Massive Änderungen der Preisstruktur des Disneyland Paris

torstendlp Administrator
Teammitglied

Nach den Preiserhöhungen und Änderungen an den Preisen für die Tickets, PhotoPass+ und Parkgebühren, erreichen uns gerade Gerüchte, über die zeitgleich auf ED92 berichtet, dass es weitere Anpassungen des Preissystems beim Disneyland Paris geben soll, vor allem bei den Hotels und den Jahreskarten.

Hier erfahrt Ihr mehr in unserem Blog-Artikel dazu

Was meint Ihr dazu?
 
Erlinho Cast Member
Das Herausfallen des Frühstücks aus den Pauschalen wird eine Reaktion auf die "Ich pack mir gleich noch Mittagessen mit ein"-Fraktion unter den Gästen zu sein.
 
poppko1 Besucht die Disney University
Was die Jahreskarten angeht, da bin ich für eine Preissteigerung.
Was die Hotels angeht, ich finde nicht gut das diese noch teurer werden sollen.
Das NPBC Compass Club ist für meine Reisezeit jetzt schon 400€ teurer als der GFC im SQ.
Wo soll das noch hinführen?
Soll sich in Zukunft nur noch die elitäre Oberschicht ein Disneyhotel leisten können?
Was der Quatsch mit dem Frühstück soll, weiß ich auch nicht.
Da muss ich warscheinlich mehr zuzahlen, nur damit ein Paar Figuren durchs Hotel laufen?
So kann man Gewinn gut optimieren.
Wenn ich das alles extra zu buchen muss, dann macht doch auch ein GFC und ein Compass Club keinen Sinn. Oder versteh ich da was falsch?
Dann hab ich irgendwo gelesen , das z.B. der Photopass 10 oder 15 € teuer werden?
Auch wieder eine abzocke, denn das Equpiment ist vorhanden, es gibt keinerlei Mehrleistung.
Sorry, ich liebe das DLP, aber wenn das so weitergeht, dann werde ich es mir einfach nicht mehr leisten können.:roll:
 
G
Gelöschtes Mitglied 511 Gast
Das Preiserhöhungen zu erwarten waren habe ich schon vorrausgesetzt denn irgendwie will man ja die Renovierungskosten wieder reinholen.

Am es ärgert mich, dass man die bisherige Pauschale abschaffen will und alles, kompliziert zusammengestellt werden muß. Übernachtung, Frühstück und Eintritt in beide(wird sicher jetzt auch geändert) Parks in einem Preis, dass war finanziell schön übersichtlich und besser mit zu planen.
Ich muß schauen wie sich dass am Ende fianziell gestaltet und leider demnach die Anzahl meiner Besuche gestalten (Ein Besuch im DL war auch bisher,nimmt man z.B.den Vergleich eines Sommerurlaubs incl. Flug,Vollpension/all y.c. eat, eh schon eine teure Angelegenheit.
 
jens1977 Stammgast in den Parks
Da bin ich mal gespannt auf den Compass Clubs oder GFC, wie das mit den Frühstück abläuft. Dann lohnt sich das ja dann nicht mehr ohne Frühstück.

Das die Jahreskarte teurer wird war abzusehen, finde ich aber gut. Werde meine jetzt im August noch verlängern und dann schauen.

Beim Rest einfach mal abwarten, was daraus wird
 
MikeFink Imagineer Azubi
Meine Meinung ist ebenfalls Zweischneidig. Recht viele von uns wie auch ich sind sicher der Meinung das Jahreskarten durchaus eine Preiserhöhung erfahren dürften. Ich wäre auch ggf. bereit diesen Schritt mitzugehen.

Jedoch sollte dann das DLRP generell für jeden die Möglichkeit schaffen diese Karten monatlich abzahlen zu können. Mir fällt es zumindest wesentlich leichter beispielsweise einen Beitrag von 30,00 € zu zahlen als 360,00 € auf einem schlage.

Desweiteren sollten auch die Privilegien der Franzosen selber eingeschnitten werden oder diese Privilegien auch den anderen zugute kommen. Seien es die Eintrittskarten für die Buffalo Bill Show, das DLRP Magazin (auch wenn ich kein Französisch beherrsche) für Jahreskarteninhaber oder die Prozente in den offiziellen Disneyshops etc.

Was die Hotels anbelangt scheint aufgrund der Neueinstufung des Newport Bay Clubs eine gewisse Anhebung des Preises gerechtfertigt. Diese ist zumindest von Uns ja eigentlich schon vorweggenommen, irgendwie von uns befürchtet worden. Es war also damit zu rechnen.

Bei den anderen Hotels sehe ich das schon wesentlich anders. Diese sind schon mehr als hoch. Wenn ich als Single beispielsweise über Halloween für 3 Nächte in der Lodge nächtigen möchte sind es jetzt schon 1.535 € (Katalogpreis) im Standardzimmer sofern ich keine Rabatte erhalte.

Denn die Preise so lese ich aus deinem Bericht steigen ja noch weiter. So möchte man wohl das Frühstück ausgliedern. Das ist ein Verfahren welches ich überhaupt nicht kenne wobei ich nicht weiß wie es außerhalb Europas gehandhabt wird. Frühstück ist für mich eine selbstverständlichkeit die im Preis mit drin sein sollte. Natürlich wer sein seine Crepes oder Omelettes mit Trüffeln garniert haben möchte soll natürlich zuzahlen aber ansonsten soll das Frühstück im Hotelpreis bereits mit drinnen sein.

Desweiteren halte ich erst recht nichts von dem Gedanken auch noch die Eintrittskarten extra einkaufen zu müssen. Von wegen flexibilität... Das ist nur eine Vortäuschung von vermeindlichen Kundeninteressen die nur weiter Geld einbringen soll. Denn schließlich wenn ich ein Disneylandhotel buche will ich auch die Parks besuchen.

Wenn ich ganze (mehrere Tage) mich eher in Paris oder Umland aufhalte würde ich sicher eher dort eine Übernachtungsmöglichkeit suchen.

Letztlich ist es so wie immer: Auf den höchsten Ebenen wird geschlampt wie zu hoch angenommene Besucherzahlen, verschleppte nötige Reparaturen etc. die nun wieder der kleine Mann wieder über Gebühr bezahlen soll.

 
jens1977 Stammgast in den Parks
Ich finde dann sollte Disney auch mal wieder investieren und neue Atrraktionen bauen, ich kann nicht nur erhöhen muss auch was bieten. Desweiteren müssten die Störungen bei den Geschäften reduziert und alles in Schuss gehalten werden. Sonst ist es nicht ok
 
whiskas Cast Member
Beim Jahrespass finde ich eine Erhöhung angemessen.
Bei den Hotels eher nicht. Selbst wenn diese nun alle renoviert werden, entsprechen sie trotzdem in vielen Punkten nicht einem 2,3,4 Sterne Hotel in anderen europäischen Ländern.
Es mag ja sein, dass der Compass Club den 4 Sternen entspricht, aber der Rest des Hotels und vor allem das Frühstück tun es nicht. Da bekomme ich in Deutschland in einem 3-Sterne-Intercity oder Ibis Hotel ein wesentlich besseres Frühstück serviert.
Oder man vergleiche mal die Preise der Europaparkhotels und deren Frühstück. Da sind die DLP-Hotels absolut überteuert. Jetzt schon.

Ich für meinen Teil kann auf das Frühstück verzichten, aber dann sollte es auch im Park eine Frühstücksmöglichkeit geben.

Ausser dem Cafe Mickey gibt es da ja nichts. Dann wäre ich froh, wenn man in den Parks (ähnlich wie bei McDonalds) ein kleines Frühstück für auf die Hand kaufen könnte.

Für mich ist ausschlaggebend wie sich der Jahrespasspreis entwickelt und dann entscheide ich, ob ich weiterhin regelmässiger Gast bin oder nur noch alle paar Jahre hin fahre.

Schon heute kann ja eine vierköpfige Familie für den Preis einer 3-4 Tagespauschale locker eine Woche Urlaub in der Türkei mit Ultra-AI machen. Das sollten die Betreiber sich mal überlegen.

In einem anderen Forum gab es schon vor Jahren die Diskussion, dass eine Woche WDW zum Teil preiswerter ist als ein paar Tage DLP. Und das kann ja so nicht richtig sein.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Whiskas schrieb:
Da bekomme ich in Deutschland in einem 3-Sterne-Intercity oder Ibis Hotel ein wesentlich besseres Frühstück serviert.
Oder man vergleiche mal die Preise der Europaparkhotels und deren Frühstück. Da sind die DLP-Hotels absolut überteuert. Jetzt schon.
Wobei Deutschland nicht unbedingt der passende Vergleich ist, weil in Frankreich generell weniger Wert auf das Frühstück gelegt wird.
Ich werde mich ewig an einen Bericht meines Vaters aus den späten 80ern erinnern, als er für seine Firma auf einer Messe in Paris war. Dort gab es im 4****-Bereich mit dem Zusatz "L" (bis 2009 gab es in Frankreich im Bewertungssystem überhaupt nur 4 Sterne zu erreichen, der Zusatz L stand dann für Luxus-Hotels, die sich von den 4 Sternen nochmal abhoben) als auf dem Zimmer serviertes Frühstück nur ein vor der Tür abgestelltes Tablett mit einem halben Baguette, einen Schälchen Marmelade, einen Tauchsieder(!!!) und Pulverkaffee... das war es.
Ja, auch in Frankreich hat sich in der Richtung in den letzten 25-30 Jahren einiges verändert, aber die Wertigkeit wie in Deutschland hat sich das Frühstück noch nicht erarbeitet.
Auch mich stört das im DLP, keine Frage und ich hätte da auch lieber deutsche Zustände, aber ganz außer Acht lassen darf man die landestypischen Bedingungen nicht.

Whiskas schrieb:
Schon heute kann ja eine vierköpfige Familie für den Preis einer 3-4 Tagespauschale locker eine Woche Urlaub in der Türkei mit Ultra-AI machen. Das sollten die Betreiber sich mal überlegen.
Also ich muss ehrlich sagen, ich würde 4 Tage DLP jederzeit einer 14-Tage-all-inclusive-Pauschale in der Türkei vorziehen, auch einer auf Malle oder sonst wo.
All-inclusive mag ich sowieso nicht, weil es bei vielen Gästen einfach zur Hemmungslosigkeit einlädt, was dann oft im Umkehrschluss dazu führt, dass die Betreiber schon bei den Zutaten für Abendessen und Co massiv einsparen und mindere Qualität nehmen (ok, ganz davor ist man im DLP nicht davor geschützt, aber es bessert sich meiner Meinung nach in den letzten Jahren massiv).
Ganz vom all-inclusive abgesehen, ist es halt auch eine ganz andere Art von Urlaub - mit einem Türkei-Strandurlaubshotel könnte man mich jagen... eigentlich mit jeder Art von Strandurlaub. Nix für mich.

Whiskas schrieb:
In einem anderen Forum gab es schon vor Jahren die Diskussion, dass eine Woche WDW zum Teil preiswerter ist als ein paar Tage DLP. Und das kann ja so nicht richtig sein.
Da dort auch alles anzieht ändert sich die Relation kaum. Zumindest meine ich mich zu erinnern, dass bei mehreren Tests mit verschiedenen Hotels, Aufenthaltsdauer etc. die Preise für die Hotels 2017 im Vergleich zu 2016 um durchschnittlich um mehr als 25% gestiegen sind.
Gleichzeitig beginnt WDW ja wg. der Kostensteigerung in Shanghai mit einer Sparpolitik, die irgendwie düstere Erinnerungen an die Zeit von 2008-2011 im DLP weckt... wohin das nach ein paar Jahren geführt hat, sehen wir ja bis heute...
 
disneyfan1992 Cast Member
Wir schon auf FB geschrieben:

Ich bin durchaus für eine deutliche Preiserhöhung der AP´s. Im Gegenzug wäre ich auch für eine Senkung der Regulären Tickets.

Zu den Hotels:

Ich bin gegen eine Abschaffung des Frühstücks. Wenn einer in einem anderen Hotel Frühstücken will kann er das auch so gegen Aufpreis.

Auch eine weitere Preissteigerung außer im Bereich des New Port ist aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt. Man will gegen die Off Side Hotels ankommen? Dann sollte man mehr Leistung und besseren Service bieten.

Die Rückkehr der Figuren ist ein erster Schritt. Vielleicht sollte man jeden Hotelgast auch täglich ein gratis Getränk in den Parks zu kommen lassen o wie es früher mal war wenn man Mittags Essen war oder sich eine Cola gekauft hat.

Zu den Abschaffung/Umgestaltungen im Bereich der Pauschalen:

Früher gab es mal das Angebot 2/2.3/3 usw.... Damit wäre schon mal 1 Tag Paris möglich.
Der Europa Park bietet es zwar auch so an, das man nur das Hotel bucht und den Rest drauf, aber der hat ja auch nicht das ganze Jahr geöffnet, sprich in der Zeit wo der Park zu ist, die Hotels aber auf, kann man ja eh keine Eintrittskarten kaufen.

Dazu kommt das man hier nichts spart. Hotel kostet gleich viel Eintrittskarte kostet gleich viel.

Und ich widerspreche dem das die Hotels im EP billiger sind als die im EP. Für eine Nacht im Colosseum mit 2 Tagen Eintritt für 2 Erwachsene und 2 Kinder legt man da auch über 1000 € hin. Das DLP bietet Kinder unter 7 Gratis an und auf das Gesamte Paket Frühbucher Rabatt.

Das mit dem Rabatt gibt es zwar auch im EP aber nicht in einem so großen Kontingent.

Aber ich muß zustimmen das die Hotels alle mit dem New York Konkurrieren. Die sind alle Top gethemt. Wobei die Lodge auch besser geworden ist.

Ich denke nicht das das DLP im Hotelbereich viel mehr einnehmen wird. Und es bringt auch nichts ein teures Produkt auf den Markt zu werfen das ich nur über Rabatt Aktionen noch verkaufen kann.

Im AP Bereich sieht es da anders aus. Hier würde ja mehr eingenommen werden, und damit vielleicht auch die Besucher verprellt werden die für 120 € 300 Parktage bekommen aber kein Geld für Essen, Trinken oder Geschäfte da lassen.

Deswegen wäre ich auch für eine Senkung im Tageskartensystem. So würde es für die Gruppe wieder interessant und die kämmen dann vielleicht für 100 € mit einen 2 Tagesticket in beide Parks.

Mfg.

D92
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Da es weiter oben mehrfach angesprochen wurde, hier meine Einschätzung zum Frühstück in den Clubetagen. Da es dort extra beworben wird, kann ich mir durchaus vorstellen, dass es in den Clubetagen weiterhin im Übernachtungspreis enthalten sein wird, dafür aber die Differenz zwischen beispielsweise einem Standardzimmer im NPC und einem Zimmer im Compass Club steigen wird.


Grundsätzlich zur Ausgleiderung des Frühstücks. Ich persönliche finde es zwar nicht gut, es ist aber doch inzwischen weit verbreitete Praxis (auch in Deutschland oder Österreich). Die Frage wird sein, wie teuer wird das Frühstück und was wird dafür geboten?
Über die Ausgliederung des Frühstücks wurde ja immer wieder gemunkelt, jetzt scheint sie wohl Wirklichkeit zu werden. Ich vermute, es ist wie Erlinho ja schon sagte, eine Folge des Verhaltens der Fresspaket-Packer, die ja leider nicht selten aus Deutschland stammten.
 
prinzphillip Cast Member
Ich selbst habe eine Jahreskarte und sehe ein, dass hier eine Preiserhöhung fällig ist. Vor allem beim Francilien.

Aber der Rest klingt total abschreckend.

Diese "Optimierungen" werden bei vielen Gästen ganz schlecht ankommen.

Da wird die Buchung wieder so irr und wirr wie 1992 :crazy-gr:

Am besten auch wieder ein Minimum von 2 Nächten einführen :roll:
 
Disneyfan Besucht die Disney University
Ich bin da bei euch mit der Erhöhung der jahreskarten.

Interessant ist, dass ich das in einem französischen Netzwerk angesprochen habe, wie die das so sehen.
Ich habe extra dazu geschrieben, dass das Zahlen sind, die ich weder rechtfertigen kann, noch alles andere. Waren die ersten, die mir einfielen.
Classic: 250
Fantasy: 320
Dream: 400
oder so. eben einfach als Gedankenexperiment.

Dort sind alle gegen eine Erhöhung (was vielleicht mit den Preisen zusammenhängen mag, aber was verstehe ich denn sonst bitte unter "massiv"). Was hier Zustimmung findet, tut es dort gar nicht. Ich finde das Interessant

Wollte das nur nebenbei anmerken, muss ja nicht weiter diskutiert werden.
 
disneyfan1992 Cast Member
Disneyfan, das ist nicht interessant, sondern einfach zu erklären.

Wenn ich sagen wir mal 100 Km vom DLP entfernt wohnen würde, dann hätte ich statt einen Dream einen Francilien, könnte an jedem Wochenende oder in den Ferien mal schnell hin fahren. Die 65 Blocktage kann ich schon umgehen. Mein Essen und Trinken bringe ich mit.

So habe ich 300 Parktage für lächerliche 119 €.

Ausgeben tue ich nichts da ich alles dabei habe und Mülle das DLP auch schön zu.

Mich interessiert es nicht ob ich ein Frühstück im Hotel dabei habe oder ob die Zimmerteurer werden.

Ich zahle eh nur 119 €. Mehr verdient das DLP an mir nicht.

Aber wir wohnen nicht 100 Km. weg. Sondern mind. 350 km von Saarbrücken aus.

Ich selber 650 km. Ich versorge mich voll im DLP und von deren Angebot.

Alleine für Essen Plane ich knapp 1000 € für 5 Tage mit 4 Leuten ein.

Da wird die BBWWS dabei sein, ein Essen im Lagoon, ein Essen im Steak House Village (mit Wein usw...), im Yacht Club, Cafe de Stars und im Hunters Grill. Dazu mal Fast Food im Videopolis, En Coulise , Pizza Planet und zum Abschluß Annettes Diner. Diverse Cola und Ice Teas im Park und Popcorn. Alles im allen rechne ich mal knapp mit 200 € pro Tag.

Das macht keiner der mal 100 km anreist.

Mich interessiert ob es Frühstück gibt, sonst wird es nochmal teurer, mich interessiert ob die Hotels teurer werden, wenn ich mir das New York, die Lodge oder den New Port nicht mehr 4x leisten kann sondern nur noch 3x, fehlen Disney am Ende 800-1000€ an mir an Esseneinahmen.

Klar sind Cheyenne und Santa Fe auch noch da, aber wenn ich aktuell für Oktober schaue finde ich noch kein gutes Angebot. Und ich genieße es auch mal Einen Nachmittag im Schwimmbad zu verbringen.

Wenn der Dream 400 € kosten würde, dann wären es für mich bei 24 Parktagen ein Tagespreis von 17 €. Und das bekomme ich in 18 Monaten hin. Das würde mich nicht stören. Weil ich es auf lange Sicht sehe und es ein kleinerer Posten ist als Hotel und Essen.

Aber für den Franzosen um die Ecke sind es 180 € mehr. Er gibt sonst kaum bis nichts aus.
Und deswegen regt er sich auf.

Mfg.

D92
 
Also eine Erhöhung des Jahrespasses erwarte ich und finde ich auch verständlich. Ich werde meinen Pass im August auf alle Fälle noch einmal verlängern und dann sehen, was der neue kostet und ob es sich lohnt und was er mir brächte.
Die Preiserhöhung des NB finde ich okay. Das Hotel ist renoviert und hat ein tolles Ambiente. Es hat mir allerdings auch schon vorher besser als das New York gefallen.
Wie Disneyfan1992 schon schrieb. Wenn ich im Park in den Hotels wohne, dann gehört das Frühstück für mich auch dazu. Ich finde das sollte im Preis drin sein. Ich verstehe die Motivation, es Sammlern und Jägern schwerer zu machen, sich für den Tag zu versorgen. Mir geht diese Mentalität allerdings sowieso ab. Ich esse mein Frühstück und gut. Mir fällt noch nicht einmal im Traum ein mir Sachen für den Tag mitzunehmen.
Die Bastelstunde, die sie aus der Buchung machen wollen, na ja.
 
whiskas Cast Member
torstendlp schrieb:
Wobei Deutschland nicht unbedingt der passende Vergleich ist, weil in Frankreich generell weniger Wert auf das Frühstück gelegt wird.
Ich werde mich ewig an einen Bericht meines Vaters aus den späten 80ern erinnern, als er für seine Firma auf einer Messe in Paris war. Dort gab es im 4****-Bereich mit dem Zusatz "L" (bis 2009 gab es in Frankreich im Bewertungssystem überhaupt nur 4 Sterne zu erreichen, der Zusatz L stand dann für Luxus-Hotels, die sich von den 4 Sternen nochmal abhoben) als auf dem Zimmer serviertes Frühstück nur ein vor der Tür abgestelltes Tablett mit einem halben Baguette, einen Schälchen Marmelade, einen Tauchsieder(!!!) und Pulverkaffee... das war es.
Ja, auch in Frankreich hat sich in der Richtung in den letzten 25-30 Jahren einiges verändert, aber die Wertigkeit wie in Deutschland hat sich das Frühstück noch nicht erarbeitet.
Auch mich stört das im DLP, keine Frage und ich hätte da auch lieber deutsche Zustände, aber ganz außer Acht lassen darf man die landestypischen Bedingungen nicht.
Aber das Frühstück hinkt ja schon gewaltig hinterher, wenn man sieht was im Kyriad und Co. zum Frühstück angeboten wird und die sind ja direkt nebenan. Selbst das B&B bietet wohl kostenlos Rührei an, was man selbst in der Lodge für lockere 8€ dazu bestellen kann.

torstendlp schrieb:
Also ich muss ehrlich sagen, ich würde 4 Tage DLP jederzeit einer 14-Tage-all-inclusive-Pauschale in der Türkei vorziehen, auch einer auf Malle oder sonst wo.
All-inclusive mag ich sowieso nicht, weil es bei vielen Gästen einfach zur Hemmungslosigkeit einlädt, was dann oft im Umkehrschluss dazu führt, dass die Betreiber schon bei den Zutaten für Abendessen und Co massiv einsparen und mindere Qualität nehmen (ok, ganz davor ist man im DLP nicht davor geschützt, aber es bessert sich meiner Meinung nach in den letzten Jahren massiv).
Ganz vom all-inclusive abgesehen, ist es halt auch eine ganz andere Art von Urlaub - mit einem Türkei-Strandurlaubshotel könnte man mich jagen... eigentlich mit jeder Art von Strandurlaub. Nix für mich.
Das ist sicherlich Geschmackssache. Ich wollte damit nur sagen, daß ein Familienvater sicherlich mehrfach überlegt ob er sein hart verdientes Geld in einen 2-wöchigen-Erholungsurlaub steckt, wo er sich keine Sorgen um Zusatzkosten wie Eis etc. machen muß, oder in 3-Tage-DLP investiert.


torstendlp schrieb:
Da dort auch alles anzieht ändert sich die Relation kaum. Zumindest meine ich mich zu erinnern, dass bei mehreren Tests mit verschiedenen Hotels, Aufenthaltsdauer etc. die Preise für die Hotels 2017 im Vergleich zu 2016 um durchschnittlich um mehr als 25% gestiegen sind.
Gleichzeitig beginnt WDW ja wg. der Kostensteigerung in Shanghai mit einer Sparpolitik, die irgendwie düstere Erinnerungen an die Zeit von 2008-2011 im DLP weckt... wohin das nach ein paar Jahren geführt hat, sehen wir ja bis heute...
In dem Thema bin ich ja schon länger nicht mehr drin und habe mich nur wegen meiner eigenen Planung nur oberflächlich schlau gemacht.
 
Disneyfan Besucht die Disney University
disneyfan1992 schrieb:
Wenn ich sagen wir mal 100 Km vom DLP entfernt wohnen würde, dann hätte ich statt einen Dream einen Francilien, könnte an jedem Wochenende oder in den Ferien mal schnell hin fahren. Die 65 Blocktage kann ich schon umgehen. Mein Essen und Trinken bringe ich mit.

Ich selber 650 km. Ich versorge mich voll im DLP und von deren Angebot.
Das ist so nicht ganz richtig, denn viele von denen wohnen zum Beispiel auch bei Brest, da ist die Reise ähnlich weit wie von uns. Und es sind auch Familien, die diese fahrt nicht mal eben so antreten und sich auch dort komplett versorgen, wie du.

Also nicht nur die Menschen aus näherer Umgebung.
 
whiskas Cast Member
disneyfan1992 schrieb:
Und ich widerspreche dem das die Hotels im EP billiger sind als die im EP. Für eine Nacht im Colosseum mit 2 Tagen Eintritt für 2 Erwachsene und 2 Kinder legt man da auch über 1000 € hin. Das DLP bietet Kinder unter 7 Gratis an und auf das Gesamte Paket Frühbucher Rabatt.

Das mit dem Rabatt gibt es zwar auch im EP aber nicht in einem so großen Kontingent.

Aber ich muß zustimmen das die Hotels alle mit dem New York Konkurrieren. Die sind alle Top gethemt. Wobei die Lodge auch besser geworden ist.
Ich habe da jetzt mal denselben Zeitraum recherchiert.

2 Erwachsene und 2 Kinder zwischen 7-14/13 Jahren kosten inkl. Eintritt im
"Colosseo" kosten 910,00€. Da das "Colosseo" ja schon 4 Sterne Superior ist, ist es meines Erachtens am Besten mit den Standard-Zimmern im Disneylandhotel zu vergleichen. Das würde im selben Zeitraum 1.646,50 kosten. Das "El Andaluz" kommt dem Newport im Standard-Zimmer am Nächsten von Komfort und Ausstattung. Da würde das "El Andaluz" bei 872,00€ inkl. Eintritt liegen und das Newport bei 1.488,00€ im Standard-Zimmer ohne Seeblick.
Bei beiden Disney-Varianten sind schon 20% Ermässigung und HP inkl. dabei. Wenn diese Angebote dann in Zukunft auch entfallen sollen, dann steigen die Kosten für Familien doch ins Bodenlose.

Selbst wenn ich jetzt mal die HP* dazu rechnen, dann komme ich im EP nicht mal annähernd auf die Preise der Disney Hotels. Ok, momentan kann man noch sagen: Das sind ja zwei Parks. Aber wieviel in den beiden Parks ist derzeit geschlossen und nicht nutzbar? Und gegen die Hotels im EP kommen sie bei Disney generell nicht ran. Auch nicht beim Essen.

Der Park gefällt mir generell nicht, aber die Hotels sind absolut spitze.

*Buffetpreis im Colosseo 30,00€ pro Erwachsener, 12,50€ pro Kind wären bei 2 Nächten, 60,00€ pro Erwachsener und 25,00€ pro Kind. Sind bei zwei Tagen: 180,00€ und das in einem wirklich hochklassigen Restaurant.
 
disneyfan1992 Cast Member
Disneyfan schrieb:
disneyfan1992 schrieb:
Wenn ich sagen wir mal 100 Km vom DLP entfernt wohnen würde, dann hätte ich statt einen Dream einen Francilien, könnte an jedem Wochenende oder in den Ferien mal schnell hin fahren. Die 65 Blocktage kann ich schon umgehen. Mein Essen und Trinken bringe ich mit.

Ich selber 650 km. Ich versorge mich voll im DLP und von deren Angebot.
Das ist so nicht ganz richtig, denn viele von denen wohnen zum Beispiel auch bei Brest, da ist die Reise ähnlich weit wie von uns. Und es sind auch Familien, die diese fahrt nicht mal eben so antreten und sich auch dort komplett versorgen, wie du.

Also nicht nur die Menschen aus näherer Umgebung.
Und diese werden genauso denken wie wir. Kann mir nicht vorstellen das die sich über 100 € mehr beim AP beklagen aber über teurere Hotels und weniger Leistung schon.
 
disneyfan1992 Cast Member
Whiskas, ich gebe dir Recht das die Hotels im EP Top sind und aus meiner Sicht mit dem New York Messen können. Disneyland Hotel mit Park und Gepäckservice ( den Gepäckservice gibt es eigentlich auch im New York) doch noch eine Ecke besser.

Dazu kommt das man im EP sein Gepäck ja in einen großen Raum selber verstaut was bei Disney ja in einem Raum gemacht wird in dem nur die CMs rein kommen. Auch das finde ich wieder ein Plus für die Hotels. Daher denke ich das man schon mit dem New York oder einen der Clubs (wegen dem Frühstück) vom New Port oder der Lodge vergleichen kann.

Das New York im Vergleich bei 1331 € zu 910 € (20% auf das New York)

Aber da wir ja Jahrespässe haben buchen wir nur 1 Erwachsen und ein Kind.

Da wären wir dann bei 1067 €.

Und bis dieses Jahr haben wir das Kinder unter 7 Gratis Angebot nutzen können da läge dann der Preis bei 943 €.

also war die letzten Jahre ein Aufenthalt im DLP 43 € teurer. Klar müßte ich jetzt noch die APs rein rechnen. Da wir in 18 Monaten 20 Tage Mind. da sind wären das 20 € pro Tag ( Dream, 229 € Fantasy 169 € also rund 400 €) Dann kämen 80 € dazu. Die spare ich aber wieder am Essen und bei den Einkäufen.

Daher ist für mich das DLP billiger.

Aber hier geht es ja eigentlich um die Änderungen im Preissystem.

Irgendwo gibt es meine ich auch ein Thema EP vs. DLP. Oder wir machen eins auf.

Nochmal ich finde die Hotel im EP auch toll und von Thema her zum Teil besser umgesetzt als im DLP. Wobei das DLP langsam wieder auf holt. Vom Service hängen die Hotels aber auch ein wenig.

Mfg.

D92
 
natalie3110 Stammgast in den Parks
Wir sind auch Jahrespassbesitzer (Dream) seit Januar und klar ist der Pass günstig. Aber wir wohnen eben auch nicht grad ums Eck, da kommen also für uns immer noch deutlich mehr Kosten dazu. Das kennt ihr ja letztlich alle. Dann ist man schon froh, wenn der Pass nicht so teuer ist. Und wir können nicht jeden Tag dorthin fahren. Außerdem lassen wir jedes Mal wirklich ordentlich Geld vor Ort, dieses Mal auch wieder einiges. Wenn nun der Preis der Jahreskarte zu stark erhöht wird, müssen wir schauen, ob sich das noch rentiert. Wer weiß, ob sie nicht auch noch an den Vorteilen rum werkeln, sodass man hier auch nochmal weniger profitieren kann.

Ich finde es, auch bei einem gewissen Verständnis für notwendige Erhöhungen, leider weiterhin nicht nachvollziehbar, dass das DLP hier immer noch unterscheidet zwischen französischen und deutschen Besuchern. Letztlich sind doch grade die Franzosen, die direkt vor Ort wohnen, diejenigen, die die Jahreskarten wirklich besonders vorteilhaft nutzen und sonst kaum Geld vor Ort ausgeben, während wir mit längeren Anfahrtswegen nun mal Verpflegung vor Ort nutzen müssen. Billig ist das ja nun nicht grade...
Stattdessen werden die Franzosen hier leider noch mit günstigeren Preisen bevorteilt. So hatten wir im letzten Jahr zum Glück noch rechtzeitig von dem Preisunterschied der Buffalo Bills Show gelesen und konnten hier aufgrund meiner (bescheidenen ^^) Französischkenntnisse auch die günstigeren Tickets kaufen.

Dass das Frühstück raus genommen wird finde ich persönlich nicht in Ordnung. Die Zimmerpreise werden erhöht, aber gleichzeitig das Frühstück raus genommen. Das ist eine doppelte Preiserhöhung und sowas halte ich nicht für sinnvoll.

Bei aller Liebe, aber irgendwann werden die Kosten dann zu viel und dann muss man eben von häufigen Besuchen absehen. Ich bin der Meinung, dass die vielen Preiserhöhungen dem DLP letztlich, gerade was regelmäßige Besucher angeht, eher schaden als nutzen wird. Was bringt alle Erhöhung, wenn die Besucher dafür plötzlich nicht mehr mehrmals im Jahr kommen sondern nur noch einmal, wenn überhaupt.

Schade für uns ist jetzt vor allem, dass unser Dream noch bis 01.01.2017 gültig ist. Eine Verlängerung vorab zum noch günstigeren Preis ist da sicher nicht möglich oder? Wir werden die Preiserhöhung dann voll mitnehmen müssen...oder es eben bleiben lassen...
 
whiskas Cast Member
@Disneyfan1992: In eurem Fall ist es dann tatsächlich preiswerter. Aber bei einem allgemeinen Preisvergleich muß man ja identische Situationen voraussetzen damit der Vergleich auch stimmt.
Ausserdem bilde ich mir ein irgendwo gelesen zu haben, daß genau diese Vergünstigungen wie HP gratis oder Rabatte dann nach dem Jubiläum entfallen sollen.
Da die Preise aber heute schon grenzwertig sind, würde ein Besuch für Familien noch unattraktiver werden im Vergleich zu anderen Freizeitparks in Europa. Vor allem da die Konkurrenz immer größer und nicht kleiner wird.

Generell muß man ja immer bedenken, daß viele Familien ja in einen Freizeitpark mit hohem Unterhaltungswert wollen und die Maus da keine spezielle Rolle spielt, weil sie keine Fans sind. Und da ist das Angebot in Europa schon recht hoch.

Ich versuche immer die Situation aus der Sicht des 0815-Besuchers zu betrachten und da ist das Preis-Leistungs-Verhältnis in diesem Jahr, wegen der vielen Schliessungen, sehr hart an der Schmerzgrenze. Eine Steigerung halte ich deshalb für äusserst gewagt. Auch wenn alle Hotels tiptop renoviert sein sollten.

@Torsten: Ich habe gerade mal geguckt. Für den Zeitraum 07.06. - 17.06.16 hätte mich ein Aufenthalt im All Star Movies 1.302,00 gekostet zzgl. 399,00€ Ultimate Ticket.
Das Santa Fe inkl. Eintritt für denselben Zeitraum 2.301,00€ inkl. gratis HP. Für den Flug hätte ich mit LH letzte Woche 496,00€ bezahlt. Mit dem Auto ins DLP kostet mich von hier ca. 120,00€.
Somit wäre das WDW ohne Essen immer noch 220,00€ preiswerter, aber ich hätte da wesentlich mehr Parks, Einkaufsmöglichkeiten und zwei große Wasserparks. Also ist die Differenz doch schon immens. Also liegt das DLP preislich immer noch höher als das WDW bei weniger Unterhaltungswert bzw. Unterhaltungsmöglichkeiten.

 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Ich habe nichts davon gehört, dass die Angebote wegfallen sollen.
Die Kinder unter 7 als Standard wird es sicher weitergeben und auch sonst wird es immer Angebote geben.
Wieder vermehrt dazu kommen sollen 2+1 und 2+2 Angebote, wie man hört.

Bei dem Vergleich mit WDW solltest Du dann aber die gratis HP nicht vergessen.
Für 10 Tage brauchst Du in WDW sicher mehr als 220 Euro fürs Essen.
Hinzu kommen diverse Nebenkosten, die Du dann ja wahrscheinlich auch noch rechnen müßtest, für ESTA, Anreise zum Flughafen etc, denn bei der Anreise ins DLP rechnest Du ja auch die Maut usw.

Alles in allem wärst Du bei WDW dann sicher etwas teurer.

Für mich käme hinzu, dass ich nie im Leben für nur 10 Tage nach Florida fliegen würde, das wären mir dafür einfach schon zu lange Transferzeiten und zu viel Stress. Außerdem würde ich z.B. mit Sicherheit nicht für 500 Euro fliegen können, weil ich mir Economy in die USA ehrlich gesagt nicht antun würde bzw. auch gar nicht könnte auf Grund meines Problemes, das Schlafmangel bei mir zu Anfällen führen kann und ich mir nicht vorstellen kann, dass ich auf einem engen Economy-Sitz vernünftig schlafen könnte.
Deshalb müsste ich auf jeden Fall Business Class nehmen, was den Preis schon wieder total ändert, in Relation wahrscheinlich sogar soweit, dass die 10 Tage sich noch weniger lohnen würden in Relation Hotel/Flugkosten.
Aber das sind natürlich meine persönlichen Vorlieben, da hat nunmal jeder andere, deshalb ist es auch nahezu unmöglich, das 1:1 zu vergleichen.

Außerdem ging es ja auch darum, dass WDW die Preise von 2016 zu 2017 so massiv erhöht hat, Du vergleichst aber noch alte Preise von 2016! Ich habe das aber auch nicht im einzelnen selbst verglichen sondern mich nur auf Berichte in amerikanischen Foren verlassen bzw. teilweise auch auf solche aus dem MSE, in denen Preise verglichen wurde. Gerade in englischsprachigen Foren wurde da schon einiges verglichen, so dass zig Kombis aus Hotel/Zahl der Nächte/Zahl der Reisenden etc. mit dabei waren und wenn da im Schnitt eine Erhöhung von 25% rauskommt, ist das halt schon enorm - ich hoffe zumindest, dass es im DLP 2017 nicht um 25% hochgehen wird.
 
MariMaus Stammgast in den Parks
Schade ums Frühstück ... aber ich denke nicht, dass das die Selbstversorger aufhält. Wenn jetzt auch noch dafür Geld verlangt wird, wird doch der "einhamster"-Effekt größer. Kann mir gut vorstellen, dass das Frühstück teuer wird und sich der Konzern nicht mit 10€ pro Essen zufrieden gibt. Somit wird die Chance, dass man nur vor Ort seine Kipferl verspeist fehlgeleitet und es werden erst recht welche eingepackt. Hmmm mmmm mmmm.:unknown:
 
Disneyfan Besucht die Disney University
natalie3110 schrieb:
Schade für uns ist jetzt vor allem, dass unser Dream noch bis 01.01.2017 gültig ist. Eine Verlängerung vorab zum noch günstigeren Preis ist da sicher nicht möglich oder? Wir werden die Preiserhöhung dann voll mitnehmen müssen...oder es eben bleiben lassen...
Das ist wirklich ärgerlich. Kommt ihr vorher hin? Wenn ja dann könnt ihr natürlich Werben um einen Pass umsonst zu bekommen. Ansonsten kann man einen Monat vorher verlängern.
Könnte man ja Anfang Dezember versuchen, soweit ich weiß geht das auch per Post oder so. Da bin ich aber der falsche Ansprechpartner.

Drücke euch die Daumen, dass ihr eine günstige Verlängerung bekommt, falls es denn zur Erhöhung kommt.
 
andjessi Stammgast in den Parks
Aus meiner Sicht ist es völlig nachvollziehbar, dass das DLP prüft, wie es Fehlentwicklungen abstellt und versucht die Kunden mit höherem Pro-Kopf-Umsatz besser zu binden (<> ausnehmen ;-) und deren Wünsche zu berücksichtigen.

Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, dass sich die Dauerkarteninhaber aus dem Umfeld Paris in irgendeiner Form rechnen. Sie verstopfen den Park, verschleißen die Fahrgeschäfte und geben nichts aus. Das meine ich gar nicht abwertend, denn wenn das DLP für mich in 30-60 Minuten erreichbar wäre, würde ich mich auch nicht groß anders verhalten (bei so günstigen Jahreskarten). Würden jetzt „normale“ Tagesgäste und Hotelgäste weiterhin kommen, dann wäre das ja letztlich aus wirtschaftlicher Sicht des DLP auch noch egal, aber genau das bezweifele ich. Seit unserem letzten Besuch (endete Sonntag eine Woche vor Ostern) schließen wir jedenfalls aus, dass wir (mit Kleinkindern 3 und 4 Jahre alt) nochmals den Samstag und insbesondere den Sonntag wieder im DLP verbringen. Es war einfach zu voll, an den Fastpass-Automaten habe ich fast nur Jahreskarteninhaber gesehen.

Wenn man das Frühstück aus der Übernachtungspauschale heraus nimmt, habe ich die Hoffnung, dass es morgens nicht mehr so voll ist. Wenn dann auch die Qualität steigt, warum nicht. Jetzt ist das Ganze eine riesen Massenabfertigung mit fragwürdigen Begleitumständen (es ist unzumutbar mit Kleinkind fast 30 Minuten auf einen Frühstückstisch zu warten). Man akzeptiert es halt nur, weil es „inklusive“ ist. Wenn man für das Frühstück plötzlich 12 – 15 EUR zahlt, erhöht sich auch der Druck auf die Hotels hier Qualität zu liefern.

Ein Besuch im DLP soll natürlich kein Ereignis für Betuchte sein, aber man möchte doch auch als Besucher (insbesondere Hotelgast im Disneyhotel) ein einmaliges Erlebnis haben. Dass DLP positioniert den Besuch ja auch als ein „großes Erlebnis“ mit Qualitätsanspruch. Schlangen im Frühstückraum, keine Disneycharaktere in den „normalen“ Hotels und ein übervoller Park an Wochenenden passen da einfach nicht zu Erwartungshaltung von (Nichtdauer-)Besuchern und dem eigenen Anspruch des DLP.

Hotel- und Parkbesuch voneinander zu trennen finde ich grundsätzlich auch gut. Warum bei mehreren Übernachtungen nicht mal ein Tag Pause machen? Ich kann am Abreise- oder Anreisetag auch gut auf den Parkeintritt verzichten. Die Hotels bieten ja auch einiges.
 
natalie3110 Stammgast in den Parks
Ich denke auch, dass ein extra bepreistes Frühstück eher das Hamstern fördert als es zu unterbinden. Und je nach Preis habe ich da auch gewisses Verständnis für, da nicht jede Familie sich die teuren Restaurantbesuche leisten kann. Ich habe bisher noch nicht soo häufig mitgenommenes Essen bewusst gesehen, aber mir ist es persönlich auch egal. Ich mache es nicht, weil ich morgens ausreichend frühstücke. Allerdings gibt es doch viele Leute - und einige habe ich auch schon gesehen - die morgens beim Frühstück nichts runter bekommen und sich deshalb etwas einpacken. Solange man es mitbezahlt finde ich das nicht tragisch. Wenn das nun einzeln buchbar ist werden diese Personen es ja dann vielleicht schon gar nicht erst mitbuchen, da geht das Hamstern dann zumindest bei den Personen zurück.

Die langen Wartezeiten beim Frühstück waren, gerade bei unserem jetzigen Aufenthalt letzte Woche, leider auch wirklich wieder viel zu extrem. Und ich habe mich immer wieder geärgert, wenn andere Gäste vorgezogen wurden und sich gar nicht erst anstellen mussten.
Über die langen Wartezeiten haben sich um uns herum auch alle geärgert, da es gerade dieses Mal wirklich extrem war. Da waren auch wieder alle Nationen gewürfelt und offenbar sind es nicht die ungeduldigen Deutschen allein, die sich über die Warterei ärgern :cheesy:
 
whiskas Cast Member
torstendlp schrieb:
Ich habe nichts davon gehört, dass die Angebote wegfallen sollen.
Die Kinder unter 7 als Standard wird es sicher weitergeben und auch sonst wird es immer Angebote geben.
Wieder vermehrt dazu kommen sollen 2+1 und 2+2 Angebote, wie man hört.
Ich weiß ehrlich nicht mehr wo ich das gelesen habe. Kann auch sein, daß es sich dabei um eine reine Spekulation gehandelt hat.

torstendlp schrieb:
Bei dem Vergleich mit WDW solltest Du dann aber die gratis HP nicht vergessen.
Für 10 Tage brauchst Du in WDW sicher mehr als 220 Euro fürs Essen.
Hinzu kommen diverse Nebenkosten, die Du dann ja wahrscheinlich auch noch rechnen müßtest, für ESTA, Anreise zum Flughafen etc, denn bei der Anreise ins DLP rechnest Du ja auch die Maut usw.Alles in allem wärst Du bei WDW dann sicher etwas teurer.
ESTA brauche ich nicht zu machen, weil ich sie noch habe. Und bei dem LH Angebot kämen dann noch 58,00 € für Rail&Fly hinzu.
Habe gerade noch einmal über die irische Seite geguckt. Wenn man munter kombiniert, geht es sicher auch noch ein paar Euro günstiger. Komplett inkl. Zimmer, Transfer, Tickets und Dining Plan würde das 2.511,00€ kosten. Darin erhalten wäre aber auch schon der Memory Maker mit 169,00€, den ich eigentlich garnicht brauchen würde.
Das heisst unter dem Strich würde mich das WDW 89,00€ mehr kosten, dafür hätte ich dann aber den Mehrwert von mehr Parks, zwei Wasserparks, Disney Springs etc. gegenüber zwei Parks mit etlichen Bauzäunen und geschlossenen Attraktionen.

torstendlp schrieb:
Für mich käme hinzu, dass ich nie im Leben für nur 10 Tage nach Florida fliegen würde, das wären mir dafür einfach schon zu lange Transferzeiten und zu viel Stress. Außerdem würde ich z.B. mit Sicherheit nicht für 500 Euro fliegen können, weil ich mir Economy in die USA ehrlich gesagt nicht antun würde bzw. auch gar nicht könnte auf Grund meines Problemes, das Schlafmangel bei mir zu Anfällen führen kann und ich mir nicht vorstellen kann, dass ich auf einem engen Economy-Sitz vernünftig schlafen könnte.
Deshalb müsste ich auf jeden Fall Business Class nehmen, was den Preis schon wieder total ändert, in Relation wahrscheinlich sogar soweit, dass die 10 Tage sich noch weniger lohnen würden in Relation Hotel/Flugkosten.
Aber das sind natürlich meine persönlichen Vorlieben, da hat nunmal jeder andere, deshalb ist es auch nahezu unmöglich, das 1:1 zu vergleichen.

Außerdem ging es ja auch darum, dass WDW die Preise von 2016 zu 2017 so massiv erhöht hat, Du vergleichst aber noch alte Preise von 2016! Ich habe das aber auch nicht im einzelnen selbst verglichen sondern mich nur auf Berichte in amerikanischen Foren verlassen bzw. teilweise auch auf solche aus dem MSE, in denen Preise verglichen wurde. Gerade in englischsprachigen Foren wurde da schon einiges verglichen, so dass zig Kombis aus Hotel/Zahl der Nächte/Zahl der Reisenden etc. mit dabei waren und wenn da im Schnitt eine Erhöhung von 25% rauskommt, ist das halt schon enorm - ich hoffe zumindest, dass es im DLP 2017 nicht um 25% hochgehen wird.
Mir macht das ja nichts mit Langstreckenflüge und bin das aus beruflichen Gründen schon gewohnt mal eben ein paar Tage in die Staaten zu fliegen. Manchmal nur für 4-5 Tage und das ist auch nie Business.
Ich denke auch, daß das Gros der deutschen WDW-Besucher eher Economy als Business fliegen.
Aus Spaß habe ich jetzt mal exakt meine Planung für 2016 mit 2017 verglichen und komme im WDW auf eine Preissteigerung von knapp 19% im DLP allerdings auf satte 34% obwohl angeblich schon mit Frühbucherrabatt. Also kann man da ja schon sehen, wo die Reise hingehen soll.

Grundsätzlich muß man sagen, daß ich immer ein Fan vom DLP sein und bleiben werde und mich das WDW gelegentlich reizt, aber dann doch nicht so sehr, daß ich tatsächlich hin fliege. Aber ich gucke mir gut an, wie lange ich diesen Preisaufwärtstrend im DLP noch mitmache.
 
disneyfan1992 Cast Member
Also, wegen 15 € einen höheren Anspruch an das Frühstück stellen zu können ist mir zu hoch.

Alleine das was die Disney Hotels jetzt schon kosten würde jeden nicht Fan mehr erwarten lassen. Ich kann mir nicht vorstellen das sich da was ändert.

Früher war es auch normal das ab der Sequia Lodge das Heißgetränk an den Tisch gebracht wird. Heute hole ich es mir am Automat selber. Erst ab dem Disneyland Hotel ändert sich das oder eben in einem der Clubs.

Zum Teureren AP Preis ich fände 400 € ok wenn die Vergünstigungen beim Dream auch bleiben würden. Da läge ich am Tag bei 20 € Eintritt auf 18 Monate gerechnet. Den vergesst nicht es gibt ja auch ein halbes Jahr gratis bei Verlängerung.

Zu den Franzosen. Wie weiter vorne geschrieben sehe ich es genauso, aber ob ein Umdenken von Disney kommt?

Es ist seid Jahren so, das man nur das Touristenziel mit den meisten Gästen sein will. Sollte es wirklich da zu einem Umdenken kommen?

Mehr Qualität für weniger Maße? Ich wäre dafür und denke mir mit einer deutlichen Erhöhung der APs und einer Senkung der Tagestickets ist das möglich. Dazu würde ich auch Familien Menüs anbieten oder eben Rabatt darauf geben wenn einer mehr als 2 Menüs kauft.

Mfg.

D92
 
jutta Cast Member
Ich habe mir jetzt gar nicht alle eure Überlegungen durchgelesen. Ich schreibe einfach mal, was mir mittlerweile alles dazu eingefallen ist.
Erhöhung bei den Jahrespässen ist klar. Das ist schon lange überfällig. Dann hat man eventuell auch mal die Chance, am Wochenende das Disneyland zu besuchen. Derzeit ist das mehr als eine Qual. Auch wenn ich selbstständig bin, kann ich mir nicht allzu oft während der Woche frei nehmen, um einen Kurztrip zu machen. Da wäre es jedenfalls für mich persönlich toll, wenn ich mal auf ein Wochenende ausweichen könnte.
Bei den Erhöhungen bezüglich der Hotels fehlen mir da noch zu viele Informationen. Prinzipiell habe ich aber mittlerweile das Gefühl, dass da nur gilt: Masse statt Klasse. Wenn die Preise insgesamt angezogen werden würden, käme hoffentlich ein wenig Exklusivität zurück. Dann gäbe es weniger von den Menschen, über die sich so viele von uns ärgern (Essen einpacken beim Frühstück, Gedrängel usw.). Mag überheblich klingen, ist aber einfach so.
 
Oben