Suche ausklappen
Angebote, Pauschalen & Tickets
Das Eingangsschild von Space Mountain im Magic Kingdom in Walt Disney World, weiße Schrift, in Neongrün umrandet an einer Chromesäule

Space Mountain (Walt Disney World)

Fliege mit futuristischen Raketen in die unendlichen Weiten des Weltraums

Die Attraktion Space Mountain ist eine der beliebtesten im Magic Kingdom, wenn nicht sogar in ganz Disney World, und gehört zusammen mit Splash Mountain und Big Thunder Mountain zu den drei „Bergen“ des Magic Kingdoms. Beim Space Mountain handelt es sich um eine rasante Achterbahn, die im Innern einer großen Halle fährt. Thematisch dreht sich bei dieser Attraktion alles um die Raumfahrt und das Weltall, weshalb die Wagen, in denen immer je drei Personen hintereinander sitzen können, in ihrem Design an Raketen oder Spaceshuttle erinnern. Besonders an der Fahrt ist neben der ungewöhnlichen Platzierung der Fahrgäste in den Wagen auch die Tatsache, dass die Achterbahn komplett im Dunkeln fährt und die einzigen Lichteinfälle durch Projektionen von Meteoriten oder Sternen kommen. Dies soll den Eindruck erwecken, die Besucher befänden sich wirklich im Weltraum.

Da sich Space Mountain schnell als äußerst beliebte Attraktion erwies, wurden im Laufe der Jahrzehnte auch in allen anderen Disney Parks weltweit – mit der Ausnahme von Shanghai – ähnliche Attraktionen gebaut. Falls Du Space Mountain aus anderen Disney Parks, beispielsweise aus dem Disneyland Paris, kennst, sei an dieser Stelle aber darauf hingewiesen, dass sich die Versionen zum Teil stark voneinander unterscheiden. Dies betrifft nicht nur optische Aspekte, sondern auch die Bahnen bzw. Wagen selbst.

Die Geschichte hinter Space Mountain

Space Mountain wurde bereits 1975, also nur wenige Jahre nach Eröffnung des Magic Kingdoms, in Betrieb genommen und ist damit die älteste (noch aktive) Achterbahn Floridas. Das Idee für Space Mountain kam Walt Disney Mitte der 1960er Jahre. Er wollte das Konzept der Matterhorn Bobsleds, die 1959 im Disneyland in Kalifornien eröffnet wurden, auf das Tomorrowland übertragen und damit eine Achterbahn, die ganz im Dunkeln fährt, konzipieren. Ursprünglich nannte Walt Disney diese Attraktion „Space Port“, änderte 1966 den Arbeitstitel jedoch zu Space Mountain.

Ein außergewöhnliches Design

Besonders ist an Space Mountain sicherlich das einzigartige Design des Gebäudes, in dem die Attraktion beherbergt ist. Es zeichnet sich dadurch aus, dass die Betonpfeiler, die normalerweise im Innern eines Gebäudes verbaut werden, um die Optik nicht zu stören, sichtbar außen angebracht sind. Zu verdanken ist dies John Hench, einem an Bau und Entwicklung von Space Mountain beteiligten Imagineer. Hench bestand auf die Platzierung der Betonpfeiler auf der Außenseite, da dies einerseits dafür sorgte, dass die Innenseite eine glatte Oberfläche für die Projektionen von Sternen und Meteoriten bot. Andererseits sorgte dieses Design für eine spezielle Perspektive, da dadurch alle Pfeiler in der Mitte, d.h. am höchsten Punkt des Gebäudes, aufeinander zu liefen, was eine futuristische Optik erzeugte. Im Jahr 2009 wurde Space Mountain schließlich einer grundlegenden Renovierung unterzogen, wobei Designelemente verändert wurden, um der Attraktion einen noch futuristischeren Look zu verpassen. Die Kosten für diese Renovierung beliefen sich auf rund 12 Millionen US-Dollar!

Space Mountain - kurz und knapp: Rasante Achterbahnfahrt mitten durch den Weltraum Eigenschaften Wartezeit:Durchschnittliche Wartezeit 4/5 Gruselfaktor für KidsGruselfaktor für Kids 0/5 NervenkitzelNervenkitzel 4/5 SchwindelgefahrSchwindelgefahr 2/5 Wertung für... KleinkinderKleinkinder 0/5 Sterne GrundschulkinderGrundschulkinder 4/5 Sterne TeenagerTeenager 5/5 Sterne Junge ErwachseneJunge Erwachsene 5/5 Sterne ErwachseneErwachsene 5/5 Sterne SeniorenSenioren 3/5 Sterne

Achtung! Mindestgröße: 1,12 m

Weil man bei dieser Attraktion so richtig durchgeschüttelt wird, sollten Besucher mit hohem Blutdruck, Herz-/Nacken-/Rückenproblemen oder Motion Sickness und Schwangere diese Attraktion vermeiden.

Wusstest Du schon?

  • Möchtest Du einen Einblick in Space Mountain erhalten, ohne die Attraktion selbst zu besuchen, kannst Du auch einfach eine Runde mit dem Tomorrowland Transit Authority PeopleMover drehen. Die Strecke dieser ruhigen Bahnfahrt durch das ganze Tomorrowland führt nämlich an einer Stelle auch durch Space Mountain hindurch.
  • Als der Bau bzw. die Gestaltung der Attraktion grünes Licht bekam, trat der Mercury 9 und Gemini 5-Astronaut Gordon Cooper dem Space Mountain-Kreativteam als Berater bei. 
  • Die beiden Bahnen, die im Innern von Space Mountain fahren, sind nicht gleich lang. Tatsächlich ist die Alpha-Strecke drei Meter länger als die Omega-Strecke. Bei einer Gesamtlänge von je fast einem Kilometer dürfte das allerdings den meisten Besuchern nicht auffallen.
     

Sehenswertes in der Post-Show

Habt Ihr die Achterbahnfahrt mit Space Mountain gut überstanden, erwartet Euch auf dem Weg nach draußen aber noch eine sogenannte Post-Show. Während Ihr in Richtung Ausgang lauft, könnt Ihr mehrere futuristische Szenen begutachten. Diese wurden bei einer Renovierung 2009 an das Raumhafen-Thema von Space Mountain angepasst. Ursprünglich handelte es sich bei der Post-Show um RCA's "Home Of Future Living". Dort wurde gezeigt, wie Elektronik unser Leben in einem typischen Haushalt der Zukunft verändern könnte. Es gab sogar ein Lied, das speziell für diese Post-Show geschrieben wurde und den Titel "Here's to the Future" trug.

Bilder von Space Mountain

Anspielungen auf die ehemalige Epcot-Attraktion Horizons

Als Space Mountain grundlegend renoviert wurde, wurden einige Anspielungen auf die Attraktion Horizons, die früher einmal in Epcot zu finden war, eingebaut. Horizons war ein Dark Ride auf der östlichen Seite des Future World-Bereichs. Mehrere Szenen zeigten den Besuchern hier Visionen der Zukunft. Zu den Anspielungen auf Horizons, die mittlerweile im Space Mountain zu sehen sind, gehören die folgenden:

  • Die Unterwasser-Szene in der Post-Show ist eine Reminiszenz an ein Szene aus Horizons. Sie war die einzige neue Szene, die der Post-Show während der Renovierung hinzugefügt wurde. Der Bildschirm in dieser Szene beschreibt sie als „20.000 Light-years under the Sea“  - was wiederum eine Anspielung auf „20.000 Leagues under the Sea“ ist. 
  • Eine der Taschen in der Gepäckausgabe auf dem Weg hinaus aus dem Space Mountain-Gebäude wird von der Aufschrift „Mesa Verde“ geziert. Mesa Verde war eine fiktive Stadt, die in der Attraktion Horizons vorkam.
  • Der Roboter Butler und die futuristische Skyline, die im letzten Post Show-Diorama zu sehen sind, ähneln der "Looking Back to the Future"-Szene in Horizons. Gleichzeitig erinnern sie aber auch ein wenig an die Lounge, die Disney früher am Flughafen von L.A. betrieb.

Verschiedene Versionen von Space Mountain rund um den Globus

Wie Ihr sicherlich wisst, ist in fünf der sechs Disney Resorts weltweit eine Version von Space Mountain zu finden. Welche Namen diese tragen und was ihre Besonderheit ist, das erfahrt Ihr in der folgenden Übersicht:

  • Magic Kingdom: 1975 eröffnete Space Mountain im Magic Kingdom in Walt Disney World. Dass die Attraktion überhaupt gebaut wurde, ist allerdings dem Erfolg der Matterhorn Bobsleds im Disneyland Anaheim zu verdanken. Durch diesen Erfolg wurde Walt Disney nämlich davon überzeugt, dass auch sogenannte "Thrill Rides" einen Platz in den Disney Parks haben sollten.
  • Disneyland Anaheim: Da Space Mountain in Disney World so positiv von den Besuchern angenommen wurde, fiel bei Disney schnell die Entscheidung, eine solche Attraktion auch im Disneyland zu bauen. Sie wurde dort 1977 nach nur zwei Jahren Bauzeit eröffnet. Da der Platz in Kalifornien aber deutlich begrenzter war als in Florida, hat Space Mountain im Disneyland Anaheim nur eine Fahrspur.
  • Tokyo Disneyland: Natürlich durfte auch im Tokyo Disneyland eine Version von Space Mountain nicht fehlen. Sie ist dort seit Eröffnung des Resorts im Jahr 1983 zu finden. Bis 2006 war die Version in Tokyo eine fast exakte Kopie der Disneyland-Version. Im April 2022 gab die Oriental Land Company eine große Umgestaltung von Space Mountain bekannt. Für diese wird Space Mountain im Tokyo Disneyland 2024 schließen und vermutlich erst drei Jahre später, also 2027, wieder eröffnet werden.
  • Disneyland Paris:In Disneyland Paris, genauer gesagt im Disneyland Park, eröffnete am 1. Juni 1995 die Attraktion Space Mountain: De la Terre à la Lune mit einer einzigartigen Jules Verne-Thematisierung. Zehn Jahre später wurde sie für Renovierungsarbeiten geschlossen und anschließend als Space Mountain: Mission 2 wiedereröffnet. 2015 gab es dann eine erneute Renovierung. Dieses Mal wurde ein Star Wars-Overlay implementiert, weshalb die Attraktion nun den Namen Star Wars Hyperspace Mountain trägt.
  • Hong Kong Disneyland: Die Gestaltung von Space Mountain im Hong Kong Disneyland basierte ursprünglich auf der renovierten Disneyland-Version. Mittlerweile gibt es in Hong Kong allerdings auch ein Star Wars-Overlay, weshalb die Attraktion nun auch den Namen Hyperspace Mountain trägt.