Disney's Star Wars VII - The Force Awakens

docsnuggle Stammgast in den Parks
Aber immerhin, ich finde, DAS ist wenigstens mal nen Teaser.
Der erste sah ja eher so aus wie .... aus dem Kinderzimmer produziert :)

Obwohl ich dem sehr skeptisch gegenüberstehe und immer noch Angst vor einem Ewok-mäßigen Disney-Disaster habe - bei mir ist Neugierde geweckt.
 
MikeFink Cast Member
Besser als die Folgen 1, 2 und 3 müßte er von vornherein sein. Denn letztendlich waren diese in gewisserweise ja vorhersehbar da man von vornherein wußte wie das Schicksal von Anakin Skywalker aussieht.:scratch:

Es blieb dort nur die Frage offen wie sich der Gang dorthin vollziehen wird. Desweieteren hoffe ich auf bessere Drehbücher und Logik. So schön die Filme auch sein mögen bislang war sehr viel technisches Brimborium aber die beiden genannten Punkte waren immer mehr oder weniger eine schwäche. Da konnte sogar DIE MACHT nichts daran ändern.:bye:

Abzulesen ist das auch mitunter an den Auszeichnungen. Oscarnominierungen in technischen Bereichen und Auszeichnungen für die Goldene Himbeeren in anderen Bereichen samt Darstellern (Hayden Christensen).

Bei den Teilen 1 - 3 stehen 5 Oscar Nominierungen eben auch 3 Himbeergwinnen und 5 weitere Nominierungen gegenüber. Trotzdem sind sie an der Kasse erfolgreich. Ich mag die gesammte Reihe dennoch. Gratulation!:victory:

Im übrigen können Goldene Himbeeren auch als besonders gute Leistungen verstanden werden die mit einem Oscargewinn vergleichbar sind.

So zum Beispiel Disneys Dokumentarfilm "Fahrenheit 9/11". 4 Goldene Himbeeren erhalten unter anderem an George W. Bush für die schlechteste Haupt- und Donals Rumsfeld für den miesesten Nebendarsteller.:cheesy::cheesy::cheesy::cheesy::cheesy::cheesy:
 
Erlinho Cast Member
MikeFink schrieb:
[...]
Disneys Dokumentarfilm "Fahrenheit 9/11".
[...]
Sehr gewagte Aussage. Der Film wurde zwar von Miramax
(zu dieser Zeit unter dem Disney-Dach)finanziert jedoch haben die Weinstein Brüder dies
ohne das OK der Walt Disney Company getan, da diese der Auffassung waren, dass das Budget von $6M keine Zustimmung Disneys benötige.
Disney hat dann im Anschluss dafür gesorgt dass Miramax den Film nicht vertreiben konnte.
 
MikeFink Cast Member
Mir durchaus bekannt. Bei Teilbereichen beispiel Miramax ist es bisweilen ein Problem. So sind dann wiederum Filme wie wenn Träume fliegen lernen, Aviator etc. dabei...

Grundlage für mein Statement war hierbei nun die Aufnahme des Filmes bei Duckipedia.de unterbereich Dokumentarfilme und dort wiederum Unterbereich Miramax wobei man die Liste durchaus diskutieren kann.

Desweiteren wird es selbst für mich bislang schwierig Unterscheidungen bei den Filmen zu treffen. So sendete der Kultursender Arte im letzten Jahr Beispielsweise den Spielfilm Cabaret mit Liza Minelli aus.

Ich war über aller Maßen erstaunt als ich im Filmabschluß (Ich schaltete sehr spät zu.) dort das Disneyintro zu sehen bekam. Für mich ist Cabaret mit sicherheit kein Disneyfilm.

Ein weiters Problem könnte auch Starwars darstellen insofern als das die Teile 1 - 6 ja auch nichts mit Disney zu tun hatten. Nun könnte sich dieser Status auch ändern nachdem Lucasfilm aufgekauft wurde.

Sind nun mit der Übernahme Starwars 1 - 6 "lupenreine" Disney? Auch vielleicht ein Punkt über den man streiten kann.

So wurde auch Jim Henson aufgekauft und seitdem gilt alles aus seinem Hause insbesondere was die Muppets anbelangt als Disney, zumindest als Disneyvertrieben. Diese Liste könnte entsprechend weitergeführt werden.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Ich muß ja gestehen, ich verstehe die Diskussion nicht ganz - bin allerdings auch kein wirklicher Filmfreak.

Ist es denn für irgendwas relevant, was ein lupenreiner Disney-Film (für die Parks zum Beispiel ist es nur relevant, zur Nutzung welcher Inhalte für Attraktionen etc. Disney vertraglich die Rechte hat) ist und was nicht? Macht es einen Film besser oder interessanter, wenn das Disney-Logo drin vorkommt?

Und alle Produktionen irgendwelcher Firmen, die in irgendeiner Form zu Disney gehören oder von Disney vermarktet werden, als Disney-Filme zu bezeichnen greift mir zu weit.

Ich meine, ich sage ja nachdem ich Hähnchenteile bei KFC gegessen habe auch nicht: "hey, ich habe jetzt Hähnchenteile von Yum! Brands gegessen" oder nach einer Pizza bei Pizza Hut auch nicht, "Wow, das war aber ne coole Barbecue-Pizza von Yum! Brands", nur weil die beiden zum Yum! Konzern gehören - es bleiben Hähnchenteile von KFC und Pizza von Pizza Hut.

Abstrus wird es dann, wenn etwas wieder abgestoßen wird, das früher mal dazu gehört hat.
Nehmen wir mal an, Disney würde in ein paar Jahren Lucasfilm wieder verticken....
Wären dann Star Wars I - VI zunächst keine Disney-Filme gewesen, dann für ein paar Jahre schon "lupenreine" Disney-Filme und dann aber später werden sie zu, sagen wir mal, um es ganz absurd zu machen, deutschen Filmen, weil die Bavaria Film Studios Lucasfilm von Disney kaufen?
 
MikeFink Cast Member
Durchaus deiner Meinung. Deswegen sprach ich ja selber davon das es Diskutabel ist was wozu gehört.

Als Beispiel für Dich:

Die Chroniken von Narnia. 2 Bücher von 7 von Disney abgedreht, die restlichen sind oder kommen von anderen Seiten her.

Dieses soll auch mein letzter Beitrag zum Thema "was ist Disney" sein. Denn hier soll es ja um den neuen Starwars gehen.
 
MikeFink Cast Member
Um uns die Zeit bis zum Filmstart zu versüßen findet ab dem 22. Mai im Kölner Odysseum eine Ausstellung statt die den Namen "Star Wars Identities The Exhibition" trägt.

Diese Ausstellung welche vorher in Lyon zu sehen war ist nur kurze Zeit in der Stadt. Ein genaues Datumsende habe ich bislang nicht gefunden.

Also ein weiterer Baustein bis hinzur Premiere.

 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben