Disneyland Hotel 08.12. - 12.12.2014

pfspock Stammgast in den Parks
Hallo zusammen, ich wollte als ersten Beitrag mal einen kurzen Bericht zu unserem Aufenthalt im Dezember schreiben...
Kurz vorneweg, ich war von 1995 - 2002 eigentlich jährlich einmal im DLP, dann einmal 2007 für einen Kurztrip von zwei Tagen und jetzt zum ersten mal seit 12 Jahren wieder für einen mehrtägigen Aufenthalt. Dank Frühbucherrabatt (2 Tage/Nächte gratis) und Kinder-gratis hatten wir die Möglichkeit, für einen überschaubaren Betrag zu viert (Ich, meine Frau und unsere Zwillinge (5 1/2 Jahre) unterzukommen. Bisher hatte ich immer im Santa Fé, im Cheyenne oder im NBC gewohnt, ich war darum auf das DLH entsprechend gespannt.
Rückblickend kann ich sagen, dass sich der Mehrpreis in jeder Hinsicht gelohnt hat. Das Zimmer war echt nett und in relativ gutem Zustand (bis auf den spritzenden Duschkopf), jeden Abend gab es für die Kinder einen kleinen Schoko-Weihnachtsmann vom Zimmermädchen, wir konnten vom Fenster aus den Weihnachtsbaum sehen, das Frühstück war sehr gut und nicht so stressig wie bei der Massenabfertigung in den günstigeren Hotels, wir haben es genossen, Abends in der Main Street Lounge ein Glas Wein zu trinken (der - gemessen an den uns bekannten Frankfurter Verhältnissen - wirklich nicht überteuert war) und und und.
Unbezahlbar war tatsächlich die Nähe zum Park. Vom Zimmer bis zum Schloss waren es gerade 5 Minuten zügiger Fußweg. Durch die Extra Magic Hours konnte ich wunderbar mit den Kindern morgens pünktlich um 08.00 Uhr in den Park (ohne irgendeine Hetze), die Zeit nutzen und dann um 10.00 Uhr gemütlich frühstücken gehen. An einem Morgen waren wir sogar die allerersten im Park, das war schon ein cooles Gefühl. Erfreulicherweise sind die Charaktere auch nach der Entfernung aus den Hotels) beim Frühstück noch in der Main Street Lounge anzutreffen (Pluto und Donald waren regelmäßig da).
Also, was das Hotel angeht: Perfekt

Dann also auf zu den Parks:
Die Weihnachtsdeko im Disneyland Park ist wieder auf dem richtigen Weg. Ich erinnere mich gerne an die Deko 1996 (hier mal zwei Fotos von pixiedust.be)

die ich nach wie vor für unübertroffen halte, zusammen mit den "Lights of Winter" Lichtbögen war die Atmosphäre einfach magisch. Vielleicht war ich auch einfach nur jünger, wer weiß.
2007 fand ich furchtbar. Der Baum veraltet, irgendwelche seltsamen LED-Bögen vor Eingängen und zu allem Überfluss diese geschmacklosen Prinzessinnen-Leuchter.
Da finde ich das neue Konzept mit den Girlanden und dem neuen Baum doch um einiges besser und stilvoller. Wobei man meiner Meinung nach damit aufhören sollte, die Main Street Station zu dekorieren. Aber auch hier war die Deko um einiges geschmackvoller als noch 2007.
Die Tree-Lighting Zeremonie hat mir auch recht gut gefallen. Die ganz ganz alte (Jolly Holiday) hatte natürlich auch etwas, aber die aktuelle ist von überall her gut sichtbar (am ersten Tag kamen wir genau eine Minute vor Beginn und hatten trotzdem einen sehr guten Blick). Und der Schnee ist eine nette Addition.
Der Rest der Main Street war wie immer sehr schön, wenn auch das Statue of Liberty Tableau mal eine Überarbeitung nötig hätte. Die Feuerwerkseffekte fehlten völlig. Dafür waren erfreulicherweise die Restaurierungsarbeiten abgeschlossen und sämtliche Gebäudefassaden sichtbar.

Fantasyland war natürlich das Lieblingsland meiner Tochter. Peter Pan war toll wie immer, allerdings fehlte Nana (nach dem Flug aus dem Kinderzimmer) völlig und Tigerlilly war nur an einem Tag zu sehen. Pinocchio hatte überraschend lange Wartezeiten (konnte man früher meistens direkt durchgehen), so dolle finde ich die Fahrt aber nach wie vor nicht. Schneewittchen war gerade in Renovierung, halte ich aber auch für eine verzichtbare Fahrt. Die Storybookland Bootsfahrt war nett, allerdings vollkommen verwittert und verschmutzt. Casey Junior dito. It's a Small World erwartungsgemäß zuckersüß, das Labyrinth und das zugehörige Schloss in einem ziemlich deprimierenden Zustand. 1995/1996 war es ein regelmäßiger Höhepunkt für mich und meine damalige Freundin, nach Sonnenuntergang durch das damals phantastisch erleuchtete Labyrinth zu spazieren aber mittlerweile schließt es ja leider zur Dämmerung. Schade. Auf dem Karussell hat mich ziemlich genervt, dass vor jeder Fahrt jeder einzelne Gurt kontrolliert wurde was teilweise zu Pausen von 10 Minuten zwischen den einzelnen Fahrten geführt hat. Sicherheit schön und gut, aber bei dieser Geschwindigkeit dürfte das Unfallrisiko wohl überschaubar sein, außerdem gibt es auch immer noch so etwas wie Eigenverantwortung...
Frontierland ist natürlich auf den ersten Blick immer noch beeindruckend, aber der "Legends of the Wild West" Walkthrough ist auch nicht mehr im allerbesten Zustand, das Areal um die Geysire ist einfach deprimierend, die Dampferfahrt dementsprechend langweilig, Big Thunder Mountain ist regelmäßig ausgefallen wenn wir damit fahren wollten und bei Phantom Manor funktionierte gefühlt die Hälfte der Effekte nicht.
Adventureland ist schön, die Piraten finde ich immer noch - so wie sie sind - perfekt, hier haben auch die meisten Effekte funktioniert (incl. dem schwingenden Piraten), wenn auch die duellierenden Piraten so weit voneinander entfernt waren, dass sich die Säbel nicht einmal ansatzweise berühren konnten, lediglich die Ketten beim ersten Aufzug haben überhaupt nicht funktioniert. Aber abgesehen davon glaube ich nicht, dass Jack Sparrow/Barbosa/Davy Jones etc. diese Attraktion in irgendeiner Weise verbessern können, zumal die Filme mittlerweile auch schon älter sind und ich durchaus bezweifle, dass der fünfte Film so einen Riesenerfolg haben wird. Aber egal.
Bei Indiana Jones waren am Abend statt der Fackeln die Arbeitsleuchten eingeschaltet, was - ehrlich gesagt - ziemlich sch**** aussah. Atmosphäre? Nö!
Discoveryland? Naja, durch Mission 2 und Buzz Lightyear ist natürlich das Jules Verne Thema zerstört worden (aber darüber gibt es ja wahrlich schon genug Diskussionen). Buzz Lightyear ist aber eine unterhaltsame Fahrt, die ich mit meinem Sohn während den EMH gefühlt 30-mal gemacht habe (könnte sogar ungefähr hinkommen). Der Eingangsbereich riecht allerdings ziemlich nach Kloake.
Star Tours mag ich immer noch, an einem Tag funktionierte sogar der große Bildschirm im Wartebereich (wow), aber der Film ist mittlerweile schon deutlich sichtbar in die Jahre gekommen, ich glaube REX hat sich früher auch mehr bewegt, dafür wurden einige Sitze nur noch mit Gaffer-Tape zusammen gehalten... Und der ehemals (1995) großartige Astroport war einfach nur deprimierend. Hier sehe ich der Überarbeitung tatsächlich freudig entgegen. Mission 2 finde ich im Vergleich zur Originalversion ausgesprochen enttäuschend, zudem ist die Fahrt einfach nur unangenehm. Autopia haben wir aufgrund regelmäßiger Wartezeiten von 25 Minuten geskippt, die Fahrt fand ich schon früher ziemlich mau. Da ich Michael Jackson noch nie viel abgewinnen konnte und 3D-Filme auch nicht mehr die Faszination ausüben wie vor 15 Jahren haben wir hierauf auch verzichtet.
Die Weihnachtsparade war schön, die Prinzessinenpromenade hat es meiner Tochter ermöglicht, wenigstens dort ihre Lieblingsprinzessinnen zu sehen. Für meet-and-greets würden wir uns nicht länger als zehn Minuten anstellen und die Schlangen für Anna und Elsa (bzw. die Tickets) waren (obwohl es unter der Woche und außerhalb der Ferien war) jenseits von Gut und Böse... Dreams hat mir persönlich gut gefallen, es war sogar gut möglich, 20 Minuten vorher das Hotelzimmer zu verlassen und trotzdem noch einen ordentlichen Platz zu kriegen. Mein Sohn hat entsetzt beobachtet, wie einige Leute tatsächlich in die Beete gestiegen sind. Er hat mich dann fassungslos gefragt, ob die denn das Verbotsschild nicht gesehen hätten...8)
Insgesamt fehlen dem Park deutlich Shows und eine Nachtparade. Dreams schön und gut, aber wenn ich mich an 2002 erinnere: Eine kurze Show im damals nagelneuen Belle's Christmas Village, Le Noel de Mickey, Winter Wonderland und nicht zu vergessen auch noch Minnie's Birthday Party im Videopolis (mittelmäßig, aber wenigstens eine Show), dann die Electrical Parade (an die Fantillusion nie rangekommen ist) und zum Abschluss noch das (kurze) Weihnachtsfeuerwerk. Und 2002 war ja definitiv nicht mehr die Hochphase des Parks...

Die Studios sind irgendwie sehr zwiespältig... Nette Bereiche, tolle Bereiche und abscheuliche Bereiche nebeneinander vereint. Für die Kinder sind wir zuerst mit den Flying Carpets geflogen. WTF??? Fastpass? Ernsthaft? Selbst die Beiden fanden es langweilig. Tower of Terror war an sich klasse, kurz vor dem Start aber den Lift wechseln zu müssen steigert nicht wirklich das Vertrauen. Zum Glück ist meine Frau nicht mitgefahren, sonst hätten wir wohl die Attraktion verlassen müssen. Disney Junior und Stitch waren unterhaltsam, trotz der Sprachbarriere hatten die Beiden Spaß. Animagique war nett (seit Ende 2002 unverändert), Crush war prima, zudem hatten wir Glück und mussten nur ca. 10 Minuten warten da wir einen der regelmäßigen Ausfälle geschickt abgepasst haben.
Toy Story Playland ist mit Sicherheit ein schön thematisierter Bereich, allerdings sind die Attraktionen nicht so nach meinem Geschmack, ich halte Spielzeugsoldaten auch nicht unbedingt für Themenpark-tauglich, aber gut, da zeigt sich die bundesdeutsche Sozialisation der 70er Jahre. Ratatouille hatte konstant lange Wartezeiten, selbst mit Fastpass regelmäßig 25 Minuten, weswegen wir auch nur einmal alle zusammen gefahren sind. Was aber auch an den ständigen Ausfällen gelegen haben mag. Wie alt ist die Attraktion?. Als Single Rider konnte man allerdings direkt durchgehen, mit entsprechendem Geschick haben wir es auch geschafft, regelmäßig mit einem Kind in einem Wagen zu sitzen, wenn auch in verschiedenen Reihen.
Die Fahrt selbst ist phantastisch gemacht, stellenweise konnte ich auf den ersten Blick nicht erkennen, was jetzt Film und was real ist.. Im Anschluss sind wir dann auch im entsprechenden Restaurant essen gewesen, das Essen war in unserem Fall auch wirklich gut (wir hatten uns allerdings auch für das recht teure Gourmet Menü entschieden). Dank Shareholder Rabatt aber finanzierbar.
Armageddon und Rock'n Roller Coaster waren geschlossen, Cinemagique ist nur bedingt für Kinder geeignet (außerdem ist natürlich das damals topmoderne Handy heute ausgesprochen drollig anzuschauen). Meet Spider-Man war dagegen toll, wir mussten nicht warten und der Darsteller hat es verdammt gut gemacht. Die Tram Tour war schon 2002 langweilig, da haben wir dann drauf verzichtet.

Sonst? Wir waren einmal bei Buffalo Bill's Wild West Show, die ich das letzte mal 1997 gesehen hatte. Durch Mickey etc. sind die Pre-Show und die Show selber auf jeden Fall für Kinder interessanter geworden, ich finde auch nicht, dass sie der Show geschadet haben. Gerade die Campfire Szene hat sich damals ziemlich gezogen. Ein wenig ärgerlich fand ich, dass es außer Wasser keine Getränke für die Kinder gab (ich halte Cola für fünfjährige nicht geeignet), allerdings war es problemlos möglich, zwei Apfelschorlen nachzubestellen, die dann von der Bar geliefert wurden. Essen war ok, aber irgendwie hatte ich es reichhaltiger in Erinnerung, beispielsweise gab es früher noch einen Maiskolben. Egal, dafür ist der Preis weitgehend immer noch da, wo er 1996 schon war (zumindest mit Shareholder Rabatt), da waren es ja stolze 335,- FF (also knapp 110,- DM).

An einem Abend habe ich mir dann eine Auszeit gegönnt und bin ein wenig durch das Resort gelaufen... Das war dann wirklich deprimierend. Es war trocken, sternenklar und relativ warm (für Dezember). Trotzdem war um den Lake Disney rein gar nichts los. Der Fußweg zum Cheyenne nahzu unbeleuchtet und die früher so belebte Eisbahn einfach nur ausgestorben. Wenn ich mich da an die Eisshow von 1996 erinnere... Seufz. Die früher so einladende und atmosphärische Beleuchtung der Hotels nahezu nicht mehr vorhanden, echt traurig. Hoffentlich ändert sich das nach der großen Restaurierungsaktion.
Und das Village ist durch die Grünflächen durchaus ansehnlicher geworden, aber man sieht ihm die Herkunft aus den 90ern aber sehr deutlich an. Vor allem der alte Disney Store mit den Figuren aus Duck Tales, Käpt'n Balu und den Gummibären... Naja, vielleicht tut sich hier mal was Grundlegendes.

Essen waren wir außerdem einmal im Inventions (teuer, aber wirklich gut). Das Problem bei Buffets ist ja grds., dass man viel zu viel isst um auf seine Kosten zu kommen, außerdem wollte man alles ja mal probieren... Hätt' ich nicht machen sollen.:roll:
Für die Kinder ist der Preis natürlich überteuert, die hatten aber an den Charakteren Spaß, wir hatten dagegen mal ein bisschen Ruhe. Fasziniert hat mich hier wieder einmal die kindliche Denkweise, einerseits zu fragen, wie denn die Menschen unter den Masken sehen können, andererseits aber Pluto um den Hals zu fallen und um ein Autogramm zu bitten und beides ohne irgendwelche Schwierigkeiten miteinander zu vereinbaren.

An zwei Abenden gab es Hotdogs von Casey's Corner. Die waren ok (was soll man da auch groß falschmachen), aber man konnte wieder einmal die Genialität erkennen, die die gesamte Essensversorgung in DLP durchzieht... Sämtliche Parkbesucher wollen Dreams sehen und etwas zu essen gibt es nur an den fünf geöffneten Schaltern bei Casey's... Geht's noch? Zudem wollten viele dann zu diesem Zeitpunkt ihre Pause Gourmands Vouchers einlösen, wodurch das Personal teilweise arg überfordert war. Ich finde echt hochinteressant, dass Disney seine Mitarbeiter offensichtlich nicht umfassend über Gutscheine, Rabatte etc. informiert und schult. Die Bedienung war ebenfalls ausgesprochen lahm, aber das war sie 1996 auch schon (wenn nicht noch lahmer).

Soweit meine Eindrücke von fünf Tagen. Klingt insgesamt alles gar nicht so gut, was sich aber dann doch nicht mit unserem Gesamteindruck deckt. Insgesamt überwiegen doch noch die positiven Aspekte, wenn Disney jetzt mit der Rekapitalisierung, Renovierung und Umstrukturierung wieder alles in die richtigen Bahnen lenkt, dürfte das Resort in ein paar Jahren auch wieder richtig gut dastehen. Vom Gesamteindruck würde ich dieses mal aber eher eine 3 (+) geben.
 
Gepetto Stammgast in den Parks
Hallo pfspock !
Vielen Dank für deinen Stimmungsbericht,habe Ihn sehr genau gelesen und mußte feststellen,
das er sich mit meinem Bericht vom November deckt.
Ja, es muß einiges Geschehen das der Park wieder so wird wie er eimal wahr denn zur Zeit
überwiegen die negativen Aspekte.
Aber trotz allem fahren wir dieses Jahr wieder hin.:party:
LG. Gepetto
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Danke für Deinen Reisebericht mit den vielen Eindrücken - die sich in vieler Hinsicht auch mit meinen Erfahrungen decken. Es muss sich wirklich was tun, damit der Aufenthalt im Disneyland Paris wieder zu etwas Magischem wird.
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben