Massive Änderungen der Preisstruktur des Disneyland Paris

Erlinho Cast Member
Das Herausfallen des Frühstücks aus den Pauschalen wird eine Reaktion auf die "Ich pack mir gleich noch Mittagessen mit ein"-Fraktion unter den Gästen zu sein.
 
poppko1 Besucht die Disney University
Was die Jahreskarten angeht, da bin ich für eine Preissteigerung.
Was die Hotels angeht, ich finde nicht gut das diese noch teurer werden sollen.
Das NPBC Compass Club ist für meine Reisezeit jetzt schon 400€ teurer als der GFC im SQ.
Wo soll das noch hinführen?
Soll sich in Zukunft nur noch die elitäre Oberschicht ein Disneyhotel leisten können?
Was der Quatsch mit dem Frühstück soll, weiß ich auch nicht.
Da muss ich warscheinlich mehr zuzahlen, nur damit ein Paar Figuren durchs Hotel laufen?
So kann man Gewinn gut optimieren.
Wenn ich das alles extra zu buchen muss, dann macht doch auch ein GFC und ein Compass Club keinen Sinn. Oder versteh ich da was falsch?
Dann hab ich irgendwo gelesen , das z.B. der Photopass 10 oder 15 € teuer werden?
Auch wieder eine abzocke, denn das Equpiment ist vorhanden, es gibt keinerlei Mehrleistung.
Sorry, ich liebe das DLP, aber wenn das so weitergeht, dann werde ich es mir einfach nicht mehr leisten können.:roll:
 
disneyfan60 Cast Member
Das Preiserhöhungen zu erwarten waren habe ich schon vorrausgesetzt denn irgendwie will man ja die Renovierungskosten wieder reinholen.

Am es ärgert mich, dass man die bisherige Pauschale abschaffen will und alles, kompliziert zusammengestellt werden muß. Übernachtung, Frühstück und Eintritt in beide(wird sicher jetzt auch geändert) Parks in einem Preis, dass war finanziell schön übersichtlich und besser mit zu planen.
Ich muß schauen wie sich dass am Ende fianziell gestaltet und leider demnach die Anzahl meiner Besuche gestalten (Ein Besuch im DL war auch bisher,nimmt man z.B.den Vergleich eines Sommerurlaubs incl. Flug,Vollpension/all y.c. eat, eh schon eine teure Angelegenheit.
 
jens1977 Stammgast in den Parks
Da bin ich mal gespannt auf den Compass Clubs oder GFC, wie das mit den Frühstück abläuft. Dann lohnt sich das ja dann nicht mehr ohne Frühstück.

Das die Jahreskarte teurer wird war abzusehen, finde ich aber gut. Werde meine jetzt im August noch verlängern und dann schauen.

Beim Rest einfach mal abwarten, was daraus wird
 
MikeFink Cast Member
Meine Meinung ist ebenfalls Zweischneidig. Recht viele von uns wie auch ich sind sicher der Meinung das Jahreskarten durchaus eine Preiserhöhung erfahren dürften. Ich wäre auch ggf. bereit diesen Schritt mitzugehen.

Jedoch sollte dann das DLRP generell für jeden die Möglichkeit schaffen diese Karten monatlich abzahlen zu können. Mir fällt es zumindest wesentlich leichter beispielsweise einen Beitrag von 30,00 € zu zahlen als 360,00 € auf einem schlage.

Desweiteren sollten auch die Privilegien der Franzosen selber eingeschnitten werden oder diese Privilegien auch den anderen zugute kommen. Seien es die Eintrittskarten für die Buffalo Bill Show, das DLRP Magazin (auch wenn ich kein Französisch beherrsche) für Jahreskarteninhaber oder die Prozente in den offiziellen Disneyshops etc.

Was die Hotels anbelangt scheint aufgrund der Neueinstufung des Newport Bay Clubs eine gewisse Anhebung des Preises gerechtfertigt. Diese ist zumindest von Uns ja eigentlich schon vorweggenommen, irgendwie von uns befürchtet worden. Es war also damit zu rechnen.

Bei den anderen Hotels sehe ich das schon wesentlich anders. Diese sind schon mehr als hoch. Wenn ich als Single beispielsweise über Halloween für 3 Nächte in der Lodge nächtigen möchte sind es jetzt schon 1.535 € (Katalogpreis) im Standardzimmer sofern ich keine Rabatte erhalte.

Denn die Preise so lese ich aus deinem Bericht steigen ja noch weiter. So möchte man wohl das Frühstück ausgliedern. Das ist ein Verfahren welches ich überhaupt nicht kenne wobei ich nicht weiß wie es außerhalb Europas gehandhabt wird. Frühstück ist für mich eine selbstverständlichkeit die im Preis mit drin sein sollte. Natürlich wer sein seine Crepes oder Omelettes mit Trüffeln garniert haben möchte soll natürlich zuzahlen aber ansonsten soll das Frühstück im Hotelpreis bereits mit drinnen sein.

Desweiteren halte ich erst recht nichts von dem Gedanken auch noch die Eintrittskarten extra einkaufen zu müssen. Von wegen flexibilität... Das ist nur eine Vortäuschung von vermeindlichen Kundeninteressen die nur weiter Geld einbringen soll. Denn schließlich wenn ich ein Disneylandhotel buche will ich auch die Parks besuchen.

Wenn ich ganze (mehrere Tage) mich eher in Paris oder Umland aufhalte würde ich sicher eher dort eine Übernachtungsmöglichkeit suchen.

Letztlich ist es so wie immer: Auf den höchsten Ebenen wird geschlampt wie zu hoch angenommene Besucherzahlen, verschleppte nötige Reparaturen etc. die nun wieder der kleine Mann wieder über Gebühr bezahlen soll.

 
jens1977 Stammgast in den Parks
Ich finde dann sollte Disney auch mal wieder investieren und neue Atrraktionen bauen, ich kann nicht nur erhöhen muss auch was bieten. Desweiteren müssten die Störungen bei den Geschäften reduziert und alles in Schuss gehalten werden. Sonst ist es nicht ok
 
whiskas Cast Member
Beim Jahrespass finde ich eine Erhöhung angemessen.
Bei den Hotels eher nicht. Selbst wenn diese nun alle renoviert werden, entsprechen sie trotzdem in vielen Punkten nicht einem 2,3,4 Sterne Hotel in anderen europäischen Ländern.
Es mag ja sein, dass der Compass Club den 4 Sternen entspricht, aber der Rest des Hotels und vor allem das Frühstück tun es nicht. Da bekomme ich in Deutschland in einem 3-Sterne-Intercity oder Ibis Hotel ein wesentlich besseres Frühstück serviert.
Oder man vergleiche mal die Preise der Europaparkhotels und deren Frühstück. Da sind die DLP-Hotels absolut überteuert. Jetzt schon.

Ich für meinen Teil kann auf das Frühstück verzichten, aber dann sollte es auch im Park eine Frühstücksmöglichkeit geben.

Ausser dem Cafe Mickey gibt es da ja nichts. Dann wäre ich froh, wenn man in den Parks (ähnlich wie bei McDonalds) ein kleines Frühstück für auf die Hand kaufen könnte.

Für mich ist ausschlaggebend wie sich der Jahrespasspreis entwickelt und dann entscheide ich, ob ich weiterhin regelmässiger Gast bin oder nur noch alle paar Jahre hin fahre.

Schon heute kann ja eine vierköpfige Familie für den Preis einer 3-4 Tagespauschale locker eine Woche Urlaub in der Türkei mit Ultra-AI machen. Das sollten die Betreiber sich mal überlegen.

In einem anderen Forum gab es schon vor Jahren die Diskussion, dass eine Woche WDW zum Teil preiswerter ist als ein paar Tage DLP. Und das kann ja so nicht richtig sein.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Whiskas schrieb:
Da bekomme ich in Deutschland in einem 3-Sterne-Intercity oder Ibis Hotel ein wesentlich besseres Frühstück serviert.
Oder man vergleiche mal die Preise der Europaparkhotels und deren Frühstück. Da sind die DLP-Hotels absolut überteuert. Jetzt schon.
Wobei Deutschland nicht unbedingt der passende Vergleich ist, weil in Frankreich generell weniger Wert auf das Frühstück gelegt wird.
Ich werde mich ewig an einen Bericht meines Vaters aus den späten 80ern erinnern, als er für seine Firma auf einer Messe in Paris war. Dort gab es im 4****-Bereich mit dem Zusatz "L" (bis 2009 gab es in Frankreich im Bewertungssystem überhaupt nur 4 Sterne zu erreichen, der Zusatz L stand dann für Luxus-Hotels, die sich von den 4 Sternen nochmal abhoben) als auf dem Zimmer serviertes Frühstück nur ein vor der Tür abgestelltes Tablett mit einem halben Baguette, einen Schälchen Marmelade, einen Tauchsieder(!!!) und Pulverkaffee... das war es.
Ja, auch in Frankreich hat sich in der Richtung in den letzten 25-30 Jahren einiges verändert, aber die Wertigkeit wie in Deutschland hat sich das Frühstück noch nicht erarbeitet.
Auch mich stört das im DLP, keine Frage und ich hätte da auch lieber deutsche Zustände, aber ganz außer Acht lassen darf man die landestypischen Bedingungen nicht.

Whiskas schrieb:
Schon heute kann ja eine vierköpfige Familie für den Preis einer 3-4 Tagespauschale locker eine Woche Urlaub in der Türkei mit Ultra-AI machen. Das sollten die Betreiber sich mal überlegen.
Also ich muss ehrlich sagen, ich würde 4 Tage DLP jederzeit einer 14-Tage-all-inclusive-Pauschale in der Türkei vorziehen, auch einer auf Malle oder sonst wo.
All-inclusive mag ich sowieso nicht, weil es bei vielen Gästen einfach zur Hemmungslosigkeit einlädt, was dann oft im Umkehrschluss dazu führt, dass die Betreiber schon bei den Zutaten für Abendessen und Co massiv einsparen und mindere Qualität nehmen (ok, ganz davor ist man im DLP nicht davor geschützt, aber es bessert sich meiner Meinung nach in den letzten Jahren massiv).
Ganz vom all-inclusive abgesehen, ist es halt auch eine ganz andere Art von Urlaub - mit einem Türkei-Strandurlaubshotel könnte man mich jagen... eigentlich mit jeder Art von Strandurlaub. Nix für mich.

Whiskas schrieb:
In einem anderen Forum gab es schon vor Jahren die Diskussion, dass eine Woche WDW zum Teil preiswerter ist als ein paar Tage DLP. Und das kann ja so nicht richtig sein.
Da dort auch alles anzieht ändert sich die Relation kaum. Zumindest meine ich mich zu erinnern, dass bei mehreren Tests mit verschiedenen Hotels, Aufenthaltsdauer etc. die Preise für die Hotels 2017 im Vergleich zu 2016 um durchschnittlich um mehr als 25% gestiegen sind.
Gleichzeitig beginnt WDW ja wg. der Kostensteigerung in Shanghai mit einer Sparpolitik, die irgendwie düstere Erinnerungen an die Zeit von 2008-2011 im DLP weckt... wohin das nach ein paar Jahren geführt hat, sehen wir ja bis heute...
 
disneyfan1992 Cast Member
Wir schon auf FB geschrieben:

Ich bin durchaus für eine deutliche Preiserhöhung der AP´s. Im Gegenzug wäre ich auch für eine Senkung der Regulären Tickets.

Zu den Hotels:

Ich bin gegen eine Abschaffung des Frühstücks. Wenn einer in einem anderen Hotel Frühstücken will kann er das auch so gegen Aufpreis.

Auch eine weitere Preissteigerung außer im Bereich des New Port ist aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt. Man will gegen die Off Side Hotels ankommen? Dann sollte man mehr Leistung und besseren Service bieten.

Die Rückkehr der Figuren ist ein erster Schritt. Vielleicht sollte man jeden Hotelgast auch täglich ein gratis Getränk in den Parks zu kommen lassen o wie es früher mal war wenn man Mittags Essen war oder sich eine Cola gekauft hat.

Zu den Abschaffung/Umgestaltungen im Bereich der Pauschalen:

Früher gab es mal das Angebot 2/2.3/3 usw.... Damit wäre schon mal 1 Tag Paris möglich.
Der Europa Park bietet es zwar auch so an, das man nur das Hotel bucht und den Rest drauf, aber der hat ja auch nicht das ganze Jahr geöffnet, sprich in der Zeit wo der Park zu ist, die Hotels aber auf, kann man ja eh keine Eintrittskarten kaufen.

Dazu kommt das man hier nichts spart. Hotel kostet gleich viel Eintrittskarte kostet gleich viel.

Und ich widerspreche dem das die Hotels im EP billiger sind als die im EP. Für eine Nacht im Colosseum mit 2 Tagen Eintritt für 2 Erwachsene und 2 Kinder legt man da auch über 1000 € hin. Das DLP bietet Kinder unter 7 Gratis an und auf das Gesamte Paket Frühbucher Rabatt.

Das mit dem Rabatt gibt es zwar auch im EP aber nicht in einem so großen Kontingent.

Aber ich muß zustimmen das die Hotels alle mit dem New York Konkurrieren. Die sind alle Top gethemt. Wobei die Lodge auch besser geworden ist.

Ich denke nicht das das DLP im Hotelbereich viel mehr einnehmen wird. Und es bringt auch nichts ein teures Produkt auf den Markt zu werfen das ich nur über Rabatt Aktionen noch verkaufen kann.

Im AP Bereich sieht es da anders aus. Hier würde ja mehr eingenommen werden, und damit vielleicht auch die Besucher verprellt werden die für 120 € 300 Parktage bekommen aber kein Geld für Essen, Trinken oder Geschäfte da lassen.

Deswegen wäre ich auch für eine Senkung im Tageskartensystem. So würde es für die Gruppe wieder interessant und die kämmen dann vielleicht für 100 € mit einen 2 Tagesticket in beide Parks.

Mfg.

D92
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben