Diskussion zur Zukunft des Disneyland Paris

magicpa16 Stammgast in den Parks
Wo geht das noch hin ?

1. Erst Lichterparaden abgesetzt vor einige Jahren
2. Reduzierung des Entertainment
3. Abzug der Characteren der Hotel. (Zur Zeit wieder da aber wer weiß wie lange)
4. Das aktuelle Thema das Problem mit dem Steine.
5. Grad gelesen storno Probleme.
6. Immer mehr Infos das was Fans / Gäste wissen müssen werden als Intern behandelt.
(EMH´s steht Wochenlang fest aber geben nur an den Tag die EMH Infos raus)
7. Außerdem momentan im der hohen Schuldenbereich. Und denn immer noch Geld ausgeben. Bauen und Bauen und Renovieren. ect.
usw usw usw

Wie sieht ihr das ob DLRP noch den 30. Geburtstag (Jahr 2022)erlebt ?
So wie ich es von meiner Sicht sehe nicht. Denn es wird immer schlimmer als besser. Nach Motto: 1 schritt vor im positiven 3 schritte zurück ins Negativen.
 
Gaby23 Cast Member
:happyeaster2:Also renovieren muss sein, da ja sonst immer mehr alles verkommt. Man sollte nur in Zukunft nicht alles auf einmal renovieren, sondern eins nach dem anderen.
Ich bin zu 100% davon überzeugt, dass Disney auch noch seinen 30. Gbeburtstag erlebt (und noch mehr), sonst hätte ich mir im letzten Jahr bestimmt nicht noch einmal Aktien gekauft. Nach den ganzen Renovierungen wird es auch wieder aufwärts gehen.:jungle:
 
rapunzel7 Besucht die Disney University
Auch ich glaube, das das Disneyland Paris seinen 30ten Geburtstag feiern wird.
Ja klar, im Momentgibt es viele Baustellen und es wird viel verändert. wir haben uns aus diesem Grund auch dafür entschieden, das Disneyland in diesem Jahr nicht zu besuchen, sondern erst wieder im Herbst 2017.
Aber wenn es erstmal wieder alles fertig ist und wenn dann auch noch neue Shows etabliert werden, sowie die Characktere wider mehr in den Parks und den Hotels unterwegs sind, werden die Gäste auch wieder richtig zufrieden sein.
Die Zahlen des Disneylands die ich zuletzt hier im Forum gelesen habe zeigten ja schließlich auch einen Aufwärtstrend.
 
KevinDLP Besucht die Disney University
magicpa16 schrieb:
5. Grad gelesen storno Probleme.
Also irgendwo ist auch mal wieder gut. Natürlich ist das für den User Woody sehr ärgerlich und auch mit nichts zu entschuldigen, aber diesen Fall als generelles Problem des DLP hinzustellen finde ich mehr wie übertrieben.
Es ist mehr als kulant, im Dezember eine Urlaubsreise wegen den Terroranschlägen im November zu 100 % storniert zu bekommen. Und was man von vielen anderen Besuchern aus allen Ländern in den bekannten englischsprachigen Foren lesen konnte, klappte direkt nach dem Terror die Stornierung bzw. Umbuchung überall ausgezeichnet und reibungslos.
 
magicpa16 Stammgast in den Parks
An Gaby23 + rapunzel7
Das mein Text oben bezieht nicht nur auf die Attraktion sondern Allgemein.
Schau mal auf Essenqualität, Service, usw. vergleiche es wie es vor Jahren war z.b. in den 90er. das wisst wir was ich meine.
All gemein geht es runter. Mal hier mehr, mal da mehr.
Was mir grad einfällt. Als ich Dezember da war wurde gepanschte BQQ Sauce serviert statt der was immer war. Das war mehr Ketchupmix als BQQ Sauce.

Denn normaler Mensch wer Schulden hat macht nicht noch mehr schulden in demm er renoviert irgendwas. Da wächst doch der Schuldenberg noch mehr. Und bei denn das was die verbocken müssen wir Gäste Teuer bezahlen. (zur Zeit Steigende Preise für weniger Leistungen, Service & Qualität)
Schaut einfach und beobachte die Entwicklung denn wisst ihr es.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
rapunzel7 schrieb:
Aber wenn es erstmal wieder alles fertig ist und wenn dann auch noch neue Shows etabliert werden, sowie die Characktere wider mehr in den Parks und den Hotels unterwegs sind, werden die Gäste auch wieder richtig zufrieden sein.
Also ich glaube nicht, dass es damit getan ist - bei weitem nicht.
Das neue Shows kommen etc. wird immer als Allheilmittel dargestellt, aber ganz ehrlich: Das ist - bestenfalls - ein Tropfen auf den heißen Stein!
In ganz Europa bauen die Parks und Resorts im 1-2 Jahrestakt neue Großattraktionen oder ganze Bereiche:
Im Phantasialand kommt noch dieses Jahr Klugheim mit Taron, der mexikanische Bereich mit u.a. Chiapas ist noch nicht lange her.
Efteling hat vor nur wenigen Monaten Baron 1898 eröffnet, ein toll thematisierter Dive-Coaster, bringt dieses Jahr zwar nur einen neuen, aber wohl schon recht ordentlichen Pavillon zu Pinocchio im Märchenwald, aber schon 2017 steht mit dem Dark Ride Symbolica und dem neuen Bereich Hartenhof schon wieder ein absoluter Mega-Headliner an. Efteling hat meines Meinung nach mit Droomvlucht ohnehin schon die Pole Position unter den europäischen Dark Rides inne und steht inzwischen auch in der Thematisierung neuer Attraktionen / Bereich dem DLP in keinster Weise mehr nach - mit Symbolica kommt eine neue Attraktion, die ca. 3x soviel kostet, wie die bisher größeren Projekte des Resorts. Außerdem öffnet 2017 ein komplett neuer Ferienpark (ja, im Disneyland eröffnen, wahrscheinlich, wurde ja gerade erst verschoben, auch die Villages Nature, aber der Ferienpark wird ja ganz bewusst als eigenständig und nicht in Verbindung mit dem DLP beworben)
Port Aventura in Spanien (und Spanien ist ja immerhin einer der 3 wichtigsten Märkte des DLP) eröffnet 2017 mit dem Ferrari-Land ein komplett neues Land mit mehreren Attraktionen, Restaurants und Shops - und den Concept Arts nach sieht es in weiten Teilen toll und auch gut thematisiert aus.
Der Europa Park hat 2014 Arthur als Großattraktion neu gebaut (und auch wenn ich es noch nicht gefahren bin und es mich persönlich von Bildern her nicht groß überzeugt, hat es ordentlich Aufmerksamkeit gebracht), 2016 kommt zwar keine neue Hauptattraktion, aber der komplett neugestaltete Kinderbereich zum Thema "Irland" und, zumindest Gerüchten nach 2017 dann auch hier ein großer, neuer Dark Ride.

Was ewartet uns aber im DLP an neuen(!) Sachen?
Shows und zum 25. Gebursttag eine Parade, das ist nett, aber Efteling feiert da 2017 seinen 70. Geburtstag mit Symbolica deutlich größer.
Ja, im Disneyland wird es Star Tours 2 geben, aber das ist am Ende auch nur ein Umbau - wie überhaupt der Disneyland Park seit 1995(!) nur Umbauten gesehen hat, keine Kapazitätserhöhung etc.

Klar, ich freue mich auch über neue Shows und Paraden und die Feierlichkeiten zum 25. Geburtstag - aber dann? Wie geht es dann weiter?
Damit bekommt man nicht einmal answatzweise die Aufmerksamkeit, wie die anderen Parks und was die Headliner / E-Ticket-Rides angeht, rennen die anderen Parks voran, während das DLP in Tippelschritten hinterherläuft.
Ja, das DLP hat immer noch die meisten Besucher, aber auch die Zahlen stagnieren.
Es gibt quasi keinen Zuwachs, nur Schwankungen, 2008 hatte das DLP über 15 Millionen Besucher, jetzt sind es ca. 14.5 - da könnte man sagen, das ist halbwegs stabil, aber schauen wir mal den Disneyland Park an. Der hat aktuell ca. 10 Millionen Besucher, in den 90ern hatte er alleine schon um die 13 Millionen, ohne die Studios.
Das ist alles in allem Stagnation mit einer Tendenz nach unten.
Schauen wir uns die Besucherzahlen im Disneyland Park seit seinem ersten vollen Geschäftsjahr, 1993 an, dann hatte der Disneyland Park da 9,8 Millionen Besucher - fast genau so viele, wie heute, da gibt es keine Entwicklung nach oben - und das bei einer insgesamt in Europa in den letzten 20 Jahren massiv wachsenden Freizeitpark-Industrie!

Wie sieht es dagegen in den anderen der großen europäischen Parks aus?
Der Europa Park hat seine Besucherzahlen seit 1993 mehr als verdoppelt.
Tivoli Gardens hat sie fast verdoppelt, genau wie Efteling.
Zu Port Aventura habe ich keine älteren Daten als 2006 gefunden, heute sind die Zahlen da auch quasi identisch, wie die von 2006, aber immerhin bauen die bis 2017 einen vielversprechenden neuen Themenbereich.
Da sind die vielen kleinen Parks, von denen auch sehr viele beständig wachsen, gar nicht reingerechnet und viele davon bieten alle 1-2 Jahre neue, große Attraktionen.

Das Disneyland Paris, bzw. die Walt Disney Company, muss sich langsam wirklich was überlegen, wie man das Disneyland in eine Wachstumsphase bringen will - dazu bedarf es weit mehr, als nur neuen Shows und Paraden, dazu bedarf es regelmäßig, spätestens alle 2 Jahre mindenstens 1 neuen Hauptattraktion und 1 neuen kleinen Attraktion in den Jahren dazwischen und zusätzlich bedarf es dazu auch endlich einem Masterplan dafür, die Studios zu einem vollwertigen Park zu machen, einen kompletten Umbau der Studios mit ähnlichen Volumen, wie das die Walt Disney Company auch bzgl. Disney's California Adventure in Anaheim gemacht hat.

Wenn da nicht wirklich bald mal was wegweisendes passiert, dann sehe ich für das DLP schwarz, dann wird es zwar wahrscheinlich seinen 30. Geburtstag noch mit Ach und Krach erleben, aber bzgl. des 35. wäre ich mir da schon nicht mehr sicher.
Aktuell befindet sich das DLP, trotz aller Renovierungen in einer Phase der Stagnation, die auch ganz schnell in eine Phase des schleichenden Untergangs übergehen kann, wenn man nicht langsam anfängt, nachhaltige Wachstumsstragien zu entwickeln und in die Tat umzusetzen.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
magicpa16 schrieb:
Denn normaler Mensch wer Schulden hat macht nicht noch mehr schulden in demm er renoviert irgendwas. Da wächst doch der Schuldenberg noch mehr. Und bei denn das was die verbocken müssen wir Gäste Teuer bezahlen. (zur Zeit Steigende Preise für weniger Leistungen, Service & Qualität)
Schaut einfach und beobachte die Entwicklung denn wisst ihr es.
DAS sehe ich in der Tat ganz anders - es gibt Situationen, in denen muss man auch wenn man Schulden hat, massiv investieren.
Das DLP investiert noch viel zu wenig.

Und grundsätzlich hat das DLP eigentlich nur noch soviel Schulden, wie die Walt Disney Company will, dass es Schulden hat, denn die liegen inzwischen, wie auch die Kontrolle über das Resort, quasi alle bei der Walt Disney Company.
Und von dort muss auch dringend das Geld für massive Investitionen in einen Rettungsplan kommen, so, wie die Walt Disney Company das auch bzgl. HKDL und DCA gemacht hat.

Ein Sparpolitik wäre für das DLP noch viel schädlicher, DANN gäbe es in meinen Augen definitiv keine Rettung mehr.
In den letzten 12 Jahren, wurde 10 Jahre nur eine rigorose Sparpolitik gefahren - und genau diese ist einer der Hauptgründe für die desaströsen Zustände, die es zwischenzeitlich gab und für den massiven Renovierungsstau, den man nun versucht in einer Hau-Ruck-Aktion zu beheben und dass es überhaupt soweit kommen konnte, dass alles in so einem miesen Zustand war, dass es überhaupt jetzt so teuer wird zu renovieren.
Denn auch (oder gerade) an der laufenden Maintenance wurde massiv gespart und eigentlich jeder, der eine Immobilie hat weiß: Wenn ich zuviel bei der Instandhaltung spare, dann wird es am Ende teurer, als es gewesen wäre, wenn ich alles kontinuierlich gepflegt hätte.
 
Erlinho Cast Member
Der Disney Konzern hat kürzlich erst eine Milliarde (!) US Dollar in das Resort gesteckt und besitzt 81% "effective ownership interest" das macht man nicht wenn man vor hat das ganze in weniger als 5 Jahren wieder zu schließen.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Erlinho schrieb:
Der Disney Konzern hat kürzlich erst eine Milliarde (!) US Dollar in das Resort gesteckt und besitzt 81% "effective ownership interest" das macht man nicht wenn man vor hat das ganze in weniger als 5 Jahren wieder zu schließen.
Der Disney Konzern hatte allerdings auch 1992 ganz andere Dinge mit dem Resort vor und davon erwartet.
Wenn es nicht wirklich einen Masterplan geben sollte, mit dem dem Resort wirklich Chancen für eine gute Zukunft gegeben werden, dann wird es nicht auf Dauer standhalten können.
Ich sage ja, in 5 Jahren wird es es sicher noch geben, aber in 10?

Wenn es eine gute Zukunft haben soll, dann müsste nach der 1 Milliarde von jetzt mindestens der selbe Betrag nochmal zwischen 2017 und 2022 fließen um das Resort voranzubringen.

Das Problem dürfte dabei sein: Die Walt Disney Company hat sich von der Kapitalerhöhung weit mehr als einen Anteil von 81% erwartet, eher einen, der über 90% liegt und der ihr, nach Ablauf der Frist die sie der AMF zugesichert hat, es nicht zu tun, später einen Squeeze-Out ermöglicht.
Die hat sie aber nicht bekommen.
Nun bedeutet das: Wenn sie massiv Geld in einen Masterplan stecken sollte, dann "schenkt" sie quasi 20% des Geldes den anderen Aktionären, denn niemand außer der Walt Disney Company wird freiwillig solche Summen reinstecken können (und wollen).
Und eine weitere Kapitalerhöhung über die dann zwangsweiße die anderen Aktionäre beteiligt wären oder ihre Anteile, wenn sie sich nicht beteiligen wollen, reduzieren müssten, wird man vor der französischen Finanzaufsicht sicher nicht kurzfristig durchbekommen.
 
jutta Cast Member
magicpa16 schrieb:
Wo geht das noch hin ?

1. Erst Lichterparaden abgesetzt vor einige Jahren
2. Reduzierung des Entertainment
3. Abzug der Characteren der Hotel. (Zur Zeit wieder da aber wer weiß wie lange)
4. Das aktuelle Thema das Problem mit dem Steine.
5. Grad gelesen storno Probleme.
6. Immer mehr Infos das was Fans / Gäste wissen müssen werden als Intern behandelt.
(EMH´s steht Wochenlang fest aber geben nur an den Tag die EMH Infos raus)
7. Außerdem momentan im der hohen Schuldenbereich. Und denn immer noch Geld ausgeben. Bauen und Bauen und Renovieren. ect.
usw usw usw

Wie sieht ihr das ob DLRP noch den 30. Geburtstag (Jahr 2022)erlebt ?
So wie ich es von meiner Sicht sehe nicht. Denn es wird immer schlimmer als besser. Nach Motto: 1 schritt vor im positiven 3 schritte zurück ins Negativen.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass du dich hier nur angemeldet hast, um miesepetrige Stimmung zu machen.
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben