Umfrage zum Thema "Wahrnehmung von Disneyfilmen" - BITTE TEILNEHMEN

torstendlp Administrator
Teammitglied
Wir möchten Euch bitten, einen Studenten der Johannes Gutenberg Universität-Mainz, auch Dörthes und meine (Torstens) alma mater, bei seiner Masterarbeit zum Abschluss seines Studiums zu unterstützen.

Für diese benötigt er Teilnehmer an einer Umfrage zum Thema

"Wahrnehmung von Disneyfilmen"

Die Umfrage nimmt ca. 15 bis 20 Minuten in Anspruch und ist vollkommen anonym.
Es wäre schön, wenn viele von Euch zur Teilnahme bereit wären.

Die Umfrage ist hier zu finden:

WICHTIG: Bitte NICHT unter diesem Beitrag über Inhalte und Fragestellung der Umfrage diskutieren, da es die Umfrageergebnisse verfälschen könnte, wenn die oder Teile der Fragestellung vorher bekannt ist. Danke! Die Umfrage läuft bis zum 1.12. und kann danach auch diskutiert werden.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Ja, macht mit! Dann wisst ihr um was es geht und wir können hier ab dem 1. Dezember diskutieren. Das fände ich sehr interessant! Also, los los :-D
 
MikeFink Imagineer Azubi
Ich habe ebenfalls teilgenommen. Saß jedoch sicherlich mehr als 1 1/2 Stunden dran. Habe doch einiges dazu beitragen können. Obs unbedingt alles relevant war was ich dazu beisteuerte? Vielleicht gibt es dazu eine Antwort.
 
G
Gelöschtes Mitglied 511 Gast
Ja, mit 15-20 Min. war es bei mir auch nicht getan. Zumal, wenn man die vielen Fragen die eine ausführliche Erklärung/Meinung bedürfen auch umfassend darlegt.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Wie langsam tippt Ihr denn alle? Ich denke auch, dass ich recht ausführlich geantwortet habe (aber auch nicht soooo ausführlich, dass alleine aus meinem Beitrag eine Masterarbeit wird) und habe nur auf dem Handy getippt - und dennoch nur wenig mehr als 20 Minuten gebraucht.
 
Goofyfan Cast Member
Habe jetzt auch teilgenommen und mir Zeit mit dem Ausfüllen gelassen .Eine dreiviertel Stunde habe ich gebraucht und es mir nicht leicht gemacht .
 
captainjack Besucht die Disney University
Habe nun auch teilgenommen.
Die Abschätzung von Torsten mit den 15 bis 20 Minuten ist nicht unrealistisch.
Länger habe ich auch nicht benötigt.
 
G
Gelöschtes Mitglied 511 Gast
Lieber Torsten, es liegt nicht am schreiben sondern das ich lange nachdenke um die richtigen Worte zu finden die genau das ausdrücken was ich denke u. meine.
 
AbrahamDeLacey Besucht die Disney University
dörthe schrieb:
... und wir können hier ab dem 1. Dezember diskutieren.
Na dann mal los:

1) erstmal Glückwunsch an uns, daß wir es alle so diszipliniert ausgehalten haben und die Forschungsfrage nicht schon vor dem heutigen Tage hinausposaunt haben. Denn ich denke schon, daß es wichtig war die Einstiegsfragen noch "unbelastet" zu beantworten.

2) Glückwunsch auch an den Masterstudenten zur Themenwahl und dazu einen Prof. an der Hand zu haben der ihn das so machen lässt (oder ihn idealerweise sogar dabei unterstützt)

3) Im Detail will ich mich zunächst noch mal gar nicht so ausführlich äussern. Seltsam fand ich, daß eines der umstrittensten Werke in dem Zusammenhang (´Onkel Remus´) in der Liste gefehlt hatte. Ebenfalls schwierig fand ich die Trennung der englischen Originaltexte vs. dt.Übersetzungen. Am liebsten hätte ich da nochmal zurückgeklickt und mich für das Original umentschieden, weil ich das Gefühl hatte, daß der ausgewählte deutsche Text (´unter dem Meer´) gar nicht so recht zu den unterstellten Vorwürfen (´faule Karibikbewohner´) passen wollte.

4) Ich hoffe wir werden zu gegebener Zeit hier einen Abstract der Ergebnisse zu lesen bekommen und evtl. auch eine Möglichkeit haben uns intensiver in die Arbeit zu vertiefen (pdf?)

VG AdL
 
Ja ich fand es auch sehr interessant. Das mit Onkel Remus ist mir auch aufgefallen.
Also ich war so frei und habe es mir im englischen angetan und muss sagen, dass ich das schon sehr an den Haaren herbeigezogen fand. Wegen der karibischen Einflüssen der Musik auf Faulheit und was weiß ich zu ziehen. Political Correctness ist manchmal ganz schön anstrengend.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Zuerst möchte ich hier auch einmal die Disziplin loben! Klasse, dass niemand ausgebrochen ist und schon vor dem heutigen Tag die Fragestellung ausposaunt hat. Toll auch, dass doch einige an der Umfrage teilgenommen haben!

Onkel Remus wurde ja schon erwähnt. Fand ich persönlich auch merkwürdig, dass der Film nicht vorkam, denn das war mein erster Gedanke als ich das Thema erfahren habe.
Grundsätzlich finde ich die beiden Liedtexte nicht problematisch, denn für mich gilt, dass man alle Dinge auch in ihrem zeitlichen Zusammenhang betrachten muss. Wenn ich da mal Pocahontas nehme und die dazugehörige Fragestellung, dann müssten heutzutage ja eigentlich alle Kinderbücher zum Thema Indianer, die zwischen 1950 und 1995 (oder so) erschienen sind, entsorgt werden. Wenn man als Erwachsener / Elternteil die Darstellung problematisch findet, ist es wohl eher geboten, andere Darstellungsweisen als Vergleich anzubieten, als das Original zu verändern. Da gibt es ja auch diese Diskussion mit den Büchern von Astrid Lindgren, wo bei Pipi Langstrumpf über die Darstellung ihrers Vaters und ihre Reise ins TakaTuka-Land gemeckert und eine Veränderung der Darstellung gefordert wurde. In meinen Augen völliger Unfug! Diese politische Korrektheit ist total übertrieben und schwachsinnig, jedenfalls nach meinem Empfinden.
Da geht es mir auch nicht darum, ob ein Werk Walt Disneys oder eines anderen Schriftstellers, Autors, Filmemachers oder was auch immer verändert wird, sondern um diese grundsätzliche Überkorrektheit. Totaler Schwachsinn!

Bin wirklich gespannt, was bei der Masterarbeit herauskommt und hoffe, dass wir die Ergebnisse zu Gesicht bekommen.
 
prinzphillip Cast Member
herculespoirot64 schrieb:
Political Correctness ist manchmal ganz schön anstrengend.
Es ist politisch unkorrekt, Political Correctness anstrengend zu finden :laugh:

Nee, Spaß beiseite.

Hin und wieder kann es ganz wohltuend sein, wenn sie mal übergangen wird.
 
Goofyfan Cast Member
Über das fehlen von Remus Wunderland ,habe ich mich auch gewundert,aber egal.
Ich hatte die Liedtexte von Susi und Strolch.Es hat mich schon zum Nachdenken gebracht..Persönlich fand ich einiges hineininterpretiert..Jeder Film ist aber auch das Kind seiner Zeit,wenn ich es mal so nennen darf.
 
whiskas Cast Member
Ich gestehe, daß ich die Umfrage abgebrochen habe als ich gemerkt habe in welche Richtung das geht.
Disney ist für mich Hobby und genau bei meinen Hobbys möchte ich abschalten und nicht auch noch über die Themen nachdenken, die einen ja schon im täglichen Leben ständig verfolgen.
Ich gucke die Filme, entspanne dabei und der Rest interessiert mich nicht bzw. ich analysiere nicht jedes Lied und jeden Satz.
Aus diesem Grund würde mich persönlich auch eine Masterarbeit zu dem Thema nicht interessieren oder jedes andere wissenschaftliche Machwerk.
 
LittleAngel1988 Besucht die Disney University
Oh man habe es einfach verpasst :eek:
Dachte immer wenn ich in Ruhe zuahause am Laptop sitze dann mache ich die umfrage. Aber wenn ich nun so höre was das Thema war. Dann wäre es mir wohl wie whiskas gegangen. Dieses Thema, von wegen rassistischen Inhalten in disney Filmen, wird im Netz schon so breit getreten das es mich echt nervt. Was soll den der Mist?das sind so schöne Meisterwerke da muss ich doch nicht überall was böses hinein interpretieren. Wien gesagt ich habe die umfrage nicht gemacht sollte ich das Thema falsch verstanden habentut es mit leid :)
 
Evelyn Stammgast in den Parks
Bis jetzt habe ich mir auch keine Gedanken darum gemacht, sondern die Filme einfach mit Vergnügen angesehen. Mir tut nur Ariel als Nixe leid, immer nur kaltes salziges Essen, die Meeresbewohner sind zum größten Teil, Haie mal ausgeschlossen, ihre Freunde, also ihre Speisekarte ist verdammt eingeschränkt.
 
RubeusHelgerud Cast Member
Mir geht das genauso - ICH achte bei den Musiken drauf, dass sie die Stimmung unterstützen und dass sie MIR Spass machen. Die in der Umfrage genannten Beispiele sind m.E. das Ergebnis der heutigen "Sucht" alles soweit zu beschneiden, dass sich wohl absolut niemand durch irgendetwas beleidigt oder getroffen (diskriminiert) fühlen KÖNNTE... Ist m.E. für eine grosse Menschengruppe zu einer Art Ersatzreligion geworden - zusammen mit politsch korrekter Ernährung, Freizeitgestaltung und "Bodywatching".

UND sehr gewundert hat mich dann wirklich, dass DER Film, der wirklich diese Problematik am besten wiederspiegelt gar nicht erst erwähnt wurde. Kann aber auch daran liegen, dass der Ersteller dieser Umfrage zu jung ist um überhaupt davon zu wissen.....

Ich jedenfalls werde mich weiterhin bei Kommentaren beschweren, die politisches und gesellschaftliches Hickhack als "Kasperletheater" bezeichnen - als Puppenspieler der Kaspertheater spielt fühle ich mich durch diesen political nicht korrekten Gebrauch meiner Handwerkskunst schwerst diskriminiert und in der Würde meines Berufes herabgesetzt...:jester:
 
MikeFink Imagineer Azubi
Ich möchte hier einmal ein Beispiel darüber bringen was passieren kann wenn ein Kritiker einen Film wissenschaftlich analysiert. Hierzu einen Bericht den ich erst kürzlich zum Disneyspielfilm "Pretty Woman" auf Youtube fand. Wenn man sich das anhört geht nun wirklich der gesamte Spaß an jedem Film flöten.

[youtube]vxhdasYJLo0[/youtube]

Wie gesagt man kann Filme wirklich kaputtanalysieren und wissenschaftlich zugrunderichten.

 
dörthe Administrator
Teammitglied
Hilfe, was ist das denn für ein Vogel? Der Kindler im Hintergrund, deutet auf einen Germanisten... Könnte natürlich auch ein Filmwissenschaftler sein oder irgendein Wahnsinniger, der sich nen intelektuellen Anstrich verpassen möchte.
Oh man! Unserer Gesellschaft geht es wirklich viel zu gut, dass Zeit, Potential & Geld in solch einen Unfug gesteckt wird. Früher gab es große Erfinder, wirklich kreative Geister, Forscher etc. und heute? Genderwahn und political correctness :bang:
 
whiskas Cast Member
Ich finde den super lustig. Habe selten eine so schlechte Inszenierung gesehen. Das Kristallglas mit Cola oder so, soll sicher den Mann ‚von Welt‘ implizieren. Und auch das Ablesen vom Blatt ist super professionnell und weckt Vertrauen in sein Wissen.:lol::lol::lol::ruroulette:
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
dörthe schrieb:
[...] dass Potential [...] in solch einen Unfug gesteckt wird.
Welches Potential hätte der denn sonst wohin stecken sollen? Wo erkennst Du bei dem denn überhaupt Potential, das er irgendwo hinstecken könnte? Um das zu tun müsste ja erstmal überhaupt Potential vorhanden sein.

Wobei, wenn man das genau betrachtet:

dörthe schrieb:
[...] Germanisten [...] Filmwissenschaftler [...]
einerseits und

dörthe schrieb:
[...] intelektuellen [...] Potential [...]
andererseits schließen sich ohnehin aus. Da sind eh Begriffe, die nicht so recht zusammenpassen wollen.

Eher würde zu den beiden ersten schon:

dörthe schrieb:
irgendein Wahnsinniger
passen.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Habe mal flott recherchiert...

Die Einschätzung passte recht gut.
Der Typ hat Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an der Uni Trier studiert, also drei absolute Laber-Fächer ohne Substanz... (jaja, ich auch, aber von meinen 4 Fächern hatte wenigstens 1 wirklich Substanz und eines so halbwegs...) passt ins Bild.

Und nun ist er freier Autor für die linke Schmierenpostille "Neues Deutschland", früher die DDR-Prawda, Parteiblatt der SED und heute weitestgehend Parteiorgan der SED-Nachfolger von Die Linke... muss man wirklich nicht für voll nehmen.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Whiskas schrieb:
Ich finde den super lustig. Habe selten eine so schlechte Inszenierung gesehen. Das Kristallglas mit Cola oder so, soll sicher den Mann ‚von Welt‘ implizieren. Und auch das Ablesen vom Blatt ist super professionnell und weckt Vertrauen in sein Wissen.:lol::lol::lol::ruroulette:
:lol::lol::lol::lol::lol::lol::lol::lol:
 
Oben