DLP und Epilepsie

prinzessinlinda Stammgast in den Parks
Hallo liebe DLP-Freunde :ty:
Melde mich bzgl. eines etwas persönlichen Themas bei Euch.
Ich fahre zu meinem Geburtstag ins Disneyland, mein Freund wird mich u.a. auch begleiten.
Es ist das erste Mal, dass er den Park besucht, ich war schon öfters da.

Er hat als Kind epileptische Anfälle gehabt, zum Glück sind diese im Laufe der Jahre abgeklungen. Er nimmt bis heute vorsichtshaber Medikamente, hat den Führerschein - also der letzte Anfall liegt etwa 9-10 Jahre zurück.

Das "Problem" ist ein wenig, dass er manchmal nervös wird, wenn es zum Beispiel viel blinkt.
Wir waren letztes Jahr zusammen im Europa Park; in der Dunkelachterbahn "Eurosat" geht es ja nun nicht wirklich hart und rasant zu, aber er brauchte danach eine Pause weil ihm drin zu viel geblinkt hat. Er vermeidet es auch in große Diskotheken zu gehen.

Meine Frage ist nun: ist jemand von euch persönlich betroffen und kann mir ein paar Tipps geben?
Bei der Achterbahn "Rock & Roller Coaster" in den Studios - ich bin die vor Jahren schon gefahren, aber ich kann mich ehrlich gesagt kaum irgendwelche Lichteffekte erinnern.
Könnte auch daran liegen dass ich die ganze Zeit panisch die Augen zuhatte :lol:

Ich freue mich über Tipps, Infos oder auch Erfahrungsberichte jeglicher Art.
Möchte schließlich, dass es für meinen Prince Charming ein schöner Aufenthalt wird, denn er mag Disneyfilme genauso wie ich.
Vielen herzlichen Dank im Voraus ! :bye:

 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Hi!

Also ich habe selbst seit einigen Jahren Epilepsie.
Bei mir ging es nicht schon in der Kindheit los, sondern erst mit 33 Jahren.
Habe es allerdings mit Medikamenten auch soweit im Griff, dass ich anfallsfrei bin und auch wieder Auto fahren darf etc.

Im DLP hatte ich bisher noch keine Probleme.

Wurde denn generell mal abgeklärt, welche Ereignisse bei Deinem Freund anfallsauslösend wirken?
Hat er denn überhaupt eine Form, die photosensitiv ist?
Ich zum Beispiel nicht, ich reagiere überhaupt nicht auf Lichter (auch wenn ich dennoch zu Sicherheit bei manchen Dingen aufpassen soll), bei mir waren die Anfälle alle Schlafmangel-bedingt, das scheint bei mir der einzige Auslöser zu sein.

Evtl. sollte Dein Freund eine Photosensitivität mal mit einem Stroboskop abklären lassen?
Dann wärt Ihr ein wenig auf der sicheren Seite, was Bahnen wie RnRC angeht.
Dort komnmt ja alles möglich in der Art zum Einsatz, Strobos, Spots, bunte Lichtorgeln etc.

Ich denke, eine pauschale Antwort wird Dir hier niemand geben können, das ist zu sehr von den individuellen Auslösefaktoren abhängig.

Viele Grüße,

Torsten
 
prinzessinlinda Stammgast in den Parks
torstendlp schrieb:
Wurde denn generell mal abgeklärt, welche Ereignisse bei Deinem Freund anfallsauslösend wirken?
Hat er denn überhaupt eine Form, die photosensitiv ist?
Ich zum Beispiel nicht, ich reagiere überhaupt nicht auf Lichter (auch wenn ich dennoch zu Sicherheit bei manchen Dingen aufpassen soll), bei mir waren die Anfälle alle Schlafmangel-bedingt, das scheint bei mir der einzige Auslöser zu sein.
Genau dasselbe war bei ihm auch: wenn er als Kind / Jugendlicher wenig Schlaf hatte.

torstendlp schrieb:
Evtl. sollte Dein Freund eine Photosensitivität mal mit einem Stroboskop abklären lassen?
Als er den Führerschein machen wollte, hat man allerlei Tests mit ihm gemacht. Ich glaube, so hart das auch klingt, das hat ihn damals als jungen Erwachsenen echt fertig gemacht.
Er bekommt keine epileptischen Anfälle bei Licht. Er ist lediglich unruhig und nervös, der Puls steigt und er fühlt sich in diese "Zeit" mit den Tests zurück versetzt.

Aber Torsten, vielen lieben Dank für deine Antwort.
Du hast mir Hoffnung gegeben. Alles wird gut!
 
dörthe Administrator
Teammitglied
Ich würde sagen, wenn Dein Freund sich bei blinkenden Lichtern unwohl fühlt und Discotheken meidet, dann sollte er lieber einen Bogen um den Rock'n'Roller Coaster machen. Denn, wenn dort alles funktioniert, gibt es dort reichlich blinkendes und flackerndes Licht.
Ansonsten fällt mir auf Anhieb keine Attraktion ein, bei der es sich ähnlich verhält - teils bei Space Mountain, aber der hat ja aktuell eh geschlossen.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
prinzessinlinda schrieb:
Genau dasselbe war bei ihm auch: wenn er als Kind / Jugendlicher wenig Schlaf hatte.
Ich handhabe das dann immer so: Wenn ich aus irgendeinem Grund mal zu wenig Schlaf hatte, dann vermeide ich "riskante" Attraktionen.
Darunter fallen meiner Meinung nach:
RnRC, SM (der ja aber eh zu hat), Crush (der hat ein paar Strobo-Effekte) und die Teetassen bei Nacht (bei schnellen Drehungen wirken die beleuchteten Lampions ein bisschen wie flackernde Lichter)

Ansonsten würde ich halt versuchen, trotz DLP-Urlaubs, genug Schlaf zu bekommen und entweder auf die EMH zu verzichten, oder Abends halt nicht zu lange zu machen, dann sollte es schon gut gehen.
Und vor allem: Geht es entspannt an, ohne den dauernden Gedannken daran, dass was passieren könnte. Dass er nach der Fahrt im EP sich nicht so gut gefühlt hat, scheint ja weniger ein Resultat der Epilepsie gewesen zu sein, sondern vielmehr ein psychisches Resultat der Erlebnisse.

Wir schon alles werden! Habt Spaß und macht Euch keinen Druck!
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben