Der Zauber ist raus

Kennytom Disneyland? Kenn ich!
Also großer Disney Fan waren wir in diesem Jahr sehr gespannt was uns zum 25 jährigen Geburtstag alles erwarten würde. Und uns hat viel erwartet, aber leider wenig Positives und die Erkenntnis das Fassade leider nicht mehr alles ist. Wir waren von 22.05. - 23.05 in beiden parks und müssen leider sagen, das die Negativpunkte die positiven Erlebnisse übertrumpfen. Aber wo soll man anfangen? Ich versuche es mal:

1. Punkt: Der Park ist mittlerweile selbst außerhalb der High-Season unglaublich voll. Schon morgens strömen Menschnmassen richtung Disneyland Parc und Studios. Da es im Park kaum Ruhezonen gibt (dieses Mal haben wir diese besonders schmerzlich vermisst) ist man quasi immer von vielen Menschen umgeben. Notfalls kan man sich in eines der Cafes am Eingang zurückziehen, aber ansonsten ist es quasi unmöglich sich der Menschenmassen zu entziehen. Da die große Feuerwerksshow im Sommer erst um 23:00 Uhr stattfindet, heißt es also durchhalten. Und wir waren 4 Erwachsene. Mit Kinden möchte ihr mir gar nicht ausmalen, wie stressig und anstrengend so ein Tag werden kann.

2. Punkt: Apropo Kinder: Viele glauben ja es sei ein einschneidenes tolles Erlebnis mit Kindern einmal ins Disneyland zu fahren. Dieses Mal können wir nur sagen: Ja es ist ein einschneidenes Erlebnis. Denn anstehen, warten und nochmals anstehen, so sah das Erlebnis in diesem Jahr nicht nur für uns, sondern für viele Familien aus. Und das hat man den Kindern bereits am späten Nachmittag angesehen. Wo früher die lustigen Disneyfigruene einfach mal so durch den Park geschlendert sind und das Publikum und die kleinen Unterhalten haben, gibt es jetzt so genannte Meeting Points. Wer ein Foto mit einer Disneyfigur haben möchte, muss sich nun ein einer Schlange anstellen und brav warten bis man dran ist. Wartezeiten im Princess-Pavillion von über 60 Minuten sprechen für sich. Halbwegs vernünftige Eltern werden Ihren Kindern diese Wartezeiten wohl nicht zumuten. Was aber wirklich sehr traurig war und wir mehrmals beobachten konnten: Wenn eine Figur zu einem Meeting Point gelaufen ist, ist diese auf dem Weg dorthin für keines der Kinder am Straßenrand für ein Foto verfügbar gewesen. Gleich mehrere Cast-Member sorgen dafür, dass die Figuren außer an den Meeting Points nirgendwo stehen bleiben. Das man das sortieren muss, ist verständlich. Aber ist das wirklich die Lösung?

3. Punkt: Der technische Zustand der Attratktionen ist mitlerweile wirklich miserabel: Durch die App konnten wir immer sehr gut nachvollziehen wann wo welche Wartezeiten zu erwarten waren und wie oft die Attraktionen geschlossen hatten. Wie oft Attraktionen für längere Zeit ausgefallen sind, war erschreckend. Selbst Big Thunder Mountain (kürzlich noch für sehr lange Zeit wegen Restaurierung und Ausbesserung geschlossen) war an den zwei Tagen mehrmals wegen technischer Fehler geschlossen. Space Mountain, Phantom Manor, Tower Hotel, Chrush Coaster, Aerosmith Rollercoaster, Buzz Lightyear, Remy.. alles in den zwei Tagen ausgefallen wo wir dort waren. Nun soll mal einer sagen, der Park hat kein technisches Problem. Wir sind sehr gespannt, wie man in Zukunft mit diesem Problem umgehen möchte.

Alles in Allem könnte ich nun so weiter machen: Die Qualität des Essens innerhalb des Parks, der kaum noch vorhandene Gästeservice, die langsamen Abläufe im Park, das neue FastPass System im Space-Mountain( für die ohne FastPass eine Zumutung) etc.... die Liste ist lang.

Da bleibt am Ende nicht mehr viel Magic übrig.

Unser Fazit: In Sachen Attraktionen ist der Park mitlerweile nur noch Fassade. Alles schick und bunt, dahinter stecken veraltete Attraktionen die mitlerweile in einem technisch schlechten Zustand sind und eine Gastronomie die mit dem Menschenmassen vollkommen überfordert ist. Da zeigen andere Parks in Deutschland wie es besser geht. Die Parks können die Kapazitäten kaum noch aufbringen die eignetlich notwendig sind, um ein tolles Parkerlebnis für die Gäste zu schaffen. Man ist bemüht, aber so richtig will das nicht mehr gelingen.

Für uns leider erst einmal für lange Zeit der letzte Besuch. Beide Parks müssten schneller wachsen, da da aber seitens Disney bisher nicht viel in Aussicht steht, werden die Probleme wohl nur noch schlimmer. Schade aber der Europapark und das Phantasialand müssen sich wirklich nicht mehr verstecken.
 
disneyfan60 Cast Member

" In Sachen Attraktionen ist der Park mitlerweile nur noch Fassade. Alles schick und bunt, dahinter stecken veraltete Attraktionen "
Finde ich nicht. Es kamen die letzten Jahre doch so einige neue Attraktionen dazu. Und was heißt veraltert? Die Attraktionens Gebäude im Fantasialand oder Efteling z.B. sind auch nicht neuer.

"Der Park ist mittlerweile selbst außerhalb der High-Season unglaublich voll."
Unglaublich voll?! Nein! nicht zu jeder Zeit. Wir fahren immer im Frühjahr oder Herbst wenn keine Ferienzeit ist und dann ist es sehr erträglich.
Ausserdem war dein Aufenthalt gerade während der Celebration, da muß jedem klar sein das es dann besonders voll ist.
Ausserdem ist ja auch bald ein 3. Park geplant der die Menschenmassen dann verteilen wird.

"Wartezeiten im Princess-Pavillion von über 60 Minuten sprechen für sich"
Ja, da geb ich dir recht.

"Was aber wirklich sehr traurig war und wir mehrmals beobachten konnten: Wenn eine Figur zu einem Meeting Point gelaufen ist, ist diese auf dem Weg dorthin für keines der Kinder am Straßenrand für ein Foto verfügbar gewesen. Gleich mehrere Cast-Member sorgen dafür, dass die Figuren außer an den Meeting Points nirgendwo stehen bleiben."
Ja was glaubst du denn was passiert wenn sie stehen bleiben würden !? Dann wären sie innerhalb kürzester Zeit umringt von Gästen und kämen nicht mehr weg vom Fleck. Mit den vorgegebenen Merting Points weiß wenigstens jeder Gast wo man die Figuren antreffen kann.

"Der technische Zustand der Attratktionen ist mitlerweile wirklich miserabel.
Selbst Big Thunder Mountain (kürzlich noch für sehr lange Zeit wegen Restaurierung und Ausbesserung geschlossen)"

Bei Buzz Lightyear, Remy und Phantom Manor habe ich noch niemals einen Ausfall erlebt aber was BTM angeht....ja, da scheint die Renovierung nicht richtig geklappt zu haben.
 
Kennytom Disneyland? Kenn ich!
Welche Attraction genau kam denn außer Remy dazu? Und veraltet, damit meine ich vor allen Dingen den technischen Zustand. Wie gesagt, dank der neuen App sieht man mittlwerweile nicht nur wie lange die Anstehschlangen sind, sondern wie oft die Attraktionen wirklich ausfallen. Und in den 2 Tagen in denen wir dort waren, waren die genannten Attraktionen einmal bzw. mehrmals geschlossen. Hier von Zufällen zu sprechen, scheint mir kaum noch möglich. Und was den 3. Park angeht: Woher hast du die Informationen? Laut Disney ist da erst einmal nichts geplant. Ja sie würden gerne, aber finanziell sieht es derzeit so aus, das man das wohl in nächster Zeit nicht umsetzen kann. Und selbst wenn: Die Disney-Studios sind bis heute kein richtiger vollwertiger eigenständiger Park.

Es ist egal ob Celebration oder nicht. Laut Geschäftsbericht schreibt der Park nach wie vor rote Zahlen. Und das obwohl gefühlt der Park sehr voll ist. Wie viele Besucher braucht das Disneyland eigentlich, um wirtschaftlich zu arbeiten? Jeder andere Freizeitpark würde bei solchen Besucherzahlen in die Luft springen. Ich weiß, dass der Aufwand der dort betrieben wird hoch ist. Aber es steigert trotzdem nicht das einzelne Erlebnis. Und bevor jetzt der Aufschrei los geht: Ja die Parade und die Shows sind hervorragend und da macht Disney keiner was vor. Aber Organisation und Gästeservice sind nicht ihre Stärke.

Die Meeting Points sind schön und gut. Aber Anstehschlangen von mehr als 30 Minuten sind doch für alle Kinder eine Zumutung. Ich gebe dir ja Recht, man kann es wohl nicht anders Regeln. Besser wird es damit aber auch nicht. Was man positiv anmerken muss: Sie sind mittlerweie bemüht mehr Points anzubieten. Die Nachfrage ist aber immer noch enorm. Und ich glaube richtig in den Griff wird man das wohl nie bekommen. Disney und seine Magie sind hier Getriebene der Massen. Anders kann man das wohl nicht sagen. In diesem Punkt kann man Ihnen wohl keinen Vorwurf machen. Ein bitterer Beigschmack bleibt bei so viel Abfertigung dann aber doch.

Und es bleiben einfach auch ein paar merkwürdige Entscheidungen bei den Planungen der Parks z. B.: Obwohl man wusste, daß die Studios dringend größere neue Attraktionen benötigen die Kapazitäten auffangen baut man Toy Story Land mit Attraktionen die kaum Kapazitäten auffangen. So müssen Crush und Remy den Großteil aufnehmen, was sich an den Warteschlangen bemwerkbar macht. Oder im Disneyland Parc gibt es auch heute noch ungenutze Bereiche, die seit Jahren nicht mehr richtig in Betrieb sind. Auch viele Gastronomiebereiche bleiben ungenutzt. Du schreibst: "Man weiß das es bei Celebration voller wird". Richtig: sag das mal den Veratnworlichen für die Personalplanung vor Ort. Die scheinen das nicht immer so zu kalkulieren.

Ich will das auch richtig stellen, ich bin jetzt zum glaube ich 15. mal dort gewesen und habe immer bewundert wie professionell und toll dort alles gemacht ist. Aber so langsam blättert der Lack einfach ab. In jeder Hinsicht. Viele Animatronics die ich früher so bewundert habe weil sie so professionell waren, sind heute defekt und erinnern mich mehr an die Qualität der schlechten Animatronics die man hier so in dmn Parks findet. Phatom Manor braucht dringend eine Generalüberholung. Ich kann einfach nicht die Augen davor verschließen, das der Park zwar tolle Fassaden hat, aber langsam auch den technischen Anschluss verliert. Ein Blick in andere Disneyparks zeigt, das es auch anders geht. Und auch wenn ich bereits über 40 bin, ich bin noch nicht soweit in Nostalgie zu verfallen. Ich möchte einfach immer wieder zum Staunen gebracht werden in jeder Hinsicht. Ich möchte das es ein rundum tolles Erlebins wird. Magie und Thrillride gehören für mich weiterhin zusammen. Und was das angeht, muss ich nach meinem letzten Besuch sagen, hat der Europapark mich da besser bedient. Leider haben die das Pech, nicht mit solchen tollen Lizenzen um sich werfen zu können. Denn in vielerlei Hinsicht, machen die dem Disneyland noch etwas vor.

 
Tanja287 Disneyland? Kenn ich!
Tut mir leid für euch, dass ihr den Trip so negativ erlebt habt.

Was die Besuchermassen betrifft muss ich dir zustimmen.
Wir waren auch erst vor ein paar Tagen dort und haben es sehr voll erlebt.

Aber: wir wussten, was auf uns zukommen wird. Der morgige Feiertag verleitet viele zu einem Urlaub und in Zusammenhang mit der 25Jahrfeier war ein großer Besucherandrang zu erwarten - was jeder Crowd Calendar im Internet übrigens bestätigt.

Also haben wir erst gar nicht versucht, alle Attraktionen "mitzunehmen" sondern sind vielmehr durch den Park geschlendert und haben die Atmosphäre genossen. Das macht für mich einen gelungenen Ausflug ins Disneyland aus :thumbsup:
Und mit ein klein wenig Planung konnten wir trotzdem all unsere Lieblings-Attraktionen erleben ohne ewig in der Schlange stehen zu müssen.
 
Kennytom Disneyland? Kenn ich!
Ich bin ja auch nicht zum ersten Mal da, und ja wir haben diesen Termin Anfang der Woche auch extra so gelegt, weil wir weder in den Ferien noch in den Hoch-Zeiten fahren wollten. Es war nicht zwingend mit so vielen Besuchern außerhalb der Ferien und Feiertagen zu rechnen. Dem muss ich etwas widersprechen.

Und ganz ehrlich: Zum rumschlendern ist der Park ja nun weniger geeignet. Selbst wenn man es versucht, ist das Schlendern von Menschenmassen begleitet. Es gibt wenig bis gar keine stillen Plätze, wo man wirklich mal abschalten könnte. Wir waren auch nicht alleine sondern hatten auch Freunde dabei, die den Park noch nie gesehen haben. Und die viel genannte Atmosphäre konnte ich nun wirklich nicht wiederfinden. Unsere Atmosphäre waren gestresste Eltern mit Ihren Kindern, Jugendliche die lautstark mitteilten das sie Disney albern finden und Parkmusik die an jeder Ecke versucht das zu übertönen. Vor der Parade und den Shows gab es kurze Momente wo die Magie wieder kurz zu spüren war. Aber ansonsten ist das Disneyland schon aufgrund der Besuchermassen eine riesige Abfertigungs- und Merchandise-Maschine.

Wir haben es trotzdem ruhig angehen lassen, aber vielleicht ist uns gerade deshalb aufgefallen, das nicht alles rund läuft im Disneyland. Denn egal wie man es nimmt, nach 60 Minuten Anstehen bei Space Mountain und nach einem anstrengenden Tag ist niemandem mehr nach gemütlich rumschlendern und wandern durch den Park. Dann schaut man nur noch, wie man die Zeit vernünftig bis zum Feuerwerk rumbekommt. Und was bleibt einem da außer zu hoffen, das die Wartezeiten an den Attraktionen ein normales Maß annehmen?

Da ich auch schon sehr oft dort war, hat es auch an unserer Planung nicht gelegen. Eher an den vielen Ausfällen der Attraktionen und unerwarteten Zwischenfällen. Ich meine für einen guten Platz in der prallen Sonne fast 35 Minuten auf die Parade warten, mag der ein oder andere witzig finden, uns hat es die Batterie schnell leer gemacht.
 
minimizzi Stammgast in den Parks
Was die "Massen" betrifft finde ich einfach die Mentalität der Besucher furchtbar und würde mir wünschen hier würde irgendwie organisatorisch eingreifen vorallem bei Shows/Paraden (beispielsweise in diesem Bereich nur Kinder/sitzen o.ä.) denn leider bekommen es die Besucher selbst ohne Maßregelungen ja nicht hin sich "zu benehmen" was vordrängeln, schubsen und co betrifft.
Allerdings wüsste ich ehrlich gesagt auch nicht was man hier bei den Anstehzeiten ändern sollte (hier habe ich in deutschen Parks keine besseren Erfahrungen gemacht)
Jedoch treffen hier die angeprangerten technischen Defekte doppelt hart, denn im Zweifel wird man nach einer Stunde Wartezeit bei beispielsweise BTM wegen "technical problem" weggeschickt und soll sich neu anstellen :crazy-gr: und diese ist nahezu alle 1-2 Stunden ausgefallen (so verkürzt man natürlich auch Wartezeiten :> alle erst einmal wegschicken und neues Glück auf)
Neben BTM fielen auch bei unserem Besuch sehr häufig Rock'n Roller, Crush, Phantom und die Ratte aus. Pirates und Space waren ja komplett zu :(
Bei den Figuren hatten wir scheinbar etwas mehr Glück denn wir haben Chip und Chap als auch Timon und Rafiki zwar am Meeting Point gefunden diese haben aber sogar mit den Kindern Tänzchen aufgeführt und rumgealbert.

Wenig Spaß macht das ganze Erlebnis sicherlich wenn man nur 1-2 Tage hat und dann womöglich auch noch offside wohnt und nicht mal eben ein "Päuschen am Zimmer" einlegen kann.
 
LittleAngel1988 Stammgast in den Parks
Das mit den Massen ist wie schon jemand geschrieben hat ja klar, das Geburtstag Spektakel ist noch recht frisch und will von vielen Leuten gesehen werden. Ich gehe auch wenn ich gehe dann entweder am Anfang vom Jahr oder am Ende, da ist es wirklich angenehmer. Wobei Januar war recht voll aber für die Leute die in den Hoch Saisons gehen war es vermutlich trotzdem leer XD Ich bin da einfach verwöhnt.
Das manche Attraktionen veraltet sind, finde ich eher schön, es hat was nostalgisches und bei vielen ist der Park ja gerade dabei sie zu renovieren was bei manchen eben wirklich notwendig ist. Ausfälle sind ärgerlich aber kommen eben vor.

Aber Zwei Tage für zwei Parks ist eben auch wirklich knapp bemessen, da hat man ja immer Druck wenn mal etwas nicht klappt und das dann noch wenn es so voll ist, die Planung verspricht ja schon keinen schönen Urlaub...
Trotzdem schade das es so dumm lief, ein schlechter Dinseyland Besuch ist echt frustrierend das kenne ich und sicher auch manch Anderer hier.
Da ist eine Disney Pause vielleicht wirklich gut.
Ihr könnt ja in ein paar Jahren gehen, bis dahin ist sicher einiges neu und mit etwas mehr Zeit kann die Magie vielleicht wieder belebt werden.
 
Woody Stammgast in den Parks
Deine Meinung ist teilweise verständlich, teilweise aber auch unverständlich. Gerade wenn man so einen vollen Tag erwischt, sind die Meeting Points viel besser. Ich erinnere mich noch daran, als die Figuren sehr frei im Park rumliefen. Ich war sehr klein und war eher schüchtern. Wollte man ein Foto machen, musste man sich zwischen vielen Menschen durchquetschen, die sogar Kinder weggeschubst haben, mich eingeschlossen. Wenn man dann nach einiger Zeit mit viel Stress durch kam, hatte man ein Foto mit einem Character, daneben und im Hintergrund sieht man aber auf dem Foto ohne Ende fremde Menschen. Gerade an vollen Tagen war das offenbar eine Zumutung, weshalb man sich zurecht für das fairere System entschieden hat. Vorher hat der gewonnen, der am wenigsten Anstand hatte.

Zu den Ausfällen kann ich dir von vielen anderen Parks in Deutschland berichten. Ich besitze eine Jahreskarte für das Phantasialand und bin bestimmt 20-30 Mal im Jahr dort. Der Park ist extrem zuverlässig und man ist immer bemüht, die maximale Kapazität rauszuholen. Schon bei wenig Andrang holt man bei den Hauptattraktionen mehr Wagen raus, etc. Trotzdem kommt es oft vor, dass Ausfälle passieren. Diese passieren aber nicht, weil irgendetwas schlecht gepflegt ist, sondern gerade, weil man um die Sicherheit bemüht ist. Ratatouille ist zum Beispiel mit seinen "frei" fahrenden Fahrzeugen ein sehr kompliziertes System. Da muss nur ein Sensor spinnen und es kommt zu einem Abbruch der Fahrt. Wesentlich bei Ausfällen ist hingegen, wie schnell die Bahn wieder in Betrieb geht. Und da habe ich bisher bei Disney nur positive Erfahrungen gemacht. Man muss auch bedenken, dass der Park die Attraktionen das ganze Jahr betreibt. Andere Parks haben 3 Monate Pause, in denen sie sich intensiv um alle Fahrgeschäfte kümmern. Das muss bei Disney so nebenbei geschehen.

Zustimmen muss ich dir hingegen bei der Qualität des Essens, die ist im Vergleich zur Konkurrenz nicht gut und auch noch zu teuer.
 
Kennytom Disneyland? Kenn ich!
Hey Woody, in einigen Punkten gebe ich dir recht. Wie ich ja bereits geschrieben habe, wird das Parkmanagement mittlerweile von den Massen der Besucher vor sich hergetrieben.

Das es organisatorisch auch besser geht, beweisen gerade die amerkikanischen Ableger und die Universal Studios.
Dort testet man gerade ein virtuelles Anstehsystem, um den Besuchern den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Weiterhin gibt es ja in Amerika schön länger ein tolles neues Fastpass-System das es den Besuchern erlaubt im Vorfeld schon festzulegen, wann sie an welcher Attraktion sein wollen. Das nimmt viel Stress raus und ist ein toller Service.
So könnte man zum Beispiel auch verhindern, das Eltern mit Kindern ganz sage und schreibe 60 - 90 Minuten an den Meeting-Points anstehen müssen. Das ist doch eine Zumutung für Familien und hat mit Spaß nicht mehr viel zu tun. Ich weiß das der Park da selber nicht so viel für kann, und versucht das einigermaßen in den Griff zu bekommen, aber daran müssen sie zwingend weiter arbeiten, sonst können Besuche eben nachhaltig negative Erinnerungen hinterlassen.

Meiner Meinung ist der Park einfach in vielen Belangen für so große Besuchermassen einfach nicht ausgelegt. Die Gastronomie im Park ist dafür ein gutes Beispiel. Aber auch die CM haben eine Ruhe weg was manchmal positiv ist, aber wenn man in der Schlange steht, eben auch ganz schön nerven kann.
Dazu kommt, das der Haupt-Park einfach flächenmäßig zu klein ist für so viele Besucher. Außerhalb der Stoßzeiten ist das alles ok, aber in der Hauptsaisson eine Katastrophe. Es fehlen Ruhezonen für Kinder und Familien, Grünflächen auf denen man sich mal ausruhen kann. Und auch die ständige Musikbeschallung trägt nicht dazu bei, das man mal abschalten kann.

Ja es stimmt, 365 Tage im Jahr einen Park am Laufen zu halten ist eine Herausforderung. Ich kann mir gut vorstellen, das es da nicht so einfach ist, alles technisch immer auf einem hohen Level in Ordnung zu halten. Das ist auch der Grund, warum viele andere Freizeitparks sich dagegen entschieden haben, das ganze Jahr zu öffnen. Für das Disenyland ist es Segen und Fluch zugleich. Auf die Einnahmen auch in den kälteren Monaten will und kann man nicht verzichten, aber viele Arbeiten im Park und an den Attraktionen können immer nur nachts vorgenommen werden bzw. Attraktionen müssen während des laufenden Betriebes geschlossen werden. Und ich behaupte mal, das spiegelt sich eben auch in den unzähligen Ausfällen der Attraktionen tagtäglich wieder.

Aber egal wie man es nimmt: Ich weiß für mich persönlich nur eins: Ich will mir um all das eigentlich keine Gedanken manchen wenn ich einen Freizeitpark besuche und ich will mich darüber auch nicht aufregen müssen. Leider ist das im Disneyland Paris aktuell für mich nicht gegeben. Zu viele Zahnräder greifen hier nicht mehr richtig ineinander und es quietscht schon lange an allen Ecken und Enden. Das kann man als Fan noch eine Weile ignorieren. Aber ich denke, bald wird jedem auffallen, das das so auf die Dauer nicht weitergeht. Dafür gibt es andere Parks, die das bisher schon weitaus besser hinbekommen.

PS: Woody, wann empfielst du denn im Juni oder außerhalb der Ferien das Phantasialand? Gibt es da Erfahrungswerte? Tage? Spezielle Zeiten?
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Die ganzjährige Öffnung kann für mich keine Ausrede für die dauernden Ausfälle sein.

Efteling hat zum Beispiel unter ähnlichen Umgebungsbedingungen auch ganzjährig geöffnet.
Dort haben wir inzwischen auch viel Zeit verbracht und so gut wie keinen Ausfall erlebt.

Aber auch alle anderen Disney Parks haben ganzjährig auf. Auch da hört man nicht annähernd soviel über dauernde Ausfälle.
In WDW haben wir in 22 Tagen am Stück nur bei Test Track immer mal wieder Probleme gehabt, außer bei Test Track kann ich mich an keinen einzigen Ausfall erinnern.
Bei 7 Tagen Universal Orlando kann ich mich an keinen einzigen Ausfall erinnern.

 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben