Dresscode?

babystar Disneyland? Kenn ich!
Meine Freundin und ich haben vor, im Oktober Disney-Bounding zu machen und als Stitch und Angel zu gehen und zwar in Kigurumi, das sind diese hier:
Da ich von einigen Freundinnen immer wieder gehört habe, dass sie mit bestimmten Kleidern nicht in den Park gelassen wurden, da es anscheinend zu sehr an Park-Kleidung erinnerte (Classic Lolita, ...), bin ich mir jetzt unsicher, ob unser Kigurumi dann erlaubt ist? Allerdings habe ich auch auf instagram immer wieder Bilder gesehen, bei denen Leute so etwas anhatten und trotzdem im Park waren. Meine Frage wäre jetzt, habt ihr das schon mal erlebt? So etwas im Park gesehen? Eine Antwort darauf würde mir schon fast reichen. ^_^;
 
AbrahamDeLacey Besucht die Disney University
babystar schrieb:
So etwas im Park gesehen? Eine Antwort darauf würde mir schon fast reichen. ^_^;
Nein - so was habe ich (Gott sei Dank) im Park noch nicht gesehen.
Ich dachte ja immer "Disney-bound" lebt von der dezenten Anspielung auf Charaktere. So ein Stitch-Schlafanzug ist da in meinen Augen einfach zu viel des Guten. Denke nicht, daß das am Eingang durchgeht.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Ich denke auch nicht, dass das durchgeht.

Aus dem selben Grund, die AbrahamDeLacey schon genannt hat.

Disney Bounding, in der Form, dass man aus alltäglichen Kleidungsstücken Zusammenstellungen bildet, die an Disney Charaktere erinnern, ohne wirklich verkleider zu sein, das geht.
Aber so ein Fastnachtskostüm (da sehe ich am Rosenmontag solche Ganzkörperkostüme immer mal wieder) wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht eingelassen.
 
babystar Disneyland? Kenn ich!
Es ist weder 1. ein Schlafanzug (allein die Schwänze machen das alles fürs Schlafen zu unbequem) noch 2. ein Fasnachtskostüm..... Um das mal aus dem Weg zu räumen. Und mir ist der Begriff "Disney-Bounding" klar, mir war lediglich wichtig, ob es gehen könnte/würde oder nicht. Danke für die Antworten. :)
 
FoRever Besucht die Disney University
Es ist ein Onesie! Als Teenager kommt man damit in den Park. Klappt vermutlich auch als Erwachsener. Die Verwechselungsgefahr mit einem echten Charakter ist da doch eher nicht gegeben.
 
AbrahamDeLacey Besucht die Disney University
babystar schrieb:
Es ist weder 1. ein Schlafanzug (...) noch 2. ein Fasnachtskostüm...
Wenn ich auf Amazon.De "Kigurumi Stitch" eingebe, dann lese ich in fast allen Artikelbeschreibungen "Schlafanzug, Fasching, Kostüm, Pyjama, Cosplay, usw." Also denke ich wir liegen mit unserem Gefühl was das ist nicht sooo verkehrt.
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Abseits der Diskussion, ob es sich nun um ein Kostüm, einen Schlafanzug oder was auch immer handelt, mal wieder zu Deiner Ausgangsfrage: Ich habe schon mehrfach Besucher in einem solchen Aufzug gesehen, allerdings bisher immer nur Teenager. Keine Ahnung, ob Erwachsenen der Zugang in einem solchen Outfit verwehrt wird oder ob es einfach niemand trägt.
 
babystar Disneyland? Kenn ich!
Jaaa, Deutsche neigen dazu, gleich etwas zu finden, um es irgendwie beschreiben zu können, es ist aber nach wie vor so etwas nicht... Zumindest nicht da, wo es herkommt.

dörthe schrieb:
Ich habe schon mehrfach Besucher in einem solchen Aufzug gesehen, allerdings bisher immer nur Teenager. Keine Ahnung, ob Erwachsenen der Zugang in einem solchen Outfit verwehrt wird oder ob es einfach niemand trägt.
FoRever schrieb:
Es ist ein Onesie! Als Teenager kommt man damit in den Park. Klappt vermutlich auch als Erwachsener. Die Verwechselungsgefahr mit einem echten Charakter ist da doch eher nicht gegeben.
Aaah, ich danke euch! Das hilft mir doch schon ziemlich weiter! :) Auf instagram hatten es auch Erwachsene, deswegen habe ich die Frage überhaupt gestellt, weil wir beide es doch sehr gerne mal an einem Tag tragen würden, immerhin bietet es sich ja an.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Ich weiß nicht, warum der Begriff "Fastnachtskostüm" immer gleich negativ aufgefasst wird.
An Fastnacht ist nichts negatives oder billiges, es ist, zumindest hier in Mainz, ein Lebensgefühl, das anderen Anlässen zu denen man Verkleidung trägt in nichts nachsteht.

Ganz im Gegenteil, die Fastnacht (oder Karneval oder Fasching) hat in allen ihren Ausformungen, der Meenzer Fastnacht hier, der rheinischen in Köln und Düsseldorf, der allemanischen in Südbaden und der Schweiz etc. eine viel längere und größere Tradition als jede andere Art von Veranstaltung, zu der man sich heute in unseren Gefilden in eine Verkleidung wirft, sei es nun Cosplay, Re-Enactment, die Gothic-Szene, Furry-Events oder was auch immer und ganz sicher auch eine weit größere Tradition als die kigurumi Verkleidungsszene in Japan sie hat.

Und weniger aufwändig sind Kostüme der echten und ernsthaften Fastnachter auch nicht. Da gehen Gardeuniformen schnell mal in die tausende oder die Kostüme der Tanzgarden & Tanzgruppen erfordern dutzende von Stunden liebevoller Handarbeit, die die Tänzer (zusätzlich zu mehreren Trainigseinheiten pro Woche, ganzjährig) oder deren Unterstützer da rein stecken.

Und da ich die von Dir genannten Kostüme nunmal hier nur an Fastnacht sehe, da aber in großer Zahl, liegt für mich nichts näher, als sie als Fastnachtskostüme zu bezeichnen.
 
babystar Disneyland? Kenn ich!
torstendlp schrieb:
Ich weiß nicht, warum der Begriff "Fastnachtskostüm" immer gleich negativ aufgefasst wird.
An Fastnacht ist nichts negatives oder billiges, es ist, zumindest hier in Mainz, ein Lebensgefühl, das anderen Anlässen zu denen man Verkleidung trägt in nichts nachsteht.
Ich finde Faschingskostüme z.T. schrecklich rassistisch/klischeemäßig). Aber das ist meine Meinung und allgemein kann ich Fasching/Karneval/Fasnacht (wie auch immer es genannt wird) nicht ausstehen, aus bestimmten Gründen. Mir ist klar, dass das in manchen Gegenden Deutschlands einfach dazugehört, das war schon immer so und nehme es auch so an.
Aber Cosplay ≠ Fasnachtskostüm, um Gottes Willen. Das eine hat mit dem anderen absolut nichts zu tun und es tut mir weh, wenn es in einen Topf geworfen wird.

Wir können das gern per PN weiterführen bei Interesse, aber da meine Frage hier nun beantwortet wurde, hat sich das für mich erledigt.
 
Erlinho Cast Member
Das ist sehr stark von den CMs an der Security abhängig ob du rein kommst.
Wir hatten im April einen Bounding tag an dem die Security einige Damen unserer Gruppe nicht mit ihren ein farbigen Kleidern in die Parks lassen wollten weil sie den Characters zu ähnlich seien. Was u.a. zu dem spaßigen Dialog führte:
CM: "She can't enter the park dressed up as Cinderella"
Gast: "Do you know what Cinderella looks like?"

Die gute hatte ein hellblaues Kleid an, dessen einzige Ähnlichkeit zu Cinderella die Farbe war dazu einen weißen Cardigan und passende Mickey Mouse Ohren.

Da wär mir das Risiko mit dem Stitch onesie echt zu groß.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
babystar schrieb:
Aber Cosplay ≠ Fasnachtskostüm, um Gottes Willen. Das eine hat mit dem anderen absolut nichts zu tun und es tut mir weh, wenn es in einen Topf geworfen wird.
nun und so geht es Fastnachtern umgekehrt auch.
Wenn Cosplayer versuchen, sich davon abzuheben und als was besseres darzustellen, als die Fastnacht, obwohl Fastnacht/Karneval eine weit größere, reichere, längere und mit Sicherheit nicht weniger wertvolle Tradition, ganz im Gegenteil, als die im Vergleich ja doch recht junge Modeerscheinung Cosplay haben.

Wobei es umgekhert natürlich auch viele Fastnachter gibt, die auf das Cosplay abwertend runterblicken, was genau so wenig ok ist, wie umgekehrt.

Letztendlich sind aber beides, was das Tragen von Kostümen angeht, doch sehr nah verwandte Dinge, auch historisch wird Cosplay über die Zwischenstufe Fan Costuming direkt vom Karneval abgeleitet.
Es ist historisch also quasi ein Enkel des Karneval und ein Urenkel des Carnivale bzw. von Maskenbällen generell.

Wobei die Fastnacht beim Verkleiden ja nicht aufhört, hier in Mainz zum Beispiel der literarische Aspekt mit seinem politischen Kabarett etc. hinzukommmt und auch sonst viele weitere lokale Traditionen, teils seit Jahrhunderten (wie in der allemanischen Fastnacht) damit verbunden sind.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
ja, sicher, auch.

Aber eben nicht nur, wenn ich mir die aufwändigen Garden anschaue, die Prunkwagen bei den Umzügen, die vielen Kindergruppen, die für die Jugendzüge etc. alles selbst bauen, die ehrenamtlichen Redner bei den Sitzungen in der Vereinen und so vieles mehr.

DAS ist Fastnacht für einen echten(!) Fastnachter.

Und bei Cosplay ist es doch auch nicht anders. Da gibt es auch aufwändige Kostüme und es gibt diese Ganzkörperkostüme, die man sich halt kauft, ob für Fastnacht oder Cosplay, eigene Liebe steckt da auch nicht drin.

 
babystar Disneyland? Kenn ich!
torstendlp schrieb:
babystar schrieb:
Aber Cosplay ≠ Fasnachtskostüm, um Gottes Willen. Das eine hat mit dem anderen absolut nichts zu tun und es tut mir weh, wenn es in einen Topf geworfen wird.
nun und so geht es Fastnachtern umgekehrt auch.
Wenn Cosplayer versuchen, sich davon abzuheben und als was besseres darzustellen, als die Fastnacht, obwohl Fastnacht/Karneval eine weit größere, reichere, längere und mit Sicherheit nicht weniger wertvolle Tradition, ganz im Gegenteil, als die im Vergleich ja doch recht junge Modeerscheinung Cosplay haben.

Wobei es umgekhert natürlich auch viele Fastnachter gibt, die auf das Cosplay abwertend runterblicken, was genau so wenig ok ist, wie umgekehrt.

Letztendlich sind aber beides, was das Tragen von Kostümen angeht, doch sehr nah verwandte Dinge, auch historisch wird Cosplay über die Zwischenstufe Fan Costuming direkt vom Karneval abgeleitet.
Es ist historisch also quasi ein Enkel des Karneval und ein Urenkel des Carnivale bzw. von Maskenbällen generell.

Wobei die Fastnacht beim Verkleiden ja nicht aufhört, hier in Mainz zum Beispiel der literarische Aspekt mit seinem politischen Kabarett etc. hinzukommmt und auch sonst viele weitere lokale Traditionen, teils seit Jahrhunderten (wie in der allemanischen Fastnacht) damit verbunden sind.
Du kannst Fasnacht und Cosplay nicht miteinander vergleichen, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, das einzige, was sie gemeinsam haben, sind Kostüme. Die Fasnacht hat die eigene Geschichte, genauso wie das Cosplay eine eigene Geschichte hat, beide haben komplett unterschiedliche Hintergründe. Dir ist hoffentlich klar, aus was sich Cosplay entwickelt (hat)? Cosplay hat nicht einmal ansatzweise etwas mit der Geschichte der Fasnacht zu tun! Nichts, absolut -nichts-, Cosplay ist eine komplett eigene Nische.
Du kannst genauso wenig Tennis und Fußball miteinander vergleichen, nur weil es dort um Bälle geht.

Erlinho schrieb:
Das ist sehr stark von den CMs an der Security abhängig ob du rein kommst.
Wir hatten im April einen Bounding tag an dem die Security einige Damen unserer Gruppe nicht mit ihren ein farbigen Kleidern in die Parks lassen wollten weil sie den Characters zu ähnlich seien. Was u.a. zu dem spaßigen Dialog führte:
CM: "She can't enter the park dressed up as Cinderella"
Gast: "Do you know what Cinderella looks like?"

Die gute hatte ein hellblaues Kleid an, dessen einzige Ähnlichkeit zu Cinderella die Farbe war dazu einen weißen Cardigan und passende Mickey Mouse Ohren.

Da wär mir das Risiko mit dem Stitch onesie echt zu groß.
Haha, du liebe Zeit!! :eek::D Danke für die Info, ich werd mir das merken und mal mit meiner Freundin besprechen! :)
 
Erlinho Cast Member
Klar kann man das vergleichen.
Ob sinnvoll, an Hand der Schnittmenge von Gemeinsamkeiten sei jetzt mal dahingestellt.
Letztenendes sind beides unterschiedliche Subkulturen mit der Gemeinsamkeit des Verkleidens.
:D
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
babystar schrieb:
Du kannst Fasnacht und Cosplay nicht miteinander vergleichen, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, das einzige, was sie gemeinsam haben, sind Kostüme. Die Fasnacht hat die eigene Geschichte, genauso wie das Cosplay eine eigene Geschichte hat, beide haben komplett unterschiedliche Hintergründe.
Selbstverständlich kann man das vergleichen - zumindest das Verkleidungselement und dessen Ursprünge. Nicht die anderen Elemente der Fastnacht mit dem Cosplay.

Ich bin Historiker, kannst mir glauben, dass ich weiß, wie man historische Entwicklungen korrekt betrachtet, auch wenn die Dinge sich später in ganz andere Richtungen aufgespalten haben.

Bei beiden sind kontinuierliche Entwicklungslinien hinsichtlich des "sich verkleidens" von der Entwicklung von Maskenbällen des 15. Jahrhunderts über Kostümfeste des 17-18. Jahrhunderts an bis heute.
Getrennt haben sich die beiden Zweige schon im ausgehenden 19. Jahrhundert bzw. im beginnenden 20. Jahrhundert. Andere Dinge, wie Halloween und die allemannische Fastnacht haben sich schon viel früher von einem "Ursprung" noch vor den Maskenbällen abgespalten.
In Europa entwickelte sich im 19. Jahrhundert die Kostümierung zur Persiflage der Obrigkeiten und anderes heraus, die bis heute den Kern der Fastnacht ausmachte, der Karneval rheinischer Prägung hat sich wiederum etwas anders entwickelt.

In den USA hingehen entwickelte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Verkleidung als Science Fiction Figur, die ab der 1. Worldcon 1939 so richtig Fahrt aufnahm.
In den 50er Jahren breitete es sich von den USA aus diese Art der Kostümierung auch auf Europa, vor allem Großbritannien aus, zunächst weitestgehend auf Cons beschränkt.
In Japan ist diese Form des Fan Costuming mindestens bis in die 1970er Jahre nachweisbar.
1974 gab es in San Francisco dann auch zum ersten Mal auch unter bewusstem namentlichem Rückgriff auf die Ursprünge der Verkleidungen auf einer Con einen "Masquerade Ball".
Daraus entwickelten sich zu Beginn der 80er Jahre Costume Cons.

Unter dem Eindruck dessen nahm Cosplay dann ab 1984 in Japan deutlich mehr an Fahrt auf, gefördert vor allem von Nobuyuki Takahashi nach dessen Besuch auf der 42. WorldCon in LA.
Zum Allgemeingut wurde die Begrifflichkeit des Cosplay in Japan dann ab den frühen 1990 Jahren und von da an erfolgte eine eigenständige Weiterentwicklung in einer eigenen Nische.

Das nur sehr kurz gefasst. Die Kontinuitätslinien sind historisch eindeutig nachweisbar.

Sowohl Fastnachtskostümierung, als auch Cosplay haben ihre UrGroßväter oder UrUrgroßväter in den Maskenbällen des 15. Jahrhunderts. Während Fastnacht und Karneval Geschwister sind, ist Cosplay quasi zur Fastnacht ein Vetter 3. Grades.

Man kann das ganz grob auch so zusammenfassen:



Urform
|
Halloween ------------ allemanische
| Fastnacht -------------------
Maskenbälle starker
| Einfluss
Kostümfeste auf
| |
Ende 19./Anfang 20.Jahrhundert------------ Mitte 19. Jahrhundert |
Sci Fi Costuming in den USA Fastnacht als poitische Form |
| | |
| ------------------------- |
| | | | |
| heutige heutige südwestdeutsche
Fan Costuming in den USA rheinische Form Mz Fastnacht Fastnacht
|
| ----------------------
Maskenbälle auf Cons |
| Überschwappen
| auf Europa & Japan
| |
Costume Cons |
| |
| --- World Con 42 |
| starker Einfluss auf ----> Japan
| |
Fortentwicklung |
Ab Mitte 90er
eigenständige
Entwicklung des
Cosplay
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Hier dann mal als Grafik die grobe Entwicklung der verschiedenen Typen von Kostümierungen.
Stark vereinfacht, lässt Einflüsse von Halloween auf das Mitteleuropa ab Ende der 1990er aus etc.

 
kleineteta Disneyland? Kenn ich!
Aber jetzt nochmal ernsthaft....darf sich der Zwerg komplett als Mickey "verkleiden"?!
ICh hab schonmal ein Meet&Greet Bild gesehen mit nem Kind komplett verkleidet und meiner will nun auch....
 
Oben