Back to the roots - eine Bestandsaufnahme

AnaCristina Stammgast in den Parks
Hier nun ein ausführlicher Bericht von unserer Reise ins DLRP, 2.-5. November 2016 (5 Personen, davon ein Kind):

Vorweg sollte ich vielleicht sagen, dass ich jetzt zum ersten Mal wirklich als Gast im DLRP war. Bei den Aufenthalten während des Studiums (zuletzt vor 9 Jahren) habe ich mich immer eher als CastMember gefühlt, weil ich mit diesen unterwegs war und mich auch im Backstage rumtrieb. Außerdem bin ich kein besonders großer Disney-Fan. Klar, ich mag einige der Filme, mir gefällt die detailverliebte Aufmachung des Parks und ich finde, dass Walt Disney eine faszinierende Persönlichkeit war, aber hätte es mich nach dem Abi nicht zum Arbeiten dorthin verschlagen, käme ich nie auf die Idee, mit meiner Familie ins DLRP zu fahren. Die Reise jetzt fand eher aus Nostalgiegründen statt. Die Disney-Magie wirkt bei mir also nur bedingt und die rosa Brille fehlt mir gänzlich. :rosabrille::no:

Ankunft:

Ich hatte den Zeitpunkt der Reise mit Bedacht gewählt, denn erfahrungsgemäß nehmen die Menschenmassen im Park nach Halloween/Herbstferien schlagartig ab. Eigentlich hätte ich eine Woche später sogar noch besser gefunden, aber der Jahrestag der Paris-Attentate machte mir irgendwie ein komisches Gefühl.
Wir kamen später als von mir geplant an, da wir erstens später los fuhren und zweitens die Route Nationale nahmen. Schlechte Idee, das zieht sich endlos! Wir erreichten die Sequoia Lodge erst gegen 17h, was immerhin den Vorteil einer leeren Rezeption bot. Die CM an der Rezeption war zwar ganz nett, hätte aber gern noch eine Schippe drauf legen können. "Hatten Sie eine gute Reise?", "Ist dies Ihr erster Besuch?" usw. wären bei keinem Andrang wirklich drin. Stattdessen wirkte sie leicht nervös und ich musste viel nachfragen. Wir bekamen aber alle unsere Coupons und Tickets sowie einen Hotelplan mit Info, wo unsere Zimmer sind. Immerhin.

Was mich überraschte und irritierte waren die Sicherheitsvorkehrungen. Nett gemeint, aber wieder mal ineffizient und halbherzig. An der Schranke zum Parkplatz mussten wir unsere Buchungsbestätigung vorzeigen und den Kofferraum öffnen. Dem Mann reichte ein sehr flüchtiger Blick - die Klappe war noch nicht mal richtig offen. Was ich blöd fand: Auto mit deutschem Kennzeichen, trotzdem wird auf Französisch losgeplappert. Mein Mann war ziemlich irritiert und hätte ohne mich gar nix verstanden. Dann am Haupteingang der Sequoia Lodge: Durchleuchtung der Taschen und Personenkontrolle. Wozu? Die Nebeneingänge waren völlig unbewacht und unser Gepäck brachten wir dann auch direkt in die Lodge - unkontrolliert. Kann man sich dann auch gleich sparen. Gleiches Spiel in den anderen Hotels. Dann die Sicherheitskontrollen an den Eingängen des Villages und vor dem Park. Schöne Nadelöhre, mehr nicht. Sorgen nur dafür, dass die Gäste morgens ein weiteres Mal anstehen müssen. Und was für eine Schlange sich da bildete! Bis zurück über die Brücke an der kurzen Seite des Sees! Was soll das bringen? Fühlen die Gäste sich dadurch sicherer? Vielleicht. Aber mal ehrlich: Wer's drauf anlegt, schießt die Security nieder und marschiert durch.

Das Hotel/die Zimmer:

Eigentlich mag ich die SL nicht so besonders. Zu dunkel, zu viel beige. Ich stehe eher auf's Newport. Aber meine SchwieMu hatte sich für das günstigere der von mir vorgeschlagenen Hotels entschieden, um das gesparte Geld für die BBWWS zu nutzen. Santa Fé und Cheyenne hatte ich von vornherein ausgeschlossen, weil ich die Frühstücksmassenveranstaltung scheute. Haha. Dazu später...
Wir waren in einer der Lodges untergebracht, was ok war. Irgendwo las ich, das Sequoia wäre irgendwann renoviert worden. Nunja... Die Flure sahen schon sehr schäbig aus. Überall die Sockelleisten kaputt, die Tapeten mit Löchern, der Teppich abgenutzt. Die Zimmer waren auf den ersten Blick ok, aber bei genauerem Hinsehen konnte man auch hier viele Schäden erkennen. In einem der Zimmer war bspw. die Sockelleiste an einer Stelle komplett weggebrochen! Und dann die Bäder! Sauber ist anders! In beiden Zimmern waren die Toiletten fleckig, die Innenseite der Türen und die Wände rundherum bespritzt. Waschbecken und Wannen waren in Ordnung. Das geht besser! Leider bin ich überhaupt nicht der Typ, der sich beschwert... :not-i: Nur dass die Toiletten besser geputzt sein könnten, habe ich am nächsten Tag an der Rezeption gesagt. Die Dame meinte, wir hätten gleich anrufen sollen, sie schicke jemanden. Wirklich sauberer war's abends aber nicht...

Der Poolbereich war eine Katastrophe. Der Pool an sich nett, aber die Umkleiden und Duschen völlig unterdimensioniert. Genauso die Schränke. Im Sommer, wenn man nur mit einem Handtuch kommen kann, reicht's vielleicht, aber nicht, wenn man sich dort komplett umziehen muss. Auch dass der Pool überall 1,40 tief ist - sogar vor der Rutsche! - finde ich unangebracht. Zu tief für Kinder. Einen winzigen Kinderbereich gibt es zwar, aber um dorthin zu gelangen muss man durch's tiefe Wasser. :crazy-gr: Das Dampfbad war leider aus, dabei hatte ich mich darauf gefreut. Eigentlich sollte das Schwimmbad bis 21h45 geöffnet sein, aber 21h15 gab es ein lautes Pfeifen und alle wurden aufgefordert, zu gehen. Wir hatten gerade erst einen Platz im Whirlpool ergattert und beschlossen, bereits halb zehn zu gehen, um noch in Ruhe zu duschen. Das hatte sich nun erledigt - im Umkleidebereich herrschte Chaos. Eine Erklärung gab's nicht, wir erfuhren nur zufällig von einem hinter uns laufenden CM, dass wohl ein Kind ins Wasser gekotzt hatte.

Ebenso chaotisch ging es beim Frühstück zu. An zwei von drei Tagen mussten wir erstmal Schlange stehen, obwohl wir pünktlich zur Kärtchen-Zeit kamen. Immerhin waren die CM dort freundlich. Die Auswahl war ok, wenn man es eher süß mag und nix Warmes braucht. Eine absolute Katastrophe sind aber die Kaffeemaschinen! Viel zu langsam und nur zwei pro Restaurant! Da bildeten sich ewige Schlangen. Wer bitte schön plant sowas? Und wieso bekommt man diese ganze Frühstücksproblematik auch nach 25 Jahren nicht in den Griff? :roll:

Ganz ehrlich, meine Argumente gegen das Santa Fé oder Cheyenne waren Schwimmbad und angenehmere Frühstücksatmosphäre gewesen. Beides war eher enttäuschend in der Lodge. Und was ich so abends durch die Fenster sah, sind die Zimmer im Santa Fé nach der Umgestaltung recht hübsch. Auch fand ich die CM in der Lodge generell nicht übermäßig freundlich. An der Conciergerie ging's, aber die Rezeption... :roll:

Die Verpflegung:

Wir hatten diese HP+-Gutscheine inklusive. Da ich die Preise im DLRP kenne, fand ich das ein super Angebot. Vor allem die Pause Gourmande klang nach einer super Idee. Letzten Endes fühlte ich mich durch diese Coupons aber eher gestresst. Abends ging's ja noch, wenn man an die Reservierung dachte. Für den ersten Abend hatte ich eigentlich ein Essen im Park- im Plaza Gardens - geplant, aber da war nix mehr zu bekommen. Also aßen wir auf dem Weg zum Park bei Annette, weil es dort noch schön leer war. Wir hatten einen echt netten Kellner, der uns alles sehr geduldig erklärte. Ich finde es aber auch extrem verwirrend, wenn auf der Karte ein Menü ohne Getränk mit HP+ gekennzeichnet ist, man dann aber doch ein Getränk bekommt. Wir wollten nämlich erst was günstigeres nehmen und dann noch ein Getränk dazu. Brauchten wir nicht. Was man für den Coupon bekommt ist aber viel zu viel. Wer soll das schaffen? Und das Essen bei Annette ist schlechter geworden. Früher waren die Burger wirklich gut, aber jetzt? Vielleicht hatten wir auch schlecht gewählt, aber die Auswahl mit Coupon war eben begrenzt.

Am zweiten Abend aßen wir in der Cantina im Santa Fé (MEIN Restaurant! :sohappy:). Ich hatte - unnötigerweise - reserviert. Die Aussagen der Conciergerie in der Lodge waren da uneindeutig. Systembedingt ist eine Reservierung in der Cantina aber sinnlos. Wir waren kurz nach Parkschließung da und schnell durch die Kasse durch. Ich finde die Umgestaltung zum Buffet wirklich gut und gelungen. Das Essen war super - wie früher schon. Das Nachtischbuffet hat mich umgehauen und es gab mein geliebtes Gratin Dauphinois. :cheesy: Auch den Anderen hat's dort gut geschmeckt und trotz vieler Gäste lief alles flüssig und entspannt.

Am dritten Abend waren wir bei Buffalo Bill. Die Show ist nach wie vor gut, allerdings mochte ich die Einbindung von Mickey und Co. nicht. Das passt einfach nicht! Und das Essen... nunja. Ich hatte das vegetarische Menü und war ziemlich enttäuscht. Das Chilli schmeckte nicht besonders, der Hauptgang war sehr übersichtlich und tw. kalt. Einzig das Dessert war so gut wie früher und der Refill klappte ganz gut. Nur hörte man damit viel zu früh auf, um Kaffeetassen zu verteilen. Vor den leeren Tassen saßen wir dann eine ganze Weile... Die Carnivoren unter uns fanden ihr Essen ganz gut, aber nicht den Preis wert, den man dafür zahlt.

Am vierten Tag waren wir vor der Abreise noch im Plaza Gardens, um die letzten Coupons einzulösen. Auch hier war ich eher enttäuscht. Wir hatten früher mal ein Team-Outing dort und ich erinnere mich an sehr leckeres Essen. Jetzt war es eher durchschnittlich. Und obwohl wir fast die Ersten waren, dauerte es gefühlt ewig, bis der Kassierer uns abkassierte. Dann standen wir da und warteten darauf platziert zu werden. Vor uns standen drei (!!!) CM, die uns gekonnt ignorierten. Stattdessen kam schließlich jemand von weiter weg, um uns zu unserem Tisch zu geleiten.

Eine absolute Katastrophe war die Pause Gourmande. Man kann den Coupon nur von 3 bis 6 in ein paar Fast-Food-Restaurants einlösen. Weil wir gerade zufällig im Discoveryland waren, gingen wir also kurz nach drei ins Café Hyperion. Die Schlangen an den Kassen waren nicht sehr lang, trotzdem dauerte es ewig, bis wir mal dran waren. Wir wussten ja auch gar nicht, was wir eigentlich nehmen können. Dass es da eine feste Auswahl gibt, die nicht auf der Karte steht, sollte irgendwo dran stehen. So kann man sich einiges Gucken und Suchen sparen und sich gleich anstellen. Der Donut war dann aber ok und das Eis auch. Weil wir am ersten Tag zu spät dran gewesen waren, hatten wir für diesen Tag noch weitere Coupons. Kein Problem, dachten wir, wir haben ja bis 6 Zeit. Denkste! Wir wollten nur schnell noch essen - vor der Parade, also probierten wir es zuerst im Chalet de la Marionette. 16h30 - eigentlich genug Zeit. Nur machte das Chalet gerade zu. Also ab zu Toad's Hall. Machte ebenfalls gerade zu. Sehr genervt stürmten wir zum Hakuna Matata--- gleiches Spiel. Bei Colonel Hathi hatten wir endlich Glück. Oder auch nicht. Es war zwar offen, aber die Bedienung lief sowas von ineffizient! Vor mir waren nur zwei Leute, trotzdem stand ich zwanzig Minuten am Counter! Kein Wunder, hatte man dort doch die gleichen lahmarschigen Kaffeemaschinen wie in den Hotels beim Frühstück! :crazy-gr: Wir verpassten also die Parade. :evil: Am nächsten Tag waren wir in den Studios, wo man nur ein einziges Lokal zur Auswahl hat. Das war aber so voll, dass wir lieber gleich in den Park gingen. Wir versuchten es zuerst bei Casey's Corner, aber die war völlig überfüllt. Notgedrungen steuerten wir wieder den Colonel an, aber auf dem Weg dorthin sah ich, dass auch das Fuente del Oro offen hatte. Auch hier ging es lähmend langsam vorwärts, aber wenigstens war ich die Einzige am Counter. (Mein Schwager holte sich hinterher noch Nachos und war geschlagene 10 Minuten weg!)

Fazit: Das Essen hat insgesamt sehr abgebaut - so mein Eindruck. Am besten haben wir im Santa Fé gespeist. Und die Pause Gourmande ist ein Folterinstrument!

Der Park

Laut einem Freund, der Teamleader im Fantasyland ist, war es eigentlich gar nicht so voll. Nur 15.000 Gäste. (Kann das stimmen oder erinnere ich mich falsch?) Ich fand es trotzdem furchtbar. Überall musste man ewig warten, ständig waren irgendwelche Attraktionen "temporarily interrupted". Space Mountain an unserem Park-Tag sogar permanent! Und da keiner von uns Lust hatte, Stunden mit Warten zu verbringen, fuhren wir längst nicht mit allem. Was schade ist. Ich bin es einfach nicht gewöhnt, bei den Attraktionen groß zu warten. Früher habe ich gesagt: Dann eben wann anders. Aber als Gast hast Du kein "wann anders". Du hast nur die zwei oder drei Tage und eigentlich überhaupt keine Zeit. Sachen mehrmals machen? Fast unmöglich. Um Crush zu fahren, mussten wir am letzten Tag die EMH nutzen und dort fast die Ersten sein. Warum gibt's da keinen FastPass? Und wieso wurden die FastPass-Automaten oft gar nicht aufgemacht? Was bringen die dann? Sind 45 Minuten Wartezeit beim Tower of Terror nicht genug? Und konnte man früher nicht mehrere FastPässe gleichzeitig haben? Geht irgendwie nicht mehr, der Automat weiß, dass man schon einen "aktiv" hat. Schön blöd, und irgendwie sinnlos.
Schön fand ich aber die neuen Attraktionen in den Studios. Ich kenne die WDS ja nur in ihrer Anfangsausstattung und muss sagen, da hat sich schon einiges getan. Vor allem gibt's da viel mehr Action auch für kleinere Kinder. Crush z.B. fand mein Junior super und auch die Parachutes. Selbst für den Rock'n'Roller-Coaster haben ihm nur fünf Zentimeter gefehlt.

Und die Shows? Tja... da muss man sich entscheiden. Attraktionen oder Shows? Wir entschieden uns meist für die Attraktionen, sahen uns nur die Stunt Show an. Die war aber wirklich gut! Und Disney Dreams fand ich sehr, sehr gelungen.

Fazit:

Wie ich schon am zweiten Tag zu meinem CM-Freund sagte: "Être guest - c'est nul." Man verbringt gefühlte 70% seiner Zeit mit Warten. Warten auf eine Attraktion, Warten auf's Essen, Warten auf's Reingehen usw. Und dabei hat man ja genau das nicht: Zeit. Man muss sich also schon sehr bemühen und die Augen ganz doll zudrücken, um das nicht als störend zu empfinden. Mich hat es gestört - sehr sogar. Entspanntes Bummeln durch die Shops war auch irgendwie nicht drin. Abends wollte ich dann mal gemütlich ins Village und musste leider feststellen, dass die Shops 23h zumachen. Früher hatte doch zumindest der Disney Store bis 2h nachts auf?! :eek: Dazu kommt die Ineffizienz allerortens. Mehr als einmal wollte ich die CM einfach nur anschreien, denn egal wo - Shop, Attraktion, Restaurant - extreme Langsamkeit scheint das neue Ziel zu sein. Kenne ich so auch nicht, das war früher ganz anders. Und die Freundlichkeit lässt sehr oft zu wünschen übrig. Wäre ich nicht aus lauter nostalgischer Sehnsucht quasi gezwungen, irgendwann wieder hinzufahren, ich würde es ganz sicher bei diesem einen Besuch belassen.

Übringens habe ich die App genutzt und fand sie gar nicht so schlecht. Immer zu sehen, wo gerade wenig los ist oder wann welche Show stattfindet -das ist schon irgendwie praktisch. Andererseits sorgt es irgendwie auch für mehr Stress. Und ständig der Blick auf's Handy...




 
Also das klingt ja ziemlich ernüchternd. Was mich am meisten wundert ist, dass die CM eher schlecht während eures Aufenthaltes gewesen sind. Zumindest das habe ich bisher immer ganz anders in Erinnerung.
Was andere Mankos angeht, das ist wirklich ein Kreuz.
 
Aerie Disneyland? Kenn ich!
Das ist ja deprimierend. Ich bin auf diese Seite gestoßen, weil ich gerade am Überlegen war, meinen gebuchten Urlaub um 1 Nacht zu verlängern. Jetzt würde ich am liebsten stornieren.

Gibt es auch etwas Positives oder Nettes oder sollte ich mich darauf gefasst machen, dass mein Traumurlaub doch nicht so traumhaft wird?
 
Benmotu Cast Member
Aerie schrieb:
Das ist ja deprimierend. Ich bin auf diese Seite gestoßen, weil ich gerade am Überlegen war, meinen gebuchten Urlaub um 1 Nacht zu verlängern. Jetzt würde ich am liebsten stornieren.

Gibt es auch etwas Positives oder Nettes oder sollte ich mich darauf gefasst machen, dass mein Traumurlaub doch nicht so traumhaft wird?

Blödsin ,selbst überzeugen !!!! Jeder nimmt Dinge anders wahr, Mansche stören sich an Dinge die für andere nicht so schlimm sind. Immer selbst die Erfahrung machen dann beurteilen :wink:
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Mit Ausnahme der Cast Member, die ich bei den letzten Besuchen deutlich besser fand, als das zwischenzeitlich der Fall war, weitestgehend richtig gut, muss ich Deiner Einschätzung der Entwicklung des DLP in den letzten 15 Jahren (leider) absolut zustimmen.

Leider sehe ich aber auch nicht, dass es wirklich besseres wird.
Die Nachhaltigkeit der letzten Renovierugen z.B. scheint nicht besser zu sein als in der Vergangenheit usw.

Die Zimmer des Lodge wurden in der Tat renoviert, aber das ist inzwischen auf wieder 4-5 (? meine ich) Jahre, je nach Gebäude, her - eigentlich sind die quasi schon wieder über die Mitte üblicher Renovierungszyklen hinaus. Von frisch renoviert kann man da nicht mehr sprechen.
 
Minniehoch2 Stammgast in den Parks
Ach was, lass dich nicht verunsichern! Euer Urlaub wird bestimmt toll!!! Klar kann man sich manchmal ärgern, wenn es irgendwo einen technischen Defekt gibt. Aber ihr könnt dann auch einfach was anderes machen.
Was das Essen angeht haben wir nur positive Erfahrungen gemacht. Egal ob Blue Lagoon, Plaza Gardens, Chez Remy o.ä., überall waren die CM echt nett und das Essen wirklich lecker. Aber die Probleme mit den Pause Gourmande Gutscheinen hatten wir auch. Waren dann immer im Caseys Corner, da ging es ganz gut.
Wünsch euch einen tollen Urlaub!
 
poppko1 Besucht die Disney University
Genau, lass Dich nicht verrückt machen. Es gibt soooo viel tolles im Disneyland. Klar klappt das eine oder andere nicht immer perfekt, aber in welchem Urlaub ist das so?
Was das Essen angeht, ich bin froh die HP+ geschenkt zu bekommen und benutze die Gutscheine nur für das Abendessen. Das reserviere ich am Ankunftmorgen direkt im Hotel.
Wir gehen eigentlich immer ins Cape Cod, Parkside Diner und Hunters Grill und sind nie enttäuscht worden:D
 
fanny Besucht die Disney University
AnaCristina schrieb:
Die Disney-Magie wirkt bei mir also nur bedingt und die rosa Brille fehlt mir gänzlich.
Und die Freundlichkeit lässt sehr oft zu wünschen übrig. Wäre ich nicht aus lauter nostalgischer Sehnsucht quasi gezwungen, irgendwann wieder hinzufahren, ich würde es ganz sicher bei diesem einen Besuch belassen.
Liebe AnaCristina,

vielen Dank für deinen interessanten und ausführlichen Reisebericht. :bye:

So ein- bis höchstens zweimal im Jahr gelingt es mir, Bekannte, Freunde oder Verwandte mit vielen Tips und guten Wünschen ins DLP zu schicken. Doch leider sind bis jetzt komplett alle so wie du zurückgekehrt. Mit dem Fazit: "War ganz nett, aber so schnell machen wir das nicht wieder." Oder meistens sogar: "Da fahren wir nicht mehr hin. Warum eigentlich, fahrt ihr denn so oft dahin?"

Und trotz meiner vorhandenen rosaroten Brille, kann ich sie verstehen und der Kritik, die auch du beschrieben hast, wenig entgegensetzen... Ob sich das noch mal ändern wird?

LG von
fanny



 
AnaCristina Stammgast in den Parks
@ Aerie: Lass' Dich bloß nicht verunsichern! Ich schrieb ja extra vorneweg, dass ich besonders kritisch bin, eben weil ich dort alles aus eigener Erfahrung kenne. Außerdem habe ich doch auch ein paar Dinge gelobt. :deri:

Ja, ich finde schon, dass die Freundlichkeit insgesamt zu wünschen übrig lässt. Natürlich gab es Ausnahmen, aber im Großen und Ganzen reagierten die CM nur. Soll heißen: Die Nettigkeit musste meist von mir als Gast ausgehen, dann kam auch Freundlichkeit zurück. Im normalen Leben ist das so natürlich ok, aber als Gast im DLRP erwarte ich einfach was anderes. Wenn ich daran denke, was wir uns in der Cantina oft für'n Bein ausgerissen haben... Aber wie gesagt, wenn man selbst mal auf der anderen Seite stand, guckt man zweimal so kritisch hin.

Was die technischen Defekte angeht: Die gab es nicht "irgendwo mal", sondern permanent. Es lief eigentlich nie alles. "Dank" der App hat man das ja immer gleich gesehen. Mein Ex-Kollege meinte, sie hätten ein neues technisches System und das falle immer wieder aus. Ärgerlich für Gäste UND Angestellte - sollte endlich angegangen werden.

Im Cape Cod oder Parkside Diner wollte ich auch so gern essen, aber leider wäre dafür nur der letzte Tag mittags in Frage gekommen - und da hatten die Hotelrestaurants alle zu. Verständlich, aber blöd.

Ich glaube, mein Hauptproblem war, dass ich das Maximum rausholen wollte. Viel machen, viel sehen. Und wenn man dann ständig ausgebremst wird, nervt das ungemein. Natürlich könnte jetzt jemand was von Urlaub und Entschleunigung sagen, aber ganz ehrlich: Ich finde, Disney ist es dem Gast schuldig, dass er nicht die Hälfte seiner Zeit völlig sinnlos vertrödelt. Und ich hasse Ineffizienz bei der Arbeit!

 
Benmotu Cast Member
Denke Viele haben eine zu große Erwartung ! Die das Disneyland nicht erfüllen kann, die meisten denken der Park muss alles überbieten. Und lassen es nicht wirken was denn Park ausmacht.... am ersten Tag komisch dachte ich auch hmmm ok war es das, aber erst nach dem zweiten Tag wirkte es dann, und als die Zeit im Disenyland vorbei war sogar noch mehr.
Viele meinen auch ich zahle viel Geld also muss ich ich jetzt was riesiges geboten bekommen ? Das schafft das Disneyland nicht... und viele können ja nicht man mehr in so einem Land abschalten und suchen und suchen... leider.
 
iputCALIonmyback Stammgast in den Parks
Benmotu schrieb:
Viele meinen auch ich zahle viel Geld also muss ich ich jetzt was riesiges geboten bekommen ? Das schafft das Disneyland nicht... und viele können ja nicht man mehr in so einem Land abschalten und suchen und suchen... leider.
das Problem ist viele haben vielleicht auch die Amerikanischen Parks besucht und dort ist das Angebot eben RIESIG im gegensatz zu unserem Park. Natürlich dürfen wir auch nicht vergessen in welcher Lage sich unser Disneyland in Paris befindet... dennoch finde ich das der Park auf einem Positivem Weg ist. Solch einen Imageschaden auszubaden dauert eben Zeit :dash:

 
Oben