Reisebericht Juni 2016

Ploetzbogen Disneyland? Kenn ich!
Reisebericht DLRP 05.06.16-09.06.16

Hallo,
da ich die Reiseberichte in diesem Forum mit großem Interesse gelesen habe, möchte ich auch selbst einen hinzufügen.

Ich bin ziemlich weit in der Welt herumgekommen und hatte mir immer schon überlegt, wenn ich mal Kinder habe, mit ihnen unbedingt zwei Reisen machen zu wollen. Wenn sie älter sind ins südliche Afrika auf Safari und solang Sie noch nicht in die Schule gehen nach Disneyland Paris.

Herbst 2015 war es soweit, die Planung für Disneyland zu starten. Die Einschulung des Älteren stand für Herbst 2016 an. Ich war selbst zwei Mal im DLRP. Das erste Mal kurz nach der Eröffnung für vier Tage in der Sequoia Lodge und das zweite Mal vor ca. 12 Jahren als Tagesausflug von Paris aus. Daher wusste ich, was es bedeutet, in einem vollen Park herumzulaufen und wollte das auf jeden Fall vermeiden. Die Terminwahl fiel auf eine Juni Woche 2016, in der der Andrang im DLRP gering sein sollte. Meine zwei Jungs sind 3 und 6 und daher kamen für mich nur kurze Wege mit dem Disneyland-Hotel in Frage (und außerdem wollte ich da immer schon mal rein ;) )

Mit Frühbucherrabatt habe ich im Oktober 2015 ein Standard-Zimmer für 4 Personen gebucht. Flug mit der Air France und Bustransfer mit dem Magic Shuttle Bus gleich dazu. Eine Woche vor Anreise im Juni kam dann noch eine Reservierung im Inventions für den Anreisetag dazu. Wir hatten geplant, keine Tischrestaurants mit unseren Rackern aufzusuchen, da sie beide kein Sitzfleisch haben. Diese Internetseite hat mir sehr dabei geholfen, die Fast-Food-Restaurants im Vorfeld rauszusuchen, in die wir gehen wollten. Aber das Abendessen im Inventions mit den Disneyfiguren war einfach ein Muss für uns.

Wenige Tage vor Abflug waren die Wetteraussichten für Paris ganz gut aber die Aussichten auf ein pünktliches Eintreffen wurden getrübt, da die französische Flugaufsicht einen Streik androhte.

Tag 1. Sonntag

Der Streik wurde dann aber doch abgesagt und so trafen wir am Sonntag den 05.06. pünktlich um 14:15 am CDG Flughafen ein. Air France stoppt am Terminal 2F, von wo auch der Magic Shuttle Bus fährt. Kurze Wege also. Im Bus traf mein Großer auf die erste Prinzessin, ein Mädchen in seinem Alter, wahrscheinlich aus England, in voller Ausstattung. Er wollte ihr sofort einen Heiratsantrag machen!

Leider stieg sie aber an einem anderen Hotel aus als wir und er sah sie nicht mehr wieder. Er sah natürlich noch viele andere Prinzessinnen im Park, aber die erste … war die erste.

Imposant ist die Lobby vom Disneylandhotel, aber noch mehr haben mich die Kostüme beeindruckt, die alle Angestellten dort tragen. An der Rezeption ging alles sehr schnell. Ich habe mir eine Hotel-Kreditkarte ausstellen lassen. Gegen 17:00 waren wir auf dem Zimmer im 1. Stock, das in gutem Zustand war. Wir hatten nicht geplant, am Sonntag noch in den Park zu gehen. Also haben wir etwas Pause gemacht und sind um 18:00 zum Inventions gegangen. Das war ca. halb gefüllt und die Disneyfiguren haben sofort losgelegt und eine tolle Show abgeliefert. Micky, Pluto, Goofy, Tigger und I-A waren da. Mein Kleiner hat erst Angst vor ihnen gehabt, aber die hat er schnell abgelegt. Am Ende ist er zusammen mit dem Großen I-A durchs halbe Lokal hinterher gerannt, als dieser einige Lutscher, die wir kurz zuvor im Disney Shop gekauft hatten, von unserem Tisch geklaut hatte. Natürlich haben sie ihn erwischt und natürlich haben sie die Lutscher wieder bekommen. Ein traumhafter Start.

Der Große wollte danach noch in den Pool. Der Pool ist nicht groß und er ist für mich überraschend nicht im Disney-Style designt (ich konnte zumindest nichts entdecken), aber er ist top in Ordnung.

Tag 2. Montag

Die Kinder sind natürlich früh aufgewacht und so waren wir nach einem Frühstück im Inventions kurz nach 08:00 endlich im Park. Extra Magic Hours (und die zwei einzigen, die wir genutzt haben). Der Wetterbericht hatte 6 Stunden Sonne für Montag vorausgesagt, aber der Tag begann neblig und die Sonne kam erst am Nachmittag raus. Ich habe einen Buggy gemietet. Die Dinger sind sehr stabil, so dass auch beide drauf sitzen konnten (wenn sie wollten, meistens haben sie sich erst mal darum gestritten, wer allein darauf fahren darf). Wir sind also im Nebel durch das Schloss hindurch ins Fantasyland marschiert. Unglaublich, wie anziehend dieses Schwert in dem Amboss auf Kinder wirkt. Beide mussten daran ziehen und das taten sie in den nächsten Tagen noch oft, da das Schloss unser Treffpunkt war, wenn wir uns getrennt hatten. Danach die ersten Fahrten. Pinocchio, das Karussell und Dumbo. Wartezeiten waren wie erwartet gering (5 – 15 min). Später dann Small World und rüber ins Discoveryland zum Orbitron (Rakete fliegen) und dann in Buzz Lightyear‘s Laser Blast. Dann wieder zurück ins Fantasyland, um mit dem kleinen Zug und den Booten zu fahren.

Mittagessen im Les Marionettes. Danach rüber in das Adventureland. Piraten waren angesagt, aber die waren erst mal außer Betrieb. Also weiter rein ins Abenteuerland an dem Piratenschiff vorbei zum Indiana Jones hinüber, dem wir eine Weile zuschauten. Später dann zurück und die Piraten fuhren wieder und endlich nach über 10 Jahren saß ich wieder in meinem Favoriten. Für mich immer noch die stimmungsvollste Fahrt im Park mit den Booten durch den nächtlichen Piratenüberfall. Es fehlten ein paar Puppen und Effekte. Früher gab es einen Piraten, der sich am Seil über das Boot schwingt. Die Renovierung steht ja bald an.

Der Kleine hatte jetzt genug und meine Frau ging mit ihm ins Hotel. Mit dem Großen dann noch mal Raketen und Laser Blast. Danach Autopia. Er durfte lenken (das ist nämlich egal, wo er hinlenkt, das Auto bleibt auf der Spur, es wird nur ungemütlicher und ruckeliger), ich bediente das Gaspedal (darauf kommt‘s nämlich an, wenn man seinem Vordermann nicht drauf fahren will)

Die Parade um 17:30 haben wir in der Nähe der Castle Bühne gesehen, standen aber auf der falschen Seite und mussten gegen die Sonne schauen. Wir planten daher, am nächsten Tag auf der anderen Seite zu stehen und noch weiter Richtung Small World zu gehen (Tip glaub ich war hier aus dem Forum). Nach der Parade sofort in das leere Colonel Hathis Pizza Outpost zum Abendessen. So gegen 19:00 hatten wir alle genug für den ersten Tag und gingen ins Hotelschwimmbad, um etwas abzuhängen. Den Kleinen machte das Schwimmen einen Heidenspaß.

Tag 3. Dienstag

Deutlich länger geschlafen als am Tag davor und erst so gegen 10:30 gingen wir vom Hotel zum Disney Moviepark. Den kannte ich noch nicht und war eher negativ vorgespannt, nachdem Bekannte, die schon dort waren, den Park als weniger interessant als den Disneypark beschrieben hatten. Und ich fand das auch bestätigt. Irgendwie fehlte mir das magische und das liebevolle. Die Anstehbereiche (die ich gesehen habe) wirkten weniger liebevoll designt als im großen Park. Wir sind z.B. mit Fastpass (im Disneylandhotel bekommt man pro Tag und Person einen Fastpass, der aber nicht zwischen 13:00 und 16:00 gilt) zu Ratatouille gegangen (60 min Anstehzeit war da schon in der normalen Schlange). Da gingen wir nur an einer nackten Mauer entlang. Die Fahrt mit den Ratten war natürlich großartig. Mir war es manchmal etwas zu ruckelig, aber natürlich ist es ein riesiger Bildschirm und man sitzt nah dran. Ich weiß nicht, welche Bildwiederholrate die Projektoren haben, aber ich glaub, da wäre noch Luft nach oben. Danach kam die Studio-Tram Tour, die ihren Höhepunkt im „Erdbebengebiet“ hatte. Danach wollten die zwei Kleinen wieder rüber in den großen Park, denn es war im Moviepark recht voll geworden. Auf dem Weg raus noch schnell mit den fliegenden Teppichen geflogen. Auch hier war der Anstehbereich eher trist mit nackter Betonwand. Alles in allem scheint der Park das Motto „look behind the magic“ umzusetzen, aber wer will das schon wirklich?

Der Kleine ging wieder schlafen und meinen Großen lotste ich zu Schneewittchen und von dort zum Phantom Manor, nachdem ich ihm versicherte, dass das auch nicht viele gruseliger wird als Schneewittchen. Er hat in Phantom Manor gut durchgehalten, aber einmal fahren hat ihm gereicht (auch Schneewittchen sind wir nur einmal gefahren). Danach sind wir mit der Eisenbahn einmal um den Park gefahren. Die Stationen im Fantasyland und im Frontierland sind geöffnet, die anderen geschlossen. Die Ansagen im Zug waren furchtbar laut.

Um 17:30 standen wir alle vier an der richtigen Stelle und auf der richtigen Seite für die Parade, die vor allem den Kleinen total begeistert hat. Nachdem die Parade bei uns durch war, sind wir direkt ins Discoveryland gegangen, um im Cafe Hyperion zu Abend zu essen. Das war noch wunderbar leer und wir konnten uns gleich unsere Burger holen. Wir haben uns dann weit oben hingesetzt und ich sah zu meiner Überraschung, dass im Cafe Hyperion die Bühne für die Jedi Akademie ist. Da wir nicht vorhatten, den Großen zur Akademie zu schicken (er ist eher ein Rebell als ein Padawan) hatte ich mich um das Thema nicht weiter gekümmert. Umso größer die Überraschung für uns alle, als während unserem Abendessen eine Jedi Akademie stattfand. Tolle Show für die Kleine und die Großen. Schön, wie lässig die Machtbegabten die Türen immer mit zwei Fingern berührlos öffnen und schließen. Und Darth Vader in Lebensgröße ist natürlich ohnehin imposant.

Wir fuhren zu viert in zwei Autos eine Runde Autopia. Die Regel, man solle nicht auf seinen Vordermann auffahren, hat schon seinen Sinn. Beim Stau am Ende der Strecke kurz vorm Aussteigen ist meinem Hintermann doch jemand ungebremst draufgefahren und er wurde mir aufs Heck geschoben. Obwohl die Auto Stoßdämpfer haben, hat es mächtig gerumpelt und ein großer blauer Fleck am Ellenbogen zeugt auch jetzt noch von diesem Crash.

Danach ging es über Small World in Alice’s Labyrinth, was die zwei Zwerge restlos begeisterte. Vor allem die schimpfende Herz-Königin (die vom Kleinen als „blöde Hexe“ betitelt wurde) hatte es den beiden angetan.

Gegen 21:00 fielen ein paar Regentropfen. Wir hatten beide auf Disney Dreams vorbereitet (spät aufgestanden, der Kleine mit 2h Mittagsschlaf) aber nun wurde Dreams leider abgesagt. Vermutlich wegen dem Wetter, es gab ein paar dunkle Wolken am Horizont. Also alle zurück ins Hotel und ab ins Bett.

Tag 4. Mittwoch

Mit dem Großen gleich um 10:00 in den Moviepark, um unsere vier Fastpasses mit zwei Fahrten Ratatouille zu verbraten. Der Kleine wollte das nicht mehr fahren und ging lieber mit der Mama in den großen Park. Danach ab in den Tower of Terror. Hier war die Deko im Anstehbereich doch wieder großartig. Der Große meinte, hier müsse mal gründlich geputzt werden. Die Fahrt mit dem Aufzug war heftig (vor allem wenn man es zum ersten Mal macht und nicht weiß, was kommt). Ich werde es nicht wieder fahren und auch der Große meinte, nie mehr in den Tower of Terror einsteigen zu wollen. Ich kann‘s verstehen.

Danach wieder rüber in den großen Park und zur Beruhigung der Nerven bekam der Große erst mal ein leckeres Vanille-Eis mit Schokosauce und Smarties auf der Mainstreet. Zu viert verbrachten wir den Rest des Tages im Fantasyland und in Buzz Lightyear. Am Abend haben wir uns noch die Frozen Sing-along Show im Theater im Frontierland angeschaut. War 25 min lang und hat uns gut gefallen, vor allem, als es anfing zu schneien (Schaum). Abendessen war auf Wunsch der Kinder wieder im Cafe Hyperion (Jedi Burger). Gegen 21:00 machte dann der Kleine schlapp und ging mit der Mama schlafen. Das Wetter war perfekt für Dreams. Leider machte gegen 22:00 der Große auch schlapp und wollte ins Hotel. Hier war es schön, dass das Disneyland-Hotel direkt am Parkausgang liegt. Ich hab den Großen abgeliefert und war schnell wieder zurück, um noch zwei Mal Piraten zu fahren und dann rechtzeitig gegen 23:00 auf dem Platz vor dem Schloss auf Dreams zu warten. Die Mischung aus Laserprojektion, Feuerwerk, Wasserspielen und Musik gab eine 25 minütige atemraubende (!!!) Show mit den Themen vieler Disney-Filme. Ich konnte fast die ganze Show auf Video aufnehmen, bis mir fast der Arm abgefallen ist, damit der Rest der Familie zumindest im Film sehen konnte, was sie da verpasst hatten. Gegen 23:30 dann raus mit der Masse und hinter dem Ausgang gleich rechts ins Hotel abgebogen.

Tag 5. Donnerstag

Nach dem Frühstück gepackt und die Koffer im Hotel abgegeben. Dann ein letztes Mal in den Park.

Am Donnerstag waren mehr Leute im Park als an den Tagen zuvor. Vielleicht lag es am Wetter, denn es war Sonnenschein von früh bis spät vorausgesagt. Heute mal ohne Buggy. Die Anstehschlange am Verleih war mir zu lang. Dafür konnten wir mit dem Doppeldecker bis zum Schloss fahren. Die letzten Fastpasses haben wir für Buzz Lightyear verwendet. Dann noch zwei Mal das Labyrinth und Small World. Gegen 14:30 dann raus aus dem Park und um 15:00 wieder mit dem Magic Shuttle Bus ab zum CDG. Eintreffen zuhause dann gegen 22:00 mit völlig überdrehten aber glücklichen Kindern.

Dinge die uns besonders gut gefallen haben:

Disneyland-Hotel. Die Lage ist unschlagbar, wenn man kleine Kinder hat. Mit großen kann man natürlich auch den längeren Weg zu den anderen Hotels gehen.

Abendessen im Inventions mit den Disney Figuren. Man kann das, was man da bezahlt (Erwachsener 60 Euro, Kind 30 Euro) mit zwei kleinen Kindern nicht am Buffet verkonsumieren, aber der Unterhaltungswert ist groß.

Buggy Verleih

Cafe Hyperion mit Jedi Akademie

Dreams

Freundlichkeit der Angestellten

Wenn ich die Umfrage nur unter den zwei Zwergen mache, dürfte es etwa so aussehen, was top war:

Disney-Figuren im Inventions

Hotel-Pool

Small World

Buzz Lightyear’s Laser Blast (hätte ich gar nicht erwartet, vor allem nicht bei dem Kleinen)

Frozen Sing-along (hätte ich auch nicht erwartet)

Das Labyrinth mit der „blöden Hexe“

Jedi Akademie (Zitat: „wann schießt endlich R2D2 auf Darth Vader???“)

Das Schwert im Amboss

Eis, Süßigkeiten, Laserschwerter, …

So richtig negativ ist uns nichts aufgefallen. Ein paar Sachen habe ich oben beschrieben, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Natürlich gibt es Bauzäune und wenn man früher da war, trauert man selbstverständlich dem Frontierland und Star Tours nach. Aber der Rest des Parks bietet immer noch einen Haufen Unterhaltung für vier Tage. Es gab teilweise Baulärm in der Nacht (Flex). Also Fenster zu und Klimaanlage an. Der Ausblick vom Hotel bietet im Moment auf der einen Seite einen Blick auf die Baustelle im Fantasy-Garden, auf der anderen Seite (vom Inventions aus) auf einen Bauzaun (immerhin mit Motiv) an der Mainstation. Man kann vom Inventions aus zurzeit das Schloss leider nicht sehen.

Andererseits. Mein Großer ist noch ein Jahr für die Schule zurückgestellt worden. Das heißt, nächstes Jahr böte sich doch noch mal eine Möglichkeit außerhalb der Hauptsaison und da dürfte bis auf Piraten alles wieder offen und alles renoviert sein … ;)
 
Gaby23 Cast Member
Toller Bericht, danke. Als mein Sohn noch zur Schule ging, haben wir immer diue Herbstferien genutzt, um ins Disneyland zu fahren. Währen der Woche ist dann auch wenig los, und die Preise sind ziemlich human. Wäre später für Euch vielleicht auch eine Option.
 
Duchesse Besucht die Disney University
Danke, für deinen Reisebericht :victory:
Ich verstehe gar nicht warum Dir ToT nicht gefällt!
Er ist im Studio Park mit RC RACER meine Lieblingsachterbahn :party:
 
Oben