Die Kapitalerhöhung der Euro Disney SCA - Eure Fragen zum Artikel!

Erlinho Cast Member
Wie "Le Parisien" berichtet, ist die Kapitalerhöhung wohl erstmal wieder "on hold" weil ein Fond der ca. 1% hält gegen die Entscheidung der Aufsichtsbehörde klagt.

Konnte den Artikel bislang nur überfliegen.
 
Landro Stammgast in den Parks
Hier der Link zum Artikel
Chancen der Berufung von Cima sind meiner Ansicht nach gering. Problem ist, dass sich solche Sachen oft lange hinziehen.

@Torsten - über die Reduzierung des Anteils von Prince Alwaleed würde ich mir (noch) keine Sorgen machen, schließlich war die Reduzierung zu erwarten, da er nicht an Schritt 2 (reserved capital increase) teilnehmen konnte. Vorher hatte er 3.9Mio von 39Mio, jetzt halt 39Mio von 784Mio (390+394). Die Frage ist, was er in Schritt 3 (mandatory tender) und Schritt 4 (anti-dilution) macht ...
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Landro schrieb:
Hier der Link zum Artikel
Chancen der Berufung von Cima sind meiner Ansicht nach gering. Problem ist, dass sich solche Sachen oft lange hinziehen.

@Torsten - über die Reduzierung des Anteils von Prince Alwaleed würde ich mir (noch) keine Sorgen machen, schließlich war die Reduzierung zu erwarten, da er nicht an Schritt 2 (reserved capital increase) teilnehmen konnte. Vorher hatte er 3.9Mio von 39Mio, jetzt halt 39Mio von 784Mio (390+394). Die Frage ist, was er in Schritt 3 (mandatory tender) und Schritt 4 (anti-dilution) macht ...
Jein, nach Schritt 2 war das klar - so wie ich das verstanden habe, habe er aber erklärt, nicht an 4 teilnehmen zu wollen, damit wäre das fixiert. Diese Aussage kann ich allerdings nicht mehr finden.

Ich denke auch nicht, dass eine Klage erfolgreich sein wird, zumal sie erst jetzt in nem Prozess recht spät erfolgt und bisher NICHTS passiert ist, was nicht vorher so angekündigt und erwartet worden wäre - auch die aktuellen Anteile nach Phase 2 waren ja in etwa so zu erwarten.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Die Fortsetzung der noch ausstehenden Schritte zur Kapitalerhöhung der Euro Disney SCA wird sich bis mindestens September 2015 verzögern.
Das vom Hedge Fond CIMA angerufene Gericht hat verkündet, seine Entscheidung erst am 8. September verkünden zu wollen.
Der Fond fordert, die Aufhebung der Zustimmung der französischen Finanzaufsicht AMF zur Phase 3 der Kapitalerhöhung, des Übernahmeangebots der Euro Disney SCA an die anderen Aktionäre, für 1,25 Euro je Aktie, da die Bedingungen des verpflichtenden Übernahmeangebots nach Ansicht von CIMA für die Aktionäre nachteilig ausgestaltet seien.
Auch wenn die Erfolgsaussichten von CIMA als gering eingeschätzt werden, so verzögert die Klage die Kapitalerhöhung doch zumindest massiv.
 
Landro Stammgast in den Parks
Wie im englischsprachigen Blog Salon Mickey berichtet, hat das Pariser Gericht das Vorgehen der französischen Finanzaufsicht AMF für rechtmäßig erklärt.

Weiterhin heißt es "Es wird erwartet, dass CIMA die Entscheidung des Pariser Gerichts vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg anfechten wird."

Quelle:

 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Landro schrieb:
Wie im englischsprachigen Blog Salon Mickey berichtet, hat das Pariser Gericht das Vorgehen der französischen Finanzaufsicht AMF für rechtmäßig erklärt.

Weiterhin heißt es "Es wird erwartet, dass CIMA die Entscheidung des Pariser Gerichts vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg anfechten wird."

Quelle:

Vielen Dank für die Info! Habe grade danach gegoogelt ;) Sind im Urlaub und da habe ich es tatsächlich vergessen, gestern schon zu schauen.
Bei den französischen Zeitungen, die ich gefunden habe, steht auch, dass CIMA weitere Rechtsmittel einlegen will.
Weißt Du evtl. ob der EUGH der nächste Schritt wäre oder ob es evtl. weitere Vorinstanzen gäbe - was den Prozess noch weiter verzögern würde? Dazu konnte ich auf die schnelle nichts finden.
 
Landro Stammgast in den Parks
Puh, keine Ahnung. Habe einfach aus dem Blog zitiert, wobei mir der EuGH auch eine Nummer zu groß vorkommt.

Auf der L'AGEFI Seite steht im französischen nur
"«Nous envisageons de former un pourvoi en cassation à l'encontre de cet arrêt», a réagi CIMA"
also (Google Translate)
"«Wir planen (vor dem Kassationshof) gegen dieses Urteil Berufung einzulegen», antwortete CIMA"

In ein paar Tagen wissen wir bestimmt mehr ;)
 
Landro Stammgast in den Parks
Hallo Disneyfan,

der sehr gute Post von Torsten Die Kapitalerhöhung der Euro Disney SCA – im Detail erklärt sollte dir schon mal einen Überblick geben.

In aller Kürze hat die Euro Disney Kapitalerhöhung vier Schritte

1. Schritt: Offene Kapitalerhöhung über Bezugsrechte
2. Schritt: Geschlossene Kapitalerhöhung mittels Debt-Equity-Swap
3. Schritt: Verkaufsangebot von TWDC für alte und neue Aktien
4. Schritt: Kauf-Möglichkeit für Aktien aus Schritt 2

Momentan hängen wir bei Schritt 3 fest, da CIMA (ein Fondsanbieter mit unter 1% Anteil) die angebotenen EUR 1.25 für zu niedrig hält.

Nachdem das Pariser Gericht am 8. September die Klage (gegen die französische Finanzaufsicht, nicht gegen Euro Disney S.C.A.) zurückgewiesen hat, wurde als neuer Termin für das Verkaufsangebot der 24. September 2015 festgesetzt.

Ob sich hier noch etwas tut bleibt abzuwarten, denn CIMA plant Berufung gegen das Urteil einzulegen.

=====

Vom 10. September auf Salon Mickey - CIMA to appeal to the Supreme Court and bring a civil claim for damages against TWDC

Nachdem die Klage vom Pariser Gericht am Dienstag abgewiesen wurde, plant der französische Hedgefonds CIMA vor dem Obersten Gerichtshof (?) Berufung einzulegen und weiterhin eine Klage auf Schadensersatz gegen die The Walt Disney Company (TWDC) anzustrengen.
[...]
CIMA glaubt, dass der Gewinn aus dem Grundstücks-/Immobilienbesitz der Euro Disney S.C.A. nicht berücksichtigt wurde und schätzt den Nettowert von Euro Disney S.C.A. auf 2,9 Mrd € oder 3,70 € je Aktie.

Den Aktionäre wurden 1,25 € je Aktie von TWDC im Zuge der Euro Disney Rekapitalisierung angeboten.

"Wir bedauern, dass die Justizbehörde ein Angebot zu einem künstlichen Preis gutheißt, der nicht im Interesse der Minderheitsaktionäre ist", sagte CIMA Rechtsanwalt Julien Visconti. Er findet, dass das Gericht "sich weigert, den Sachverhalt der verschiedenen Argumente zu prüfen und daraufhin zu entscheiden". Er erklärte das Pariser Gericht für inkompetent und sprach sich dafür aus, den Fall den Zivil- und Strafgerichten zuzuführen.

CIMA, die bereits eine Strafanzeige wegen Missbrauchs von Firmenvermögen, falscher Rechnungsführung sowie die Verbreitung falscher Informationen gegen The Walt Disney Company eingereicht hat, plant auch eine Zivilklage gegen TWDC für den Schaden, den TWDC Euro Disney in den vergangenen 25 Jahren zugefügt hat.



 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Heute wurden die Ergebnisse der 3. Phase der Kapitalerhöhung der Euro Disney SCA bekannt gegeben.
Die The Walt Disney Company hält nun 81,10% an den Aktien der Euro Disney SCA, sicherlich weniger, als geplant war, was sicherlich daran liegen dürfte, dass die Aktie zwischendurch auf einen Wert von mehr als 1,38 gestiegen war und somit ein Verkauf in Phase 3 für nur 1,25 Euro, also dem Angebot der TWDC, für die Aktionäre uninteressant war.

Nun beginnt Phase 4, die Phase, in der Aktionäre im Rahmen des Verwässerungsschutzes die Möglichkeit haben, von den Aktien, die die TWDC bzw. ihre Tochtergesellschaften exklusiv in Phase 2 neu zeichnen konnten, selbst Aktien von TWDC zu kaufen, ebenfalls für 1,25 Euro je Aktie und in Abhängigkeit von der Anzahl an Aktien, die sie selbst bereits besitzen.
Diese Phase wird 30 Tage dauern, danach werden die endgültigen Ergebnisse der Kapitalerhöhung bekannt gegeben.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
disneyfan60 schrieb:
Wofür soll das gut sein?
Erst animiert man die Aktionäre ihre Aktien an die Disney Company zu verkaufen und dann verkauft man sie wieder an die Aktionäre.
Das ist eine rechtliche Verpflichtung, der sog. Verwässerungsschutz.
In Phase 2 der Erhöhung hatte nur die TWDC bzw. ihre Tochterfirmen (Euro Disneyland Holding) die Möglichkeit, auf die in der Phase neu ausgegeben Aktien zuzugreifen, da diese im Rahmen eines Debt-Equity-Swaps herausgegeben wurden, d.h. für die neu erhalten Aktien aus Phase 2 hat TWDC der Euro Disney SCA kein Geld gegeben, sondern Schulden erlassen, die die Euro Disney bei der TWDC hatte.
So etwas ist natürlich den normalen Aktionären nicht möglich, da diese der Euro Disney SCA ja keine Kredite gegeben haben o.ä.

Allerdings wurden in der Phase ja neue Aktien ausgegeben.
Dadurch sinkt der Anteilswert jeder einzelnen Aktie am Unternehmen.
Beispiel:
Unternehmen A hatte vorher 100 Aktien herausgegeben, Aktionär B besaß eine Aktie, dann gehörten Aktionär B 1% von Unternehmen A.
Jetzt gibt Unternehmen A 100 neue Aktien heraus, auf die Aktionär B aber keinen Zugriff hat, weil diese exklusiv an Unternehmen C gehen.
Nun gibt es 200 Aktien von Unternehmen A, aber Aktionär B hat weiterhin nur noch 1.
Aktionär B gehören nun nicht mehr 1% des Unternehmens A, sondern nur noch 0,5%,damit wäre sein Anteil "verwässert", ohne dass er etwas dafür könnte oder Einfluss darauf gehabt hätte.
Das darf natürlich nicht sein und hier greift dann der Verwässerungsschutz, Unternehmen C muss nun Aktionär B die Möglichkeit geben, für den gleichen Wert für den es in der geschlossenen Phase Aktien erwerben konnte (in Phase 2 waren das ebenfalls 1,25 Euro Schulden, die TWDC der Euro Disney SCA pro Aktie erlassen hat) soviele Aktien zu kaufen, damit Aktionär B wieder seinen Anteil von 1% erreichen kann - in diesem Beispiel hätte Aktionär B also ein Anrecht auf den Kauf von 1 Aktie am Unternehmen A, die Unternehmen C am ihn abtreten müsste.

Die TWDC will das natürlich nicht, denn es war ja ihr Ziel, ihren Anteil zu erhöhen, aber sie ist rechtlich genau dazu verpflichtet.

Das betrifft nun natürlich nicht die Aktionäre, die in Phase 3 vom Angebot Gebrauch gemacht haben, ihre Aktien für 1,25 Euro an TWDC zu verkaufen, sondern die, die ein Interesse daran haben, ihren Anteil zu halten - zu denen gehören zum Beispiel wir.
Wir hatten vor Beginn der Kapitalerhöhung 1000 Aktien der Euro Disney SCA, haben dann in Phase 1 von unseren vollen Bezugsrechten Gebrauch gemacht und haben nun 10.000 Aktien.
Deren Anteil an der Euro Disney SCA sank auf etwas weniger als die Hälfte des ursprünglichen Anteils, da in Phase 2 etwas mehr Aktien auf den Markt kamen, als die Euro Disney SCA zu diesem Zeitpunkt an Marktkapitalisierung erreichte.
An Phase 3 haben wir nicht teilgenommen, weil wir unseren Anteil halten wollten und in Phase 4 haben wir nun das Recht etwas mehr als 10.000 Aktien für 1,25 von der TWDC zu kaufen, eben, damit unser Anteil nicht verwässert - und genau das werden wir auch tun.
 
disneyfan60 Gesperrt
Das eine Aktie weniger wert ist wenn sich die Zahl der Aktien vergrößert oder sich der Wert des Unternehmens verringert ist klar.Allerdings hat sich hier doch durch den Schuldenabbau der Wert des Unternehmens eigentlcih erhöht....kopfkraul. Das hier ein Ausgleich geschaffen wird um den Wert der Aktien wieder anzugleichen ist auch klar aber das ich jetzt Geld für neue Aktien ausgeben soll um den Wert meines Aktiendepots auf den früheren Stand zu bringen versteh ich nicht. Müßte es nicht so sein,dass man,als Ausgleich dafür, dass meine Aktien jetzt viel weniger wert sind, kostenlose Aktien dazu bekommen müßte ?
Ein wenig kenn ich mich ja mit der Börse aus aber...na ja, alles muß man ja nicht verstehen.:bang:
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Nein, wie sollte das gehen?
Wenn der Ausgleich kostenlos erfolgen müsste, würde das ja quasi jede Kapitalerhöhung unmöglich machen.
Es geht auch nicht darum, den WERT der einzelnen Aktien zu erhalten durch den Verwässerungsschutz, sondern Dir die Möglichkeit zu geben, den ANTEIL, den Deine Aktien am Unternehmen haben zu erhalten.

Und die Kapitalerhöhung wurde ja nicht von der Euro Disney SCA oder TWDC einfach so beschlossen, sondern mit absoluter Mehrheit der Aktionärsversammlung bzw., wenn ich mich richtig erinnere, sogar mit mehr als 90% der Stimmen - was bedingt, dass auch der größte Teil der Kleinaktionäre der Erhöhung zugestimmt haben, denn zu dem Zeitpunkt der Abstimmung über die Durchführung der Kapitalerhöhung (inkl. aller ihrer Schritte) hielt die TWDC gerade mal 39% der Akien und selbst mit Prinz al-Waleed's Kingdom Holding zusammen nur 49%...
 
Ninushka Stammgast in den Parks
torstendlp schrieb:
und in Phase 4 haben wir nun das Recht etwas mehr als 10.000 Aktien für 1,25 von der TWDC zu kaufen, eben, damit unser Anteil nicht verwässert - und genau das werden wir auch tun.
Aber man könnte genauso gut die Aktien für den ak günstigeren Kurs auf dem freien Markt erwerben? :eek:
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Ninushka schrieb:
torstendlp schrieb:
und in Phase 4 haben wir nun das Recht etwas mehr als 10.000 Aktien für 1,25 von der TWDC zu kaufen, eben, damit unser Anteil nicht verwässert - und genau das werden wir auch tun.
Aber man könnte genauso gut die Aktien für den ak günstigeren Kurs auf dem freien Markt erwerben? :eek:
Ja, wenn entsprechend viele auf den Markt kommen, klar.
Man kann es ja versuchen und als Limit 1,249 Euro angeben.
Ist halt die Frage, was sich jetzt auf dem Markt noch tut, denn soviele Verkäufer wird es für die aktuell 1,20 auch nicht geben, denn wer seine jetzt noch hat, hat das Angebot für 1,25 ausgeschlagen und da werden nicht unbedingt viele für 1,20 verkaufen.
Aber klar, versuchen kann man es.

Der aktuelle Kurs dürfte ohnehin etwas vom normalen Markt und vom üblichen Prinzip Angebot/Nachfrage abgekoppelt sein, ein wirklich echter Kurs wird sich nach dem kompletten Abschluss einpendeln, wo auch der immer sein wird, ist die spannende Frage...
Ich hoffe ja darauf, dass TWDC wirklich im Laufe des kommenden Jahres einen Investitionsplan verkünden wird, um das Resort nach vorne zu bringen und dass der Kurs dadurch steigt - dass sie vor Abschluss der Kapitalerhöhung nichts verkünden werden, war recht klar, denn das hätte das Angebot von 1,25 Euro vollkommen unattraktiv gemacht und dann hätten sicherlich (noch) weniger Leute davon Gebrauch gemacht. Die 82,15% die TWDC bzw. die Tochterunternehmen nach heutigem Stand nun halten sind ja deutlich weniger, als die 90%+ die TWDC eigentlich angestrebt hatte.

Alles in allem halte ich, wenn man die Immobilien, die Landrechte etc. alles sieht, die Aktie schon für deutlich unterbewertet, in gewisser Weise hatte CIMA da schon Recht.
 
Ninushka Stammgast in den Parks
torstendlp schrieb:
Alles in allem halte ich, wenn man die Immobilien, die Landrechte etc. alles sieht, die Aktie schon für deutlich unterbewertet, in gewisser Weise hatte CIMA da schon Recht.
Natürlich ist sie unterbewertet...meiner Meinung nach schon immer. Und das ist jetzt schon die 2. Kapitalerhöhung, die wir mitmachen. Langsam muss die Finanzwelt doch erkennen, welch ein Juwel da schlummert :hysteric:

ps: Grad den Beitrag fertig gehabt und dann eine email vom Shareholders Club bekommen, in dem im großen und ganzen das zur Phase 4 steht, was torstendlp weiter oben beschrieben hat. :D
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Wichtige Nachrichten für alle Kleinaktionäre der Euro Disney SCA:
Seit vielen Jahren ist der saudische Prinz Alwaleed einer der wichtigsten Aktionäre der Euro Disney SCA, der Betreibergesellschaft des Disneyland Paris.
Bisher war nicht klar, ob er sich an der Kapitalerhöhung der Euro Disney SCA in vollem Umfang beteiligt.

Heute hat seine Holding-Gesellschaft, Kingdom Holding, bekannt gegeben, dass Prinz Alwaleed auch an Phase 4 der Kapitalerhöhung in vollem Umfang teilgenommen hat. Dazu hat er in Phase 4 neu herausgegebene Aktien der Euro Disney SCA von der The Walt Disney Company bzw. ihren Tochterunternehmen im Wert von 49,2 Millionen Euro übernommen und wart damit seinen Anteil von 10% an der Gesellschaft.

Damit sind auch zwangsläufig alle Überlegungen der The Walt Disney Company, für den Fall, dass man 90 oder gar 95% der Aktien der Euro Disney SCA halten würde, einen Squeeze-Out der restlichen Aktionäre anzustreben vom Tisch.
 
AbrahamDeLacey Besucht die Disney University
Danke für die aktuellen und ausführlichen Infos!

Wir sind seit Oktober mit 750 shares dabei - hoffen natürlich auf eine Wiedereröffnung des Shareholder-Clubs und einen baldigen Besuch im Salon Mickey.
Vor Allem aber hoffen wir, daß sich mit Unterstützung der grossen Mutter in USA ein tragfähiges Konzept finden wird, das irgendwann mal schwarze Zahlen hervorbringt.

AdL
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Die Euro Disney SCA hat soeben das Ergebnis der Kapitalerhöhung verkündet.
Nachdem nun auch Phase 4 abgeschlossen ist (Verwässerungsschutz) hält die The Walt Disney Company über ihre Tochterunternehmen EDL Holding, EDI S.A.S. und EDLC S.A.S. nun 600.922.335 Aktien und damit 76,71% der Anteile der Euro Disney SCA, was weit unter den Erwartungen liegen dürfte.
Neben Prinz Al-Waleed, der weiterhin 10% der Aktien hält, bleiben somit 13,29% der Aktien in der Hand kleinerer Fonds, privater Anleger und Kleintaktionären.
 
Klopfer Besucht die Disney University
Mein Englisch ist jetzt nicht das beste, aber ich hab das so verstanden das es die vorab Infos nur auf Französisch gibt. Oder heißt das dann automatisch das die Veranstaltung auch nur in Französisch ist?
 
Oben