Preisgestaltung im Disneyland

disneyfan5000 Stammgast in den Parks
Flynn_Rider schrieb:
Moin,

im Disneyland Paris gibt es im Moment viele Baustellen. Das Discoveryland ist so unattraktiv wie nie und das Frontierland ist im Bereich "Phantom Manor" auch so richtig einsam und verlassen. Mit Grausen denke ich daran, dass evtl. BTM für ein Jahr komplett geschlossen haben wird. Man kann sicherlich nicht, mit drei Attraktionen, den Themenbereich für Besucher attraktiv gestalten. Auch im Fantasyland stört die Baustelle "Dumbo" das Gesamtbild! Und hier und da wird gestrichen, verschönert und was weiß ich - jedenfalls sah man viele Handwerker im Park!

ABER - man spürt an jeder Ecke, dass man Altlasten aufarbeiten möchte sowie viele positive Veränderungen wie z. B. die freundlichen und motivierten CM, mehrere Paraden und Shows am Tag. Man versucht, den Gästen ein tolles Erlebnis zu bieten, was sicherlich auch gelingt.

Die Preise sind wieder erhöht worden. Schade, denn wir haben sehr viele Gäste beobachtet, die ihr eigenes Picknick mitgebracht haben und ganz ehrlich - ich kann es irgendwie verstehen! Die Restaurantsituation hat sich ein wenig verbessert - weniger geschlossene Restaurants - oftmals wird aber um 17.00 Uhr geschlossen ...

Es waren sehr viele Security-Kräfte IM Park (auch mit Hund) unterwegs. Teilweise fuhr man auch mit Segways durch den Park ...

Etwas ausführlicher werde ich in meinem Blog auf themeparkchannel.de auf unseren Besuch eingehen :)

Grüsskes
Mattis
So löblich es auch ist, das viel renoviert wird, jetzt die Preise zu erhöhen, wo man durch die (notwendigen) Baustellen, den Gästen doch viel zumutet, finde ich problematisch. Für ne Familie ist essen im DLP doch sehr teuer. Trotzdem würde ich mich nicht mit soviel Zusatzgepäck belasten. Außerdem gibt es auch günstige Fast-Food-Restaurants im DLP. Trotz allem würde ich mir echt mal wünschen, das man dem Disneyland Park mal wieder ne neue Fahrattraktion spendieren würde.
 
Flynn_Rider Cast Member
IN den Parks gibt es - jedenfalls nach meinem Empfinden - KEIN günstiges Fastfood-Restaurant! Die günstigen Menüs beginnen überall bei 11,99 Euro (Bsp. Hambuger, Pommes, Cola!).
Sandwiches beginnen bei 6,99 ohne Getränk! Ich kann echt verstehen, dass Familien ihr eigenes Picknick mitbringen ;) !

Für uns ist es nicht problematisch, da wir nicht auf den Cent achten müssen und Gott sei Dank, nur zu Zweit durch die Welt gehen ;) . Teilweise ist aber die Schmerzgrenze erreicht!

Aber irgendwie wird das gerade ziemlich OT :)
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Die steigenden Preise für Fast Food und andere Dinge im Park sind vielen ein Dorn im Auge, andere finden sie gerechtfertigt. Hier dürft Ihr Euch dazu auslassen :)
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Jetzt habe ich endlich Zeit, mich auch zu diesem Thema auszulassen :)

Vor einer Weile hatte ich bereits über die Preiserhöhung im Lucky Nugget Saloon gesprochen, wo das Menü inzwischen mit stolzen 19,99€ zu Buche schlägt.
Wenn ich allerdings sehe, dass ähnliche Menüs an den Cpuntern inzwischen 14,99€ kosten, also wieder 1€ mehr als im letzten Jahr, dann ist der Preis des Lucky Nuggets gar nicht mehr so krass, denn immerhin gibt es Getränke so viel man will, das Essen wird an den Tisch gebracht und zwischendurch noch Live Musik.

Doch bei diesen ständigen Preissteigerungen kann ich verstehen, wenn sich immer mehr Gäste mit selbst mitgebrachten Snacks für Zwischendurch versorgen und nur noch 1x am Tag essen gehen - vor allem wenn es sich um Familien handelt.
 
docsnuggle Stammgast in den Parks
Na ich bin gespannt,
bisher waren wir immer 4/3 oder 3/2 Tage da, und immer in einem der mittleren Parkhotels.
Diesmal haben wir Alternativen geprüft, uns aber dann doch für das 4/3 Angebot im Herbst entschieden.
Dies war dann doch nur miniminimal teurer als zb die Variante IBIS->DLRP separat.
Klar hätte man da noch was tricksen können, aber viel wärs nicht gewesen.
Dafür leben wir mit 3 Erwachsenen 3 Tage im 2xDoppelbettzimmer.
In diesem Angebot ist ja die HP+ mit drin, was für uns neu ist.
Bisher haben wir weitestgehend "aus dem Koffer" gelebt.
2 x im Hunters Grill / Sequia Lodge abends gegessen, einmal Top, dann nach den Sparmaßnahmen Flop. Seitdem risieren wir das nicht mehr.
Mal ne Kleinigkeit abends im Village, McD einmal, wobei die Preise auch dort deutlich höher als in D sind (und zu den Stoßzeiten die Schlangen auf gefühlt BTM Niveau).
Bei 4 Tagen leistet man sich allerdings schon mal irgendwas.
Bis auf ein (umsonst) Frühstück im Disneypark haben wir bisher nie "ausführlich" IM Park gegessen, mit der HP Option wird das diesmal anders.
Aber bzgl. "...nur noch 1x am Tag essen gehen ...", das hiesse bei uns eher "nur noch 1x Pro Aufenthalt essen gehen".
Dadurch dass wir im (vermutlich) Newport Bay sind, haben wir das Auto mit der Verpflegeung auch immer in Reichweite auf dem Parkplatz, Getränkekisten und Kühlboxen lassen grüßen ;)
... wir sind ja nicht zum essen da ... ( ...sondern zum Schlange anstehn ;) )

Mehr Sorgen macht mir da schon eher diesmal der Renovierungsquotient des Parks. Der hat natürlich nur indirekt mit der sonstigen Preisgestaltung zu tun, aber wer möchte schon viel Geld für Baustellenansichten und out-of-order Attraktionen ausgeben.
Zumindest eines unserer Top-3 (BTM) fällt in der Zeit ja nun schonmal flach wies ausschaut.

So, sorry das war viel von der Leber geschrieben, dachte mir ich schreib mal, wie wir es so halten.
Kurzform:
Etwas mehr Geld für mehr Ruhe im Park durch Aufenthalt in einem der Parkhotels direkt am Park -> dafür Abstriche beim Essen.

Allen viel Spaß

vlg

Marc
 
Wenn ich in den Park fahre, dann will ich dort nicht unbedingt sparen. Für mich ist das Urlaub und da leiste ich mir dann das was ich will. So lange Qualität und Preis übereinstimme. Wir essen im Normalfall aber nicht im Park, sondern im Village oder im jeweiligen Hotel, wenn es ein Disneyhotel ist. Es wird ausgiebig gefrühstückt und im Park gibt es dann eine Kleinigkeit zwischendurch. Mit Kindern ist das natürlich ein bisschen anders, das weiß ich selbstverständlich.
Was die Preisgestaltung angeht, finde ich sie drehen in letzter Zeit schon ordentlich an der Preisschraube. Und wenn ich mir vorstelle, dass ein Menü im Fastfoodrestaurant bei 12,- Euro losgeht... da kommt schnell eine große Summe für eine Familie zusammen.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Geht mir wie HerculesPoirot.

Ein Aufenthalt im DLP ist für mich in allererster Linie Urlaub - und da gehört für mich das Essen einfach dazu.
Mich aus Koffer/Zimmer/Auto zu ernähren könnte ich mir nicht vorstellen.
Mehr als eine Flasche Wasser für uns beide (und das auch hauptsächlich, weil lange Anstehzeiten nerven, wenn man nur was trinken will) und ganz selten mal einen Müsli-Riegel nehmen wir nie in die Parks mit.

Aber die Preise beim Fast Food haben meiner Meinung nach die Grenze inzwischen wirklich überschritten.
Bei Buffets und Table-Service Restaurants finde ich sie oft noch akzeptabel.
Man darf halt nicht vergleichen mit den Preisen hier vor Ort.
Frankreich ist grundsätzlich teurer bzgl. des Essens als Deutschland.
Noch dazu ist man im DLP in einer der teuersten französischen Regionen, eben rund um Paris UND in der meistbesuchten Touristenattraktion Europas.
Direkt an den Haupt-Attraktionen in Paris zahlt man tendentiell eher noch mehr für vergleichbares.

Die Eintrittspreise... naja, da finde ich, müßten die Ein- und Mehrtagestickets um 15-20% runter, die Jahreskarten aber um mindestens 80% raufgesetzt werden.
 
Goldlocke Stammgast in den Parks
torstendlp schrieb:
Naja, eben den Gutschein-Wert + den Aufzahlungsbetrag.

Also zwischen 30 und 60 Euro.

Wobei beim 60 Euro Menü bei den Vorspeisen qualitativ hervorragende Foie Gras dabei ist, beim Hauptgang Filet statt irgendeines Einfachststeak wie beim normalen Menü und einer wirklich großartigen Tarte Tatin als Dessert.
Ich fand beim letzten Mal, dass es seinen Preis absolut wert war.
Also 60 € für ein Menü in einem Freizeitpark .... ich weiß nicht. Da wäre man als vierköpfige Familie ja 240 € los für eine Mahlzeit. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass diese teuren Menüs überhaupt genommen werden .... Na ja, zum Glück gibt es ja auch deutlich günstigere Menüs oder auch die HP-Pauschale, so findet jeder sicher das passende für sich, auch wenn ich die Preise für Speisen insgesamt sehr, sehr hoch finde im DLRP.

Liebe Grüße, Goldlocke
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Goldlocke schrieb:
Also 60 € für ein Menü in einem Freizeitpark .... ich weiß nicht. Da wäre man als vierköpfige Familie ja 240 € los für eine Mahlzeit. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass diese teuren Menüs überhaupt genommen werden ....
Schon mal vorweg: Das Chez Remy ist sehr gut besucht, also die Nachfrage ist da. Es gibt schließlich nicht nur Besucher, die auf jeden Cent achten müssen oder wollen. Vor allem in Frankreich, Spanien & Co genießt Essen einen viel höheren Stellenwert als in Deutschland, sodass man dort grundsätzlich eher bereit ist, Qualität angemessen zu bezahlen.

Im Chez Remy, um das es hier ja preistechnisch gerade geht, gibt es ja nicht nur das Menü für 60€, sondern auch eines für etwa 33€.
Bei diesen Preisen ist zu bedenken, dass es sich nicht um ein TK-Schnitzel handelt, das mal eben kurz in die Friteuse geschmissen wird. Es gibt ein 3-Gänge-Menü mit teils höherwertigen Produkten, wie zum Beispiel einem Rindersteak.
Natürlich ist das kein Restaurant, in dem Du mal eben schnell was isst, um den Hunger zwischendurch zu stillen, sondern ein Restaurant, in das Du ganz gezielt gehst, um das komplette Erlebnis zu haben, sowohl vom Ambiente als auch vom Kulinarischen her.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Goldlocke schrieb:
Also 60 € für ein Menü in einem Freizeitpark .... ich weiß nicht.
Was hat das mit "in einem Freizeitpark" zu tun?
Wenn das Menu hochwertig ist, kann es das durchaus wert sein.
Für uns bedeutet Urlaub, auch im Disneyland, an einer der ersten Stellen: "lecker essen gehen" - und dann kann ein Menu auch mal 60 Euro kosten.

Dabei handelt es sich ja nicht um Billigkram, sondern in dem Fall um hochwerige Foie Gras (kein Standard-Produkt, zumindest bilde ich mir ein, anhand der Konsistenz auf die Qualität schließen zu können), ein 250g Filet-Steak und eine sehr leckere Tarte Tatin.
NATÜRLICH ist das teurer, als irgendwo in einem Restaurant in der deutschen Provinz oder auch in den meisten deutschen Städten.

Aber man sollte bei so Preisen immer das Umfeld beachten!
Man ist in Frankreich, wo die Preise für Essen/Trinken ohnehin höher sind, noch dazu in der Region um Paris, einer der, wahrscheinlich mit der Cote d'Azur zusammnen, teuersten Regionen des Landes UND in der meistbesuchten Toursitenattraktion Europas.
Ein passender Vergleichsort für den Preis wäre also z.B. das Restaurant auf dem Eiffelturm oder Restaurants in ähnlichen touristischen Zielen.

Nehmen wir mal den Eiffelturm als gleichermaßen touristische Location als Beispiel:
Auf dem Eiffelurm kosten die besseren 3-Gang-Menus zum Beispiel zwischen 80 Euro (inkl. 1 Aperitif) und 96,50 Euro (inkl. Aperitif, 0.25 l Wein, 1/2 Flasche Wasser und 1 Espresso), das kleine Menu am Mittag 40,50 (inkl 1 Getränk, wie also auch im Chez Remy beim 33 Euro Menu).
Das ganze ohne ein toll thematisiertes Restaurant (und nicht mit Ausblick als "Ersatz" für die fehlende Thematisierung, denn Fenster mit Ausblick kosten im Eiffelturm-Restaurant extra, dann gehen die Menus bei 170 Euro los, bieten allerdings auch etwas mehr)

Und das ist nur die 1. Etage des Eiffelturms, wenn man im Restaurant ganz oben essen will, dann kostet das 3 Gang Menu zum Mittagessen 105 Euro und am Abend kosten die Menus zwischen 190 und 230 Euro - die sind zugegebenermaßen aber auch eine Nummer gehobener, als im Chez Remy.

Aber das sind so ungefähr die Preise, mit denen man meiner Meinung nach die Preise im DLP auf Grund von Land, Lage und Art des Ortes vergleichen muß - und nicht mit irgendwelchen Restaurants bei uns zu Hause!
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben