade :giggle:
 
Malakina Imagineer Azubi
Ich gebe zu, dass wir nach Dreams! of Christmas echt schon ganz schön müde waren. Mein eines Bein war sogar schon eingeschlafen, weil ich mich so halb auf den Zaun abgestützt hatte, um das Handy möglichst ruhig zu halten. Nach ungefähr der Hälfte der Zeit merkte ich, dass diese Position irgendwie ganz schön unbequem war, aber wollte mich nicht bewegen, um nicht alles zu verwackeln. Diesmal war es also ich, die in Richtung Hotel humpelte, aber das lange Stehen in der Kälte war auch meiner Mutter nicht sonderlich gut bekommen. Wir mussten beide ganz schön kaputt ausgesehen haben.

20221123_210809.jpgIm Hotel angekommen, schauten wir trotzdem erst noch beim Character Meet vorbei. Heute Abend war Pluto da. Leider hatte er diesmal keine so tolle Begleitung dabei, wie Goofy am Vorabend. Es war ein junges Mädel, das die ganze Zeit an der Wand lehnte und ein Gesicht zog wie 7 Tage Regenwetter. Wie man mit soviel Elan (nicht!) seinen Job machen kann, werde ich nie verstehen. Sowas erwartet man höchstens von Schulpraktikanten, die noch nicht wissen, wie der Hase läuft. Sie half auch Pluto überhaupt nicht mit den Gästen, was für die CM im Kostüm ja eigentlich auch wichtig ist. Jedenfalls musste ich eben den hinter uns wartenden Herrn ansprechen, der dann ein paar Fotos von uns machte.

Wenn @torstendlp in diesem Reisebericht Mord und Totschlag erwarten sollte, dann könnten wir jetzt am nächsten daran herankommen. Nicht mit meiner Mutter, zum Streiten waren wir schon viel zu fertig. Aber wir hatten für 21:15 Uhr noch eine Tischreservierung im Cape Cod. Ja, wir hatten eine. 5 Mio andere, die aus dem Park ins Hotel strömten eben nicht. Aber alle waren der Meinung, dass sie ein Anrecht auf einen Tisch hätten, als Gäste des Hotels. Und es gab ja um diese Uhrzeit auch nicht mehr so viele Alternativen. Das kann ich schon verstehen, dass da einige, vor allem mit Kindern, leicht verzweifelt waren. Wie sie dann aber mit der Cast Memberin am Eingang umsprangen, das ging halt gar nicht. Da hörte man Beschimpfungen in allen Sprachen. Und wir, die eine Reservierung hatten, kamen auch kaum durch. Es war ein Graus.

20221123_220718.jpgEndlich drinnen angekommen, stellte sich unser Cast Member vor. Sein Name sei Maxime und wir seien an diesem Abend seine Gäste. Wir könnten ihn jederzeit ansprechen, wenn wir Fragen hätten oder etwas bräuchten. Er erklärte uns noch das Buffet und nahm unsere Getränkebestellung auf. Wenn man das so sagen kann, war er der herzlichste von all unseren Kellnern auf diesem Trip. Ihm sah man an, dass ihn sein Job mit absoluter Freude erfüllte. Das Essen war auch hier super lecker. Da wir zwar schon Fisch, aber keine Meeresfrüchte essen, hielten wir uns eher an diesen Teil des Büffets. Ich begann mit einer Suppe, von der ich nicht genau wusste, was es war. Später verriet mir Google, dass es irgendwas mit Maronen war. Als Weihnachtsspecial gab es Kapaun und ich nahm mir noch einige Mickey-Kartoffel, violette Gnocci, mickeyshaped Gemüse und das nochmal dasselbe Kartoffeltörtchen vom Mittagsbuffet.

Plötzlich war ich zum Umfallen müde. Die Tische rundum leerten sich langsam und die Atmosphäre wurde ruhiger. Man hörte die Weihnachtsmusik, welche noch schläfriger machte. Wir holten uns noch einen kleine Auswahl an Desserts, konnten am Buffet aber die kleinen Löffel nicht finden. Ich sprach also Maxime an, wo die Löffel zu finden seien und er meinte nur: "Oh, die bekommen Sie von mir. Ich bringe sie Ihnen natürlich sofort!"

Es war schon wieder (für meine Verhältnisse) furchtbar spät, als wir unser Kissen-Quiz starteten. Und ich schlief wie ein Stein sofort ein...
 
Malakina Imagineer Azubi
Nachtrag:
Wir hatten am Mittwoch vor dem Mittagessen übrigens in Floras Boutique noch einen Regenponcho für meine Mutter gekauft. Ist ja klar, dass wir ab da für den Rest des Trips keinen Tropfen Regen mehr sahen...

20221122_084707.jpgDonnerstag Morgen. Heute fiel es mir zum ersten Mal schwer, die Augen aufzubekommen. Sooo gerne wäre ich noch liegen geblieben. Aber meine Mama kam schon gut gelaunt aus der Dusche, also rappelte ich mich auch auf. Schließlich hatten wir ein Date; oder besser gesagt mehrere. Ich hatte uns einen Tisch beim Charakter Frühstück reserviert. Der Aufpreis von 13 Euro pro Person machte den Kohl jetzt auch nicht mehr fett, wie man so schön sagt und so konnten wir noch viele Charaktere treffen ohne lang in der Kälte warten zu müssen. Mami wusste nichts davon. Ihr hatte ich nur erzählt, dass wir heute nicht im Hotel, sondern im Park frühstücken würden. Aber sie wäre nicht meine Mama, wenn sie die Fährte nicht gerochen hätte. Sie bohrte aber auch nicht weiter nach, um mir die Überraschung nicht zu verderben.

Wir waren sehr gut in der Zeit, denn auch heute musste meine Mama mehrmals stehen bleiben und sich strecken. Und ich wollte unbedingt noch von einem weiteren Bonus profitieren, den das frühe Frühstück im Park mit sich bringt. Man wird schon um 8 Uhr eingelassen und hat Town Square, Main Street und Schloss quasi für sich alleine. Perfekte Fotolocation!

Es war ungefähr 7:40 Uhr, als wir uns neben dem PanoraMagic plötzlich in einer Schlange wiederfanden. Die Securities am Disney Village ließen noch niemanden durch. Ich sprach die Herren höflich an und erklärte, dass meine Mutter wegen Rückenschmerzen sehr langsam zu Fuß war und wir zum Charakter Frühstück pünktlich sein mussten, um den Tisch nicht zu verlieren. Sie zuckten nur die Schultern. 7:55 Uhr würden sie öffnen. Keine Minute früher! Das hatte ich nicht gewusst/bedacht/eingeplant.

Durch das lange Stehen in der Kälte musste meine Mutter nicht mal schauspielern, als wir endlich durch durften. Sie hatte am Morgen auf leeren Magen ja auch noch keine Tablette nehmen können/wollen. Trotzdem gab sie, sobald wir außer Sichtweite waren, alles, damit wir schnell zum Park kamen. Theoretisch hätte ich auch schon einmal vorlaufen und Fotos machen können, aber das war mir zu heikel. Sie hatte nun mehrfach bewiesen, dass sie es mit der Orientierung nicht so hatte.

20221124_080558.jpg

Immerhin 5 nach 8 Uhr kamen wir am Disneyland Hotel an und konnten direkt durchgehen. Leider war noch nicht ganz Sonnenaufgang, weshalb heute das goldene Licht fehlte. Den Park so beinahe ganz für sich alleine zu haben, hat auf jeden Fall nochmal einen ganz anderen Pixiedust-Faktor! Wir liefen über den Townsquare und die Main Street entlang, als uns ein Cast Member entgegen kam, den ich vom Sehen her aus YouTube Videos kannte. Dort machte er mit den Leuten an der Paradestrecke Späßchen und sah sehr lustig aus. Und das war er auch in Echt. Er begrüßte uns überschwänglich, als wären wir uralte Freunde. So früh am Morgen schon so eine tolle Laune bei der Arbeit zu haben? Das schafft wohl nur Disneyland... Er bot uns an ein paar Fotos von uns mit dem Schloß im Hintergrund zu machen und machte auch dabei ordentlich Stimmung. Dann erklärte er uns den Weg zum Plaza Gardens.

20221124_080907.jpg

20221124_081549.jpgIch wollte aber noch einmal kurz näher an das Schloß heran, um ein paar Fotos zu machen. Und plötzlich standen wir ganz alleine da. Ganz in der Ferne auf der Main Street machten noch ein paar Leute Fotos, aber um ins herum war keine Menschenseele. Wie sollten wir jetzt ein Bild zusammen bekommen? Das Stativ aufzubauen hätte jetzt zu lange gedauert. Ein wenig verzweifelt blickte ich mich um, als ich sah, dass eine junge Frau über den Central Plaza auf uns zu kam. Ich sprach sie an und sie machte schnell einige Bilder. Dann ging sie weiter in Richtung Fantasyland; ich vermute mal sie war eine Cast Memberin in Zivil auf dem Weg zu ihrem Posten? Wir sputeten uns nun ins Plaza Gardens, denn wir wollten auf keinen Fall den Tisch verlieren. Es war schon 20 nach 8 Uhr, aber es hatte sich sowieso eine kleine Schlange vor dem Eingang gebildet.

20221124_082101.jpg

20221124_082552.jpg 20221124_082652.jpgWir bekamen einen gemütlichen Tisch nicht allzu weit vom Buffet und jetzt sah meine Mutter auch, wer heute mit uns alles frühstücken würde. Schnell kramte sie noch ihr Autogrammbuch aus dem Rucksack, dass sich nun endlich weiter füllen würde. Wir kamen gar nicht dazu uns überhaupt hinzusetzen, da tippte mir schon Goofy von hinten auf die Schulter. Wer auch sonst? Von ihm fühlte ich mich inzwischen regelrecht verfolgt; im positiven Sinne. Er machte zunächst ein paar Fotos mit meiner Mama, dann schnappte er mich. Ich wollte gerade schön für die Kamera lächeln, da fing er an mich mit der Hand an der Taille durchzukitzeln. Als er merkte, dass ich aber zurück kitzelte hörte er lieber schnell damit auf. Ich sollte mich lieber an ihn kuscheln, aber ich konnte vor lauter Lachen schon gar nicht mehr vernünftig kucken. Und dann kam da auch schon Pluto. Auch ihn traf ich schon zum 3. Mal jetzt. Er war aber ein ganz braver Junge. Machte brav Sitz und ließ sich die Ohren kraulen.

Jetzt war die Luft rein und wir teilten uns schnell auf. Meine Mutter holte sich was essbares vom Büffet und ich besorgte uns 2 Kaffee und Orangensaft. Während ich an der Kaffeemaschine neben dem Eingang wartete kam gerade eine Frau mit Mädchen im Rollstuhl herein. Sie waren 2 Minuten zu spät (Reservierung auf 8:15 Uhr d.h. der Tisch bleibt reserviert bis 8:30 Uhr und sie kamen um 8:32 Uhr) und die Cast Memberin war wirklich sehr unfreundlich. Ich weiß nicht, ob man da vor allem Leuten mit Handicap nicht ein wenig mehr Verständnis und Respekt entgegen bringen sollte. Der Dame war klar, dass die Zeit für's Frühstück begrenzt war und versprach auch sich zu beeilen mit dem Essen, aber die CM hatte wohl einen richtig schlechten Tag erwischt.

20221124_083558.jpgIch balancierte gerade die Kaffeetassen zurück zum Tisch, als meine Mutter schon panisch in meine Richtung kuckte. Pinocchio stand am Tisch neben unserem und drehte sich gerade zu ihr um. Ich stellte schnell die Tassen hin, während meine Mama sich das Autogramm geben ließ. Mit Pinocchio wusste ich nicht so wirklich, wie ich interagieren sollte. Also machten wir nur schnell ein paar Fotos und ich konnte endlich zum Buffet mir etwas zum Frühstück holen. Ich hatte mich gerade hingesetzt, da bouncte Tigger heran. Kam man denn hier überhaupt mal zum Essen?? Auch mit ihm machten wir Fotos und ich sprang, stellvertretend für meinen Sohn, eine Runde mit ihm.

20221124_090419.jpg4 Character vor dem ersten Kaffee. Na das war ja mal ein Schnitt! Ich genoss gerade mein Croissant, als meine Mutter mir unauffällig deutete, ich solle mal an den Tisch neben uns schauen. Dort saß ein Pärchen, Briten, sie im vollen Disneydress, er in Jogginghose und Adiletten. Schon davor war mir aufgefallen, dass er scheinbar so gar keinen Bock auf diesen Zirkus hier hatte, denn er machte nur die Fotos, sprach aber nicht mit den Figuren. Noch dazu blickte er missmutig drein. Er machte auf seine Weise das Beste aus diesem Frühstück; er fraß. Es tut mir leid, dass ich das nicht anders formulieren kann. Er fraß wirklich. Er kam an, den Teller mit einem riesigen Berg vollgeladen. Bohnen, Speck, Würstchen, Rührei. Meine Mama sagte mir später, das sei schon der 3. gewesen. Und dann schaufelte er das Zeug in sich rein. Dass man eine Gabel so voll laden kann, ohne dass alles runterfällt habe ich noch nie gesehen. Außerdem schien er null zu kauen. Bis zum Ende des Frühstücks zählten wir 5 solcher Teller. Mir wurde fast schlecht, also konzentrierte ich mich wieder auf meinen Teller.

20221124_090602.jpgAls nächster erschien Meister Geppetto an unserem Tisch. Er begrüßte Mama mit einem Handkuss, ganz Gentlemen like. Als letzter kam noch I-Aah bei uns vorbei. Es ginge ihm heute solala, bedeutete er mir, was für I-Aah ja schon ein richtig guter Tag ist. Er ist einfach so süß! Nun hatten wir alle Charaktere durch, da stand auch schon eine Cast Memberin neben unserem Tisch und sagte, in 10 Minuten sei Feierabend. Ich holte mir noch schnell ein paar Rühreier und meiner Mama einen Obstsalat vom Büffet und dann wurden wir auch schon rausgekehrt. Das war echt stressig gewesen. Die Charakter waren sehr in Eile, um alle Tische zu schaffen und man kam trotzdem kaum zum Essen. An Auswahl und Geschmack war das Büffet nicht anders als im Hotel. Nochmal würde ich das Frühstück wohl nicht machen, vor allem nicht mit den Kindern, die dann ne halbe Stunde vorm Büffet stehen und sich nicht entscheiden können, aber der frühe Eintritt und einmal die Erfahrung zu machen waren es schon wert.20221124_091224.jpg

Es war halb 10, der Park öffnete gerade für die normalen Besucher. Heute standen Discovery- und Adventureland auf dem Plan. Die Sonne schien und wir marschierten los...
 
Malakina Imagineer Azubi
Meine Mama hatte keine Lust auf Buzz Lightyear Laserblast. Da ich den aber bisher noch nie gefahren war, wollte ich mir den nicht entgehen lassen. 10 Minuten Wartezeit schrien geradezu "Hier!". Da meine Mutter sowieso noch auf Toilette wollte und wir das im Plaza Gardens nicht mehr geschafft hatten, vereinbarte ich mit ihr, dass sie auf mich im Videopolis Theater auf mich warten sollte. Dort kannte sie sich vom Montag her schon etwas aus und sie konnte in der Wärme etwas umherlaufen oder sich setzen.

Buzz Lightyear LaserblastIch war mit der Kanone leider komplett überfordert. Ich kenne einen ähnlichen Ride aus dem Legoland, wo man die ganze Zeit mit einem roten Lichtpunkt sieht, wohin man zielt. Bei Buzz blitzten immer nur Laserpünktchen auf, aber ich konnte bis zum Ende nicht rausfinden, welcher meiner war. Ich ballerte einfach drauf los und nutzte die Gelegenheit, als mein Wagen für einige Zeit direkt vor einem Ziel stehen blieb. So brachte ich es zumindest auf den Rang "Interstellarer Pilot". Ganz nett.

Ich ging zu meiner Mutter und fand sie umher wandernd im Theater. Da heute Vormittag keine Show lief, zeigten sie alte Disney Weihnachtscartoons. Sie war also beschäftigt. Autopia, was ich gerne noch mit ihr gefahren wäre, war zum Ein- und Aussteigen mit ihrem Rücken wohl nicht so geeignet, Orbitron war im Wartungsmodus, also besprach ich mit ihr, dass ich noch schnell zu Space Mountain gehen würde. 15 Minuten Wartezeit mussten einfach genommen werden. Sie war einverstanden. So könnte ich noch etwas erleben und sie den Film zu Ende sehen.

Hyperspace MountainSpace Mountain war ein klarer Walk-on. Wahnsinn! Ich kam die Treppe hinunter und die CM teilte mich auf Position 2 zu. Sie vergewisserte sich noch, dass ich kein Problem hatte, so weit vorne zu sitzen. Nö, alles roger! Leider muss ich sagen, dass sich mein Eindruck vom Sommer bestätigt hat. Es ist halt einfach nur dunkel. Das bekommt meinem Nacken nicht so gut. Ich werde die Mission in Zukunft wohl eher auslassen, aber als Walk-on, um sich einfach mal die Anspannung aus den Gliedern rütteln zu lassen, war es ganz OK.

Star ToursDa ich so schnell bei Space Mountain durch war, schwenkte ich spontan noch zu Star Tours rein. Ich überlegte kurz, ob ich die 5 Minuten Wartezeit nutzen sollte, um Darth Vader zu treffen. Aber ich war bei allen 9 Filmen eingeschlafen und so war meine Kenntnis der verschiedenen Parteien zu vage, als dass ich mich getraut hätte. Auch Star Tours war ein Walk-on. Bis wir abheben konnten, dauerte es allerdings etwas, da sich 2 Damen kurz vor Start doch noch dazu entschieden, lieber auszusteigen. Hätte ich auch machen sollen. Das visuelle Geschaukel bekam mir irgendwie nicht und mir wurde leicht flau. Wohl auch eine einmal-und-nie-wieder-Attraktion für mich.

Ich ging zurück ins Videopolis Theater und meine Mama war nun schon leicht zickig. Ob ich sie vergessen hätte... Hä? So lange war ich jetzt auch wieder nicht weg gewesen und sie hatte doch vorher gesagt, es sei OK. Uff... wir schauten noch zusammen das Ende von "A very Goofy Christmas" (sooooo süß) und machten uns dann auf den Weg in Richtung Main Street. Wir wollten heute Vormittag alle Einkäufe erledigen, damit wir die Sachen am Abend im Hotel abholen und gleich ins Auto laden konnten. Weniger Stress am Abreisetag.

Gegenüber dem Eingang zu Mickey's PhilharMagic war der Magic Shot mit Stitch. Es standen nur wenig Leute an, also beschlossen wir, dieses Feature unseres PhotoPasses auch zu nutzen. Wir beobachteten den Fotografen, der auch einfach eine Superlaune verströmte. Er machte Fotos und animierte die Kinder und schlug zig Positionen vor und lichtete jeden der wollte noch einzeln ab. Ein kleines Mädchen hatte so gar keine Lust, da ließ er einfach nicht locker, bis sie auch endlich strahlend auf den imaginären Stitch deutete. Es machte richtig Spaß ihm zu zu sehen. Aber als wir dran waren packte er seine Sachen ein und sein Kollege übernahm. Oh weh, kann ich da nur sagen. Dieser Typ war wieder einer von der Sorte "Kein Bock". "Jaaa... stellt euch da hin... lächeln... danke tschüss!" Aaalter (und dieses Wort benutze ich nicht oft), was war denn das??? Ich hätte es verstanden, wenn elend lange Schlangen gestanden hätten, aber so... er erklärte uns nichtmal, wo Stitch genau sitzen sollte.

Dann gingen wir jetzt eben shoppen. Meine Mami hatte sich total verliebt in Herrn von Unruh und Lumière und beschlossen sich die beiden zu gönnen. Wir liefen zu Harringtons und ich kann den Laden nur jedem empfehlen, der irgendwelche Figürchen aus dem Park mitnehmen möchte. Meine Mutter nahm zu den beiden nämlich noch 2 kleinere Mickeymaus-Figuren, die wir auch später im Emporium noch sahen. Aber in Harringtons bekommt man alle Sachen originalverpackt. Die Cast Memberin holte alle 4 Objekte frisch aus dem Lager, schnitt die Styroporumverpackung vorsichtig auf und wir durften jedes Stück auf Beschädigungen oder schiefe Bemalung überprüfen, bevor sie sie wieder ins Styropor einpackte. So kann man sicher sein, dass nicht schon 1.000 andere Leute die Sachen begrabscht hatten und man kann sie auch sicherer nach Hause transportieren, als nur in Papier gewickelt.

Main Street USA

Anschließend gingen wir noch durch die anderen Läden der Main Street und ließen im Emporium noch einmal die Kreditkarte glühen. Bisschen hiervon, bisschen davon, ein T-Shirt hier, eine Tasse da, ihr kennt das. Aber dank des Shoppingservices musste ich mich ja erst am Abend damit abschleppen. "It's Time to Shine" zog auch mal wieder an uns vorbei, die Sonne schien und es "schneite"...
 
Malakina Imagineer Azubi
Es zog uns zurück ins Fantasyland. Wir wollten doch gerne noch einmal die Stars on Parade ohne Flossen sehen. Heute war es definitiv voller an der Strecke, warum nur? Wir suchten uns ein schönes Fleckchen nahe Bella Notte und bei strahlendem Sonnenschein war es natürlich auch gleich viel schöner.

Mickey Woody Stars on Parade Das Dschungelbuch Maleficent
Maleficent zündet das Schloß an!!! Flora Aurora Belle und Yasmin Olaf und Sven

Eine Sache gab es jetzt im Discoveryland noch zu tun, die ich auch vorher noch nie besucht hatte; Mickey's PhilharMagic. Am Magic Shot Spot von Stitch stand noch immer die Schnarchnase von Fotograf und ich wagte es ihn anzusprechen. Die Fotos waren noch immer nicht online und ich fragte ihn höflich, ob damit alles gut sei. Er hatte schließlich gesagt in 1 Stunde sollten sie da sein und jetzt waren schon fast 3 vergangen. Kuckte der mich giftig an! Eine Antwort bekam ich dann von einer netten Dame aus der Warteschlange, die meinte bei ihr würde das auch manchmal nen halben Tag dauern. Na dann...

Mickey's PhilharMagicIm PhilharMagic war absolut nichts los. Der Cast Member am Eingang wies und noch darauf hin, dass heute die Vorstellung auf Grund von technischen Schwierigkeiten nur in 2D aufgeführt würde. Das war uns gerade recht. Ich bin sowieso nicht so der Freund von 3D Kino und Star Tours am Morgen hatte mir da schon gereicht. Ein bisschen finde ich ja, dass man die Show genauso gut Donald's PhilharMagic hätte nennen können, denn Mickey kommt ja so gut wie gar nicht vor. Aber vermutlich zieht es so mehr Leute an. Wir fanden sie schön und lustig. Würden wir uns auf jeden Fall wieder ansehen.

Als wir rauskamen stand am Magic Shot Spot ein anderer Fotograf und drehte Däumchen, weil er gerade keine Gäste hatte. Also beschlossen wir es noch ein 2. Mal zu versuchen, weil das am Vormittag so zack zack und langweilig gelaufen war. Der Fotograf war nicht so super agil, wie der erste am Morgen, aber er hatte zumindest ein paar Ideen und schlug uns Posen vor und macht ein paar mehr Aufnahmen, die ich auch schöner finde, als die ersten.

DisneylandParis-id25267731.jpg DisneylandParis-id25267728.jpg

So richtig viel Hunger, um Mittagessen zu gehen hatten wir eigentlich nicht. Aber ein wenig Sitzen und Aufwärmen wäre schon angebracht. Denn obwohl die Sonne schien, pfiff immer wieder ein kalter Wind. Also beschlossen wir spontan unser Glück bei Victoria's zu versuchen. Es war Viertel vor 2 und um 2 sollte sie öffnen. Ich wusste, dass es dort immer sehr voll ist und man teilweise wirklich lange warten muss, um einen Platz zu bekommen. Es waren schon einige Leute vor uns, aber da sie gerade erst öffneten ging es wirklich schnell voran und wir bekamen fix einen Tisch in Nebenraum, der Richtung Central Plaza hinaus geht. Und jetzt zeigte sich auch, warum das manchmal so lange dauern kann. Es dauerte bestimmt 10 Minuten bis eine CM unsere Bestellung aufnahm. Und dann nochmal gefühlt ewig, bis man uns die Sachen brachte.

20221124_144755.jpgDer Cast Member, der unseren Raum bediente muss auch entweder neu gewesen sein, oder eine absolute Niete. Er brachte Bestellungen an die falschen Tische, vergaß Sachen komplett und bei uns stellte er einfach alles nur ab. Wir mussten uns dann selber die Gläser der heißen Schokolade auf die Untertassen stellen und die Löffel, Gabeln und Messer verteilen. Vielleicht ist das mit "Home-Style" gemeint... selber den Tisch decken. Er versuchte seine Unsicherheit mit Scherzeleien auszugleichen, aber das gelang ihm irgendwie nicht. Wir hatten uns für die Weihnachtswaffel und die Lebkuchen-Schokolade entschieden. Beide waren wirklich lecker, aber für den Preis (Waffel 9 €, Schoki 5 €) vollkommen überteuert. Und warm wurde uns leider auch nicht, da die Leute die von draußen rein wollten dauernd die Türe öffneten und offen hielten und es, obwohl wir im Nebenraum saßen total kalt rein zog. So war die Schoki schon fast kalt, bis wir zum Trinken kamen.

Also gingen wir genauso verfroren wie zuvor wieder nach draußen. Jetzt wollten wir uns dem Adventureland widmen, das ich bisher immer sehr vernachlässigt hatte. Ich wollte mich mal in Ruhe umsehen, die Höhlen erkunden, evtl. zu Indiana Jones und natürlich zu den Piraten...
 
Malakina Imagineer Azubi
AdventurelandAdventureland, Adventureland. Irgendwie werde ich insgesamt nicht so wirklich warm damit. Die Gestaltung ist schon schön, aber es ist eben auch irgendwie langweilig. Es ist nichts los. Es fehlt einfach irgendwas. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. Mir fehlt einfach was. Ich dachte ja, ich nehme mir diesmal richtig viel Zeit und kucke mir alles in Ruhe an. Aber da spielte meine Mama nicht mit. Sie fing wieder mit ihrer Wehwehchen-Leier an und hatte eine Laune...

DschafarAls erstes besuchten wir die Passage von Aladdin, aber irgendwie hatten auch ganz viele andere Leute die Idee, weshalb es plötzlich total eng und voll da drin war. Man konnte gar nicht in Ruhe stehen bleiben und kucken, sondern wurde nur so durch geschoben. Auf dem Weg tiefer ins Adventureland hinein kam uns Dschafar entgegen. Als wir an Colonel Hathi's vorbei kamen, wagte ich es zu erwähnen, wie lecker es hier nach Pizza duftete. "Ich esse jetzt hier bestimmt keine Pizza!", blaffte meine Mutter. Hmpf! Ich wäre ja gerne auf Robinsons Baumhaus geklettert, aber da hätte meine Mutter sicher auch nur gemeckert, also ließ ich es bleiben und kuckte es mir von unten aus an. Ich führte sie in die Felsen, wo ich mich selbst nicht auskannte. In den Höhlen war es "scheiße dunkel, ich seh nix, was soll das hier sein?" (O-Ton). Wir liefen ein paar Mal im Kreis, von oben hörte man manchmal das Lied der Robinsons und kamen wieder am selben Eingang raus, wo wir reingegangen waren.

Peter Pan und Wendy Captain HookEigentlich wollte ich ja in den Totenkopffelsen hinter den Wasserfall kommen, um ihn meiner Mutter zu zeigen. Als ich den Eingang gefunden hatte, blieb sie aber lieber draußen stehen und ich kuckte es mir alleine an. Als wir bei Pirates raus kamen, hatte ich meine Orientierung wieder. Wir gingen noch den Weg entlang, damit ich meiner Mutter das Schiff und den Totenkopffelsen zeigen konnte und ich ein paar Fotos machen konnte. Hier fanden wir auch die Meet Points von Peter Pan, Wendy und Captain Hook. Wir stellten uns nicht an, sahen den dreien aber eine Weile zu, was auch lustig war. Dann war es Zeit für einen Besuch bei den Piraten, einfach Pflicht, egal welche Laune meine Mutter gerade wieder schob. Ich erzählte ihr nichts von den 2 Drops, das würde schon gehen. Im Europapark vor ein paar Jahren hatte ihr Piraten von Batavia auch sehr gut gefallen.

Ihr könnt Euch denken, dass sie sich gleich wieder beschwerte, dass es im Wartebereich so dunkel war. Ich versuchte weg zu hören. Vor uns wartete eine niederländische Großfamilie, die von mir in dieser Reise den Kater Karlo Award bekommen würden. Sie waren bestimmt 20 Leute und laut lauter lautest. Sie benahmen sich, als wären sie allein auf der Welt. Sie standen auch nicht einfach an. Dauernd drängte sich einer von ihnen wieder nach hinten raus aus der Schlange und wieder nach vorne durch. Dauernd traten sie einem auf die Füße. Zum Glück war die Wartezeit nicht allzu lang und sie wählten an der Gabelung die rechte Schlange, weshalb wir bald links an ihnen vorbei waren. Die hätte ich nicht auch noch in meinem Boot haben wollen.

PiratesPirates war, wie immer, richtig schön. Als wir losfuhren, fragte mich meine Mutter, ob es denn nun schon dunkel draußen geworden sei, weil sie dachte wir wären im Freien. Erst schüttelte ich den Kopf darüber, aber erst später bemerkte ich, dass die Imagineers wohl wirklich diesen Eindruck erwecken wollten (später dazu mehr). War mir bisher nie aufgefallen. Meine Mama erschreckte sich ordentlich, als es plötzlich nach unten ging, sagte aber nichts. Ihr On-Ride-Foto sagt alles...

Wir beschlossen, doch noch einmal in Richtung Fantasyland zurück zu gehen. Dort hatte es meiner Mutter ja am Besten gefallen und wir hatten noch etwas Zeit bis zum Abendessen. Am Tor zum Fantasyland kamen uns Peter und Wendy entgegen. Schnell versteckten sie sich hinter den Mauern, denn Hook folgte ihnen auf den Fersen. Sie sprangen aus ihrem Versteck und Hook bekam einen halben Herzinfakt. Als Peter und Wendy davon rannten und Hook sich von dem Schreck erholt hatte, schnappte er sich ein kleines Mädchen und rannte den beiden hinter her. Jetzt stand die Mutter des Mädchens da und kuckte ihrem entführten Kind hinterher. Es war echt zum Wiehern.

Tea CupsWir schlenderten ein wenig im Fantasyland herum, schauten uns die Auberge de Cendrillon von außen an und ich drehte noch eine Runde mit den Teetassen, während meine Mutter mir zusah. Gerne wäre ich auch noch eine Runde mit Lancelots Karussell oder Dumbo gefahren, aber die Schlange war zu lang. Ich wollte nicht riskieren, dass wir zu spät zu unserer Reservierung bei Captain Jack's kamen. Ich freute mich richtig auf dieses Abendessen. Mit den Gerichten, war ich mir so unsicher, ob es uns wirklich schmecken würde. Auf der Speisekarte las es sich ja durchaus lecker. Und anders als mein Mann ist meine Mutter eben auch bereit mal neue Dinge zu probieren.

Restaurant des PiratesWir suchten also das "Restaurant des Pirates" auf. Wow! Einfach nur Wow!!! Die ganze Atmosphäre... Wow. Ich bin noch immer ganz hin und weg, wenn ich daran denke. Als wir an unserem Tisch saßen fiel mir auch auf, was meine Mutter bei der Fahrt gemeint hatte. Wenn man da so in seinem Stühlchen sitzt und durch die Palmen nach oben blickt, denkt man wirklich man säße im Freien unter einem sternlosen Himmel. Es weht ein leichter warmer Wind. Und das Essen... superlecker!

Chopped ChickenWir entschieden uns wieder fast für dieselben Gerichte. Zur Vorspeise gab es das Hühnchen mit grüner Papaya und Salat. Das war mal so was ganz anderes, als ich sonst esse und schmeckte superlecker (falls ich es noch nicht erwähnt habe). Es war allerdings auch etwas ziemlich scharfes im Dressing oder so, das einem immer wieder mal auf die Gabel kam. Da hätte ein wenig Brot zum Löschen dazu gut getan. Am Nebentisch saß eine Familie aus Großbritannien mit 3 Kindern. Der mittlere Sohn erinnerte mich sehr an meinen Sohn. Er redete ohne Luft zu holen und ich bewunderte die Eltern, dass sie nach so einem Tag im Park mit 3 Kindern noch immer total interessiert seinen Erzählungen lauschten und Rückfragen stellten. Mir bluten da meist schon die Ohren und mehr als ein "Ja, aha..." kommt da von mir nicht mehr.

Mahi MahiAls Hauptgericht nahmen wir den Mahi-Mahi mit Reis und ich bin ja wirklich nicht der Fischliebhaber. Aber das war einfach so so so lecker, dass ich mir direkt noch ne zweite Portion hätte eintuppern lassen. Zum Nachtisch nahm ich den Reispudding und meine Mutter die gebackene Ananas und wir waren pappsatt...
 
Malakina Imagineer Azubi
Dreams! of Christmas sollte in einer halben Stunde starten. Für einen richtig guten Platz war es also schon zu spät und durchs Fantasyland war auch kein Durchkommen mehr, wie ich im Sommer ja lernen musste. Wir liefen also durch's Adventureland und machten einen kurzen Abstecher durch's Frontierland, welches wir am nächsten Tag erkunden wollten. Big Thunder Mountain war down und die Cast Member schickten alle weg, die auf eine kurze Wartezeit kurz vor Parkschluss gehofft hatten.

Ich hatte keine Lust mich in der Menge auf dem Central Plaza rumschieben zu lassen. Ich schnappte also meine Mama an der Hand und wir schlugen uns durch den engen Pfad hinüber ins Discoveryland. Hier hattet ihr mir im Sommer ja mal einen Platz empfohlen, von dem aus man die Show auch gut sehen konnte. Es war nicht viel los da drüben. Wir stellten uns auf Höhe der Discoveryland-Infotafel. Vor uns waren viele Meter Platz und auch neben uns stand meterweit niemand.

Komplett unverständlich war für mich dann aber, wieso mich bzw. uns dauernd Leute anrempelten. Jeder, aber wirklich jeder, der an uns vorbei lief streifte meinen Rucksack oder Arm und auf der anderen Seite bei meiner Mutter dasselbe. Das machte mich innerhalb von 10 Minuten soooo aggro! War ich unsichtbar, oder was? Den Tag über hatten mich schon dauernd Leute angerempelt, obwohl eigentlich genug Platz war.

20221124_212712.jpgDie Show begann und war auch aus diesem Blickwinkel echt schön. Meine Mutter entdeckte zum ersten Mal die Drohnen, die sie am Tag davor, vor lauter Schloss gar nicht gesehen hatte. 😳 🤷‍♀️ Weiter rempelten sich die Leute an uns vorbei; einige blieben auch direkt vor unserer Nase stehen, entschieden dann aber doch lieber noch weiter zu ziehen. Ein Vater mit seiner Tochter meinte, er müsse direkt vor uns stehen bleiben und die Kleine hoch heben. Da hörte er mich aber fauchen; sowas blödes. Es war wirklich weit und breit vor und neben uns haufenweise Platz. Da zog er schnell weiter.

Dreams! of Christmas war aus dieser Perspektive nicht so schön. Die Projektion auf dem Schloss war doch ziemlich verzerrt, weil der Blickwinkel einfach nicht passte. Anna war seltsam zerstückelt auf dem Berg zu sehen. Und das Feuerwerk ging irgendwo in die Luft. Es kam "L'amour est un cadeau" mit Hans und Anna, dann setzte Elsa zu "Let it go" an. Der Refrain kam: "Let it gooooo, let it goooo...." Hää? Was'n nu los? Ich kuckte fragend meine Mama an. War da nicht gestern Feuerwerk dabei gewesen? "The cold never bothered me anyway..." Nix. Der Rest der Show bestand nur noch aus den Fontänen, Projektionen und den Lasern.

Ich könnte mir vorstellen, dass es evtl. ab da zu windig war, sodass man die Pyrotechnik stoppte. Waren bei D-Light zuvor ja schon 2 Drohnen abgehauen. Auf diese Weise war die Show dann komplett langweilig. Dreams! of Christmas fand ich ja so schon nicht so der Bringer, aber ohne das Feuerwerk, gerade beim Finale war einfach nichts mehr. Wenn jemand wirklich nur an diesem einen Abend die Show sehen konnte, musste er bestimmt ordentlich enttäuscht gewesen sein. Wir hatten ja am Abend davor schon das volle Programm gesehen und auch am nächsten Tag noch einmal die Möglichkeit.

Wir marschierten in der Menge aus dem Park und meine Mutter schwärmte von der Drohnenshow. Schön, dass ich mal wieder ein Feedback von ihr bekam, dass ihr etwas gefallen hatte... einen Tag zu spät. Ist mir bis heute ein Rätsel, wie sie die Drohnen am ersten Tag so überhaupt gar nicht gesehen haben konnte. Mickey winkte von der Main Station und verabschiedete die Gäste.

20221124_213558.jpg

Im Hotel angekommen trottete ich zunächst in die Boutique, um unsere Einkäufe einzusammeln. Ich glaube, ich sah ziemlich fertig aus, denn der nette Cast Member, der mir meine Sachen aushändigte und alles mit mir durch ging, wünschte mir "good rest". An diesem Abend fiel mir auch erstmal auf, was da so alles in unserem Hotel unterwegs war. An der Kasse neben mir stand ein Herr im Schlafanzug, dabei ein kleines Kind nur in T-Shirt und Windel und die Frau hatte nur einen Bademantel und Schlappen an. So würde ich zu Hause nicht mal zur Mülltonne gehen, aber die fanden das scheinbar ganz normal.

20221124_222149.jpgAls ich unsere Einkäufe im Auto verstaut hatte, was gar nicht so einfach war, weil der Kofferraum echt mini war, suchten wir noch einmal den Character Meeting Point auf. Heute war Donald da und meine Mama freute sich, weil er ihr in ihrer Sammlung noch fehlte. Vor uns war ein Pärchen aus Großbritannien und davor eine Gruppe aus Hühnern. Ich kann sie nicht anders beschreiben. Auch sie waren schon in Schlafklamotten und barfuß mit Plüschpantoffeln. 4 Mädels und 2 Kerle. Und die Mädels gackerten, lagen am Boden rum, belaberten den Cast Member bei Donald und benahmen sich wirklich schlimmer als kleine Kinder. Kurz bevor sie an der Reihe waren, sagte der Cast Member zu allen, dass jetzt noch 10 Minuten Zeit waren, dann sei Schluss für heute. Das interessierte diese Hohlnüsse aber scheinbar überhaupt nicht. Sie belaberten Donald ewig, machten 100.000 Fotos in allen Konstellationen und benahmen sich einfach wirklich richtig peinlich. Hinter uns warteten noch recht viele Leute, vor allem auch Kinder. So beeilten meine Mama und ich uns, als wir endlich dran waren. Schnell Autogramm, knuddeln, Foto, Foto, Bye Bye.

Hui, war mir schwindelig. Wir warfen noch schnell unsere 7 Sachen in den Koffer, die wir für die Nacht nicht mehr brauchten und spielten wieder das Kissen-Quiz...
 
Malakina Imagineer Azubi
Nachtrag zum Donnerstag (das hatte ich schon ganz verdrängt):
Ich war wirklich nicht mehr fit. Nachdem ich die Einkäufe aus dem Shop geholt hatte, parkte ich meine Mama mit dem Zeug auf einer der Bänke in der Lobby und wollte schnell noch 2 Taschen aus dem Zimmer holen, die auch schon ins Auto konnten. So hätten wir am nächsten Morgen nur noch die beiden großen Koffer am Gepäckraum abzugeben. Ich betrat das Zimmer, schnappte mir die beiden vorbereiteten Taschen und lief aus dem Zimmer. Tada... merkt ihr was? Ja? Mir fiel es auf, als die Zimmertür hinter mir ins Schloß knallte, quasi im selben Moment. Ich hatte mein Portemonnaie mit unseren beiden Magic Pässen kurz auf dem Schränkchen unter dem Fernseher abgelegt. Und da lag es noch immer...

Fluchend betrat ich den Aufzug und mir schossen fast die Tränen in die Augen. So eine Sch**! Solche Unwägbarkeiten werfen mich immer total aus der Bahn und noch dazu die Müdigkeit. Ich wollte doch einfach nur ins Bett. Als wir also bei Donald fertig waren, trottete ich mit einem Puls von 200 an die Rezeption und schilderte der Cast Memberin unsere Situation. Natürlich lag auch mein Perso oben im Zimmer. Zum Glück hatte meine Mutter noch ihren Ausweis bei sich und sie war ja zumindest namentlich bei mir im Zimmer als 2. Gast hinterlegt. Die Cast Memberin stellte uns einen weiteren Magic Pass aus, der für 2 Stunden gültig sein sollte, damit wir die Zimmertür öffnen konnten. Puh, war ich froh, dass das so unkompliziert und schnell gelöst war.

Freitag, kaum zu glauben! Wann waren nur die anderen 4 Tage vergangen? Obwohl noch ein ganzer Parktag vor uns lag, setzte bei mir schon der Disney-Blues ein. Am liebsten wäre ich einfach im Bett liegen geblieben. Decke übern Kopf und alles ausblenden. Aber kneifen galt nicht. Also wälzte ich mich aus dem Bett, nachdem der Wecker geklingelt hatte. Die Wetter-App versprach zumindest einen weiteren Sonnentag und ich freute mich auf das Frontierland. Wir packten noch die letzten Sachen in die Koffer und ich gab sie unten an der Gepäckaufbewahrung ab. Ich hatte dann doch darauf verzichtet sie einfach aus dem Fenster zu werfen und lieber den Fahrstuhl genommen.

Wir frühstückten wieder im Yacht Club, während draußen die Sonne aufging. Leider waren die Scheiben so beschlagen, dass man nicht wirklich nach draußen über den See blicken konnte. Ich scharrte schon wieder rennpferdgleich mit den Hufen. Ich wollte unbedingt Big Thunder Mountain fahren, bevor dort die Wartezeiten ewig lang wurden. Und meine Mama kam heute wirklich gar nicht vorwärts, also gefühlt zumindest. Es dauerte Ewigkeiten, bis wir am Eingang zum Disneyland Park waren. Immer wenn ich dachte, ich könnte nicht langsamer laufen, sah ich meine Mutter wieder 20 Meter hinter mir zurückfallen, wenn ich mich umdrehte. So langsam ging mir das echt auf die Nerven. Ich weiß ja, dass sie nichts dafür konnte, aber die ganzen Strapazen der letzten Tage hielten meinen Geduldsfaden echt kurz. Ein Blick auf die App verriet mir, dass Big Thunder Mountain noch immer down war. Soweit ja positiv, weil sich keine lange Schlange bilden konnte, aber vielleicht würde er auch noch länger down bleiben? Am Vorabend ging ja auch schon nichts mehr.

Wir liefen direkt durch die Liberty Arcade und nahmen den "Geheimgang" hinter der Arkade gleich links. So sparten wir uns den Umweg über den Central Plaza. Jetzt sah ich auch die ersten Leute die Mine herunterbrausen; Big Thunder Mountain hatte also geöffnet. Ich hatte mich schon längst von der Vorstellung verabschiedet, dass meine Mama eine Fahrt wohl schon überstehen würde. Sie würde mich killen, wenn ich sie jetzt in diese ja doch sehr moderate Achterbahn schleppte. Trotz Sonnenschein war es noch etwas frisch, also schlug ich meiner Mama vor, sie könnte sich ja schonmal ein wenig im Frontierland umsehen und wir würden uns dann im Shop treffen, wo sie sich aufwärmen könnte, wenn ihr kalt würde. Die App veranschlagte jetzt 10 Minuten Wartezeit.

20221125_094855.jpg

20221125_100852.jpgSo ganz stimmte es mit den 10 Minuten zwar nicht, aber ich hatte noch Glück mit der Warteschlange. Ich entschied mich an der Gabelung für links. Hier konnte man in der Warteschlange einfach gerade durchgehen, während auf der rechten Route schon Zick Zack abgesperrt war. Die Leute dort hatten also auf jeden Fall eine viel längere Wartezeit. Insgesamt waren es aber wohl trotzdem ungefähr 25 Minuten gewesen, die ich warten musste, dann teilte mich der Cast Member auf Position 5 ein. Als er kurz darauf sah, dass an Position 6 neben mit ein weiterer Single Rider stand, steckte er uns zusammen in einen Wagen. Finde ich sehr sinnvoll, dass darauf geachtet wird, denn so verkürzt sich ja für alle die Wartezeit. Nur war mein Mitfahrer nicht gerade gering an Leibesfülle und hatte dazu noch 2 Rucksäcke dabei. Ich half ihm noch schnell diese in den Fußraum zu stopfen, dann ging es auch schon los.

DisneylandParis-id25267724.jpgIch weiß jetzt was @dörthe meint, wenn sie sagt, dass sie neben @torstendlp gerne mal abhebt. Bei mir war noch ordentlich Luft zum Bügel und so hatte ich halb Fahrt, halb Flug. Diesmal traute ich mich auch während der ganzen Fahrt die Hände hochzunehmen, trotz des losen Bügels; sonst hatte ich mich immer eher festgeklammert. Die dunklen Passagen mag ich noch immer nicht; das rüttelt zu doll an meinem Nacken. Aber den Rest der Fahrt könnte ich 100x am Tag machen. Ich liebe es, dass die Fahrt so lang ist und man immer wieder nochmal neu hochgezogen wird. Man kann sich wunderbar umsehen, es gibt viel zu entdecken. Ich half meinem Nebenmann noch sich mit den Rucksäcken aus dem Wagen zu schälen, dann ging ich in den Shop, meine Mama suchen...
 
Oben