Reisebericht Mai 2016

Minagurumi Stammgast in den Parks
Reisebericht – Disneyland Paris
16.-19. Mai 2016

Reisende: Shorty, Michaela, Lisa (9 Jahre 1,32 cm) und Isabella (5 Jahre, 1,07 cm)

Am Freitag den 13. wachte ich morgens mit starken Nackenschmerzen auf. Anscheinend hab ich mir Nachts einen (oder mehrere) Wirbel im Nacken ausgerenkt. Das muss man im Schlaf erst einmal schaffen. Also gleich beim Arzt angerufen, denn so konnte ich weder die 7 Stunden Autofahrt, noch 4 Tage Disneyland durchstehen. Dank Spritzen, Reizstrom und „Rosa-Elefanten-Tabletten“ ist mir der verflixte Wirbel am nächsten Tag wieder an die richtige Stelle gehüpft und der Schmerz war vorbei. Zum Glück stand dem Urlaub nichts mehr im Wege.

Nachdem ich mich im Forum ausführlich informiert habe, den Routenplaner die letzten Tage immer wieder studiert habe und den Wetterbericht misstrauisch begutachtet hatte, rückte der Sonntagabend näher. Und so konnten wir am Montag um 1.30 Uhr losstarten. Shorty übernahm die ersten 5 Stunden fahrt und der Regen ließ nicht lange auf sich warten. Die letzten beiden Stunden bin ich gefahren. Mit Pausen brauchten wir 8 Stunden und kaum zu glauben... der Regen hörte auf. Es war kühl, aber dafür hatten wir ja die passende Kleidung dabei.

Wir haben uns für das Hotel Cheyenne entschieden und so reihten wir uns bei der Autokontrolle ein. So recht konnte ich nicht nachvollziehen, warum ein kurzer Blick in meinen Kofferraum ausreichte, aber ok. Direkt vor der gut ausgeschilderten Rezeption befindet sich ein Parkplatz, welchen man ausschließlich zum Kurzparken nutzen darf. Und schon ging es in die Lobby. Wir waren von dem Western-Charme direkt begeistert und durften uns das erste mal in diesem Urlaub in einer Warteschlange anstellen. Es waren aber alle Check-in´s besetzt und daher ging es sehr schnell. Der netten Dame am Pult den Namen mitgeteilt, ein Klemmbrett mit einem Bogen zum Ausfüllen bekommen und vorne angekommen, ging es gleich zum netten Mitarbeiter, der uns willkommen hieß, uns mitteilte, dass wir ab 15.00 Uhr unser Zimmer beziehen können, welchen Parkplatz wir nutzen sollen, die Halbpension erklärte, nach der Wunschzeit fürs Frühstück fragte und uns die Parktickets überreichte. Meine nächste Station war die Information um die Restaurants zu reservieren (bin nach etlichen Versuchen immer noch nicht bei der Hotline durchgekommen). Dort habe ich meinen vorbereiteten Zettel vorgezeigt. Der Mitarbeiter freute sich darüber und hat die Wunschzeiten für die Wunschrestaurants abgetippt und schon hatte ich meine Reservierungsbelege in der Hand. Schnell das Auto an den richtigen Parkplatz gebracht, die Unterlagen verstaut und schon gings los Richtung Busstation. Diese ist in der Kurve vor der Rezeption.

Doch es war inzwischen 10.30 Uhr und der Hunger meldete sich bei allen.
Also schnell zu McD um sich eine kleine Stärkung zu holen. Aber um überhaupt auf das Disneygelände zu gelangen, mussten wir erst mal eine Sicherheitskontrolle passieren. Dort wurde der Rucksack wie am Flughafen durchleuchtet und wir mussten auch durch eine Kontrolle. Wir entschieden uns für die Kontrolle beim Village, da wir in diese Richtung wollten und dort kaum Leute waren.

Schnell war der Snack verputzt und wir machten uns auf Richtung Disneypark. Und schon war der 1. Bauzaun zu sehen. Direkt vor dem Disneyhotel. :( Das ging ja schon mal gut los. Da kaum Leute anstanden, sind wir sehr schnell durch das Drehkreuz gekommen und schon war er da... der nächste Bauzaun. :D Aber das die Railroad geschlossen ist wussten wir ja. Dort wird wohl der „Railroad-Übergang“ renoviert. Unter den Brückenbögen lag der Parkplan in verschiedenen Sprachen aus und natürlich wird einer extra für das Fotoalbum mitgenommen. Und dann kam der Moment... wir stehen am Anfang der Main Street und sind sofort im Disenyfieber, denn man taucht sofort in eine andere Welt und vergisst alles andere um sich herum.

Dank dem Forum wollte ich mir erst einmal den Photopass+. Diesen hab ich mir im New Century Notions Floras Unique Boutique für 59,99 € geholt. Im ersten Moment ein stolzer Preis, aber es soll sich lohnen. Natürlich hab ich ihn am ersten Tag gar nicht genutzt! .D Auch zwei Autogrammbücher mussten unbedingt sein, kamen aber an Tag 1 nicht zum Einsatz.

Wir schlenderten erst einmal Richtung Fantasyland. Natürlich sind wir geradewegs zum Schloss gegangen und sind dort die Treppen hoch um uns die traumhaften Buntglasfenster anzusehen. Danach ging es die Treppen runter zum Drachen. Es kam von Isabella gleich die Frage „Ist der echt?“. Shorty hat sie hochgehoben und sie hat sich an seinen Hals geklammert. Lisa nahm meine Hand und als sich der Drache bewegt hat, klammerte sie sich an meinem Arm fest. Ich muss schon sagen, der Drache macht Eindruck. Wir haben uns dann wieder rausgeschlichen, damit er uns nicht bemerkt. Da meine Prinzessinnen glauben königlichen Geblüts zu sein, kamen sie an dem Schwert im Stein natürlich nicht vorbei. Mit ganzer Kraft und von allen Seiten haben sie es versucht, erst einzeln und dann gemeinsam. Natürlich haben sie große Augen bekommen, als sich das Schwert ein wenig bewegt hat. Aber wer will schon Königin sein. Papas Prinzessin reicht vollkommen. Wir ließen uns von allen Seiten, mit 1000 Eindrücken berieseln und schlenderten weiter durch das Fantasyland. Da es Pfingstmontag war, ging es an den Fahrgeschäften ordentlich zu. Die Mädels wollten erst mal mit Dumbo fliegen, also stellten wir uns 45 Minuten an! Wie kann man sich nur für Dumbo so lange anstellen?? Aber der Schlafmangel ließ uns wohl nicht mitdenken und schon standen wir an. Den Mädels hat es gefallen und das zählt. Sie haben das Labyrinth entdeckt und schon waren wir in der verrückten Welt von Alice gelandet. Lisa hatte eine riesen Freude daran voraus zu gehen um uns den Weg zu zeigen. Viele Kleinigkeiten sind ihnen aufgefallen, der Hammervogel am Anfang zum Beispiel. „Der beweg sich ja!“ :) Die Königin und auch die Karten machten enormen Eindruck und natürlich mussten wir auch zum Schloss der Herzkönigin. Wie immer kommen einem Leute auf der Aufwärtstreppe entgegen, denn wozu sollte man sich denn an Schilder halten, wenn man sich auch aneinander vorbeiquetschen kann. Egal.

Wir merkten dann aber deutlich die Müdigkeit in unseren Knochen und um Abends wieder fit zu sein, beschlossen wir uns für 1 ½ Stunden aufs Ohr zu hauen. Es war perfektes Timing, dass genau dann „Minnies Little Spring Train“ vorbeikam. Natürlich haben wir uns das nicht entgehen lassen und konnten so die vielen Disneyhasen sehen. Miss Bunny hat Shorty einen Kuss zugeworfen und ihm ein Herzzeichen gemacht. Da haben Lisa und Isabella gestaunt! :D

Da die Mädels und auch wir zu müde waren, um zum Hotel zu laufen, sind wir wieder mit dem Bus gefahren. Lisa ist im Bus eingeschlafen. An der Rezeption schnell die Schlüsselkarten geholt und ab gings ins Haus 16 „Annie Oakley“. Der WildWest-Charme passt sehr gut. Im Haus sind es lange Gänge, aber das stört nicht, denn wenn man sein Zimmer betreten hat, passen die Details im WW-Stil. Die Stiefellampe, das dunkle Holz, der Spiegel mit dem Cowboyhut und das Highlight für die Mädels... das Etagenbett. Lisa durfte oben schlafen. Und das taten wir auch alle... schlafen! Denn die Mädels waren auch während der Fahrt sehr früh wach und konnten einfach nicht mehr. Das Doppelbett hat eine angenehm harte Matratze und wir konnten beide sehr gut schlafen. Zu gut. Die Parade um 17.30 Uhr haben wir verpasst, aber der Schlaf war bitter nötig.

Gegessen haben wir im Plaza Gardens. Ein All-you-can-eat-Buffet. Da wir eine Reservierung hatten, konnten wir uns links halten und wurden sofort zu unserem Tisch geleitet, nachdem wir die Coupons abgegeben und die Getränke bestellt hatten. Das Essen war sehr lecker. Es gab verschiedene Fleischgerichte, Hähnchen, Pommesscheiben, Salate und ein unglaublich leckeres Nachspeisen Buffet. Auch unsere heuglichen Esserinnen fanden sich etwas. Die Schokomuffins waren der Hit, denn sie hatten als Deko Schokolade mit Donald oder Mickey Motiv oben drauf.

Als wir das Restaurant verlassen haben, war der Park plötzlich sehr leer. Anscheinend sind viele nach der Parade gegangen. Uns sollte es recht sein, denn wir hatten kaum Wartezeiten als wir Buzz Lightyear Laser Blast und Autopia gefahren sind. Auch beim Space Mountain waren Shorty und Lisa relativ schnell durch. Zum Glück ist sie 1,32 cm und hat genau die Größe die sie braucht. Ich bin mit Isabella zum Ausgang gegangen und habe dort auf die beiden gewartet. Wir wollten den Baby-Switch nutzen, damit ich auch noch damit fahren konnte. Shorty ging es danach nicht so besonders und Lisa wollte im Moment nicht nochmal fahren. Die Mitarbeiterin hat mir daraufhin eine Karte an einem Schlüsselband gegeben. Damit sollte ich am nächsten Tag wieder direkt zum Ausgang kommen. Wir müssen dann nicht warten und können dann zu zweit fahren. :) Diesmal konnten wir den Photopass+ nutzen und unser erstes Bild wurde gespeichert. Einfach die Nummer nennen und die Karte scannen lassen, fertig.

Auf dem Weg zurück zur Main-Street hat Lisa eine Eintrittskarte gefunden. Wir haben sie aufgehoben und stellten fest, dass es eine 7-Tage-Karte war und wohl schon am 1. Tag verloren wurde. Oo Auf der Karte stand Hotel Cheyenne und der Name des Gastes. Also haben wir sie mitgenommen und abends an der Rezeption abgegeben. :) Das muss man sich mal vorstellen.... am 1. Tag verliert man eine Karte für 7 Tage! Ich würde ausflippen!

Um 21.50 Uhr wollten wir uns einen Platz für Dreams sichern. Das taten wir auch vor dem Schloss (in der Mitte des Central Plaza). Schräg vor uns waren 3 Rollstuhlfahrer (Nein, wir waren nicht im extra dafür abgesperrten Bereich), die plötzlich aufstanden als Dreams anfing. Sie haben auch ausgelassen getanzt und uns dann immer mehr zur Seite gedrückt. Was soll man dazu sagen. Naja, gar nichts. Die Mädels waren auf unseren Armen und konnten gut sehen. Wir haben sie extra nicht auf unsere Schultern gesetzt, da wir sonst den Leuten hinter uns die Sicht genommen hätten.
DREAMS – es war spektakulär! Einfach unglaublich! Die Projektionen, das Feuerwerk, die Musik - traumhaft. Und die Flammen wurden sogar aus dieser Entfernung unfassbar heiß. Isabella hatte Angst zu verbrennen. Wir fanden es sehr schön, dass verschiedene, auch ältere Filme auftauchten. Die Kinder haben es mit offenen Mündern verfolgt und auch Shorty und ich waren begeistert, einfach hin und weg!

Nachdem es vorbei war, wollten wir eigentlich langsam rausgehen. Uns Zeit lassen. Aber die Menschenmenge setzte sich in Bewegung und man hatte keine Chance... man musste mit. Vor allem mit Kind an der Hand ist es nicht so leicht, denn die Leute drängten als müssten sie vor irgendetwas fliehen. Ein „Muuuuh“ konnten wir uns nicht verkneifen. :D Wir haben es geschafft uns links zu der Arcade zu schlagen und konnten dort in langsam Richtung Ausgang flanieren.

Den Rückweg zum Hotel sind wir diesmal zu Fuß gegangen. Am Fluss entlang war es sehr ruhig und schön, denn so konnten wir mit den Mädels die Eindrücke des ersten Tages verarbeiten.
Sie haben sehr tapfer durchgehalten und sind den Weg ohne Murren marschiert.

Schnell noch zur Rezeption um die Karte abzugeben (es wurde sich tausend mal bedankt und mir versichert, dass die Karte dem Besitzer gebracht würde) und nachdem alle Bettfertig waren, sind wir sofort eingeschlafen. Mit einem Lächeln auf den Lippen.

Das war der 1. Tag!
Liebe Grüße
Michaela
:bye2:
 
Minagurumi Stammgast in den Parks
Danke schön! :oops:

Den Bericht hab ich für mich selbst geschrieben, denn ich möchte die tollen Momente festhalten! Aber da ich selbst Reiseberichte verschlinge, teile ich ihn mit Allen die ihn lesen wollen.
 
Minagurumi Stammgast in den Parks
Entschuldigt bitte, dass ich so lange nicht geschrieben habe.

2. Tag

Wir haben sehr gut geschlafen. Der Wecker sollte um 6.45 Uhr klingeln, aber typisch für mich... ich bin schon um 6 Uhr aufgewacht. Da an Schlaf nicht mehr zu denken war, hab ich den Rucksack gepackt, mich bereits angezogen und alles für die Kids vorbereitet. Das Bad im Cheyenne war sehr sauber und die kleinen Duschgel-Fläschchen mit MM-Ohren sind süß!

Um 7.15 Uhr waren wir im Restaurant. Das Zeitkärtchen abgegeben und gleich mal einen Platz gesucht. Es war nicht sehr viel los und so konnten wir uns umsehen. Die Mädels haben sich natürlich Flakes mit Milch ausgesucht. Shorty und ich ließen uns Honig-, Nutella- und Salamisemmeln schmecken, dazu Orangensaft und Kaffee. Die Käsewürfel haben uns ein wenig irritiert, aber andere Länder andere Sitten. Gestärkt machten wir uns dann auf den Weg.

Da wir den Bus anfahren sahen haben wir uns beeilt und sind gleich eingestiegen. Schnell kamen wir am Park an und nach der üblichen Sicherheitskontrolle befanden wir uns wieder auf der Main Street. Und schon haben wir Goofy und Pluto gesehen. Natürlich mussten wir uns gleich anstellen, denn die Mädels waren total begeistert. Die Warteschlange war überschaubar und Goofy machte ständig Blödsinn. Den Fotopass und die Autogrammbücher hatte ich griffbereit und schon gings los. Das Schloss im Hintergrund wurde toll gewählt und die Mädels so platziert, dass man es auch schön sieht. Ein Familienfoto durfte auch nicht fehlen! :) Bei Minnie war die Warteschlange deutlich länger und wir wollten uns nicht schon wieder anstellen. Also ging es weiter Richtung Schloss. Aber plötzlich war Isabella ganz aufgeregt und zappelig.... sie hatte Chip und Chap entdeckt. Und sie ist total vernarrt in die beiden. Schon standen wir in der nächsten Schlange. Die beiden haben Faxen gemacht, z.B. die Ohren der Gäste aufgesetzt, sind ins abgesperrte Gelände geklettert und der „Aufpasserin“ davongelaufen. Als wir an der Reihe waren sind Lisa und Isabella hingestürmt und haben sich in die ausgebreiteten Arme geworfen. Sie waren total aufgeregt und ich hab richtig nasse Augen bekommen. Was gibt es schöneres als die Kinder mit diesem Strahlen und dieser Freude zu sehen. Diesmal war kein Fotograf dabei, aber es wurden Fotos mit unserer Kamera gemacht.

So, nun wollen wir aber endlich was fahren und sind Richtung Phantom Manor geschlendert. Aber was sehen wir.... einen Meet Point mit Prinzessin Tiana und Prinz Naveen und es sind kaum Leute in der Warteschlange. Und schon sind wir dran gekommen. Lisa und Isabella waren ganz erstaunt, dass Tiana in deutsch mit ihnen sprach. Wieder den Photopass gezückt und weiter ging es.

Phantom Manor – meine Mädels waren gespannt, denn sie wollten unbedingt in eine Geisterbahn. Zuhause bin ich noch nie in eine gegangen, denn ich mag sie einfach nicht. Nur hässliche Fratzen. Aber im Disneyland, Phantom Manor ist ganz was anderes. In dem Aufzug war es sehr eng und Isabella war bei Shorty am Arm, denn sonst hätte sie ja nur Hintern vor der Nase. Die Stimmung in dem Geisterhaus ist ewas ganz besonderes. Doch als wir in die Wägen einsteigen wollten kam es zu einer Störung. Was in einem Geisterschloss schon irgendwie komisch war, denn es war dunkel und die schaurige Hintergrundmusik lief noch. Nach langer Wartezeit wurde jedoch das Licht eingeschaltet und einige haben es sich auf dem Boden bequem gemacht. Wir haben den Mädels gezeigt, dass es bei Licht gar nicht mehr gruselig ist. Sie fanden es interessant, was Dunkelheit und Musik alles gruseliger erscheinen lässt. Die Bahn war klasse, schön schaurig und Isabella neben mir hat alles hinterfragt (hat die Frau hier wirklich hier gelebt, wohin sind die Geister am Tisch verschwunden? Usw.) Sie macht Spaß und auch die Mädels waren begeistert.

Leider wars das auch schon im Frontierland, denn ein Bauzaun grenzt einen Großteil ab. Aber wenn wir schon dabei sind uns zu gruseln, konnten wir gleich so weitermachen. Los gings zu Pirates of the Carribean. Die Warteschlange zeigte 15 Minuten und so wars auch. Wie immer gibt’s auch in der Warteschlange einiges zu sehen. Es machte riesen Spaß, doch da Isabella bei jedem Tröpfchen Wasser das ihr ins Gesicht fällt in Panik gerät, hat sie sich bei der Fotoabfahrt in meiner Seite versteckt, genau wie Lisa. Und so sind auf dem Bild Shorty und ich johlend zu sehen und die Mädels garnicht!

Da es aber nun genug mit Skeletten war, wechselten wir ins Fantasyland zu „It´s a small world“. Es stand kein Mensch an und wir konnten sofort in eines der Boote einsteigen. Dieser Ohrwurm schlägt ja schon zu, sobald man den 1. Zentimeter der Bahn erreicht hat und lässt einen die nächsten Stunden nicht mehr los. Nach all den Skeletten war es für die Mädels traumhaft. Sie wußten garnicht wo sie zuerst hinschauen sollten. Überall bewegt sich was und auch bei der 8. Fahrt des Urlaubes konnte man was entdecken. Das Finale ist der Hammer... überall leuchtet es, es ist sehr hell und ein totaler Kitsch-Schock! Die Mädels liebten es! Wir waren noch nicht mal draußen, da wollten Sie schon wieder. Komischweise war immer wenn wir rauskamen eine Schlange am Eingang. Das kam in diesem Urlaub so oft vor, dass es uns schon unheimlich wurde.

Wir hofften darauf, dass die Wartezeit bei den Prinzessinnen jetzt kürzer wäre, aber 70 Minuten waren doch noch sehr lange.

Die Pferde von Ritter Lancelot besuchten wir als nächstes. Es war eine 10 Minuten-Schlange und absolute Pflicht. Sie sind aber auch zu schön gemacht. Da Isabella noch nicht alleine hoch kommt, wollte ich sie gerade hochheben. Tja, ein besonders „nettes“ Kind drückte sie weg und quetschte sich dazwischen. Naütlich hat mich das geärgert, aber wir haben uns eben ein anderes Ross gesucht.

Da wir für heute Abend 17.00 Uhr einen Tisch bei Remy reserviert haben und auch noch zur Stunt-Show wollten, sind wir Richtung Ausgang getigert. Vom Park sind wir dann in die Studios. Die Schlange davor war sehr kurz und so konnten wir schnell hinein. Auf der Zuschauertribüne hatten wir einen mittigen Platz und konnten wunderbar sehen. Die Show war klasse. Lisa und Isabella haben sie gebannt verfolgt und waren total begeistert, auch wenn sie manchmal Angst um die Fahrer hatten. Die Motorräder fanden wir am besten.

Nach der Show holten wir uns einen FastPass für den Tower of Terror. So hatten wir genügend Zeit die Studios zu erkunden.

Laut Plan sollte die Studio Tram Tour geschlossen sein. Aber als wir daran vorbeikamen war sie offen und wieder mal standen kaum Leute an. Mit den verschiedenen Requisiten aus den Filmen konnten die Mädels nichts anfangen, aber wir erklärten Ihnen was es damit auf sich hatte. Wir kamen vor einer großen Kulisse zum Stehen und schon gerieten wir in ein Erdbeben. Isabella staunte nicht schlecht, aber da Lisa aussen saß, hat sie gleich nachgesehen was mit dem Boden los ist. :) Dann ging es los mit den Wassermassen und dem Feuer. Und wieder machten sie große Augen! Aber war es nicht so, dass früher der Laster kippte? Egal, die Fahrt ging weiter. Was wir bisher noch nicht kannten, war der Drache unter der Erde aus dem Film „Die Herrschaft des Feuers“. Beide Mädels fragten natürlich sofort was dieses grollende Geräusch macht. Und schon kam eine Flamme aus der Öffnung geschossen, die uns zu einem gefühlten Grillhendl machte. Ein Drache!!! „Ist der echt? Kann der da raus? Ist der wirklich echt?“ Es war schön zu sehen wie die Mädels grübelten.

Nun ja, es wurde dann Zeit fürs Hotel! :) Unser FastPass war für 16.30 Uhr und wir waren pünktlich am FP-Eingang. Doch der Mitarbeiter war total überfordert und es stand eine Menschenmenge an und wollte mit dem FP rein. Es war 16.25 Uhr und auf den Tickets der anderen sahen wir die passenden Zeiten, doch der Mitarbeiter meinte sie wären zu früh dran. Es wurde diskutiert und diskutiert. Er schaute nochmal auf die Uhr und hoppla... sie durften ja schon inzwischen war es 16.33 Uhr und die Tickets der anderen wären jetzt zu spät. Aber er hat dann den ganzen Schwung auf einmal durchgelassen. Leider hatten wir dadurch eine Menge vor uns und das sollten wir später noch merken. Aber nun zum ToT... Wahnsinn!!! Die ganze Stimmung war passend und unser Liftboy perfekt für seine Rolle besetzt! Er war leicht verrückt und hat sehr langsam und gezogen gesprochen. Einfach crazy! Isabella ist 107 cm und sie durfte es fahren. Ob sie es mögen würde hieß es abzuwarten. Wir nahmen in der zweiten Reihe Platz und mussten unsere Gurte sichern. Das wurde von dem Liftboy Reihe für Reihe gecheckt. Wir wurden verabschiedet mit „Irgendwelche letzten Worte?“ und schon gingen die Türen zu. Anscheinend ging es leicht nach hinten und dann rasant nach oben. Um ehrlich zu sein, kann ich mich an die genaue Reihenfolge gar nicht mehr erinnern. Es ging die Tür auf und wir haben die geisterhaften Hotelgäste gesehen. Da schlug der Blitz ein und wuuuusch... weg waren wir. Sofort ging es wieder hoch. Türen auf und wir haben uns selbst als Gespenst gesehen. Wuuuuuusch.... und wieder hoch. Türe auf und wir konnten über die Studios sehen. Wahnsinn. Nun ja, nur ich und die Mädels haben über die Studios gesehen, Shorty war so sehr von den Blitzlichtern abgelenkt, die uns die Augen verblitzt haben. Wuuuusch... und wieder hoch. Diesmal ohne das Geblitze. Wuuuusch.... und es war zu Ende! Wir haben überlebt und besser noch, Lisa und Isabella waren begeistert. Lisa fand es von allen Fahrten am besten. Isabella „Das war am Besten, aber ich will es nicht nochmal fahren“. :)

Da wir ziemlich warten mussten, kamen wir natürlich auch ein wenig zu spät zu unserer Reservierung. Es wurde kurz abgeklärt und sollte aber kein Problem darstellen. Wir wurden geschrumpft und konnten unseren Platz einnehmen. Das Restaurant war sehr leer, was uns aber nur recht war. Den Voucher konnten wir verrechnen lassen. Wir haben uns beide für das Steak medium entschieden. Die Mädels hatten die Spieße. Die Vorspeise kam sehr schnell und war richtig lecker. Das Essen der Kinder kam auch sehr schnell. Nur unser Steak lies ganz schön auf sich warten. Wir nutzen die Zeit dafür und umzusehen. Die vielen Details sind der Hammer. Dann kam unsere Grillkohle. Äh, ich meine unser Steak. Leider war es absolut ungenießbar. Komplett schwarz. Aber nicht weil es zu lange auf dem Grill war, es muss wohl gebrannt haben. Ich hab 3 Bissen runterbekommen, mit viel Pommes dazwischen. Aber um ehrlich zu sein, mir wurde richtig schlecht davon. Die Pommes und das Ratatouille waren gut. Shorty hat auch nach dem Probieren aufgegeben. Er ist zum Rauchen gegangen, um den Geschmack los zu werden. In der Zeit kam die Bedienung und hat gefragt ob alles in Ordnung sei. Vom Service her war es super. Aber ich war so frei und hab ihr die Kohle gezeigt und ihr höflich gesagt, dass es ungenießbar sei. Sie hat sich sofort dafür entschuldigt. Aber da wir schon um 18.00 Uhr den Park verlassen mussten, wurde kein neues Steak angeboten. (Was uns ehrlich gesagt auch vergangen ist). Stattdessen ging sie zu Ihrer Chefin und die hat das Steak ungläubig begutachtet. Ihr Blick war der Hammer... absolut verblüfft und es war ihr sichtlich unangenehm, denn sie hat große Augen gemacht und nur noch den Kopf geschüttelt. Sie ist zu uns an den Tisch gekommen und hat den Kindern extra noch was zu trinken kommen lassen. Shorty und mir hat sie einen Cappuccino angeboten, welchen wir dankend ablehnten. Nach der gefühlt 100. Entschuldigung hat sie uns mitgeteilt, dass wir nichts auf den Voucher draufzahlen müssen und die Getränke (1 Flasche Wasser, 4 Fanta) natürlich aufs Haus gehen. Ich hab ihr versichert, dass wir beim nächsten Urlaub trotzdem wieder kommen würden. Dann kamen die Schokoladen-Eclairs für die Kinder. Waaaaaaahnsinn! Ein Traum! Lisa hat ihres komplett verputzt, aber Isabella hat Ihres nur halb geschafft. Natürlich hab ich mich geopfert und es aufgegessen. Ich hätte am liebsten den Teller saubergeleckt, denn es war einfach der Hammer! Da die Studios inzwischen geschlossen waren, wurden wir und eine weitere Familie von einem Kellner zum Ausgang geleitet. Der machte dann auch noch ein Familienfoto vor der großen Buzzfigur, ohne eine Menschenmenge im Hintergrund.

Wir schlenderten zurück in den Park, welcher überraschenderweise relativ leer war.
Bei den „tanzenden Puppen“ mussten wir nicht mal warten und sind sofort in eines der Boote gestiegen.

Im Labyrinth waren kaum Leute und die Mädels haben die Gänge erkundet. Natürlich ist es immer wieder klasse, wenn die Herz Königin schimpfend auftaucht. Sie wollten gar nicht mehr raus, aber als wir plötzlich vor dem Ausgang standen, wollten Sie weiter.

Space Mountain konnten wir durch den Baby-Switchpass sofort nutzen. Die Fahrt ist genau wie ich sie in Erinnerung hatte. Super! :) Lisa hatte zwar Angst, aber „Mama, ich fahre mit, denn Du sollst ja auch damit fahren können“, ich hab mich riesig darüber gefreut. Also sind wir ins All geschossen worden und ich hab meine Hand auf Lisas Bauch gelegt. Einfach um Ihr ein wenig die Angst zu nehmen. Aber die Fahrt war „voll cool“!

Um diesmal einen besseren Platz für die Show zu ergattern, ließen wir uns frühzeitig hinter einem er Zäune am Central Plaza nieder. So konnte sich keiner vor uns hinstellen. Neben uns war eine Reisegruppe mit Teens, die versuchten Lisa wegzudrücken, damit sie alle einen Platz ganz vorne hätten. Aber netter Versuch, wären Sie eher gekommen, hätten sie nicht gegen Shorty verloren. Isabella hat auf meinem Schoß eingeschlafen. Doch eine Herausforderung wurde es, als Lisa 30 Minuten vor Beginn auf die Toilette musste. Die nette Dame neben uns mit Ihrer erwachsenen Tochter hielt unseren Platz frei. Aber die letzte Toilette die ich im Hinterkopf gespeichert hatte war bei Autopia. Also Lisa an die Hand genommen, durch die Menschenmenge hindurch und im Laufschritt zum WC. Genau so schnell sind wir wieder zurück. Isabella war nun wach und wie könnte es anders sein, sie musste aufs Klo. Da Isabella aber zu klein war, um sich durch die Massen zu schieben, hab ich sie getragen bis wir aus der Menge heraus waren. Wieder im Eilschritt zum Klo. Sie war aber müde und wollte nicht laufen, also Huckepack und zurück zu unserem Platz. Ich hab geschwitzt und war komplett aus der Puste. Asthma lässt grüßen. Dafür waren die Plätze super. Als die letzte Durchsage kam, sind einige Kinder/Erwachsene über den Zaun geklettert, um sich in der Rasenfläche einen Platz zu suchen. Aber es sind sofort Mitarbeiter gekommen, die sie freundlich hinausgebeten haben. Wir haben toll hingesehen und konnten die Show noch mehr genießen als am Vortag.

Zurück ging es wieder auf dem Fußweg und wir fielen total fertig ins Bett! :)
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben