Annual General Meeting (Aktionärsversammlung) der Euro Disney SCA - alles rund um das Shareholder Meeting

dörthe Administrator
Teammitglied
Hmmm, eine Sache stimmt mich nachdenklich: P.Gas antwortet nichts Konkretes auf die Frage nach dem Blumenfestival.
Also, alles nur heiße Luft? Ein Gerücht, das alle für bare Münze genommen haben? Ich denke durch die Reaktion wird doch recht deutlich, dass es dieses Festival nicht geben wird, zumindest nicht im Frühjahr 2014!
 
OuttDLP Besucht die Disney University
Danke für das Video!

Ja, er antwortet nicht konkret, aber das kennt man ja vom DLP *G*

Er sprach aber von ner großen Überraschung und das ist sicher nicht, dass es nix zu der Zeit gibt...aber was ist dann doch noch die Frage. :D

Bin gestern nach nem halben Tag im Park auch super wieder mit dem Thalys zurück gekommen.
Jetzt bin ich ko, aber muss arbeiten..na ja, kann man nichts machen *G*
 
Carsten.Faber Besucht die Disney University
torstendlp schrieb:
disneydreamer schrieb:
Die Fechter sind wieder da? Juhu!!!! :party:
tja, fragt sich nur, ob sie jetzt mal 2 Wochen bleiben oder doch eher schon nach 1 Woche wieder defekt sein werden... ich tippe mal auf 10 Tage...
Torsten, ich glaube Du behällst Recht! Diesen Samstag kämpften die Fechter noch. Sonntag war die Szene wieder mit Bambus verdeckt....:roll:
 
disneyfan1992 Cast Member
Carsten.Faber schrieb:
torstendlp schrieb:
disneydreamer schrieb:
Die Fechter sind wieder da? Juhu!!!! :party:
tja, fragt sich nur, ob sie jetzt mal 2 Wochen bleiben oder doch eher schon nach 1 Woche wieder defekt sein werden... ich tippe mal auf 10 Tage...
Torsten, ich glaube Du behällst Recht! Diesen Samstag kämpften die Fechter noch. Sonntag war die Szene wieder mit Bambus verdeckt....:roll:
Das kommt bestimmt von der Gewerkschaft... Freie Tage für Audioanimatronics....
 
disneydreamer Imagineer
Vielleicht liegen die immer ml wieder Besoffen vom Rum irgendwo in der ecke da macht man Lieber mal den Bambusvorhang runter - Trinkt aus Piraten Yo, Ho! :laugh:
 
OuttDLP Besucht die Disney University
disneydreamer schrieb:
Vielleicht liegen die immer ml wieder Besoffen vom Rum irgendwo in der ecke da macht man Lieber mal den Bambusvorhang runter - Trinkt aus Piraten Yo, Ho! :laugh:
Das kann sein *G*


"Warum ist denn immer der Rum leer?"
*steht auf und fällt fast um*
"Ach, deshalb!"

:wink:
 
Klopfer Besucht die Disney University
Hallo an alle Aktionäre kann mir einer sagen ob die Aktionärsversammlung jedes Jahr im Februar ist?

Geht einer von euch am 30.09.14 zur Conference: Merchandise & Product Strategy ist ja leider nur auf Französisch und bin 5 Tage später da deswegen kann ich nicht hin.
Mich würde aber interessieren was da so alles erzählt wird. Also wenn einer hin geht bitte bitte berichten.
 
OuttDLP Besucht die Disney University
Hallo! Wenn ich mich nicht ganz verguckt habe, dann waren die letzten Termine:

14. Feb. 2012
28. Feb. 2013
12. Feb. 2015

Ich gehe aber nicht zu dem Meeting was bald kommt. Leider.
 
Klopfer Besucht die Disney University
OuttDLP schrieb:
Hallo! Wenn ich mich nicht ganz verguckt habe, dann waren die letzten Termine:

14. Feb. 2012
28. Feb. 2013
12. Feb. 2015

Ich gehe aber nicht zu dem Meeting was bald kommt. Leider.
Hast du dich verschrieben und meintest 2014, oder hast du schon denn Termin für nächstes Jahr ?
 
Klopfer Besucht die Disney University
Ja unbedingt hoffe nur das sie nicht Mitte Februar ist weil da ist Karneval :jester:und bei mir in der Firma Urlaubsstop:hysteric:
 
OuttDLP Besucht die Disney University
Klopfer schrieb:
Ja unbedingt hoffe nur das sie nicht Mitte Februar ist weil da ist Karneval :jester:und bei mir in der Firma Urlaubsstop:hysteric:
Haha, ok. Ich würde gerade wegen Karneval weg. *G*

Dieses Jahr war es zu der zeit aber extrem leer.

Negativ: Viele Restaurants hatten zu, sodass es zur Essenszeit dann doch voller war
Positiv: Man konnte viel Zeit bei den Attraktionen sparen. Bin 3 mal hintereinander BTM gefahren und musste nur unten an den Zügen warten.
 
Klopfer Besucht die Disney University
OuttDLP schrieb:
Haha, ok. Ich würde gerade wegen Karneval weg. *G*

Dieses Jahr war es zu der zeit aber extrem leer.

Negativ: Viele Restaurants hatten zu, sodass es zur Essenszeit dann doch voller war
Positiv: Man konnte viel Zeit bei den Attraktionen sparen. Bin 3 mal hintereinander BTM gefahren und musste nur unten an den Zügen warten.


Ja Karneval weg währe einfach super keine hirnlosen betrunkenen Leute :tease::sarc: aber das geht leider leider nicht.
War dieses Jahr eine Woche vor der Versammlung da das mit den vielen geschlossen Restaurants war schon ein bisschen blöd aber ich kann's verstehen weil ja echt nicht viel los war im Park. Mit denn Wartezeiten das war schon klasse konnte bei It's a Small World 2 mal sitzen bleiben.
 
Klopfer Besucht die Disney University
Hallo Ihr lieben,
Ich muss euch mal wieder nerven, sorry:rolleyes2:

Am 17 Februar ist ja in diesem Jahr die Aktionärsversammlung. In der Email stand allerdings nicht ob man sich dafür anmelden muss. Ich hatte bei meinem Besuch Anfang Januar einen CM im Salon Mickey gefragt. Sie hat sich dann auch extra erkundigt weil sie es nicht wusste und hatte mir dann erklärt das meine Bank mich dafür anmelden müsste, allerdings kann ich mir das irgendwie so garnicht vorstellen.
Weiss jemand wie das abläuft? Habe jetzt nämlich gebucht und wenn die mich dann nicht zur Versammlung lassen würden wäre das ja mehr als doof:not-i:
Schonmal Danke
LG Ricarda
 
Klopfer Besucht die Disney University
Ich schiebe das nochmal nach oben.
Kennt sich da jemand mit aus? Es gibt hier doch mehrere Aktionäre.
 
MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
Du müsstest eigentlich von deiner depotführenden Bank die Unterlagen, sprich die Einladung für die Aktionärsversammlung, zugeschickt bekommen. Nur die Mitgliedschaft im Shareholders Club reicht leider nicht aus. Es ist oft nur so, dass diese Einladungen kurz vor knapp an die Aktionäre verschickt werden. Frage einfach mal bei deiner Bank nach sonst könnte das ziemlich eng werden.

Grüße
Claudia
 
Klopfer Besucht die Disney University
Das hört sich ja nicht so prickelnd an. Dann ruf ich da morgen direkt an
Vielen Dank für deine Antwort :victory:
 
AbrahamDeLacey Cast Member
Hallo, ich häng mich mal hier dran ....

also meine Depotbank (DiBa) teilt mit: da HV im Ausland kann ich nur eine "Hinterlegungsbescheinigung" anfordern als Nachweis, dass die Aktien bis nach der HV gesperrt sind - für die Eintrittskarten müsste ich mich dann mit diesem Nachweis direkt an das Unternehmen wenden.

Weiss zufällig jemand Bescheid, ob man das vor Ort am Tag der HV noch geregelt bekommt?

Oder ist es zwingend erforderlich das vorab auf dem Postweg abzuwickeln?

Ich bin zwar noch unsicher ob ich mir die Reise antun soll (Nachtbus nach Paris / HV / Nachtbus nach München) aber neugierig wäre ich schon wie die Stimmung bzgl. der Zukunft unseres kleinen Hobbys aussieht.

VG AdL
 
MadameMim1969 Rot gewordene Jahreskarten-Flüsterin
AbrahamDeLacey schrieb:
Hallo, ich häng mich mal hier dran ....

also meine Depotbank (DiBa) teilt mit: da HV im Ausland kann ich nur eine "Hinterlegungsbescheinigung" anfordern als Nachweis, dass die Aktien bis nach der HV gesperrt sind - für die Eintrittskarten müsste ich mich dann mit diesem Nachweis direkt an das Unternehmen wenden.

Die Hinterlegungsbescheinigung musst du auf jeden Fall anfordern.

Weiss zufällig jemand Bescheid, ob man das vor Ort am Tag der HV noch geregelt bekommt?

Oder ist es zwingend erforderlich das vorab auf dem Postweg abzuwickeln?

Ich würde mich mal an die Hotline des Shareholders Club wenden. Die sollten da weiterhelfen können. Ich vermute aber, dass es schriftlich laufen muss, mit einem entsprechenden Formular und der o.g. Bescheinigung.


VG AdL

Grüße
 
Disneyfan Besucht die Disney University
Mal so reingegrätscht: Was kann man denn eigentlich von der Versammlung erwarten? Beziehungsweise, was hofft ihr, zu erwarten? :clap:

Ich hoffe ja auf einen Masterplan - Hoffnung stirbt meist zuletzt :clap::deri:
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Heute war sie dann, die diesjährigen Versammlung - aber mal ehrlich, viele neue Infos gab es nicht und schon gar nichts spektakuläres.

Die naja, "wichtigste" Erklärung, die man vielleicht rauslesen konnte war die zu einem potentiellen 3. Park, nachdem ein Aktionär danach gefragt hat.
Laut Tom Wolber hat dieser keine Priorität, es ging erst darum, die Walt Disney Studios endlich zu einem vollwertigen Ganztages-Park zu machen, was sie immer noch nicht seien. Er glaube nicht, dass er selbst noch für das DLP arbeiten werde, wenn man irgendwann mal den 3. Park angeht.
Also eindeutig, dass wir damit noch sehr lange Zeit nicht rechnen können und wer weiß, ob nicht mit der französischen Regierung später erneut eine Verlängerung er Frist, bis wann der dritte Park gebaut sein muss, ausgehandelt werden wird - das wäre ja nun nicht das erste Mal.
Generell ist Disney natürlich weiterhin in der Pflicht, den zu bauen und ich bin mir sicher, dass die französische Regierung sich das nicht aus den Verträgen wird rausverhandeln lassen, dafür sind die Pläne rund um das DLP zu entscheidend für die gesamte raum- und städteplanerische Weiterentwicklung der ganzen Region östlich von Paris, aber es kann durchaus sein, dass das noch viel länger dauert, wie wir alle hoffen.

Meiner Meinung nach - das habe ich ja auch immer wieder betont - war von der diesjährigen Versammlung aber auch nichts großes zu erwarten, denn jede große Ankündigung für Ausbauten für die Zeit nach 2017 hätte dafür sorgen können, dass die Leute Besuche, die sie zum 25. Geburtstag 2017 evtl. geplant haben, auf die Zeit danach verschieben würden, wenn große Neuerungen hinzukommen - und das darf natürlich nicht passieren, weil aus Prestigegründen das Jahr 2017 kein Desaster werden darf.
 
jens1977 Stammgast in den Parks
Gab es vielleicht Neuigkeiten ob jetzt wieder Neumitglieder aufgenommen werden? Und ob das Limit mit 100 Aktien bleibt
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
jens1977 schrieb:
Gab es vielleicht Neuigkeiten ob jetzt wieder Neumitglieder aufgenommen werden? Und ob das Limit mit 100 Aktien bleibt
Nein, es wurde nur auf Nachfrage gesagt, dass die Euro Disney SCA weiterhin der Meinung ist, dass auch die kleinen Aktionäre für sie wichtig sind und dass man in Zukunft wieder mehr für die Kleinaktionäre und den Shareholders Club tun wird.

Aber ehrlich: Nach der Kapitalerhöhung und des danach naturgemäß deutlich gesunkenen Aktienkurses , wäre es meiner Meinung nach ein Schlag ins Gesicht der langjährigen, treuen Aktionäre, wenn die Grenze bei 100 Aktien bliebe, weil neue Mitglieder dann viel weniger erbringen müssten, als die, die seit vielen Jahren Mitglied sind erbringen mussten, zumal wir ja auch schon einige Verluste einfahren mussten (ich habe meine ersten 50 Aktien irgendwann um 1996 rum zu einem Kurs von umgerechnet ca. 35 Euro gekauft) etc. Ich würde hoffen, dass das Limit zukünftig bei mindestens 500, eher 1000 Aktien liegt, auch um dem Shareholders-Club wieder mehr Exklusivität zu geben und ihm mehr zu einem Ort zu machen, indem Leute vereint sind, denen das Resort wirklich am Herzen liegt, als zu einem, wo es den meisten darum geht, für möglichst wenig Geld Rabatte und andere Vorteile in Anspruch nehmen zu können.
 
MariMaus Stammgast in den Parks
Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache:

1996 war ich 7 jahre. Demzufolge aktien total uninteressant. Wieso mache ich den shareholder club jetzt weniger "gehoben" nur weil ich später zum zug komme? Seitdem ich im club bin habe ich disneyland kein einziges mal besucht. Von meinen erworbenen boni konnte ich also noch nicht einmal profitieren. Und daran wird sich in den kommenden jahren nichts ändern. Ob unleistbar oder wegen baby. Der grund ist egal. Zeigt aber auf, dass es sehr wohl menschen gibt, die "anständig" sind und den konzern nicht ausbeuten wollen. Sondern einfach dabei sein wollen. So wie die "gehobene" fangemeinde. Auch familien mit weniger geld bedeutet dlrp viel. Als ich das letzte mal in dlrp war, habe ich fast mein ganzes erspartes dortgelassen. Ob das die "gehobenere" gruppe wohl auch macht?????? Oder machen würden???? Das konto wegen disney gen null zu bringen? Wem bedeutet denn da disneyland dann wem mehr? Man kann doch nicht urteilen zwischen dem Verhalten des homo sapiens nur auf grund des einkommens!

:-(
 
G
Gelöschtes Mitglied 511 Gast
Gerecht wäre eine höhere Stückzahl nur für Neuaktionäre die z.Z. ja für 100 Aktien einen sehr geringen Betrag investieren müßten. Leider ist/war es aber so, dass auch die älteren Shareholder diese höhere Anzahl in ihrem Depot haben müßen um weiterhin den SH Pass zu behalten und hier ist m.M. nach die Ungerechtheit, da sie ja schon einen weit höheren Betrag für ihre damalig gekauften Aktien zahlen mußten.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Natürlich kann man nicht auf Grund des Einkommens urteilen, MariMaus, aber man darf den Zugang schlicht nicht zu einfach machen. Das war früher ja auch schon lange Zeit so und man hat gesehen, wo es hingeführt hat.
Früher konnte man ja eine zeitlang schon ab einer Aktie Mitglied sein, wenn man zusätzlich 30 Euro bezahlt hat (oder 20 oder 50, ich weiß nicht mehr so genau) im 2-Jahres-Verlängerungsrhythmus.

Zugleich waren die Konditionen "besser", vor allem im Bezug auf den Salon Mickey.
Damals konnte man jeden Monat so oft man wollte hingehen, nicht auf 5 Mal begrenzt wie heute und es gab soviel Snacks (und auch mehr Auswahl) wie man wollte, auf dem kleinen Buffet angerichtet und nicht 2 Snacks wie heute maximal pro Person, die man beim CM abholen muss.

Diese zu leichten Mitgliedsbedingungen führten dann dazu, dass sehr sehr viele Franzosen aus der Region wirklich mehrmals die Woche (jede Woche) im Salon Mickey waren, immer ein Mitglied, dass die damalige Obergrenze von 4 weiteren Personen (heute 3) mit reingenommen hat und alle haben dort ihr Frühstück veranstaltet, der Salon Mickey quoll quasi aus allen Nähten, das Buffet wurde extrem schnell abgefuttert (und CMs haben damals ständig nachgefüllt) und die Leute haben nicht nur (wie heute leider immer noch) Getränke aus dem Kühlschrank im Rucksack gebunkert, sondern auch Snacks eingeladen ohne Ende.

Wegen dieses Verhaltens musste dann das Angebot deutlich eingeschränkt werden.

Das hat rein gar nichts mit der Höhe des Einkommens zu tun, aber wenn man weiterhin mit 100 Aktien Mitglied werden kann - und auch immer damit verlängern kann, dann wäre es Stand heute möglich, für 125 Euro Mitglied zu werden, ein Leben lang, denn für die Verlängerung entstehen ja keine neuen Kosten. Das ist einfach zu gering - und das würde schnell wieder zu solchen Auswüchsen führen.
Ja, das mag auch Dich dann treffen, obwohl Du ehrlich bist, aber wie soll Disney bei der Grenze dann unterscheiden bei der Vergabe der Mitgliedschaft, ob da gute Leute oder nur Schnorrer reinkommen? Das DLP kann niemandem in den Kopf schauen.

Deshalb müssen meiner Meinung nach die Grenzen mindestens so hoch sein, dass niemand mehr sagen kann, es "rechnet" sich, Mitglied zu werden, weil man die Kosten für die Aktien über die Vorteile schnell wieder drin hat. Es muss so sein, dass man auch dann Mitglied werden will, einfach, weil man es wg. des DLPs will, nicht weil es sich rechnet!
Und diese Unterscheidung geht schlicht einfach nur über die Zugangsbeschränkungen zum Club.
Wenn man die Grenze bei Aktienbesitz für 125 Euro macht, dann "rechnet" sich aber eine Mitgliedschaft einfach zu schnell.

Außerdem ja, ich fände das auch unabhängig davon grundsätzlich zu einfach. Zu dieser Aussage stehe ich auch.
Als ich meine ersten Aktien gekauft habe, übrigens noch bevor es den Shareholders Club überhaupt gab und man überhaupt Vorteile davon bekam, 1995, ich meine, den Club gab es erst ab 1997 oder so, musste ich für meine ersten 50 Aktien ca. 1700 Euro (umgerechnet, denn damals waren es ja noch DM) bezahlen. Und ich hatte damals auch nicht viel Geld, aber ich wollte einfach auch ein Aktionär des DLP sein und nicht nur mit einer Aktie, sondern mit etwas mehr...
Damals war ich noch Schüler. Aber ich habe während der 12 und 13. Klasse, auch während des Abis, zusätzlich zur Schule viel neben her gearbeitet. Ich habe jede Woche 36 Stunden Pizza ausgefahren (Dienstag - Sonntag jeden Tag 6 Stunden) und zusätzlich wöchentlich zwischen 8-10 Stunden Nachhilfe gegeben, ich habe also jede Woche neben Oberstufe und Abi 44-46 Stunden gearbeitet, hatte also mehr(!) Wochenarbeitsstunden, als ein normaler Arbeitnehmer und das zusätzlich(!) zu Schule, Vorbereitung, Lernen etc.
Und ich habe das nur wegen eines Hobbies gemacht, dem DLP - nahezu jeder Cent, den ich extra verdient habe, floss in das Hobby.
Nur deshalb konnte ich es mir leisten, so oft hinzufahren und auch bald dann 50 Aktien zu kaufen etc., nicht, weil ich reich gewesen wäre, sondern weil ich neben der Schule quasi 1 1/4 Vollzeitjob abgearbeitet habe.
Mein damaliger Tag sah in der Regel so aus:
Unter der Woche: Wenn ich 6 Stunden Schule hatte, schnell heim was essen, dann 2 Stunden Nachhilfe geben, dann 6 Stunden Pizza ausfahren, von 17 bis 23 h, danach nach Hause, flott duschen, die Sachen für die Schule erledigen und um ca. 2 h ins Bett, um 6:00 h raus.
Wenn ich 8 Stunden Schule hatte, nach der Schule gar nicht nach Hause, direkt 1 Stunde Nachhilfe geben, danach um 17 h zum Pizza ausfahren usw.
Wenn ich 10 Stunden Schule hatte, nach der Schule direkt um 17 h zum Pizza ausfahren (16 h war ja erst die Schule zu Ende) usw.
Samstags: Nachmittags Nachhilfe geben, Abends Pizza ausfahren.
Und ich habe ja nicht nur extrem viel gearbeitet, um Geld fürs DLP zu haben, nein, Sonntags, wenn ich ja "nur" Pizza ausfahren musste und keine Nachhilfe gegeben habe und auch keine Schule war, habe ich damals mit daran gearbeitet, den ersten wirklich großen Reiseführer fürs DLP, dlp.info aufzubauen, für den ich den (heute nicht mehr existierenden) deutschprachigen Teil geschrieben habe.

Seit der Einführung des Shareholders Clubs habe ich dann immer mindestens doppelt so viele Aktien des DLP besessen, wie zur Mitgliedschaft notwendig gewesen wären, bis hin zu den ca. 20000, die ich heute habe.

Und ja, auch deshalb fände ich es absolut unfair, wenn plötzlich wieder Leute mit nur 100 Aktien, bei einem so niedrigen Kurs wie aktuell, Mitglied werden könnten, davon garantiert wieder 99% aus der Region, weil es sich dann wieder für einen Klecker-Betrag doch lohnen würde, Mitglied zu werden und die Vorteile abzugreifen.
Darauf würde Disney, wie beim letzten Mal, als die Zustände so waren, reagieren müssen, da man aber die Leute, da sie ja 2 Jahre gültige Mitgliedschaften hätten, nicht einfach rauswerfen könnte, würde das nur über eine weitere Einschränkung des Angebotes des Clubs gehen unter der dann vor allem auch die loyalen, langjährigen Mitglieder leiden würden, die den Club nie ausgenutzt haben.

Und am Ende des Tages ist es eben auch überall so, dass es Grenzen gibt, die man erreichen muss, um irgendwo Mitglied zu sein oder Mitgliedsbeiträge, die man zahlen muss. Natürlich erfolgt auch da eine Selektion der Mitglieder vor allem, nach denen, die es sich leisten können - aber wie sollte es auch anders gehen? Wie sollen sich irgendwelche Vereine oder Clubs finanzieren, wenn es nicht entsprechende Mitgliedsbeiträge und Zutrittgrenzen gibt?
Für meine Studentenverbindung zahle ich alles in allem z.B. 300 Euro im Jahr als "Alter Herr".
Nur weil wir das alle machen, können wir für unsere jungen, noch studierenden Mitglieder, ein Verbindungshaus finanzieren, indem die zu für Mainzer Verhältnisse (sehr) günstigen Konditionen wohnen können - und wir haben noch ein recht kleines und günstiges Verbindungshaus, andere Verbindungen meines Dachverbandes müssen bis zu 1000 Euro Mitgliedsgebühren verlangen um ihre alten, teils denkmalgeschützten und deshalb besonders teuren Häuser unterhalten zu können, bishin zu Corps, die teils sogar alte Schlösschen besitzen und deren Mitglieder teilweise mehrere hundert Euro jeden Monat zahlen müssen.
Oder was kostet ein Golfclub?
Alles kostet Geld und alles definiert damit zwangsläufig den Zugang über das Einkommen, denn Mitgliedschaften gibt es immer nur für die, die es sich leisten können.

Warum sollte das also beim Shareholders Club anders sein, zumal man da ja nicht nur ideelle, sondern auch materielle Vorteile bekommt. Die Mitglieder vor Ort erhalten immer noch 5x im Monat, 60 mal im Jahr ein (wenn inzwischen auch kleines) kostenloses Frühstück mit freien Getränken und es gibt immer noch (nicht wenige) Mitglieder, die vor Ort leben und das ausnutzen, wenn wg. der Einschränkungen nun auch nicht mehr so viele wie früher. Und das ist schon so, obwohl die letzte Grenze für Neumitglieder noch bei, je nach aktuellem Kurs, ca. 350 Euro lag. Wie wäre das wohl, wenn die plötzlich wieder nur bei 125 Euro liegen würde, wenn weiter (bzw. wieder für Neumitglieder) die 100 Aktien reichen würden?
Ja, die paar Fans von weiter weg, wie Dich, die das nicht ausnutzen, für die wäre das ärgerlich, aber bei einer Grenze von 100 Aktien wären es schnell wieder zu 99% Mitglieder aus der Umgebung, die es eben ausnutzen.
Deshalb muss Disney davon weg, dass sich ein Ausnutzen überhaupt lohnt und die Schwelle eher höher legen als früher, nicht gleich hoch und schon gar nicht niedriger, damit der Club irgendwann nicht mehr für die übergroße Anzahl an Mitgliedern als reine Methode gilt, sich Vorteile zu erschleichen.
Und wie sollte das gehen, wenn nicht über höhere Grenzen als 100 Aktien?
Ja es trifft auch die, die sich nicht mehr leisten können und es gar nicht ausnutzen würden - aber wie soll man sonst verfahren?
 
Klopfer Besucht die Disney University
torstendlp schrieb:
Die naja, "wichtigste" Erklärung, die man vielleicht rauslesen konnte war die zu einem potentiellen 3. Park, nachdem ein Aktionär danach gefragt hat.
Und wer war dieser Aktionär? Genau ein Deutscher und er hat es sogar auf deutsch gefragt.
Ich fand es irgendwie lustig ich hab es verstanden und alle anderen haben doof aus der Wäsche geschaut :mock:
 
Oben