Preisentwicklung.... wo soll das noch hin gehen.

Banshee Disneyland? Kenn ich!
Ich habe mir dieses Jahr eine Jahreskarte vom Europapark gekauft, weil ich nicht zu weit weg wohne und in Verbindung mit dem 9€-Ticket sich das finanziell schon gelohnt hat.
War jetzt öfter da und habe mich jedesmal geärgert,dass ich nicht im Disneyland bin :0053:
Von den Attraktionen her ist der Park in Ordnung, aber sonst fühle ich mich da einfach nicht wohl, ich habe das Gefühl die Leute dürfen sich benehmen wie sie wollen (überall rauchen, vordrängeln, in abgesperrten Bereichen aufhalten zB Im See in Italien baden, mit Joint rumlaufen), Alkohol wird auch überall verkauft und auch mitgebracht, Taschenkontrollen am Eingang gibt es nicht mehr. Personal im Park das man ansprechen kann ist keines da. Das vermiest mir die Laune so sehr, dass ich nicht wirklich was davon habe, dass ich im Vergleich zu Disney Geld spare.

Ich fände es auch gut, wenn im Disneyland die Angebote mit Halbpension und-25 Prozent wieder zurückkommen, aber das wird wohl in nächster Zeit nichts.

Ich hatte eigentlich geplant mit Jahreskarte und Off-Site Hotels einmal im Sommer, zu Halloween und zu Weihnachten zu gehen, da muss ich aber erst die ganzen Energierechnungen abwarten.
 
Woody Cast Member
Ich war ja auch jahrelang Stammkunde im Europa-Park und im Phantasialand. Mittlerweile fehlt es mir im Phantasialand an ruhigen Attraktionen und der Europa-Park war für mich schon immer eine Billigversion von Disneyland und Epcot.

Disneyland Paris war immer die heimliche Nummer 1, aber es fehlten die finanziellen Möglichkeiten. Seit diesem Jahr ist das anders und die Infinity Jahreskarte war bisher die beste Saisonkarte, die ich mir je geholt habe. Ist sie die teuerste? Ja. Gebe ich deutlich mehr Geld aus als in anderen Parks? Ja. Am Ende ist das natürlich alles unvernünftig, aber ich habe trotzdem viel Spaß und genieße die Zeit. Entsprechend habe ich, was Preise angeht, noch die rosarote Brille auf. Mal sehen, wie es nach diesem Winter aussieht. Aktuell ist Paris eben noch DER Rückzugsort, wenn mir der Alltag zu viel wird.
 
Claudi Disneyland? Kenn ich!
Die Preise sind teilweise wirklich sehr heftig, z.B. 5 Euro für eine Zuckerwatte. Trotzdem ist der Park voll und die Leute konsumieren und kaufen was das Zeug hält. Mit wie vielen Einkaufstaschen manche Menschen zu sehen sind, hat mich teils sprachlos gemacht. Ich als Kind hätte mir ein kleines Teil aus dem Shop aussuchen dürfen, bei manchen Kindern hat man das Gefühl, die bekommen den ganzen Shop.
Mich erstaunt das tatsächlich auch immer wieder, wie viele Menschen dich das doch (noch) leisten können. Bin echt gespannt, wie das sich noch weiter entwickelt.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Bin echt gespannt, wie das sich noch weiter entwickelt
Ich auch und lange habe ich gedacht, das kann ja nicht ewig halten.
Allerdings bin ich mir aktuell nicht so sicher. Zumindest nicht bei Leuten, die ein bisschen Geld angespart haben.
Ich merke das auch bei uns. Wir wollten immer bei verschiedenen Anlagepositionen und auf dem Girokonto mindestens feste Beträge x haben, aber ich ziehe das immer mehr in Zweifel und lege weniger an / ziehe mehr an, als wir das früher gewollt hätten - und das ohne schlechtes Gewissen. Denn aktuell bringen quasi keine Anlagen wirklich was, die Inflation frisst deutlich mehr auf, als man in 99% aller Anlageklassen aktuell auch nur annähernd erzielen kann.
Und das wird noch lange Zeit so bleiben, da die EZB immer noch nicht annähernd in Richtung einer sachbezogenen und vor allem ihren Kernauftrag erfüllenden Politik geht, die minimale Umkehr des Weges ist absurd und hilft kaum, sondern lieber weiter Pleitestaaten in ihrer mangelnden Haushaltsdisziplin fördert.
Warum dann nicht lieber jetzt etwas mehr raushauen und Spaß haben, wenn es sonst in Bezug zur Kaufkraft eh nur dahinschmilzt?
Und später? Keine Ahnung. Das wird sich zeigen (müssen).
 
Steph Besucht die Disney University
Ich glaube "jetzt oder nie" trifft es aktuell ganz gut.

In vielen Bereichen um die Freizeitgestaltung/Urlaub kann man seit einer Weile feststellen, dass die Leute praktisch "alles" geben. Die Leute haben sich die letzten 2+ Jahre eingesperrt gefühlt und der Freizeitbereich ist viel zu kurz gekommen. Es scheint mir, dass viele das jetzt versuchen nachzuholen und letztendlich spielt das Preisschild dabei eine eher untergeordnete Rolle. Nimmt man die aktuell unsichere Lage dazu, treibt es das ganze auch nochmal an.
Somit ist es scheinbar auch vielen egal, dass man für den Disneyland-Aufenthalt immer mehr und mehr zahlt. Wobei Ersatzbesucher den Preisunterschied vermutlich überhaupt nicht mitbekommen, denn schließlich ist es ihr erster Aufenthalt und die meisten werden nicht jahrelang Preise verglichen haben...

Unsere Urlaube in Paris haben sich in den letzten Jahren auch immer mehr geändert, was auf jeden Fall auch mit den gestiegenen Preisen zusammen hängt. Anfangs waren wir auch öfter in den Disney-Hotels. Schließlich sind wir eher zu den Selected Hotels übergegangen, weil dort die Preise einfach bezahlbaren waren. Gerade auch, wenn man eine Jahreskarte hat, machte das für uns ist mehr Sinn. Aber auch dort wurden die Preise immer mehr angezogen.
Mittlerweile buchen wir auch vermehrt Airbnbs. Das Frühstück richten wir dann morgens schnell selbst her und abends gehen wir immer essen. Sonst sind wir eigentlich immer im Park oder im Village gelandet, mittlerweile haben wir allerdings auch schon einige Male außerhalb was gegessen (im letzten Jahr zur Wiedereröffnung gab's auch praktisch keine andere Möglichkeit).
Ich bin wirklich gespannt, wie sich die Situation für uns weiter entwickelt. Ein Disney-Besuch ist für mich immer noch was Besonderes und wir sind immer Wetter gerne hin gefahren. Wenn die Preise aber weiter immer mehr steigen und die monatlichen Ausgaben für die Grundbedürfnisse weiter explodieren, dann wird sich auf jeden Fall auch wiede was an unseren Disney-Besuchen ändern.
 
Oben