Braucht das Disneyland Paris endlich ein Restaurant mit gehobener Küche?

torstendlp Administrator
Teammitglied
Jetzt musste ich mal meinen eigenen Beitrag von hier:in ein neues Thema abspalten, bevor ich selbst mal wieder für Offtopic sorge ;)

MikeFink schrieb:
Daran kann man aber auch sehen wie sehr doch die Restaurants bisweilen "verloren" haben. In einem zugegeben älteren Reiseführer (Marco Polo Disneyland Paris, Ausgabe 2000) ist bezüglich des Manhattan Retsaurants zu lesen das dort für den Mann Jackett und Krawattenzwang (obligatorisch) seien. Dieser Standart bzw. Exklusivität ist dann sicher heute nicht mehr haltbar.
Du hast vollkommen Recht, leider ist das so.

Was dem Disneyland Paris meiner Meinung nach auch fehlt, ist überhaupt einmal wieder ein wirklich hochklassiges Restaurant, da gibt es rein gar nichts mehr. Zumindest so, wie es der California Grill früher einmal war, bis ca. Ende der 90er.
Es ist schon schade, dass es einem 5-Sterne-Hotel, noch dazu in Frankreich, nicht einmal gelingt, ein wirklich gehobenes Fine-Dining-Restaurant zu etablieren und zumindest einen Stern zu erkochen.
Der Europa Park hat es da mit dem Ammolite vorgemacht, dass es auch in einem Freizeitresort gelingen kann, ein hochkarätiges Restaurant zu etablieren, zunächst mit einem Michelin Stern und schon kurz darauf dem zweiten - schade, dass das DLP das nicht auch kann!

Oder was meint Ihr? Müßte nicht ein Resort wie das DLP versuchen, zumindest wenigstens 1 wirklich gehobenes Restaurant zu etablieren, am besten mit Sterneküche?
 
RubeusHelgerud Cast Member
Zumindest eine Restaurant sollte was "Besonderes" sein - und da sollte dem Betreiber auch egal sein, ob es sich finanziell trägt oder nicht. Den eventuellen Verlust kann man mit dem Umsatz anderer Restaurants ausgleichen. Denn mit einem solchen Restaurant kann man Publikum anwerben, dass auch anderswo bestimmt bereit ist, mehr Geld auszugeben als der Durchschnittsbesucher.....

Solche Exclusivität wird leider heutzutage nicht nur im DLP dem Massengeschmack "geopfert". Beispiele kenn ich genug auch hier in Stuttgart: Zu Zeiten von dem Musical "Schöne und das Biest" war das Stuttgarter Musical-Centrum einfach wunderbar und was "Besonderes". Heute ist das simpel, massentauglich und trotzdem teurer als zu Biest-Zeiten.

Die Begründung für solche Massnahmen heisst überall: Man möchte xxxxxxxx auch für den Normalbesucher attraktiv machen. (d.H. dass der Umsatz bleibt bzw. gesteigert wird) Was bitteschön soll aber derjenige machen, der etwas besonderes, nicht alltägliches haben möchte? Der guckt in die Röhre.... :evil:
 
MinnieMouse Imagineer
Teammitglied
Bin ich absolut dafür, aber vielleicht denkt man im DLP oder es hat die Erfahrung gezeigt das sich das nicht rechnet weil zu wenige das Angebot nutzen würden? Es geht ja beim essen und bei den Restaurants doch eher in die Richtung "billig" mit dem Meal Plan.
 
Erlinho Cast Member
Ein Restaurant mit Sterne-Küche wäre sicherlich ein enormer Werbeträger für das DLP.
Wenn man denn geschickt wäre, könnte man damit auch Leute von außerhalb anlocken, die dann wegen des Restaurants kommen und sich ggf. dann noch den Park ansehen, sprich eine eher Disney-untypische Kundschaft ins Resort locken. Das kann klappen, Ich habe aber das Gefühl, dass es dem DLP zuletzt mehr um Masse geht, daher wird das wohl nie kommen.
 
jutta Cast Member
Ich bräuchte das nicht wirklich. Richtig schick essen gehen verbinde ich nicht mit dem Disneyland oder überhaupt mit Freizeitparks. Dazu würde für mich auch gehören, sich richtig schick zu machen, was hieß noch mehr Klamotten mitnehmen.

Also ich kann drauf verzichten. Ehrlich gesagt kann ich mir auch nicht vorstellen, dass das Besucher anlocken würde, die sonst nicht kämen. :search:
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
jutta schrieb:
Ich bräuchte das nicht wirklich. Richtig schick essen gehen verbinde ich nicht mit dem Disneyland oder überhaupt mit Freizeitparks. Dazu würde für mich auch gehören, sich richtig schick zu machen, was hieß noch mehr Klamotten mitnehmen.
Das versuchen wir schon bei Besuchen in allen Table-Service Restaurants außerhalb der Parks und auch in Buffets ab Cape Cod aufwärts zu machen ;)

jutta schrieb:
Also ich kann drauf verzichten. Ehrlich gesagt kann ich mir auch nicht vorstellen, dass das Besucher anlocken würde, die sonst nicht kämen. :search:
Im Europa Park funktioniert das wohl recht gut mit dem Ammolite - und hinzu kommt noch das Renomée und die vielen Nennungen in Publikationen die sonst nicht (positiv) über einen Freizeitpark berichten würden - gerade sowas kann das Bild davon, dass es in einem Freizeitpark nur überteuertes, pappiges Fast Food geben würde, korrigieren helfen.
 
Also ich bräuchte das vermutlich nicht, um glücklich im Land der Maus zu sein. Aber aus P.R Gründen, strategischen Erwägungen und als Renomée immerhin ist man in Frankreich nahe Paris, fände ich das sehr passend und empfehlenswert.
 
jutta Cast Member
torstendlp schrieb:
Das versuchen wir schon bei Besuchen in allen Table-Service Restaurants außerhalb der Parks und auch in Buffets ab Cape Cod aufwärts zu machen ;)
Daumen hoch! Das finde ich gut. So denken wahrscheinlich aber einige Besucher nicht. Das würde schon genügen, um mir die nötige Stimmung auf ein richtig tolles Essen zu vermiesen. :roll:

torstendlp schrieb:
Im Europa Park funktioniert das wohl recht gut mit dem Ammolite - und hinzu kommt noch das Renomée und die vielen Nennungen in Publikationen die sonst nicht (positiv) über einen Freizeitpark berichten würden - gerade sowas kann das Bild...
Sorry, Hälfte gelöscht von deinem Zitat, doofes Tablet.

Das wusste ich noch nicht. Aber bringt man das tatsächlich so sehr mit dem Freizeitpark in Verbindung?
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Ganz klar "JA"! lautet meine Antwort auf die eingangs gestellte Frage.
Ein Top-Restaurant fehlt dem Disneyland Paris ganz eindeutig. Der California Grill geht ja mit seinem neuen (ok, inzwischen nciht mehr ganz neuen...) Küchenchef ein wenig in die Richtung, nachdem das Niveau dort mal ziemlich abgeflacht war - so jedenfalls der Eindruck der durch das Lesen der Speisekarte entstand. Wenn ich Interviews mit Phillippe Geneletti lese, habe ich immer den Eindruck, er wolle mehr. Irgendwann war sogar mal vom Ziel eines Sterns die Rede. Allerdings habe ich den Eindruck, dass dieses Ziel eher ein persönliches als ein offizielles ist.
Vielleicht tut sich da ja noch was und sei es mit einer kleinen, feinen Karte im Founders Club oder so in die Richtung.
Ich denke, wenn man sich den Sterne-Tourismus so anschaut, könnte das Disneyland durchaus davon profitieren. Wie hier schon von jemand anderem geschrieben wurde, könnte das ganz neue Interessenten anziehen, die das Disneyland sonst niemals besuchen würden.

Aber ob dieser Traum wahr wird? Ich bezweifle es. Zwar wird die Essensqualität seit einiger Zeit im Resort durchweg besser und es scheint ja wirklich ein Bemühen zu geben die Buffets zu verbessern und auch beim Fast Food hat sich was getan.
Was mir persönlich fehlt ist eine Aufwertung der Tableservice Restaurants. Da kann man durchaus essen gehen und das Essen ist auch nicht schlecht (außer man erwischt nen rabenschwarzen Tag), aber es kommt zu viel "von der Stange". Da wäre so viel mehr möglich.
Aber entweder kann oder will man das im DLP nicht ändern. Sehr schade.

Und zur Praxis des Essengehens im Disneyland: Es gibt doch immer für jedes Niveau ein Klientel. Auch für ein Premiumsegment würden sich bei den Restaurants sicherlich Gäste finden.
Denn nicht für alle Besucher des Resorts steht es im Vordergrund von 8:00 Uhr morgens bis zum Schließen der Parks von Attraktion zu Attraktion zu rennen und Characters zu belagern. Für einige Besucher steht ganz klar der Genuss im Vordergrund - vielleicht sollte ich besser schreiben "stand"? - siehe zum Vergleich Disney World, wo es einige sehr gute Restaurants gibt, die sicherlich über dem Niveau der Gastronomie in Paris liegen.
Und nur, weil gegenwärtig die Hotelrestaurants am Abend von Horden zum Teil verschwitzer (weil ungeduschter) Gäste, direkt aus dem Park, besucht werden, heißt das doch noch lange nicht, dass es keine Gäste gibt, denen ein gewisses Niveau beim Essen wichtig ist.
 
poppko1 Besucht die Disney University
Schaden würde ein solches Restaurant sicher nicht. Dafür gibt es bestimmt Kundschaft:D
Ich finde auch die Qualität der Restaurants echt OK.
Ich hatte schon mal geschrieben, das wir mit unserer Truppe immer Abends in ein anderes Buffetrestaurant in den Hotels gehen. Dort finde ich das Essen klasse und es ist für uns ein gelungener Abschluss des Tages. Ich könnte mir nicht vorstellen mich verschwitzt aus dem Park in ein solches Restaurant zu setzten, denn das hat mit Genuss nichts zu tun.
Ich befürchte aber, das durch die Sonderangebote wo der Verpflegungsgutschein ja schon mit drin ist, die Horden in den Hotelrestaurants nicht weniger werden. Ich denke mal, das es dieses Angebot nicht nur in Deutschland gibt oder?
 
MinnieMouse Imagineer
Teammitglied
poppko1 schrieb:
Ich befürchte aber, das durch die Sonderangebote wo der Verpflegungsgutschein ja schon mit drin ist, die Horden in den Hotelrestaurants nicht weniger werden. Ich denke mal, das es dieses Angebot nicht nur in Deutschland gibt oder?
Die Gutscheine werden in jedem Land angeboten von Zeit zu Zeit, nicht nur in Deutschland, das ist richtig.
 
Flounder Cast Member
poppko1 schrieb:
Ich könnte mir nicht vorstellen mich verschwitzt aus dem Park in ein solches Restaurant zu setzten, denn das hat mit Genuss nichts zu tun.
Also, mir schmeckt es in jedem Zustand meines Körpers gut - Genuss definiert sich sicherlich nicht über den Zustand des eigenen Körpers ... wobei, so richtig ausgepowert und verschwitzt kann man ein kühles Getränk viel mehr genießen :p

Wie Dörthe schon sagte ist die Qualität in vielen Restaurants in WDW nicht nur sicherlich sondern bestimmt und erheblich höher als in Paris und es spricht somit und überhaupt nichts gegen ein Restaurant mit gehobener Küche in Paris. In WDW gibt es davon übrigens 25 (!) Stück. Und das macht einen sehr großen Faktor des Besuchs dort aus ... das Essen. In Paris ist es vielmals (und das merkt man an den Buffet Restaurants) nur Mittel zum Zweck. Das hat sich allerdings auch durch das Verhalten der Besucher so entwickelt und offenbar ist man mit dem verfügbaren Potential an Restaurants zufrieden. Zumindest besteht immer noch nicht der Bedarf, zum Beispiel auch die Hotelrestaurants tagsüber zu öffnen (Ausnahmen bestätigen die Regel). Das DLP ist halt mehr ein europäischer Freizeitpark mit Gastronomie als ein vollständiges Resort, in dem man seinen "Urlaub" verbringt. So könnte ich mir zumindest erklären, warum Genuss hier nur zweitrangig zu sein scheint.

Cheers,
Flounder
 
whiskas Cast Member
Ich persönlich brauche kein hochwertiges Restaurant. Es würde aber sicherlich vielen Leuten gut gefallen. Allerdings damit das Ambiente und die Qualität des Essens immer gleich hoch bleibt, müsste das DLP auch dafür sorgen, dass angemessene Kleidung in dem entsprechenden Restaurant getragen wird und sich alle entsprechend benehmen.
Da der Park aber immer wieder (z.B. Selfie-Sticks) beweist, daß man nicht wirklich an einer Durchsetzung von Verboten interessiert ist, sehe ich da eher schwarz. Und ich persönlich würde mich ärgern, wenn ich viel Geld für Essen ausgebe und rund um mich rum geht es zu wie in einem Zirkus. Das Ambiente macht für mich 50% bei so einem Besuch aus.

Grundsätzlich gehört gutes Essen für mich schon zu einem gelungenen Urlaub dazu. Aber Freizeitparkbesuche fallen bei mir nicht unter den Begriff "Urlaub". Ich könnte mir auch einen kompletten Urlaub im WDW nie vorstellen und habe das vor 2 Jahren auch nur quasi mal für 3 Tage mitgenommen bei meinem 3-Wochen-Florida-Trip. Und auch da habe ich nur Counter besucht, was ich meistens in Freizeitparks mache.
Ich denke auch nicht, daß es viele Europäer gibt, die einen Besuch im DLP als Jahresurlaub gestalten. Das dürften in erster Linie wohl eher Kurztrips sein.

OT: Allerdings würde ich mir eine breitere Auswahl bei den einzelnen Counter wünschen bzw. mehr Auswahl bei den Table Service Restaurants. Das finde ich leider sehr dürftig.
 
disneyfan1992 Cast Member
Es würde dem Disneyland Hotel sicher nicht schaden wenn der California Grill einen Sterne Koch hätte.

Aber bei meinen einzigen Besuch dort ist mir die Bedingung noch schlecht in Erinnerung.

Nach Brot durfte ich nachfragen, Teller wurden nicht weg geräumt wenn sie leer waren, der Wein wurde nicht aufgefüllt wenn das Glas geleert wurde, einen "Bon Appetit" wurde nicht gewünscht und bei 3 Gängen wurde nur 1x gefragt ob es uns gescheckt hat.

Das hat dem Kellner dann doch noch 5 € Trinkgeld beschert, es gab Besuche im Yacht Club da hatten wir mit dem Kellner immer gelacht wurden gefragt ob alles ok ist und wenn ich die Weinflasche anpacken wollte kam er sofort angerannt. Da mache ich dann auch gerne mal einen 20er locker.

Zurück zum Thema, es bringt nichts wenn ich einen Sterne Koch habe, aber einen Stoffel als Kellner. Dazu will ich auch keine Anzugsordnung. Ich möchte locker Essen gehen im Urlaub und nicht gezwungen mit Anzug.

Das nächste Problem was ich sehe das die Öffnungszeiten der Table Restaurants in den Hotels (Ausnahme Disneyland Hotel) immer mehr nach lassen. Zum New York was ja bis vor kurzem noch das 2. beste Hotel war: Dort hat der Mannhatten Club bei unseren Besuchen im November und Januar zu gehabt und wenn er doch mal ein Abend offen war gab es nach Auskunft des CM auch Buffet. Das ist schon nicht was ich von so einem Hotel erwarte!

Das New Port wurde ja Renoviert, es gab in einen der Konferenzsälle ein Buffetangebot. Das ist in der Umbauphase ok. Aber auch davor mußten wir feststellen das der Yacht Club oft geschlossen war.

Und dann haben wir noch die Sequia Lodge. Der Hunter Grill ist ja auch ein Buffet Restaurant geworden. Die Beaver Creek Tavern, keine Ahnung wann die das letzte mal auf war.

Eine Sterne Restaurant könnte sicher eines der Hotelrestaurants wieder beleben. Wobei ich an der aktuellen Situation nicht sehe das es von Seiten Disney gewollt wäre.

Ach ja, ich gehe auch direkt vom Park ins Bufffet Restaurant. Warum? Es ist für mich kein besonderes Essen. Vor einem Table Restaurant sieht es schon anders aus. Da wird sich vorher auf dem Zimmer frisch gemacht. Für mich liegen da Welten dazwischen ob ich mir mein Essen hole oder gebracht bekomm.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Hatte dieses Thema schon wieder vergessen :) Danke fürs Hochholen Disneyfan92!

Nur als Anmerkung vorweg: Sterneküche bedeutet nicht gleich Anzugszwang, zumindest in Deutschland! Keine Ahung, ob Du in D hin und wieder ein Restaurant mit Stern aufsuchst, aber wenn ja, dann müsstest Du eigentlich wissen, dass dort längst kein Anzungszwang mehr herrscht. Klar wird es gerne gesehn, wenn Du Dich ordentlich angezogen hast und es wird sicherlich niemand wegen eines Anzugs schräg angeschaut. Aber z.B. mein Schwager in spe tritt äußerst leger auf und hatte dort noch nie Probleme (vielleicht lag es auch am guten Aussehen der restlichen Truppe :-D oh Gott, hoffentlich ließt er das niemals...).

Aber nun zum eigentlichen Thema zurück.
Ich glaube Disney selbst ist stark hin- und hergerissen wegen eines solchen Restaurants. Auf der einen Seite würden sie gerne, auf der anderen Seite bekommen sie es halt nicht gebacken.
Aber es hat für mich den Anschein, als ob sie zumindest versuchen, in der Richtung auf Dauer etwas hinzubekommen. Das Niveau geht auf jeden Fall wieder rauf, vor allem im Yacht Club ist uns das aufgefallen.
Aber natürlich darf sich das Top-Niveau nicht auf die Küche beschränken. Kommt der Service nicht nach, dann wird das ganze nichts. Das muss ich zum beispiel im Yacht Club bemängeln. Unser Kellner war zwar top, aber einfach überfordert angesichts der Vielzahl an Gästen. Er war für rund 30 Personen zuständig, alleine! Da muss zwangsläufig etwas schief gehen und er war dazu gewzungen den gesamten Abend über zu rennen (und das meine ich wörtlich).
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Dazu auch noch mal ein Nachtrag, was den Service angeht.
Es ist in der Tat so, dass kein Kellner im Sterne-Bereich 30 Leute bedienen kann.

Ich denke eigentlich, bei 12-15 sollte die Obergrenze da schon erreicht sein und das auch nur dann, wenn es zusätzlich noch Leute gibt, die das Essen aus der Küche in den Servierbereich bringen und der Kellner es sich nicht auch noch selbst holen muss (wie es im Yacht Club bei uns teilweise der Fall war).

Das war übrigens auch generell im California Grill mal so - es gab da Zeiten, in denen ein Kellner maximal 4 Tische hatte mit maximal 12 Personen UND dazu gab es für jeweils 6 Tische mit max. 18 Personen noch einen zusätzlichen Weinkellner... UND das Essen wurde von extra Personal aus der Küche gebracht...
 
disneyfan1992 Cast Member
Ich hatte das Thema Anzug nur nochmal aufgegriffen weil es weiter vorne mal erwähnt war.
Ich selber war noch nicht ein einem Restaurant das einen Deutschen Stern hatte.

Nochmal zum Carlifornia Grill:

Das war ja das ärgerliche, der Kellner hatte wirklich nicht viel zu tun. Und der Service war damals trotzdem mies.

Ich hoffe das der Yacht Club auf hat da würden wir uns mal wieder richtig drauf freuen.
Wir sind des Öfteren dort als letzter raus gegangen... :)
 
prinzphillip Cast Member
2017: NEUES RESTAURANT IM DISNEYLAND HOTEL!!!

DisneylandBerry:
Un nouvel établissement gastronomique nommé The Founders Restaurant ouvrira début 2017 au Castle Club du Disneyland Hotel!
Dirigé par le chef étoilé Arnaud Lallement (meilleur cuisinier de France 2014 et chef d'un restaurant 3 étoiles au Guide Michelin), ce nouvel établissement se situera en lieu et place du Founders Club et aura le Parc Disneyland pour magnifique vue panoramique!
(information de @1929Mickey sur Twitter)

Automatisch übersetzt:

Ein neues Restaurant namens the founders Restaurant öffnet sich Anfang 2017 im Castle Club des Disneyland Hotel!
Unter der Leitung von Sternekochs Arnaud Lalement (Beste Koch von France 2014 und Leiter eines 3-Sterne-Restaurant im Guide Michelin), das neue Hotel wird anstelle des Founders Club und wird den Disneyland für herrliche Aussicht Panorama!
(Information von @ 1929 Mickey auf Twitter)
 
LittleAngel1988 Stammgast in den Parks
Ich hatte früher immer gedacht das Walts wäre so ein Restaurant, also gehobenere Küche. Das hätte ich gut gefunden. Oder wie glaub schon geschrieben im Disneyland Hotel, ich mein das sollte doch das Hotel sein? Ich war da noch nie aber es ist DAS Disneyland Hotel, ich finde auch hier gehört sowas rein. Auch wenn ich wie die meisten hier kein Restaurant brauch in dem ich mich extra schick machen müsste :girlsnop:
 
MikeFink Imagineer Azubi
Gab bzw. gibt es das Restaurant Founders Club ggf. nicht in der ein oder anderen Form bereits? Zumindest wurde zum Sylvesterdinner im Founders Club immer oder zumindest im letzten Jahr bereits aufgetischt. Ich möchte hier auf die Speisenkarten für Weihnachten/Sylvester letzten Jahres hinweisen die hier vorgestellt wurden. Preis für das Sylvestermenü dort 560,00 € pro Person sofern ich mich recht erinnere.

Somit war ich der Meinung das es ein Restaurant Founders Club möglicherweise schon immer gab dieses jedoch ausnahmslos den Gästen des Castle Club des Disneyland Hotels vorbehalten war. Um nun ein"größeres" Publikum zu erreichen wird es nun der allgemeinheit zugänglich gemacht. Kann dies so sein? Verstärkt wird dieser Eindruck von mir durch ein Youtubevideo des Founders Club das so Eingerichtet ist das man es ohne Umschweife für ein Restaurant nutzen könnte.

Ich stelle es hiermal mit hinein:

[youtube]B3Bv9FYg7vo[/youtube]
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben