Frühlingsgefühle bei eisigen Temperaturen – ein cooler Reisebericht von Pooh und Familie

pooh74 Cast Member
Donnerstag der 17. März 2016 im Hundertmorgenwald irgendwo im tiefsten Oberbayern. Das Wetter ist der allgemeinen Laune entsprechend nicht besonders. Die letzten Schul- und Arbeitswochen haben ihre Spuren hinterlassen. In gut 1,5 Tagen soll es aber endlich wieder direkt ins Zentrum der Fröhlichkeit gehen. Ein Ort, wo Mensch und Maus noch koexistieren, wo man das essen noch großteils mit den Händen verzehrt und die Luft noch frisch ist und nach Popcorn duftet. Da wo Hintergrundmusik nicht quält sondern Lebensgeister weckt und wo Man(n) noch Kind sein darf ohne schräg angesehen zu werden. Und um jeglichen Last-Minute-Stress zu vermeiden sollten die Koffer diesmal schon einen Tag früher gepackt werden. Nach all dem Schlamassel im Herbst soll dieser Urlaub perfekt werden. Einzig mein arg lädierter Rücken macht mir Sorgen. Wird er den Disneymarathon überstehen? Donnerstag nochmal 4 Spritzen „hinten rein“. Mein Körper ist nach all den Spritzen und Infusionen sowieso schon wie ein Sieb.

Soweit in der Theorie alles perfekt. Wäre da nicht die Packfreudigkeit von Poohs Familie. Unser Hauseingang sieht vor jedem DLRP-Trip aus als würden wir umziehen. Jedes Mal dasselbe: Meine Ansage lautet immer: „keine 100 Tüten einpacken“ und was steht im Eingang neben den 7 Koffern: Tüten… Der letzte Arbeitstag am Freitag wird auch irgendwie überlebt und so geht es abends mal ohne Playland schon um Mitternacht zu Bett. Um 01:30 Uhr wird der Wecker sein grausames Werk verrichten, und da will man ja halbwegs aus den Augen sehen können ;-)
Nach dem Wecken, dem mehrfachen Stellen der Frage „wie soll ich die fast 1000 Kilometer jetzt überstehen“ und dem Einladen des halben Hausrats ins Auto startet der komplette Tross um 02:30 Uhr in Richtung DLRP. Das Navi prognostiziert als Ankunftszeit 11:30 Uhr. Die Autobahn Salzburg-München ist erstaunlich leer. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich hier zuletzt mal nicht gestanden wäre. Aber nach all unseren Pannen beim Halloween-Trip darf man ja auch mal Glück haben. Am Irschenberg dann ist jegliche Restmüdigkeit verflogen und weicht stattdessen einer fassungslosen Panik. Für einen kurzen aber intensiven Moment ist die Nacht taghell. So ein blöder Blitzer in den Leitsystemen ist zu dieser unchristlichen Zeit aktiv und erhellt auf grauenhafte Weise das nächtliche Schwarz. Zwar ist ein Auto vor mir gefahren und das Blitzen zwang mich doch in einem gewissen Abstand vorher zu einer Panik-Bremsung, aber man weiß ja nie… Meine Gedanken drehen sich statt um Mäuse nun um Themen wie: „wie überlebe ich einen Monat Fahrverbot…“? Aber erstens war ja noch ein Auto vor mir und überhaupt… 1,5 Stunden später nach dem Fahrerwechsel wird natürlich sofort die Suchmaschine befragt. Alles nicht ganz so schlimm *pooh. ääh Puh!*
Die Kilometer verfliegen in der Nacht; an der Tankpause vor der Grenze fragt mich eine nette Frau an der Kasse, ob ich nicht einen Kaffee bräuchte. Sehe ich wirklich so sch… aus???

Wir nähern uns zielgerichtet Frankreich. Hier dann schon mal nächste positive Überraschung: 0,0 Grenzkontrolle. Wir können einfach weiterfahren ohne Zeit zu verlieren. Endlich wieder französische Begriffe auf den Tafeln und endlich wieder die leeren Autobahnen (obwohl sie ja diesmal auch bei uns leer war) und endlich wieder die Mautstationen… Mann ist Autofahren in Frankreich teuer 
Die Orte auf den Tafeln haben wir schon so oft gelesen. Und im Lichte der aufgehenden Sonne erkennen wir auch mehr und mehr die menschenleere Umgebung. An der ersten Tanke dann die ersten Worte: „Good Morning“  Toll, dafür bin ich jetzt in Frankreich. Egal – überall stehen französische Begriffe und das ist schön!!!!!!
Die Fahrt geht weiter und obwohl es schon unser 26ster Urlaub in DLRP sein wird, gibt es eine Premiere: Minusgrade… Noch nie sind wir bei Minusgraden nach DLRP gefahren. Hoffentlich handelt es sich um eine Kleinklimazone die wir gerade passieren und in DLRP selbst ist Frühling!
Da das Fahren auf französischen Autobahnen ja aufgrund der „Monotonie“ zum Nachdenken einlädt, kreisen meine Gedanken um die erste Nacht im neuen B&B-Hotel. Wir wollen dieses neu eröffnete Hotel gerne mal testen. Ein wenig Angst habe ich schon - die haben „Kloster“ als Thema – wow… das läßt sich leicht umsetzen… Einfach alles weglassen, was man weitläufig als Standard in einem Hotel erwartet. Hab schon wüste Befürchtungen: Strohsack, Gieskannendusche, Morgen-/Mittag-/Abendandacht, Wasser, Brot und Rosenkranz. Ach ja und Händchen-halten-Verbot und so.
Vorbei an den Kunstwerken rechts und links der Autobahn bricht irgendwann die letzte Stunde der Anfahrt an – leider ist es ziemlich neblig. Das erste von zwei Schildern das den Park ankündigt kommt. Das Fieber und der Blutdruck steigen Hand in Hand. Die letzte Mautstation von der aus man schon die ersten Hotels und den ToT sehen kann. Aber leider sieht man wegen des Nebels nur schemenhaft ein bisschen Newport. Egal. Wir sind so nah dran, dass man das Popcorn schon riechen kann. Kein Nebel dieser Welt verdirbt mir diesen Augenblick. Die Ausfahrt Nummer 14 naht – wir biegen auf die Allee mit Blick auf den Eingang. Jetzt fehlt nur noch die passende Musik (die Element of Crime-CD die ich gerade anhöre ist jetzt nicht soooo disneymäßig).

Über die Alleen vorbei an den Hotels geht es Richtung B&B. Die Gegend bei den Selected Hotels hat etwas gespenstisches. Nur Hotels und sonst: NICHTS… Aber das Hotel sieht von außen toll aus und hat wenig bis gar nichts mit einem Kloster gemeinsam.
In der Halle und den Gängen riecht es irgendwie nach Desinfektionsmitteln. Aber lieber so als nach Käsefuss (hatten wir schon mal in einem Disneyhotel) oder anderen Unannehmlichkeiten. Das Zimmer ist einfach, schlicht, funktional aber sauber und darauf kommt es ja in erster Linie an. Lediglich das „Bad“ oder besser gesagt „die Nasszelle“ ist für meine Begriffe sehr klein. Aber wir sind ja ohnehin nur zum Duschen und Schlafen hier. Das passt schon!
Wir bereiten uns für den Aufbruch in den Park vor. Oh Mann ist das sch… kalt… Wir ziehen uns also mal wieder (wie schon zu Weihnachten und an Halloween) unsere Raumfahrer-Winterklamotten an und stapfen Richtung Bus. Der Bus hält direkt vor dem Hotel und bringt uns schaukelnd in Richtung Mäuse-Königreich. Ein wenig kurios: er parkt auf dem Besucherparkplatz und nicht am Busdepot. So kommen wir (Duchesse und ich) nach über 20 Jahren mal wieder in den Genuss, die Rollbänder Richtung Village zu benutzen.
Hier patrouillieren bewaffnete Soldaten oder Polizisten. Ja, es hat sich leider in dieser Hinsicht einiges getan bzw. tun müssen. Nicht schön aber irgendwie ein bisschen beruhigender.
Lest hier heute abend weiter, wie unsere ersten „Swing into Spring“- und Baustellen-Eindrücke waren, wie man sich als frischgebackener Dream-Besitzer fühlt und wie viel Blicke man auf sich zieht, wenn man nicht bei 0 Grad mit T-Shirt durch den Park geht. Ach ja- und wie wir viele nette User aus dem Forum getroffen haben!!!!!
 
jutta Cast Member
Yeah, es geht los. Das freut mich extrem. Ich sitze hier im hintersten Eck Deutschlands und lechze nach Disneyland. Lediglich meine Kinder sind auf meiner Seite und wollen im Auto immer Disneymusik hören.
Hab ich schon erwähnt, dass Schwiegermama auch hier weilt???
Schreib bitte ganz schnell weiter lieber Pooh.
 
Gaby23 Cast Member
Toller Bericht, dass mit dem Blitzer ist mir leider auch auf unserer letzten Fahrt ins Königreich der Maus passiert. Wir warten schon gespannt auf die Fortsetzung.:poppopcorn:
 
pooh74 Cast Member
Immer noch Tag 1...

Für den ersten Tag steht gleich ein Treffen mit zwei lieben Email- und Telefonbekannten an – Chip und Chap. Wir treffen sie am geheimen Treffpunkt dem World of Disney. Wir steuern den Disneyland Park an, da wir zum ersten Mal nur Room only gebucht haben.

Tja… wir waren ja vorgewarnt, dass es die eine oder andere Baustelle gibt, aber dass der komplette Eingangsbereich (die Fantasia Gardens) unpassierbar sind, war mir so nicht klar. Aufgrund des Krachs, und der Teile die per LKW abtransportiert werden wird einem schnell klar, dass es sich hier nicht um eine Renovierung im klassischen Sinne handelt – also ein wenig Farbe, kurz mal drüberwischen und fertig – sondern um einen Neubau handelt. Irgendwie erschreckend wenn ich ehrlich bin, aber auf der anderen Seite vielleicht ein wichtiges Zeichen, dass man es wirklich ernst meint mit der qualitativen Steigerung. Es wird wirklich mit schwerstem Gerät gearbeitet. Ich kann mich nicht erinnern, jemals in DLRP so viele Presslufthämmer gehört zu haben. Und auf dem besagten LKW sind wirklich große stahlverstärkte Betonbrocken. Was ich persönlich witzig finde ist, dass der LKW als er rausfährt von 4 Männern, die ein Bauband in der Hand halten eingezäunt wird. Die Bauarbeiter müssen selber dabei grinsen – Sicherheit geht halt vor.

Aber ich schweife ab… Wir kaufen unsere ersten Dreampässe an der Kasse, bzw. provisorische Vorläufer und gehen Richtung Drehkreuze. Ist schon ein cooles Gefühl, so einen Pass sei eigen nennen zu können!!! Und außerdem ist es ja wie gesagt eisig kalt.:scare2:
Tja, leider ist auch hier der erste Blick eingeschränkt – der Hauptbahnhof ist leider ebenfalls eingezäunt. Ja, die Leute im Forum haben nicht übertrieben… Aber wir hören die Musik – die altbekannte Musik bei der man jede Note mitpfeiffen kann und die Dir sofort in die Muskulatur eindringt und Dich zum Grooven bringt.:party:

Hindurch unter dem Bahnhof (wo man auch einen Presslufthammer hört…) und rein auf den Town Square. Mary Poppins, Bert, Jane und Michael aus Blumen geformt begrüßen uns. Wir waren noch nie bei Swing into Spring – umso größer war meine Erwartung, da ich nur Videos und Berichte von Usern kannte. Leider springt bei mir der Funke nicht so ganz über… Erstens weil es wie schon erwähnt extrem zapfig (bayerischer Ausdruck für kalt) ist und wenn ich ganz ehrlich bin hätte ich mir so ein bisschen mehr Deko erwartet… ich habe zwar keinen Vergleich, aber wurde hier in den letzten Jahren so wie bei Halloween auch zurückgefahren?

Wir tänzeln die Main Street entlang in der – schönen Gruß an Torsten – man wieder mehr von den ursprünglichen Fenstern sieht und erfreulich wenig bedruckte Aufsteller zu finden sind.
Normalerweise wäre ja jetzt die Infotafel unser erster Anlaufpunkt, aber diesmal steuern wir zuerst das Jahrespassbüro an. Nach ein paar Minuten des Wartens werden wir in die heiligen Hallen geführt. Eine attraktive Dame bittet uns an den „Schalter“ – an ihrem Jäckchen steht dass sie in der Ausbildung ist. Toll – Glück muss man haben. Mir kommt gerade die Faultierszene aus Zoomania in den Sinn… OK, links und rechts von uns geht es zwar schneller voran, aber auch wir haben irgendwann die letzten Bilder gemacht und jeder hält einen frischen knusprigen Jahrespass in der Hand. Unsere Bilder sehen zwar allesamt aus wie Fahndungsfotos, aber die 9 Stunden Anfahrt konnten natürlich nicht spurlos an uns vorbeigehen. Jetzt sind wir offizielle Disneyaner – zumindest fühlt es sich so an!!! Was uns schon am Eingang aufgefallen ist: es sind extrem viele Besucher! Vor allem Deutsche. Überall hört man deutsch. Aber dazu an anderer Stelle mehr.

Mir gefällt das Verhältnis nicht: viele Besucher bei wenig verfügbaren Attraktionen. Und so spiegelt es sich auch auf der Infotafel wieder. Satte Wartezeiten! Aber sowas war ja zu Befürchten.:sorry:

Um uns ein wenig aufzuwärmen geht es schnurstracks in Richtung „Pirates of the caribbean“. :pirateshoot:Und hier fällt uns auf, dass der Anstellbereich viel heller gestaltet ist als früher. Man erkennt jetzt viel mehr die Struktur der Felsen – sogar ein in den Fels integriertes Wappen fällt uns auf, dass wir in den 150 Fahrten zuvor nie gesehen haben. Tja und dann kommen wir unweigerlich auch am Kerker vorbei, in den der dreiste Entführer des Chefs eingekerkert wurde. Torsten bzw. Dörthe hatten es ja auf FB dokumentiert. (Entführung – Suche – Festnahme – Vollstreckung). Aber was sehe ich – der Schurke ist nicht mehr im Loch. Zwei Theorien kreisen mir durch den Kopf:

1) Der Kerl wurde vorzeitig begnadigt. Aber aufgrund der unfassbaren Schwere der Tat erscheint mir diese Variante als zu absurd.:thumbsdown:
2) Der Kerl ist einfach vorzeitig verrottet :potc:

Ein paar Meter weiter fällt uns die nächste Neuerung auf – die Vierteilung des Anstellwegs wurde aufgehoben. Man steht jetzt bequem in zwei breiten Reihen an. Endlich in den Booten geht es vorbei am schon gut besetzten Blue Lagoon, wo mal wieder niemand winkt…  Da die Bahn ja scheinbar erst renoviert wurde bin ich natürlich schon gespannt, wie sie sich präsentieren wird. Tja… ich mag ja nicht schon wieder als Motzer dastehen, aber was wurde hier gemacht außer dass man stärkere Glühbirnen am Anstellweg eingeschraubt hat? Der Schwingpirat nutzt seine gewerkschaftlich vereinbarte Pause (was er auch die nächsten 4 Tage machen wird) die Wassereinschläge der Kanonenkugeln funktionieren phasenweise, die Stelle an der Jack und Will vor Ewigkeiten mal gekämpft haben ist komplett leer und auch Mister Gibbs hat seine Schweine alleine zurückgelassen. Och Mann… ich liebe diese Bahn so und dann ist sie nicht so wie ich es mir erhofft habe… Was solls – raus aus der Bahn und ab in Richtung IASW. Ist ja auch frisch renoviert. Da gab es ja im Forum einige kritische Stimmen und da will ich mir natürlich selber ein Bild machen.

Zunächst muss ich sagen, dass ich die neue Fassadenfarben Klasse finde! Ein echter Hingucker!
Also anstellen (geht bei dieser Bahn ja schnell voran, obwohl sogar das Anstellhaus zu durchqueren war). Rein ins Boot und ab in die Bahn. OK, dass mit Osram ein neuer Partner gefunden wurde wusste ich nicht, aber der neue Einfahrtbereich mit vielen Blumen und dem Schriftzug „Willkommen“ in verschiedenen Sprachen sieht sehr gut aus!
Tja, leider konnte man die irischen Kobolde wieder nicht zu neuem Leben erwecken  Die gingen vor 10 Jahren oder so das letzte Mal, aber alle anderen Puppen haben schöne neue Kleider an. Und alle bewegen die Lippen (also soweit das halt vorgesehen ist). Aber dann: SCHOCK! Unter der Tower Bridge durch höre ich etwas vertrautes – Jodeln… Ein strammer Bursch in Lederhosen jodelt. OMG…:veryangry:
ich bin zwar aus dem tiefsten Oberbayern, aber mit bayerischer Folklore habe ich gar nichts am Hut. OH MANN… Der Rest der Bahn macht für mich einen sehr guten Eindruck. Mir fallen keine Dinge auf die fehlen. Das WTC ist endlich weg. Fand ich immer unpassend, dass das da noch stand. Wie gesagt – der Rest der Bahn war so wie ich sie immer in Erinnerung hatte. Keine weiteren musikalischen Überraschungen (jodeln – ich fasse es nicht…) und auch sonst nichts was es nicht immer schon gab. Außer der Ausfahrt, die ebenfalls neu mit Blumen gestaltet wurde, die nun "Auf Wiedersehen" in verschiedenen Sprachen sagen.

Fortsetzung folgt!
 
pooh74 Cast Member
Aber i bin da Sepp aus'm Berchtsgoner Land und i mog des ned!!!!

Außer den Preißnjodler vom Fredl Fesl :sarc: Der ist Kult bei uns!!!!!!!!!!!

Aber Du hast doch die Bahn auch erst kürzlich mit Deiner Anwesenheit beglückt.
Fandst Du das passend? Der Gondoliere singt ja auch nicht "o sole mio"...
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben