Filmkritik: König der Löwen (2019)

disneyfan5000 Stammgast in den Parks
König der Löwen ist seit dem Erscheinen des Klassikers von 1994 zu einer richtigen Marke geworden. Es gab ein Serien-Spin-off im Fernsehen mit Timon und Pumba, es gab zum Klassiker zwei Fortsetzungen und es gibt das Bühnenmusical, das auch sehr erfolgreich läuft. Angesichts dessen, fragt man sich, wie kaum bei einer anderen Realverfilmung, ob es diese Version von König der Löwen wirklich gebraucht hätte. Zumal die Antwort für mich, bei diesem Film nur zum teil positiv beantwortbar ist.

Da die Story von König der Löwen bekannt ist, gehe ich nicht weiter darauf ein. Sondern komme gleich zur Kritik.

Absolut positiv zu bewerten ist, das die Effekte oder die Computeranimation in diesem Film absolut perfekt ist. Nie wurden reale Tiere so perfekt fotorealistisch dargestellt wie in diesem Film. Auch die Landschaften in König der Löwen kommen aus dem Computer. So langsam sollten sich Tiertrainer wirklich Gedanken machen, ob sie in Zukunft wirklich noch gebraucht werden. Tierschützer würde es bestimmt freuen. Das Problem dieser Perfektion ist, das man bei fotorealistischen Löwen, die Emotionen der Charaktere schlechter darstellen kann, als bei Zeichentricklöwen. So bleibt die Emotionen bei diesem Film fast auf der Strecke, zumindest was die Löwen angebt. Dazu kommt das sich Favreau storytechnisch 1:1 an das Original hält. Ohne das es dabei auch nur eine Änderung gibt, es gibt weder neue nennenswerte Charaktere, noch gibt es neue Aspekte bei bekannten Charakteren. Das war übrigens bei seinem Dschungelbuchfilm total anders. Aber da haben mir die Änderungen überhaupt nicht gefallen. Z. Bsp fand ich es damals schon albern, aus King Louie ein riesiges Affenmonster zu machen, der dann noch mit finsterer Mimik "Ich will so sein wie du" singt. Hier hat ibn bezüglich Änderung oder Erweiterungen, jeglicher Mut verlassen. Das ist schade, denn mir persönlich ist es einfach zu wenig, nur die Tricktechnik zu verbessern ohne das man neue Aspekte in die Story bringt, oder das man Charaktere etwas erweitert. So hat der Film auch mal ordentliche längen. Zum Vergleich: Bei die Schöne und das Biest, wurde sich zwar auch größtenteils storytechnisch an das Original gehalten, doch nahm mir wenigstens eine Veränderung bei den Charakteren vor oder ging tiefer in die Geschichte von dem Biest oder bei Belle. Auch die Bedeutung der Hexe auf das Biest und die Bewohner des Schlosses wurden erweitert. So bleibt König der Löwen 2019 ein technisch brillianter, aber im großen Ganzen nur ein mittelprächtiger Film. Mit Sicherheit wird der Film ein finanzieller Erfolg, weil die Marke halt groß ist. Trotzdem würde ich es mir wünsche, das Disney in Zukunft, mit all seinen technischen Möglichkeiten, auch mal wieder auf neue Stoffe setzt. Auch wenn die ein größeres Risiko bedeuten.


Schlußfazit: Technisch brilliant, aber emotionslos.


Meine Bewertung: 07/10
 
Stimmenkartei Hat den Namen Disney schonmal gehört
Ich finde es immer wieder bemerkenswert, welch großartige Leistung die synchronsprechenden Schauspieler erbringen, um die einzelnen Charaktere darzustellen. Chapeau!
Besonders gut gefällt mir der wunderbare Schauspieler und Synchronsprecher Torsten Michaelis, in der stimmlichen Verkörperung des schlanken, rotbraunen Löwen Scar, mit seiner schwarzen Mähne und den stechenden Augen. Großartige Besetzung! Torsten Michaelis ist übrigens auch die deutsche Synchronstimme von Wesley Snipes und einigen anderen Superstars. Mehr dazu hier im Blog: www.stimmenkartei.de/blog/torsten-michaelis-die-deutsche-synchronstimme-von-wesley-snipes/
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Immer wieder nett, wenn man sich hier nur anmeldet, um gleich in einem ersten Beitrag Werbung für die eigene Seite zu machen. Und so schade aber, wenn der Link plötzlich woanders hingeht...
 
Guba2000 Hat den Namen Disney schonmal gehört
Wir fünf haben gestern zur Flucht vor der Hitze unser Stammkino besucht und den König der Löwen geschaut.

Wie oben schon gesagt, die Handlung ist bekannt und hat sich nicht geändert. Meiner Meinung nach sollte auch nicht an der Story herumgepfuscht werden. Es ist ja schon alles dabei, Humor, Drama, Romantik. Gut und glaubhaft fand ich, dass in der Oase von Timon und Pumba noch weitere Tiere leben, die durchaus Simba mit Vorsicht begegnen.

Für uns ist der Film eine tolle Real Umsetzung des Klassikers.

@stimmenkartei:

Vielen Dank für deinen Beitrag, Leider hast du bewiesen, dass du den Film nicht gesehen hast.
Deine Beschreibung passt nur auf den Skar aus dem Zeichentrickfilm. Der räudige Löwe in diesem Film hat kaum optisch etwas mit deiner Beschreibung zu tun. Daher glaube ich nicht, das Du die Leistung von Torsten Michaelis beurteilen kannst.
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben