Besucherzahlen des Disneyland Park: erschreckend

torstendlp Administrator
Teammitglied
1997, 5 Jahre vor der Eröffnung der Walt Disney Studios, erreichte der Disneyland Park alleine für sich fast 13 Millionen Besucher - Rekordwerte, von denen man heute nur noch träumen kann.

Im letzten Jahr, 2016, kam der Disneyland Park nur noch auf 8,4 Millionen Besucher, ein Minus von 14,2% gegenüber dem Vorjahr - und nicht nur das, 2016 war damit sogar das am schwächsten besuchte Jahr für den Disneyland Park seit dessen Eröffnung.
Selbst im ersten vollen Betriebsjahr 1993, in der als katastrophal geltenden Anfangszeit des Euro Disneyland, hatten 8,8 Millionen Menschen den Park besucht.

Auch der Vorsprung auf die Konkurrenz schmilzt immer weiter.
Hatte der Disneyland Park in den späten 90er Jahren teilweise fast 200% mehr Besucher als der Europa Park, ist der Vorsprung inzwischen auf nur noch 33% geschrumpft und der Vorsprung auf Efteling auf ca. 42% gesunken.

Zahlen und Grafik stammen vom 2016 TEA/AECOM Theme Index Report.
 
Woody Stammgast in den Parks
Sehr schade, aber leider auch verständlich. Besonders der Disneyland Park braucht neue Attraktionen. Die Konkurrenz wie Efteling und Europa-Park investieren in einen großen Darkride und ein Flying Theatre und dem Disneyland Paris fällt nichts ein, außer den Star Wars Hype zu nutzen. Der Park ist mit der Anzahl der Attraktionen gut aufgestellt, sollte also vielleicht darüber nachdenken, ob man sich von "Altlasten" trennt. Ist das Alice im Wunderland Labyrinth wirklich noch interessant? Könnte man das nicht durch einen tollen Familiendarkride ersetzen? Gerade zum Start von Die Schöne und das Biest hätte man quasi die Offensive "New Fantasyland" starten können. Ein Darkride, ein Restaurant und eine Walkthrough Attraktion hätten viel bewirken können.

Wenn man sich dann noch die Besucherzahlen der Disney Studios anguckt, kann man die ja nicht einfach dazu rechnen. Die meisten Leute gehen glaube ich nur in die Studios, weil diese eben da sind und in ihrer Urlaubspauschale dabei sind.
 
Evelyn Stammgast in den Parks
In die die Studios gehe ich eigentlich nur wegen Ratatouille, Studio Tram Tour, Slinky Dog,
Fliegender Teppich, den Shops und Chez Remi.

Mir fehlt eine Wasserbahn auf der man richtig naß wird. Wäre im Sommer sehr erfrischend.
Wäre mir viel lieber als der Irrgarten und würde gut ins Fantasyland passen. Nicht
immer nur neue Achterbahnen auch was für die Angsthasen.
 
disneyfan60 Cast Member
Das wird wohl keinen überraschen.
Bei all den Baustellen und geschlossenen Attraktionen und dann, Eintritt zum gleichen hohen Preis, da muß man kein Hellseher sein ,dass die Besucherzahlen schlecht waren/sind.

Oft ist hier angesprochen worden , dass es gerechtfertigt gewesen wäre die Eintrittspreise in dieser Zeit zu senken aber Disney wollte wohl zu den Umbaukosten nicht auch noch Einbußen bei den Eintrittspreisen hinnehmen. Jetzt haben sie dafür so wenig Besucher gehabt dass man sich wohl fragen muß ob der Verlust bei dieser/ihrer Strategie im Endeffekt nicht noch höher ausgefallen ist und welche Überlegung noch dazu kommt,- wieviele unzufriedene Gäste man auch noch verloren hat.
 
Tanja287 Disneyland? Kenn ich!
Wisst ihr, ich denke gerade darüber nach, ob nicht auch die Preise einen mehr oder weniger großen Teil dazu beitragen...
Ich bin kein Experte, was die Preise (inkl. Hotel) in Freizeitparks betrifft, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich Otto Normalverbraucher beim Preisvergleich dann doch eher für einen anderen Park als das Disneyland entscheiden wird.
Hätte ich nicht die Disney-Brille auf :rosabrille: sondern würde einfach nur in einen Freizeitpark fahren wollen, dann wäre DLRP wohl auch nicht meine erste Wahl.

Neulich habe ich mich mit meiner Mutter über die Preise bei Disney unterhalten und sie ist fast rückwärts umgefallen vor Schreck.
Meine Eltern waren früher oft mit uns dort (danke, Mama & Papa :kiss:) um klein Tanja glücklich zu machen, aber "bei den heutigen Preisen wäre ein so häufiger Besuch nicht drin gewesen" (O-Ton Mama).

Über Eintrittspreise, die trotz vieler geschlossener Attraktionen gleich bleiben ärgere ich mich seit dem diesjährigen Besuch in den Hollywood Studios nicht mehr :x. Naja, versuche ich jedenfalls :wink:.
 
LittleAngel1988 Stammgast in den Parks
Über Disneyland kann man sich ja im Moment auch einfach nur ärgern,
kein Frühstück mehr in den Hotels, die Preise vom Walts sind ein Witz und die Ausfälle häufen sich mehr und mehr und das wo man endlich wieder etwas mehr als Bauzäune sieht. Dazu fande ich schon Disney Dreams of Christmas absolut unmagisch und als ich im Januar das beleuchten vom Weihnachtsbaum gesehen habe musste ich gestehen das ich da auch etwas ernüchtert war denn als ich das... ein oder zwei Jahre zuvor gesehen habe fand ich es viel schöner.
Ich weis ich bin der absolute anti Frozen Mensch, aber habt ihr den amerikanischen Darkride dazu gesehen? Der ist echt nett gemacht.
Eine Wasserbahn fände ich auch toll, selbst der Hollyday Park hat die Wickie Bahn dir wirklich Spaß macht und der Park ist im Gegenzug zu Disneyland winzig.
Remi und das mini Paris waren wirklich das Beste was sie in den Studios gebracht haben (mit chrush vielleicht aber das fahre ich Feigling ja nicht :(
Aber was kam sonst noch tolles?
Den Baum haben sie richtig schön renoviert und auch andere Kleinigkeiten sind sehr nett aber kann das den ganzen Mist den man so liest ausgleichen? Ich werde es vermutlich im November testen :D
 
prinzphillip Cast Member
Zwei Bekannten von mir (einer davon riesiger Star Wars-Fan), ist eine Reise nach Disneyland zu teuer und dabei verdienen sie wirklich gut. Sie sehen es einfach nicht ein, diese Preise zu bezahlen. Und was habe ich denen schon an Varianten ausgerechnet...nichts zu machen.

Gestern habe ich auf einer Hochzeit eine 5-köpfige Familie kennengelernt. Sie können sich einen Disneyland-Besuch einfach nicht leisten. Da muss ein Tag in einem deutschen Freizeitpark genügen.

 
wolfgang Disneyland? Kenn ich!
Das ist traurig, aber auch in meinen Augen alles andere als überraschend. Es geht einfach nicht, dass man jahrelang keine neuen Attraktionen eröffnet. Vor allem dann nicht, wenn man zweifelsohne die Nummer 1 in Europa ist. Europa Park eröffnet fast jährlich eine neue Attraktion, teilweise sogar mehrere. Phantasialand eröffnet inzwischen alle 2-3 Jahre riesige Attraktionen mit fast schon eigenem Themenbereich. Auch hier teilweise mehrere neue Attraktionen pro Jahr. Auch Efteling, Port Aventura und Heide Park bieten alle 2-3 Jahre neue, große Attraktionen. nicht zu vergessen der direkte Nachbar, Parc Asterix. Auch hier alle 1 oder 2 Jahre neue Attraktionen, darunter in den letzten Jahren auch mehrere Achterbahnen. Das sind nur die großen Parks. Selbst regionale Parks wie Holiday Park oder Tripsdrill bieten immer wieder neues. Ich kann gar nicht so fest wie mit dem Kopf schütteln wie müsste, um dieses unvorstellbare Vorgehen im Disneyland zu verstehen. Wann hat Disneyland die letzte Groß(!)-Attraktion erhalten? Eine Umthematisierung zählt nicht, die Anzahl bleibt gleich. Und über die Studios will ich gar nicht reden. Der Tower und Ratatouille sind toll, aber machen nicht wett, das man hier einfach nur einen halben Park hat.

Und noch ein Punkt. Ich kenne auch keinen anderen großen Freizeitpark in Europa, der keinerlei Wasserbahnen anbietet. Fast immer (oder sogar immer?) gibt es in den großen Parks gleich mehrere Wasserbahnen. Es ist nicht mehr als zum Standard geworden, dass in den Parks Raftings und Wasserachterbahnen etc. stehen. Auch andere Parks haben im Winter oder sogar ganzjährig auf. Trotzdem sind die Wasserbahnen absolute Publikumsmagneten und in der Vorstellung der Besucher im Sommer einfach eine Selbstverständlichkeit. Die Menge des spritzenden Wassers kann man heute ja sehr gut regulieren. Außerdem hat man hier doch die Möglichkeit, den größten Teil Indoor verlaufen zu lassen.

Fazit: Traurig, aber für mich selbstverständlich. Die Parks müssen dringend MASSIV aufrüsten. Dazu zählen nicht nur Umgestaltungen.
 
MadameMim1969 Imagineer Azubi
Mich überraschen die Zahlen von 2016 kein bisschen, bei allem, was renoviert wurde und somit geschlossen war. Außerdem haben die Preise ja auch wirklich angezogen. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, wann das war, ich glaube von 2011 auf 2012 gab es mit vergleichbaren Daten einen Preisanstieg von ca. 50%. Das hat uns damals echt umgehauen.
Was mich überrascht, sind die Zahlen von 1997. Gut, 5 Jahres Feier, aber irgendwie kam mir der Park gar nicht so voll vor. Vielleicht ist auch meine Erinnerung getrübt.
 
disneyfan5000 Stammgast in den Parks
Überraschend ist der Einbruch bei den Besucherzahlen nicht. Disney verlässt sich viel zu sehr auf seinem Namen. Hat aber dabei vollkommen vergessen, das andere Parks auch tolle Bereiche und Attraktionen bauen können. Und die bieten ihre Gäste fast jedes Jahr neue Attraktionen und sind nicht so teuer wie Disney. Nur mit tollen Feuerwerken und irgendwelche Shows, wo immer diesselben Disneysongs nachgesungen werden, reichen nicht mehr um Gäste anzulocken. Da sind die teilweise unglaublich dreisten Preise. Wenn ich soviel Geld verlange, dann muß ich liefern. Da darf es nicht sein, das eine Attraktion, die zuvor 1 Jahr lang renoviert wurde, ständig ausfällt. Seit Jahren gab es für den Disneyland Park in Paris keine einzige neue Fahrattraktion. Einige Bereiche wie das ehemalige Pizza Planet-Restaurant, vergammeln fröhlich vor sich hin, weil nicht genutzt. Seit Anfang fehlt dem Disneyland Paris eine Wildwasserattraktion, obwohl solche Attraktionen einfach zum Standardprogramm eines Freizeitparks gehört. Die Disney Studios sind ein Sammelsurium von Themingideen ohne erkennbares Konzept. Die Gebäude sind hässlich und wurden bis heute nicht von außen verschönert. Die Erweiterungen in den Studios waren sehr einseitig. Bisher wurde nur der Toonstudiobereich erweitert. Die anderen werden bisher vernachlässigt. Die Tram Tour wurde heruntergewirtschaftet. Eigentlich ne Schande, wie sie aussieht. Wirkliche Trillattraktionen wurden schon seit Tower of Terror nicht gebaut. Kinder wollen nicht nur langsame Märchenfahrten, sondern auch mal richtige Achterbahnen. Irgendwie hat Disney den Anschluß an die moderne Zeit verpasst. Wenn man in Paris nicht bald aufwacht, dann kommt irgendwann das böse Erwachen. Der neue Besitzer in Spe hat viel zu tun.

Mal als Beispiel war ich gerade mal auf der offiziellen Seite vom Disneyland Paris. Da habe ich für eine Person im Einzelzimmer 4 Tage im November und im Hotel Cheyenne mir den Preis angesehen. In diesem Preis sind schon 25% Geburtstagsrabbat und Halbpension dabei und dieser Aufenthalt kostet 849,75 Euro. Wohlgemerkt im Hotel Cheyenne, einem 2-Sterne-Hotel. Da meine Schwester und ich nur ungerne in einem Zimmer schlafen, wären das für 4 Tage fast schlappe 1700 Euro für ein 2 Sterne-Hotel.!!!!!!!!!!!!!!! Zum Vergleich: Wir fahren im Juli nach Rhodos und bezahlen für Flug, 4 Sterne Hotel mit Halbpension insgesamt 1404 Euro. Und wir bleiben eine ganze Woche. Wer solche Preise aufruft, der muss sich nicht wundern, wenn die Gästezahlen nach unten gehen, zumal das Preis/Leistungsverhältnis zur Zeit nicht mehr stimmt. Ich würde ja nix sagen, wenn jedes Jahr neue Attraktionen kommen würde, die Parks und die Attraktionen im Topzustand wären und auch sonst alles perfekt wäre. Aber so, nee. In Relation gesehen, ist sogar eine Woche Disneyworld günstiger als DLP. Und da haben die Value Resorts sogar Swimmingpools und haben Pizzaservice fürs Zimmer.
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben