BREAKING NEWS aus dem Disneyland Paris: Walt Disney Company investiert 2,1 Milliarden Euro das DLP

torstendlp Administrator
Teammitglied
BREAKING NEWS aus dem Disneyland Paris

Kaum berichten wir, dass es aussieht, als hätte das Disneyland Paris wirklich den richtigen Weg eingeschlagen, kündigt die Walt Disney Company heute im Vorfeld der morgigen Aktionärsversammlung große Investitionen in das Resort an.

In einem neuen Investitionsplan sollen, wenn die Walt Disney Company dabei erfolgreich ist, das Resort komplett zu übernehmen, 2,1 Milliarden Euro investiert werden.
Diese sollen in die ausstehenden Renovierungen des Hotel New York und des Disneyland Hotels fließen, vor allem aber in eine Erweiterung der Walt Disney Studios um Marvel Attraktionen und Entertainment.

Darüber hinaus wird, wie wir schon berichtet haben, wahrscheinlich auch in den Ausbau eigener Hotelkapazitäten investiert werden, sobald die Renovierung der bestehenden Hotels abgeschlossen ist.

Bei den nun angekündigten Investitionen, mit denen die Walt Disney Company, nach eigenen Aussagen die zu geringen Investitionen der vergangenen Jahre aufholen möchte, wurde das größte zusammenhängende Investitionspaket in der Geschichte des Disneyland Paris nach 1992 angekündigt.
 
Piedro82 Disneyland? Kenn ich!
Wenn es so kommt ist das ein Mega Jahr voller super Entwicklungen. Endlich nimmt das Resort wieder fahrt auf. YEAHE
 
disneyfan5000 Stammgast in den Parks
Da kann ich als Fan nur hoffen, das die Komplettübernahme gelingt, obwohl es für die Kleinanleger bestimmt nicht einfach ist, sich von den Aktien zu trennen. Obwohl ich ja nicht glaube, das die so ne Ankündigung machen würden, wenn es bei der Komplettübernahme Probleme geben würden. Außerdem verbinde ich die Hoffnung das bei den Marvelattraktionen auch neue Attraktionen dabei sind und nicht nur alte Attraktionen die zu Marvelattraktionen umgestaltet werden. Ich könnte mir vorstellen das hinter der Rock n Roll-Achterbahn noch genügend Platz wäre um ein ganzes Marvelland zu bauen. Träumen darf man ja mal. Außerdem bleibt zu hoffen, das bei den Investitionen der Disneyland Park nicht vollkommen vergessen wird.
 
Dann hoffen wir mal das Beste. Und ich hoffe auch, dass der Rest des Ressorts nicht zu kurz kommen werden. Aber das halte ich für fraglich.
 
AbrahamDeLacey Besucht die Disney University
Guten Morgen,
geht das mit den 2.1 Mrd. denn aus dem gestern veröffentlicheten Übernahmeangebot hervor? Das habe ich versucht querzulesen und habe da in Punkto Zahlen nichts Entsprechendes entdeckt. Eher wurden hohe Summen für geplante Umschuldungen nach der Übernahme bzw. Provisionen/Gebühren im Zuge der Übernahme genannt.

Na ja, vielleicht wird ja auf der Aktionärsversammlung heute Licht ins Dunkel gebracht - ich bin leider wieder nicht dabei, obwohl der Termin an einem Freitag ja attraktiv gewesen wäre für ein verlängertes DLRP-Wochenende.
Allen dort Anwesenden einen spannenden Tag mit hoffentlich tollen Begegnungen und speziellen Treats.

VG AdL
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Ja, es stand in den Unterlagen von gestern - auf Seite 27 oder 28.

Ich liege mal während der Versammlung krank im Bett... Aber wir sind eh gestern zurück gefahren. Ich mag solche Versammlungen irgendwie gar nicht... Auch der Eigentümerversammlung unserer Wohnanlage bleibe ich immer fern...
 
snowboarder Besucht die Disney University
Klingt ja toll das es endlich mal wieder neue Attraktionen geben wird. Aber Marvel Attraktionen bzw. ein "Marveland"?

Kann damit zumindest in Verbindung mit Disney nichts anfangen. Finde das passt einfach nicht zu einem Disney Park. Auch wenn es der Studio Park ist. Disney ist für mich Mickey, Donald & Co. Eben alles was den "Disneyzauber" hat. Ja ok, Star Wars zählt jetzt auch nicht direkt dazu, aber es hat diesen gewissen Charme womit es für mich doch irgendwie dazu passt.

Das fehlt mir bei Spiderman, Hulk und Co. völlig. Hab mir glaub ich bis jetzt jeden Superheldenfilm angeschaut und fand die meisten auch nicht schlecht, aber in einem Disney Park brauch ich das nicht. Würde mich nie eine dreiviertel Stunde für ein Foto mit Spiderman anstellen. Für den alten Vader dagegen schon :lol:

Es muss für mich ja nicht jedes Fahrgeschäft direkt mit Disney zu tun haben, aber es muss einfach irgendwie stimmig dazu passen.

Mehr Hotelkapazitäten? Oh, nein! Dann wird's ja noch voller :wink: Außer es ist alles ein Aprilscherz :roll:

 
dörthe Administrator
Teammitglied
snowboarder schrieb:
Außer es ist alles ein Aprilscherz :roll:
Nein, definitv kein Aprilscherz!

Die Übernahme ist nicht unwahrscheinlich, da Disney ja schon ca. 85% der Anteile benötigt und auf mindestens 95% kommen will, um die Investitionen zu tätigen.

Zu Marvel kann man stehen wie man will - ist jetzt auch nicht unbedingt mein Favorit - aber die Studios brauchen dringend ein Makeover und eine Erweiterung. Marvel bietet sich halt an, weil es bei vielen sehr beliebt ist. Außerdem würde damit mal ein Gegengewicht zum ganzen Prinzessinnenkram ins Spiel gebracht.
Ich denke wir können uns darauf einstellen, dass der Bereich geradeaus und links von Studio 1 zu einem Marvelbereich wird. Dort wird es Umgestaltungen der bestehenden Attraktionen + einige neue Dinge geben.
Und die Hotelpläne wurden ja vor 1 oder 2 Jahren (?) schon mal bekannt. Cheyenne wird zu einem 3* Hotel aufgewertet, nach Abschluss des Umbaus nur logisch. Und dann wird ein neues 2* Hotel auf dem Gelände gegenüber Santa Fe und Lodge errichtet.
 
Disneyfan Besucht die Disney University
Marvel gehört gedacht auch mehr zu Universal, wie ich finde...trotzdem mag ich Marvel :):)

Ich finde, dass Marvel gut in den Backlot Bereich passt. Ab Cinemagique ist mir etwas zu früh, aber wenn es so kommt, dann soll es so sein. Ich finde auch tatsächlich, dass der Walt Disney Studios Parl als Filmpark durchaus mit Marvel sein kann - man hat dann Pixar rechts, Hollywood in der Mitte (bitte bitte mit dem Tower weiterhin) und Marvel links - das passt schon zu einem Filmpark.

Fakt ist leider, dass der WDS Park die Investitionen viel viel dringender nötig hat, als der DL Park - der strahlt ja gerade nur so...
Der Fokus sollte auf den WDS liegen...

Avatar ist für mich das am wenigsten Disney-ige. Brauche ich nicht, auch wenn das in Amerika echt mega aussieht. Wüsste auch nicht, wo das hin soll - Adventureland vielleicht:clap::roll:
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Tja, die Vorfreunde war wohl verfrüht :(

Entweder war die Ankündigung missverständlich getroffen oder wir haben sie missverstanden oder TWDC hat ihre Meinung geändert.

Ich habe gerade in den Unterlagen zum Übernahmeangebot gesehen, dass von Investitionen in dieser Größenordnung aktuell nicht mehr die Rede ist.

Die Walt Disney Company und die Euro Disney schreiben jetzt dazu, dass der Business Plan der Euro Disney SCA auch nach der Übernahme für die kommenden 10 Jahre unverändert bleiben soll und nur 1(!) neue Attraktion bis ca. 2024 beinhaltet...

Sorry, wenn das stimmt, dann war es das fürs DLP, dann ist meine Hoffnung für das Resort endgültig vorbei.

Und es steht sogar noch dabei, dass eine um einige hundert Millioen günstigere Alternative noch zur Diskussion steht, die KEINE Attraktion in den kommenden 10 Jahren vorsehen würde... man sei sich aber bewusst, dass diese dann evtl. negative Auswirkungen auf die Besucherzahlen haben könnte (ach, sagt nur!)

Ich bin gerade wirklich enttäuscht und auch erschüttert darüber, dass man wirklich so weiter machen will.
 
Ich weiß auch nicht was das soll. Das ist ja wirklich mehr als kontraproduktiv. Man wundert sich, dass es da keine Leute mit Verstand geben soll, die wissen müssten, dass sich so die Situation wohl nicht verbessern wird.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Um auch mal die Stelle wörtlich zu zitieren.

Es geht dabei um den sog. CAPital EXPenditure Plan, kurz CAPEX:

Capex included in the business plan represents a total of €2.1 billion over the period. This includes in particular the renovation of two hotels and attractions, as well as a major new attraction in 2024.
Von den 2,1 Milliarden sollen folgende Beträge auf folgende Bereiche fallen:
1,1 Milliarden für die Sanierung von New York, Disneyland Hotel und Disney Village (wo auch immer diese Summe herkommt, denn Newport und Cheyenne zusammen haben weit weniger gekostet und sind größer und beim Newport musste das Hotel quasi komplett neu gebaut werden (etwas übertrieben ausgedrückt)
223 Millionen für die IT-Infrastruktur
400 Millionen für eine neue Attraktion
359 Millionen für die Sanierung und Renovierung alter Attraktionen.

Und die 400 für die neue sind dann genau das, was im alternativen Plan rausfallen würde.
"It is specified in this regard that the Company has set out an alternative scenario in which capital expenditure is around €400 million lower than the amount shown above. According to the Company, this scenario would result in a significant drop in visitor numbers between now and 2025."
 
Disneyfan Besucht die Disney University
Sprachlos...

Heißt das 'in', dass die Attraktion 2024 GEBAUT oder ERÖFFNET wird?

Hoffentlich ist das dann wenigstens nen Riesen Kracher. Vielleicht bauen sie ja auch ein neues Themenland und stempeln das momentan nur als 'Attraktion' ab. Oh Mann... gerade wo es so gut aussah
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Eröffnet.

Es wird explizit erwähnt, dass man mit der Attraktion dann die zu erwartende EuropaCity-Konkurrenz, die auch für 2024 geplant ist, kontern will... wobei ich mich schon auch frage, wirklich eine Attraktion als Konter gegen einen komplett neuen Park?

Und selbst wenn es ein Themenland wird - sooooo riesig kann das nicht werden.
Pandora kostet 500 Millionen, hier wären 400 Millionen veranschlagt.

Ratatouille kostete 280 - aber ist dann 10 Jahre her, in der Zeit steigen die Preise für sowas enorm.

In den USA sind außerdem die Kosten für den Bau deutlich geringer, alleine schon wg. der Lohnkosten, der Lohnnebenkosten und der deutlich kürzeren Arbeitszeiten der einzelnen Mitarbeiter.

400 Millionen in Europa wären dann bestenfalls 300 in den USA, also die Größenordnung, die Ratatouille gekostet hat, das ist zwar ein wirklich toll gelungener Bereich, aber von einem ganzen Land doch weit entfernt.
 
pfspock Stammgast in den Parks
Na, das klingt ja nach üblich brillanter Pariser Planung. Würde ins bisherige Gesamtbild passen. Ich würde noch nicht ganz die Hoffnung aufgeben, zumindest MaryPoppinsInLove bei ed92 behauptet ja anderes. Und ed92 waren immerhin diejenigen, die vor fünf Jahren zumindest die erste Kapitalerhöhung und das Renovierungsprogramm (wenigstens zum Teil) vorhergesagt haben. Da steht der Frozen Ride für 2020 auf der Agenda (nach Schließung/Umwandlung von Snow White und ggf. Pinocchio), außerdem soll in den WDS einiges passieren. Abwarten. Selbst wenn es heute geplant ist kann sich ja eh alles morgen ändern...
Und angeblich soll ja nach abgeschlossener Übernahme ein Masterplan bekannt gegeben werden (wobei man ja schon Bibliotheken mit den angeblich demnächst kommenden Masterplänen füllen kann).
 
Oben