Schreckliche Nachrichten aus Paris

Duchesse Besucht die Disney University
Das ist ganz schrecklich, wir schauen nebenbei die Nachrichten!
Alles sehr schlimm.
Mein Beileid an die Angehörigen, und alles Gute den Verletzten.
 
whiskas Cast Member
Ich bin gerade zutiefst geschockt. Bisher war ich emotional noch nie so nah dran an einem Amoklauf oder Terroranschlag. Ich habe sehr viele Freunde und Kollegen in München die sich gerne nach Feierabend rund um den Stachus aufhalten und bisher habe ich noch nicht von allen die Rückmeldung das es ihnen gut geht.
 
whiskas Cast Member
Ich befürchte, daß das erst der Anfang ist. Dank der IS, Herrn Erdogan und einigen anderen radikalen Gruppen weltweit ist ein Ende schlicht nicht in Sicht und wir müssen uns darauf einstellen, daß diese Meldungen häufiger kommen werden.

Umso ironischer finde ich es immer wieder, wenn ich im Vorfeld unserer Veranstaltungen mit der örtlichen Polizei spreche und dann zu hören kriege, daß in Deutschland nur eine abstrakte Gefahrenlage vorliegt und wir oft noch nicht einmal einen Bombenspürhund zugestanden bekommen und ihn dann selber zahlen müssen. Und das bei Veranstaltungen die sicherlich im direkten Fokus von gewaltbereiten Gruppen liegen. Wir reden also nicht über eine Laien-Schauspieltruppe, die Pippie-Langstrumpf aufführt.

 
Erlinho Cast Member
Schreckliche Tat, eines Amokläufers.
Was mich wirklich nachdenklich stimmt ist, wie kommt ein 18-Jähriger an eine Waffe.
Wieso wird nicht bemerkt dass sich ein in Jungendlicher ohne Freunde intensiv mit dem Thema Amokläufe von Jugendlichen auseinander setzt. Offenbar um diesen nach zu eifern.
Das macht alles nur traurig.

Allerdings möchte ich die Polizei München loben die medial ihre Sache sehr gut gemacht hat.

Während sich deutsche Medien nicht mit Ruhm bekleckert haben n-tv hat wohl versucht mit einen Notfallarzt am Krankenhaus zu Interviewen. Was ist davon dann die Steigerung? Im "Gladbeck-Stil" den Schützen interviewen?
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Waffen bekommt man in Deutschland wohl offensichtlich nicht viel schwerer, als in den USA, nur halt nicht offiziell. Und Munition anscheinend genauso - wenn die Infos der Polizei stimmen hatte er ja noch über 300 Schuss dabei.

Die Polizei hat ihre Sache in der Tat nach meinem Empfinden klasse gemacht, nicht nur in der Kommunikation über klassische und soziale Medien, sondern generell.

Und zu den Medien... ich habe den ganzen Abend zwischen ARD, ZDF, ntv, n24, CNN und BBC geswitcht.
Ich finde eigentlich, dass n24 und ntv einen recht guten Job gemacht haben, im Gegensatz zur ARD, die ich katastrophal fand. Immer wieder haben die versucht per Telefon mit einem Reporter am Einkaufszentrum zu sprechen, der aber offensichtlich keine Infos hatte, weil er in einem abgesperrten Sicherheitsbereich war und von der Polizei nicht rausgelassen wurde. Aber pausenlos wurde versucht von dem Infos zu bekommen wie "wie viele Täter gibt es?" "Sind die Täter noch im OEZ" "wie ist die Sicherheitslage am Stachus" "was war am Isartor" - dass der selbst auf Antwort auf jede Frage geantwortet hat "ich kann nicht mehr berichten, als ich hier sehe, ich betone noch einmal, dass ich keinerlei weitere Informationen habe" hat die nicht interessiert, sondern es wurden pausenlos weiter sinnlose Fragen gestellt.

Die ARD wirkte genauso hilflos in ihrer Berichterstattung wie schon nach Würzburg. Für mich ein deutliches Zeichen mehr, dass niemand diesen aufgeblähten Apparat des ÖRR mehr braucht, wenn es denen nicht einmal mehr gelingt, zumindest ihrem Kernauftrag der Nachrichtenberichterstattung in irgendeiner Form sinnvoll zu erfüllen.
ntv, n24 und Co. mögen sich nicht Ruhm bekleckern, aber die müssen wir zumindest nicht zwangsweise finanzieren - aber einen ÖRR, dessen Kernkompetenzen sich inzwischen auch nahezu gänzlich zu billigen Show- und Promi-Formaten, Soaps und prolligen Polit-Talkshows verlagert haben, braucht erst Recht niemand mehr.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Am vergangenen Wochenende wurde in Frankreich mal wieder bei Razzien in Straßburg und Marseille eine islamische Terrorzelle ausgehoben.

Heute wurden Details dazu in den französischen Medien bekannt, unter anderem im französischen Sender France 2, der als absolut seriös gilt.

Diesen Berichten zu Folge war das Disneyland Paris einer der drei geplanten Anschlagsorte.
Die beiden andere sollten das Hauptquartier der französischen Polizei in Paris sein, sowie die Zentrale des französischen Inlandsgeheimdienstes in Levallois-Perret bei Paris.
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben