Chef Mickey winkt
Angebote, Pauschalen & Tickets
Das Tor Bad Bou Jeloud bei Nacht, das im marokkanischen Pavillon den Übergang von Neustadt zur Medina markiert

Marokko - der marokkanische Pavillon in Epcot

Tauche ein in die magische Welt des Orients, die Dich in diesem Pavillon erwartet.

Verschlungene, schmale Gassen führen Dich durch eine kleine marokkanische Stadt, ein Basar lädt zum Shoppen ein und von überall her strömt Dir der Duft orientalischer Leckereien entgegen. An heißen Tagen spenden Zitrusbäume und Dattelpalmen Schatten. Hier tauchst Du wirklich in eine andere Welt ein.

Der marokkanische Pavillon, der 1984 als erste Erweiterung zum World Showcase hinzugefügt wurde, ist auch der einzige Pavillon, bei dem die Regierung des dargestellten Landes aktiv an der Gestaltung beteiligt war. Handwerker und Kunsthandwerker, die auf klassische marokkanische Bautechniken spezialisiert waren, wurden vom König des nordafrikanischen Landes entsandt und auch viele Ausstellungsstücke und Dekoelemente wurden vom Königshaus beisteuerte.

Neustadt & Altstadt
Der marokkanische Pavillon gliedert sich in zwei Teile. Der vordere Teil stellt die „Neustadt“ aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert dar, während der hintere Teil die Altstadt, die Medina, repräsentiert.

Während der neustädtische Bereich offen ist, um einen Platz arrangiert, vermittelt die Medina ein Gefühl verschlungener Gassen und hat eine Aura wie aus 1001 Nacht.

Im Zentrum des Vorplatzes steht eine Replik des Nejjarine Brunnens aus Fes. Dieser wunderschöne Mosaikbrunnen wurde im 19. Jahrhundert von Tischlern erbaut und ist auch nach ihnen benannt, denn „Tischler“ ist die Übersetzung von Nejjarine.

Dominiert wird der Platz der Neustadt vom Minarett der Koutoubia-Moschee in Marrakesch, das das vielleicht berühmteste Marokkos ist und zu einem Wahrzeichen für die Stadt und das ganze Land wurde. Es wurde im Jahre 1199 gebaut und sein Stil wurde vorbildhaft für viele später errichtete Minarette im ganzen Maghreb.
Im marokkanischen Pavillon liegt ihm gegenüber ein Museum mit Ausstellungsstücken zur Geschichte und Kunst Marokkos.

Am hinteren Rand des Platzes liegt das Bad Bou Jeloud, ein Tor, dessen Entsprechung ebenfalls in Fes steht. Es wurde im Original im Jahre 1913 gebaut und bildet den Eingang zur Altstadt, eben der Medina, von Fes, so wie es diese Aufgabe auch hier im marokkanischen Pavillon erfüllt.
Früher stand an seiner Stelle ein viel wehrhafteres Tor, aber nachdem die alten Stadtmauern durch die Entwicklung neuer Waffen nahezu obsolet wurden, setzte man hier mehr auf Repräsentation, denn auf Schutz.

Hinter ihm liegt in Epcots marokkanischen Pavillon die kleine Ausgabe eines Basars, der sehr authentisch gestaltet ist und in dem es natürlich mehrere Shops mit marokkanischen Produkten gibt.

Ihm gegenüber liegt das sogenannte Fes Haus, das die typische Architektur eines traditionellen marokkanischen Wohnhauses, eines marokkanischen Riad, veranschaulicht. Diese haben oft einen quadratischen Grundriss und sind geprägt von einer mehrstöckigen Bauweise mit Säulengängen auf jeder Ebene, die zu einem Innenhof, in dem oft ein kleiner Garten oder ein Brunnen, heute vielfach zu einem Pool umgebaut, liegt.
Man geht davon aus, dass sich diese Bauweise bis auf die Römerzeit zurückverfolgen lässt.

Durch ein weiteres Tor, das mit dem dahinterliegenden zweiten Minarett des Pavillons ein reizvolles Ensemble bildet und dem Pavillon aus jedem Blickwinkel ein eindrucksvolle Tiefe verleiht, gelangst Du schließlich in eine weitere, äußerst stimmungsvoll gestaltete Gasse an deren Kopfseite das Restaurant Marrakesch liegt.

Minarett der Chellah
Das Minarett der Medina findet sein Vorbild in der Nähe von Rabat, im Minarett der Chellah, einer schwer befestigten muslimischen Nekropole aus dem Mittelalter. Diese wurde im 13. Jahrhundert erbaut, was ungefähr der Zeit entspricht, in der der hintere Teil des marokkanischen Pavillons angesiedelt ist.
Große Teile der Nekropole sind heute nur noch eine Ruine, vor allem das große Erdbeben von Lissabon im Jahre 1755, das bis hierhin schwere Verwüstungen anrichtete, versetzte der ohnehin schon stark beschädigten Anlage einen schweren Schlag, das Minarett steht aber immer noch.
Seit 2012 genießt die Anlage den Status des Welterbes. Sie ist heute ein beliebtes Touristenziel und seit 2005 auch Austragungsort eines großen Jazz-Festivals.

Wusstest Du, dass...

  • ... Du sowohl aus verschiedenen Winkeln im marokkanischen Pavillon als auch beim Blick aus der Ferne auf den marokkanischen Pavillon, die Rückseite des Tower of Terror in den Hollywood Studios sehen kannst?
    Deshalb wurde dessen Rückseite, die in den Studios selbst nur von wenigen Stellen bei Fantasmic aus zu sehen ist, farblich so gestaltet, dass sie sich in das Gesamtbild des marokkanischen Pavillons einfügt, ohne dieses zu stören.
  • ... alle Kerzenleuchter im 2013 neu gebauten Restaurant Spice Road Table unterschiedlich sind, um die Vielfalt Marokkos darzustellen und das Restaurant insgesamt viele verschiedene Stile aufweist, die alle Teile Marokkos und viele Zeiten seiner Geschichte widerspiegeln? So sind die Fenster zu Beispiel in einem portugiesischen Stil gestaltet, da die Portugiesen von 1415 bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts große Teile Marokkos kontrollierten.
  • ... die Stelle im Boden auf dem Weg vom marokkanischen zum französischen Pavillon, die aussieht, als müsste der Belag erneuert werden, sich ganz bewusst abhebt, um die Straße von Gibraltar darzustellen, die Marokko von Europa trennt?

Das gibt es im marokkanischen Pavillon zu erleben

Hier findest Du eine Übersicht über alle Dinge, die Du im mexikanischen Pavillon am World Showcase vorfindest. Tauche ein in den Orient und fühle Dich wie in einem Märchen aus 1001 Nacht.

Attraktionen

  • Gallery of Arts and History
    Ein Museum zur Geschichte, Kultur und Kunsthandwerk Marokkos. Die regelmäßig wechselnden Ausstellungen spiegeln die ganze Vielfalt des nordafrikanischen Landes wider und laden zum mehrfachen Besuch ein.

Restaurants

  • Restaurant Marrakesh
    Sehr authentisches marokkanischen Restaurant an der Rückseite des Pavillons. Auf der Karte stehen Klassiker der marokkanischen Küche wie Lammgerichte oder auch Couscous in allen Variationen.
    Beim Essen wirst Du oft von Live-Musik und Bauchtanz unterhalten.
    Wenn schon alle anderen Restaurants ausgebucht sind, dann kannst Du im Restaurant Marrakesh oft noch ohne Reservierung einen Platz bekommen, weil vielen Gästen das Essen zu "exotisch" erscheint und das Restaurant durch seine Lage oft übersehen wird.
  • Spice Road Table
    Das zweite Tischbedienungsrestaurant wurde 2013 am Ufer der World Showcase Lagune erröfnet. Seine Küche erinnert mehr an die mediterrane Küche, die man an der Küste Marokkos vorfindet. Aber auch Klassiker der Inlandsküche wie Lamm und Co. findest Du hier.
    Versuche hier einen Platz während Iluminations: Reflections of Earth zu bekommen! Der Blick ist sensationell.
  • Tangerine Cafe
    Fast Food Restaurant mit allerlei Leckereien der mediterranen Küche Nordafrikas und orientalischen Einflüssen. Von vielen Gästen wird es als eines der besten Fast Food Restaurant in Epcot angesehen, wenn nicht sogar von ganz Walt Disney World.

Shops

  • Casablance Carpets
    Auch wenn sich der Name so anhört, verbirgt sich dahinter kein Teppichhändler. Alles mögliche für den Haushalt kannst Du hier aber dennoch kaufen.
  • Marketplace in the Medina
    Willkommen auf dem Basar! Hier findest Du in einem wunderschön gestalteten Shop vor allem Kleidung, Accessoires, Geschenke und Kunsthandwerk marokkanischen Stils.
  • Souk-Al-Magreb
    Am Ufer der World Showcase Lagoon gelegen, bietet Dir dieser Shop marokkanisches Kunsthandwerk und Geschenke an. Besonderes Highlight sind allerdings die vielfältigen Gewürze, die Dir hier in Taginen präsentiert werden. Außerdem findest Du hier oft eine Henna-Malerin vor.
  • The Brass Bazar
    Hier findest Du ein großen Angebot an Haushaltswaren, auf traditionelle Weise aus Metall, Holz oder Keramik hergestellt. Auch typische marokkanisches Geschirr und andere Dekestücke fehlen hier nicht.
  • Tangier Traders
    Hier findest Du ein großes Sortiment hochwertiger marokkanischer Kledung, von Schuhen über Oberbekleidung bis hin zu tradtionellen Hüten. Der hier ebenfalls angebotene Schmuck ist auch im höherwertigen Bereich anzusiedeln.

Mehr erleben im marokkanischen Pavillon

  • Disney Phineas and Ferb: Agent P's World Showcase Adventure
    Interaktives Spiel (nicht nur) für Kinder, mit lustigen Spielen und tollen Effekten rund um den World Showcase.
  • Friendship Boat Landing
    An der World Showcase Lagoon gibt es vier Bootsanleger, an denen Du die Boote mit dem Namen Friendship besteigen kannst. Vom Anleger am marokkanischen Pavillon aus fahren die Boote zum Anleger an der Westsseite der World Showcase Plaza.
  • Kidcot Fun Stop
    Duffy als Maskottchen präsentiert den KidCot Fun Stop mit Stationen in allen Pavillons des World Showcase, an denen Kinder kleine Souvenirs im Stil der jeweiligen Länder selbst basteln können.
  • Matboukha Groove
    Matboukha ist eigentlich eine sehr würzige Vorspeise, aber der Name passt perfekt zu dieser Gruppe toller Musiker, die Dich ins Schwitzen bringen werden! Klänge voller Energie und Authentizität erwarten Dich!
  • Meet Princess Jasmin in Morocco
    Rund um den Basar des marokkanischen Pavillons kannst Du immer wieder Jasmin treffen - ab und zu auch in Begleitung von Aladdin!
     

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.