Sicherheit / Angst vor Anschlägen

MinnieMouse Imagineer
Teammitglied
Arielle2018 schrieb:
Nach den neuesten Ereignissen in Frankreich habe ich nun Angst das ich meinen baldigen Aufenthalt im Disneyland nicht genießen kann da ich mir große Sorgen mache das etwas passieren könnte! Denkt ihr das die Sicherheitsmaßnahmen im Disneyland ausreichend sind? Und wie geht ihr mit dem Thema um?
Nicht böse sein, aber dann dürfte man theoretisch nirgendwo hin fahren, theoretisch ist man auch in seinem eigenen Zuhause nicht sicher, dessen sollte man sich immer im klaren sein.

Die Welt war früher auch nicht besser als heute, nur heute bekommt man durch alle Medien mehr davon mit, also Spaß haben und sein Leben leben und genießen ist die Devise.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
daniii schrieb:
Die Verfasserin des Beitrags wird sich jetzt noch mehr Sorgen machen als vorher
Das früchte ich auch!
Zwar stimmte ich Torstens Einschätzung in großen Teilen zu, aber zur Beruhigung trägt sie vermutlich nicht bei ;-)

Allerdings sollte sich heutzutage jeder leider immerzu bewusstsein, dass irgendwo irgendetwas passieren kann, ob beim Einkaufsbummel oder im Zoo, auf der Kirmes oder sonstwo. Leider ist das heute so :-( Aber wenn ich mir von all diesen Gedanken die Freude an allem nehmen lasse, dann kann ich mir auch gleich die nächste Brücke suchen, um es mal überspitzt zu formulieren.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
dörthe schrieb:
Das früchte ich auch!
Zwar stimmte ich Torstens Einschätzung in großen Teilen zu, aber zur Beruhigung trägt sie vermutlich nicht bei ;-)
Was soll ich machen? Nach bestem Wissen und Gewissen ehrlich antworten oder eine nette, beruhigende Antwort geben, zum Schauspiel von Sicherheit beitragen, aber das nicht ernst und ehrlich meinen?
 
disneyfan60 Cast Member
torstendlp schrieb:
disneyfan60 schrieb:
Die Kontrollen im Park nutzen natürlich.
So deutlich, wie Du sagst, dass sie natürlich nützen, sage ich, dass sie bzgl. Anschlägen natürlich nichts nützen. Wer hat nun Recht?

Da ich oben Beispiele aufgeführt habe, warum sie eben nichts zur Verhütung von Anschlägen nützen, würde mich mal interessieren, woran Du festmachst, dass sie was nützen.
Was machen sie denn Attentätern schwerer? Eine Bombe in der Schlange vor BTM zu zünden. Ja. Stimmt. Aber dann zünden sie halt mal an einem Samstag eine Bombe in der Menschentraube vor den Kontrollen. Im Ergebnis hat das hinsichtlicher ihrer Ziele die gleichen Effekte. Der Blutzoll ist vielleicht sogar noch höher und der Propagandaeffekt nicht geringer.

Sie können in den Parks keine Geiseln nehmen oder mit Waffen um sich schießen? Vielleicht (aber nur vielleicht, siehe Problematik der Kinderwagen etc.), aber dann machen sie das halt im Chuck Wagon Café wenn es abends prall gefüllt ist oder in sonst einem der Hotels. Trifft dann genauso im DLP, nur eben an anderer Stelle. Aber ist das besser? Eher nicht, meine ich. Und die Sicherheit des Resorts ingesamt wird dadurch auch nicht erhöht, die potentiellen Anschlagsorte halt nur in andere Teile des Resorts verlagert.
Jegliche Kontrollen die einem Hindernisse in den Weg legen um etwas aus zu führen, nutzen
auch.
Du meinst im Ernst, ob es diese Kontrollen gibt oder Terroristen frei und ungehindert aggieren können, macht keinerlei Unterschied !?!

Wie schon in den Beiträgen erwähnt, dort wo es strengere Kontollen gibt, gibt es seitdem weniger Anschläge.Dort wo es Taschenkontrollen gibt ist es eben nicht so einfach etwas irgendwo rein zu schmuggeln als wenn man weiss, das da niemand genau hinschaut. U.s.w. u.s.w. es gibt noch unzählige solcher Beispiele.
Nur deshalb kamen doch so viele Attentäter nach Europa, weil man es ihnen mit fehlenden Kontrollen so einfach gemacht.
Von daher kann ich deine Ansicht, Kontrollen sind nutzlos , nicht nach voll ziehen.
 
phl Disneyland? Kenn ich!
Wenn die Verfasserin jetzt wirklich noch ängstlicher ist als vorher, dann ist das - sorry - Pech. Es wurde eine Einschätzung der Situation gefordert und die haben wir wahrheitsgemäß abgegeben. Wenn von Anfang an geschrieben worden wäre "Hey, belügt mich bitte und tut so, als könnte im Disneyland auf keinen Fall was passieren", hätten wir vielleicht anders reagiert. ;) Die Realität ist halt manchmal hart, aber man sollte doch lieber mit der Wahrheit konfrontiert werden als naiv durch die Welt zu gehen, oder? Immerhin ist die Zeit der Aufklärung schon über 200 Jahre her. Und wenn wir sterben sind wir übrigens nicht einer von den Sternen, die wir abends am Himmel sehen.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
disneyfan60 schrieb:
Jegliche Kontrollen die einem Hindernisse in den Weg legen um etwas aus zu führen, nutzen
auch.

Du meinst im Ernst, ob es diese Kontrollen gibt oder Terroristen frei und ungehindert aggieren können, macht keinerlei Unterschied !?!
Ja, das meine ich absolut im Ernst. Im Falle des Disneyland Paris könnten sie bestenfalls verlagert werden.
Man kann da meiner Meinung nach auf viel kleineren Raum begrenzte Dinge wie Märkte, die man vor Attentaten mit LKWs zu schützen versucht, nicht mit möglichen Sprengstoffattentaten oder Attentaten mit Schusswaffen auf solche große Areale vergleichen.

Und schon gar nicht mit Kontrollen vor geschlossenen Räumlichkeiten wie Konzerthallen etc.

Geh doch mal konkret auf meine Beispiele ein, wo hat sich denn da die Sicherheit vergrößert durch die Kontrollen an den Eingängen zum Park/Village-Areal?
Was würde es für einen Unterschied machen, ob sie jemand in der Menschentraube vor oder nach der Kontrolle in die Luft jagt? Oder ob er mit Waffen im Studio 1 um sich schießt und Geiseln nimmt, statt im Chuck Wagon Café?

Ich würde da mal gerne halt was konkretes hören, was man da, in Bezug auf das Gesamtareal des DLP, erschwert hat. Alles abseits der Parks/Village ist komplett zugänglich, ohne dass man durch eine Kontrolle müsste. Auch die Massen vor den Kontrollen am Bahnhof sind ein sehr sehr einfaches Ziel, und ja, hier meine ich auch Ernst, dass die Situation sogar schlimmer wurde durch die Kontrollen, weil es sonst nirgendwo so eine Masse von Menschen so eng auf einem Raum gab, bevor die Kontrollen da eingeführt wurden.
Nichtmal während Illuminations stehen solche Massen so eng.

Ich sehe da nichts konkretes, was meine Theorien widerlegen würde. Ich habe vielmehr den Eindruck, dass Du schon auch an dieser Illusion der Sicherheit hängst, weil man sich so halt einfach besser fühlt.

disneyfan60 schrieb:
Wie schon in den Beiträgen erwähnt, dort wo es strengere Kontollen gibt, gibt es seitdem weniger Anschläge.
Liegt das an den Kontrollen? Oder vielleicht eher dran, dass die Ermittler Strukturen von Zellen, Radikalisierungswege, Kommunikationswege, Waffenbeschaffung etc. inzwischen besser durchschauen, intensiver im Vorfeld ermitteln und somit Anschläge eher verhindern können, bevor es überhaupt zum Versuch Durchführung kommt. Das ist nämlich die Begründung, die ich für wahrscheinlicher halte.
Die Anschläge sind nämlich nicht nur in streng gesicherten Bereichen weniger geworden, sondern grundsätzlich. Es gab auch aktuell keine Anschläge auf große innerstädtische und stark frequentierte Plätze, obwohl es da ja auch keine Kontrollen gibt.

disneyfan60 schrieb:
Nur deshalb kamen doch so viele Attentäter nach Europa, weil man es ihnen mit fehlenden Kontrollen so einfach gemacht.
Was haben die fehlenden Kontrollen an den Grenze Europas mit den kleinzelligen, kontrollierten Bereichen wie dem DLP oder gar noch viel kleineren Veranstaltungszentren, Stadien etc. zu tun?
Das ist meiner Meinung nach eine Durchmischung von Dingen, die kaum was miteinander gemein haben.
Europa selbst ist heute nicht viel stärker abgesichert, als früher, nur die Wege haben sich geändert. Wer mit so einer Absicht nach Europa reinkommen will, kommt immer noch rein.

disneyfan60 schrieb:
Von daher kann ich deine Ansicht, Kontrollen sind nutzlos , nicht nach voll ziehen.
Geht mir umgekehrt auch so - die Kontrollen helfen, damit man sich besser fühlt. Ja. Das sieht man ja auch in solchen Diskussionen. Machen sie das DLP tatsächlich sicherer? Meiner Meinung nach absolut nicht.

Ich fühle mich im DLP aber auch nicht wirklich unsicher. Natürlich unsicherer, als hier in Mainz in meiner Wohnung. Klar. Aber auch nicht anders, als in Paris auf dem Champs-Elysees oder auch nur rund um den Frankfurter Römer oder dem Marienplatz in München (zumindest was die Terrorgefahr angeht, von normalen Straftaten wie Taschendiebstahl rede ich mal nicht).

Fühle ich mich sicherer, weil es diese Kontrollen gibt? Nein, keinen Deut.
Würde ich mich unsicherer fühlen, wenn man die Kontrollen komplett abschaffen würde? Nein, ebenso keinen Deut.

Fühle ich mich so unsicher, dass ich nicht mehr ins DLP fahren würde? Nein, nicht einmal annähernd. Denn dann dürfte ich eben auch nicht einmal mehr hier in Mainz in die Innenstadt gehen, auf keinen sehr belebten Platz in einer Großstadt mehr etc.

Sicher gäbe es Wege, die Kontrollen so zu machen, dass sie wirklich was bringen würden. Aber wollen wir das?
Dann müssten die Hotels wirklich hermetisch abgetrennt werden. Die Wege die von außen zwischen die Gebäude bei Lodge und Cheyenne führen, ohne dass man durch das Haupthaus muss, komplett geschlossen werden. Dann müsste jedes Auto, das auf die Hotelparkplätze will aufs genaueste untersucht werden, so in etwa, wie früher bei der Ein- und Ausreise aus der DDR in den Westen.
Ist das realistisch, ohne, dass die Schlangen schon bei der Anreise ins Hotel auf mehrere Stunden anwachsen? Nein, ich glaube nicht. Ich denke, solche Checks wären auch unrealistisch.

Und was machen wir denn mit dem Flaschenhals an den Kontrollen vor dem Bahnhof? Oder auch den Flaschenhälsen zur Rush Hour zwischen Hotels, vor allem am New York, und Disney Village?
Wenn man solche Kontrollen will, oder gar will, dass die effektiv werden (Kinderwagen etc.), sie also noch strenger machen wollte, dann wird man immer an solchen Stellen diese Flaschenhälse und damit Menschentrauben haben. Und gerade diese sind dann sehr sehr einfache und weiche Ziele.

Somit verlagern die Kontrollen das Risiko immer nur, sie reduzieren es aber in keinster Weise.
 
phl Disneyland? Kenn ich!
torstendlp schrieb:
disneyfan60 schrieb:
Wie schon in den Beiträgen erwähnt, dort wo es strengere Kontollen gibt, gibt es seitdem weniger Anschläge.
Liegt das an den Kontrollen? Oder vielleicht eher dran, dass die Ermittler Strukturen von Zellen, Radikalisierungswege, Kommunikationswege, Waffenbeschaffung etc. inzwischen besser durchschauen, intensiver im Vorfeld ermitteln und somit Anschläge eher verhindern können, bevor es überhaupt zum Versuch Durchführung kommt. Das ist nämlich die Begründung, die ich für wahrscheinlicher halte.
Dazu muss ich auch noch was sagen, denn, sorry disneyfan60, aber hier klingst gerade sehr von den Medien beeinflusst. Es passiert irgendwo was, am Tag danach gibt es zehn Festnahmen, überall stehen bewaffnete Polizisten und alles ist abgeriegelt. Und, welch Wunder, plötzlich passiert nichts mehr! Wir haben sie besiegt! Politik und Medien tun das, um uns zu beruhigen, mehr nicht. Es gibt nicht plötzlich mehr Sicherheit, das stimmt nicht. Terroristen mögen blöde Arschlöcher sein, aber sie sind nicht dumm, zumindest, wenn es um das Planen von Anschlägen geht. Die machen bestimmt nicht in kurzen Abständen mehrere Sachen, vor allem nicht in der gleichen Gegend. Erstens wird die Gegend meist weniger besucht, weil alle Angst haben, zweitens ist es natürlich dann dort erstmal schwieriger, irgendwas zu machen, weil mehr hingeguckt wird. Aber das hat nichts mit generell erhöhter Sicherheit zu tun. Null.

Anmerkung Admin torstendlp: Bitte etwas mehr auf die Ausdrucksweise achten. Ich habe mir erlaubt, da ein paar Wörter zu korrigieren. Danke!
 
Lilly Disneyland? Kenn ich!
torstendlp schrieb:
dörthe schrieb:
Das früchte ich auch!
Zwar stimmte ich Torstens Einschätzung in großen Teilen zu, aber zur Beruhigung trägt sie vermutlich nicht bei ;-)
Was soll ich machen? Nach bestem Wissen und Gewissen ehrlich antworten oder eine nette, beruhigende Antwort geben, zum Schauspiel von Sicherheit beitragen, aber das nicht ernst und ehrlich meinen?
Die Logik finde ich etwas verquer. Natürlich muss man nicht lügen, aber man kann doch sagen, ja, es gibt Sicherheitsmaßnahmen. Die sind natürlich nicht perfekt und auch nicht unumwindbar, aber man ist im Großen und Ganzen dort genau so sicher oder unsicher, wie an jedem anderen Ort, an dem größere Menschenmengen aufeinandertreffen. Das ist weder gelogen noch geschönt. Jemandem, der eh schon nervös ist, in bildlichen Beschreibungen darzulegen, wie viel Blut da im Ernstfall fließen könnte, halte ich für völlig unangebracht. Wie reagiert ihr denn auf Menschen mit Flugangst? Beschreibt ihr denen auch, nur weil man ihnen nicht zu 100% versprechen kann, dass das Flugzeug sicher landen wird, haarklein wie so ein Absturz abläuft? Das mag sachlich alles richtig sein, aber doch sehr unsensibel.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Doch, ich würde es durchaus als geschönt empfinden.
Wenn jemand sagt, dass die Sicherheitskontrollen etwas bringen würden, ich aber vom Gegenteil überzeugt bin, dann muss ich meine Meinung ja begründen und erklären warum ich das für falsch halte.
Und da spielen eben die Probleme wie die Menschentraube etc. eine entscheidende Rolle.
Das zu verschweigen und jemanden in dem Glauben zu lassen, dass das was bringen würde, wenn man selbst nicht dran glaubt, fände ich schon unredlich und geschönt.

Ich empfinde das nicht als unsensibel, sondern einfach nur als realistisch.
Aber selbst wenn es unsensibel sein sollte, bin ich lieber unsensibel, als unehrlich.

Ich habe auch nicht gesagt, dass es im DLP unsicherer ist, sondern ganz im Gegenteil, dass es das auch nicht ist, nicht unsicherer als an stark frequentierten Plätzen in anderen Städten auch etc. Und kein Mensch würde an jedem Zugang zum Viktualienmarkt in München oder zum Trafalgar Square in London solche Sicherheitskontrollen erwarten.
Wer sich also sonst auch vor die Tür traut, braucht auch keine Angst vor einem Besuch im DLP zu haben. Ob da nun Kontrollen sind oder nicht.
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben