Lion King Sommerferien 2019 im DLP

Gundel Disneyland? Kenn ich!
Wir waren diese Woche von Montag bis Samstag im Disneyland Paris.

Am Montag, den 15.07. sind wir um kurz nach 10 Uhr im Park angekommen. Das erste Mal habe wir auf dem großen Parkplatz mit unserer Infinity Karte geparkt und sind vom Parkplatz aus ins Village gelaufen. Bisher hatten wir immer ein Hotel in Laufreichweite und daher haben wir sonst immer die Hotelparkplätze genutzt. Der Parkplatz ist wirklich riesig und ich war froh, dass wir ganz vorne parken konnten. Super fand ich, dass es Toiletten direkt am Parkplatz gibt. Die Laufbänder waren bei uns die ganze Woche nicht im Betrieb. Meinem Partner ist aufgefallen, dass die Security Mitarbeiter am Hoteleingang etwas freundlicher sind und eher auch mal einen Scherz machen oder auch nur lächeln im Vergleich zu den Kollegen am Haupteingang.

Nun waren wir endlich da und haben es uns vor dem Schloss zwischen den Bühnen gemütlich gemacht und bei Sonnenschein auf die Jungle Book Jive Parade gewartet. Mich hat die Parade begeistert, meine Tochter fand es etwas zu laut, vor allem die Trommler mit Goofy.

Dann sind wir weiter ins Adventureland die Geschichte von Aladdin ansehen, das Merchandise in der Giraffe angesehen und dann zum Mittagessen ins Cafe Agrabah. Wir hatten Glück es war noch relativ leer und daher sehr ruhig beim Essen. Wir könnten die schöne Atmosphäre richtig genießen. Toll fanden wir die große Auswahl und vor allem das frische Obst.

Dann haben wir uns auf zum Phantom Manor gemacht, da ich auf diese Attraktion nach der Renovierung neugierig war. Phantom Manor war ganz nett für uns, aber was nur alles renoviert wurde konnten wir nicht so genau ausmachen und warum man dafür so lange dieses Fahrgeschäft zu gemacht hatte, war uns unklar. Die Fahrt ist nett, aber mehr auch nicht. Es ist keine unserer Lieblingsattraktionen.

Danach sind wir zu Jessie gegangen und haben uns bei dem Cowgirl mit dem roten Hut angestellt. Sie kam 15 Minuten zu spät, aber sie hat einen tollen Job gemacht und viel Freude bei der Interaktion verbreitet.:clap:

Nun waren wir erschöpft, da unsere Reise ja bereits morgens kurz vor 5 Uhr gestartet war. Wir machten und auf den Weg zur Davy Crockett Ranch. Der Check Inn ging relativ schnell nur leider wusste der CM nichts über das Lion King Package und ich habe erst nach zweimaligem Nachfragen den Umschlag mit den Vouchern und den Gutscheinkarten bekommen. Wo er den Umschlag dann plötzlich gefunden hat, ist mir unklar. Insgesamt war der Mitarbeiter sehr freundlich, aber wenn ich nicht genau gewusst hätte, was ich alles erhalten müsste, hatte ich den Check Inn nur mit der Hälfte der nötigen Unterlagen (ohne Eintrittskarten für die Show und Gutscheinkarten 15,00 € x3) verlassen. Der Mitarbeiter hat dann gemeinsam mit mir den beiliegenden Flyer aus dem Umschlag gelesen. Jetzt weiß er Bescheid, aber wenn das mein erster Besuch im DLP gewesen wäre, hätte das Ganze einen sehr schlechten Beigeschmack bei mir hinterlassen.:thumbsdown:

Unsere kleine Hütte hat uns gut gefallen und da wir nur zu dritt sind hatten wir auch ausreichend Platz. Besonders gut fanden wir die zwei Badezimmer und die Terrasse.
Der Pool Bereich wurde gleich nach dem Check Inn von meiner Tochter und meinem Partner genutzt, während ich ausgepackt habe. Der Pool wurde als sehr schön von meiner Tochter bewertet.

Als Abendausklang haben wir das Buffet auf der Ranch besucht und waren auch hier zufrieden. Ein ansprechendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Es gibt zwar keine Besonderheiten aber genügend Auswahl auch für Vegetarier und das gegrillte Fleisch hat meinen Partner an die Buffalo Bill Show erinnert. Wir waren alle zufrieden und satt und sind in die Betten gefallen.:lazy:

Leider bin ich mitten in der Nacht mit furchtbaren Rückenschmerzen aufgewacht. Ich habe keine Ahnung, wo diese Schmerzen so plötzlich hergekommen sind. Echt schlimm und am nächsten Tag war ein Besuch des Eifelturms in Paris geplant…
 
MikeFink Cast Member
Vielen Dank für euren Bericht des ersten Tages. Ich muß zugestehen das ich leider nur hin und wieder einen Reisebericht lese da ich bisweilen nach einiger Zeit etwas den Überblick über die Abenteuer verliere. Ausgerechnet ich mit meinen epochalen Berichten schreibe so etwas...:p

Ich hoffe doch das die Rückenschmerzen sich recht bald gelegt haben dürften und der Eiffelturmbesuch daher gut vonstatten gehen wird.

Das die Sicherheitsbeamten bei den Hotels weitaus freundlicher sind als die Kollegen an den Parkeingängen liegt einfach in der Natur der Sache. Das liegt eben halt am unterschiedlichen Streßfaktor dem sie unterliegen. Während die Sicherheit nur Hotelgäste abfertigen muß wobei auch nur die Kontrolliert werden müssen/werden die mit Auto oder Bus kommen und die restlichen Gäste die von hinten den Fußweg nutzen wegfallen haben Ihre Kollegen am Parkhaupteingang alles und jeden zu kontorlieren.

So gesehen haben die Hoteljungs zumeist einige Hundert - möglicherweise 1.000 bis 1.500 - sogar mit gewissen Wartezeiten bis zum eintreffen des nächsten Busses. Die am Parkeingang haben Dauerstreß und es mit mehreren !0.000 am Tag zu tun auch wenn es 2 oder 3 Schleusen geben mag. Natürlich kritisieren wir unfreundliches Verhalten - auch ich bisweilen. Wir sollten uns aber auch klar machen das wir zumeist die ärmsten Würstchen herauspicken - eben weil sie gerade greifbar sind.

Wir werden jedoch sicher erfahren wie dein/euer Trip weitergeht. Sie werden von mir gelesen wenn auch selten kommentiert. Also laßt uns nicht all zu lange auf den 2. Tag warten.
 
MadameMim1969 Cast Member
Danke für deinen Bericht. Ich hoffe, die Rückenschmerzen waren nur eine kurzfristige Erscheinung und du konntest den Rest eures Aufenthalts schmerzfrei bestreiten. Ich weiß leider aus eigener Erfahrung, dass Rückenprobleme im Disneyland echt Mist sind.
 
Gundel Disneyland? Kenn ich!
Stimmt natürlich der Stressfaktor für die Mitarbeiter am Haupteingang ist ein ganz anderer als an den Hoteleingängen. Aber eventuell kann etwas Freude bei der Arbeit auch den Stressfaktor senken.
Zum Glück sind die Rückenschmerzen fast so schnell wieder verschwunden, wie sie gekommen sind und schon kann es weitergehen mit dem Reisebericht:D
 
Gundel Disneyland? Kenn ich!
Dienstagmorgen nach einer kurzen Nacht für mich, waren die Rückenschmerzen verschwunden und wir haben uns ein kleines Frühstück im Bungalow zubereitet.

Dann ging es mit dem Auto zum großen Disney Parkplatz und weiter zur RER Station. Eine sehr nette RER Mitarbeiterin hat uns bei den Automaten für die Fahrkarten gesehen und uns bei der Wahl der Fahrkarten geholfen. Für die zwei Erwachsenen haben wir jeweils eine Tageskarte für die Zonen 1 bis 5 genommen und für unsere Tochter eine Paris Karte. :thumbsup:

Nach einer ca. 40-minütigen Fahrt sind wir in der Nähe von Notre Dame ausgestiegen. Durch die Renovierungsarbeiten war Note Dame fast komplett von Bauzäunen umstellt. Von hier sind wir an der Seine entlang bis zum Louvre gelaufen. Es war ein schöner Vormittag in Paris, wir haben viele Ausflugsschiffe auf der Seine gesehen und in der Stadt sind viele Menschen mit Elektrorollern herumgefahren. Nach einer kurzen Pause im Hof des Louvre haben wir uns weiter zum Eifelturm aufgemacht. Wir wollten eigentlich die Metro nehmen, da aber die Linien RER C und M6 auf diesem Teilabschnitt gesperrt waren, sind wir zu Fuß weiter. Ein langer Fußmarsch durch die Stadt. Dabei ist mir aufgefallen, dass es keine wirkliche Beschilderung für den Fußweg von einer Sehenswürdigkeit zur anderen gibt. Schade eigentlich. Wir haben alles ganz klassisch mit einer Karte erlaufen.:read:

Erst kurz vor dem Eifelturm gab es dann auch Beschilderungen für Fußgänger.
Ich hatte uns Karten im Internet reserviert und nach einer halben Stunde anstehen an der Sicherheitskontrolle konnten wir dann zum Aufzug nach oben gehen. Insgesamt war es eine interessante Erfahrung die vielen Menschen zu sehen, die alle auf den Eifelturm hochfahren. Aus meiner Sicht eine enorme Einnahmequelle für die Stadt Paris. Die erste Plattform bietet bereits eine sehr gute Aussicht auf die Stadt und man muss aus meiner Sicht nicht ganz bis nach oben fahren. Uns hat es aber gut gefallen und mal ganz oben gewesen zu sein war auch ein Erlebnis. Eine gute Idee sind auch die Souvenir Shops auf den verschiedenen Plattformen. Für meine Tochter war es toll nochmal von oben zu sehen, wo wir vorher entlanggelaufen sind und auch wie klein alles von oben aussieht. Zitat: „Wie Playmobilmenschen“. "Der Fußball sieht aus wie eine Murmel".

Nachdem mein Rücken zum Glück nicht wehtat waren es jetzt meine Füße, die nicht mehr wollten. Also haben wir einen Ersatzbus genommen, der de Metrolinie ersetzt und sind bis zum Trocadéro gefahren von dort weiter zur nächsten RER Station und zurück zum Disneyland. Von der RER Station mussten wir noch zurück zum Parkplatz laufen und dann sind wir zurück zur Ranch gefahren.

Ein anstrengender, aber auch eindrucksvoller Tag ganz ohne Disneylandbesuch ging zu Ende.
Die RER Verbindung nach Paris ist wirklich gut und jeder der mal in die Stadt möchte sollte die Zugverbindung nutzen, es funktioniert wirklich super.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Ach wie schön, schon wieder ein Reisebeericht!

Puh, gut, dass Dein Rücken so schnell wieder mitgespielt hat.
Der CM am Check in... naja,, was soll ich sagen. Eigentlich darf so etwas wirklich nicht sein, zumal das Festival inzwischen seit mehr als 2 Wochen läuft. Gut, dass Du Bescheid wusstest!
 
Goofyfan Besucht die Disney University
Da habt ihr aber einen schönen Ausflugstag hinter euch gebracht.Paris ist halt auch so eine Reise wert.Praktisch ist auch eine öffentliche Toilette fast am Eifelturm.Deinem Rücken ging es ja zum Glück besser.
 
Gundel Disneyland? Kenn ich!
Am Mittwoch waren wir um 8:15 Uhr mit den Prinzessinnen im Auberge de Cendrillion zum Frühstück verabredet. Also früh aufstehen und mit dem Auto wieder zum großen Parkplatz fahren.

Diesmal war das Frühstück etwas besser besucht, als bei unserem letzten Besuch im April. Lustig war, dass wir wieder exakt den gleichen Tisch zugewiesen bekommen haben direkt neben dem Kamin. Es waren sehr viele Mitarbeiter da, was leider dazu geführt hat, dass sie untereinander nicht genau wussten, wer für welchen Tisch zuständig ist. Aber bei uns hat es nur dazu geführt, dass wir immer wieder von unterschiedlichen CMs gefragt wurden, ob alles ok ist. Ich kann mich also wirklich nicht beschweren. Unserer Tochter wurden sogar Cornflakes angeboten, da eine CM bemerkte, dass sie die Würstchen und den Kartoffelbrei zum Frühstück nicht mag. Insgesamt haben wir das Frühstück als geschmacklich etwas besser empfunden, als im April. Zu unserem Tisch kam zuerst Schneewittchen, danach Aurora und als letzte Prinzessin besuchte uns Cinderella. Das Frühstück ist zwar sehr teuer aber auch eine schöne Möglichkeit in entspannter ruhiger Atmosphäre Charaktere zu treffen.

Wir haben dann noch die Zeit in der Frühöffnung genutzt und sind eine Runde Big Thunder Mountain gefahren. Unsere Familienlieblingsattraktion.
Danach sind wir eine entspannte Runde mit der Molly Brown geschippert. Nun war es 10 Uhr und wir sind zurück ins Fantasyland, um eine Runde Casey Junior zu fahren. Dann auch noch eine Runde Le Pays des Contes de Fées, wir nennen die Fahrt immer Feenboote.

Als nächstes haben wir uns bei Chip und Chap angestellt. Die beiden gehören zu den Favoriten unserer Tochter. Die Interaktion war super und Chip wollte unsere Tochter klauen und mit ihr abhauen. Nachdem wir sie wiederhatten sind wir um 12 Uhr in Richtung Theater gelaufen, um uns die Lion King: Rhythms of the Pride Lands Show um 12:30 Uhr anzusehen.

Vor dem Theater gab es eine riesige Schlange, aber mit den Tickets aus dem Signature Package konnten wir direkt nach vorne durchgehen. Wir bekamen tolle Plätze in der Mitte des Saals. Der Gesang, die Tanz- und Akrobatikeinlagen waren sehr schön choreografiert. Uns allen dreien hat es super gefallen und wir würden uns die Show nochmal ansehen, :theater:
allerdings nicht mit über einer Stunde Anstehzeit, wie es aktuell der Fall ist.

Als Abschluss haben wir uns drei Milchshakes bei Victorias gegönnt. Hier war es um 13:30 Uhr relativ leer und wir konnten an einem Tisch im Schatten platz nehmen. Ich hatte den Pumbaa Shake Banane und Nutella, dieser war sehr lecker.

Zurück auf der Ranch sind wir zum Pool gegangen. Am Empfang war ein lustiger CM, der die kleinen Gäste mit einer Wasserpistole empfangen und gleich eine Abkühlung verteilt hat.
An diesem Abend haben wir uns wieder das Buffet auf der Ranch als Abendessen gegönnt und danach in der Bar unsere Signature Cocktails abgeholt. :bier:Die Trinkbecher sind sehr schön gestaltet und auch der Fruchtsaftcocktail hat uns gut geschmeckt.

Ein toller Disneytag mit vielen Eindrücken war nun zu Ende.:lazy:
 
Gundel Disneyland? Kenn ich!
Für Donnerstag hatten wir einen Abend im Disneyland Park geplant. Wir wollten bis zum Feuerwerk um 23 Uhr bleiben und starteten daher erst am Nachmittag gemeinsam in den Park.

Den Vormittag haben wir uns aufgeteilt. Ich habe die Zeit zum shoppen im Park und Village genutzt. Meine Tochter und ihr Vater erkundeten die Ranch und gingen schwimmen.
In der Galerie Mickey habe ich mir die Simba Statue von Richard Orlinski gekauft und König der Löwen Schmuck von Pandora. In den Shops im Park habe ich mir rose goldene Ohren gegönnt, (ich habe zwar schon einige Ohren) aber diese sind besonders schön. Dann noch den passenden kleinen Rucksack dazu und einige Kleinigkeiten zu dem König der Löwen und Dschungelbuch Festival. Am Ende war dann wieder viel Geld ausgegeben und ich habe mich auf den Rückweg zur Ranch gemacht.

Nach einem Mittagessen und einer Mittagsruhe haben wir uns gemeinsam auf in den Park gemacht. Wir hatten für 16:15 Uhr einen Termin mit Minnie Maus.

Diesen Termin musste man über die Lineberty App reservieren und dazu die Voucher aus dem Signature Package einscannen. Noch umständlicher geht es aus meiner Sicht kaum. Beim Marvel Package im letzten Jahr haben wir nur einen Papiervoucher bekommen und könnten Spiderman einfach in einem festgelegten Zeitfenster besuchen gehen. Wir hatten damals keine Anstehzeit, nur ca. 5 Minuten und dann waren wir dran. Sehr unkompliziert und es hat funktioniert. Nun also App herunterladen. Eine Umgebung aufsuchen in der die Scannfunktion auch arbeiten kann, also nicht zu viel oder zu wenig Licht.
Wie in der App angegeben waren wir pünktlich vor Ort und wurden vom CM mit den Worten es dauert noch, wieder weggeschickt. Und das obwohl der Meet and Greet Point erst ab 15:45 Uhr öffnet.

Wir haben ein Eis gegessen und sind 20 Minuten später wieder hin. Die bereits anstehenden Personen hatten sich in der Zwischenzeit nicht bewegt. Der CM sagte nun wieder es dauert noch, wir könnten später wiederkommen oder uns anstellen. Also haben wir uns angestellt und waren dann nach weiteren 25 Minuten endlich bei Minnie. Eine App nutzen zu müssen, um dann 45 Minuten zu warten ist aus meiner Sicht nicht wirklich der richtige Weg. Bei mir hat sich diesbezüglich eine richtige Unzufriedenheit aufgebaut. :veryangry:
Wir haben am Freitag auch Meet and Greets besucht und man kann immer ungefähr einschätzen, wie lange man anstehen muss. Man sieht sich einfach die Schlange an. Das klappt bei der App nicht. :thumbsdown:

Nun zum Treffen selbst: Die Location ist zwar schön gestaltet aber ein Überdachter Bereich draußen hätte mir zu dem Thema Dschungel besser gefallen, als die Indoor Location im Mickey Theater. Minnie hat sich auch nicht so viel Zeit genommen, wie Spiderman im letzten Jahr, aber das lag bestimmt daran, dass der Zeitplan ganz schön hinterher hing.
Als nächstes haben wir uns die Parade angesehen und sind danach weiter ins Frontierland. Dort hatten wir einen Termin im Djembe Joy Village. Im deutschen Flyer zum Festival wird dieses Event als „Trommel-Workshop“ bezeichnet.

Auch diesen Terminen mussten wir vorher über die Lineberty App reservieren und dazu den Papiervoucher einscannen. Termine werden nur am Nachmittag angeboten.
Wir wurden pünktlich hinter den Vorhang gelassen und durften vor einer Bühne auf dem Boden platz nehmen. Aus meiner Sicht könnten hier auch Bänke für die Zuschauer aufgestellt werden, um es eventuell älteren Menschen oder auch schwangeren Frauen etwas bequemer zu machen. Der „Trommel-Workshop“ ist in Wirklichkeit eine Trommelvorführung. Die Vorführung hat uns ganz gut gefallen und am Ende erscheint Rafiki. Man kann Fotos mit ihm machen und er gibt Autogramme. Das Ganze dauert ca. 20 bis 30 Minuten.
Was ich bei diesem Event nicht verstehe, warum wird es „Trommel-Workshop“ genannt, wenn es sich um eine Vorführung handelt? Zu dem finde ich es nicht so toll, dass man Rafiki trifft, obwohl man diesen Event nur mit dem König der Löwen Package buchen kann. Man trifft aber Rafiki sowieso bei dem Mittagessen im Hakuna Matata, welches auch im König der Löwen Package enthalten ist. Hier hätte man besser noch einen zusätzlichen anderen Charakter eingebunden.

Nun ging es weiter zum Big Thunder Mountain um Fast Pässe zu ziehen und dann zum Abendessen ins Silver Spur Steakhouse. Das Silver Spur ist das Lieblingsrestaurant meiner Tochter, da hier gem. ihrer Aussage die Spaghetti aus dem Kindermenü am besten schmecken. Wir wurden von einer sehr netten CM bedient und waren sehr zufrieden mit dem Essen.:mjammjam:
Obwohl mein Partner sagte, dass sein Steak besser gegrillt war als meins. Mir hat mein Steak geschmeckt. Auch die Cocktails, welche wir mit unseren Infinity Karten erhalten haben, waren lecker.:martini:

So gestärkt ging es weiter eine Runde Small World fahren. Während wir uns von der Musik berieseln ließen fing es leider an zu regnen. Das war das erste Mal, dass es bei einem unserer Besuche im Disneyland regnete. Wir sind zu den Piraten gegangen und dort eine Rundengefahren. Leider sah es so aus, als würde es sich richtig einregnen. Also haben wir unsere Fast Pässe für Big Thunder Mountain verfallen lassen und sind Richtung Parkplatz gelaufen. Ich fand besonders schade, dass wir nun das Feuerwerk nicht ansehen konnten.

Während der Fahrt zurück zur Ranch hat es immer weiter geregnet, und somit war es die richtige Entscheidung, den Abend zu beenden.
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben