Wasser als Element für Geschichten

Disneyland Paris und seine Gewässer

| DiscoverylandFantasylandFrontierlandHotels

Geysir schießt sein Wasser vor dem Panorama des Biger Thunder Mountain in die HÖHE

Die zahlreichen Wasserwege des Disneyland Paris sind vielfältig. Angefangen bei den Flüssen des Wilden Westens in Frontierland, bis hin zu den Kraterbecken in Discoveryland oder dem Rio Grande nahe den Hotels. Alle Gewässer im Disneyland Resort haben ihre Geschichten zu erzählen.

Wasserwege vor dem Eingang des Disneyland Hotels in Disneyland Paris

Eingangsbereich Disneylandhotel mit Wasserspielen
Wasserspiele am Eingangsbereich vor dem Disneyland Hotel.

Unsere Entdeckungsreise beginnt vor den Toren des Disneyland Hotels in den Fantasia Gardens. Die bezaubernden Bäche schlängeln sich durch Felsen und münden in einem eleganten Wasserbecken. Zauberhafte Brunnen erinnern an die Tivoli-Gärten in Kopenhagen, die Walt Disney dazu inspirierten das Disneyland Resort in Anaheim zu gründen.

Sie erinnern auch an die berühmten Brunnen im nahegelegenen Château de Versailles. Die Imagineers studierten zuvor die berühmten Schlossanlagen, bevor sie Disneyland Paris entwarfen. Sie wollten, dass der Parkeingang den europäischen Schlössern Tribut zollt und übernahmen zahlreiche Stilelemente in ihre Entwürfe.

Rivers oft the Far West – Abenteuer an jeder Ecke

Wasser mit rauhen Felsformationen
Naturelebnis auf den Rivers of the Far West

Im Frontierland von Disneyland Paris erstreckt sich die kleine Stadt Thunder Mesa. Entlang der Ufer der „Rivers of the Far West“ ist die Westernstatt eingebettet. Sie erinnert an die Städte, die amerikanische Pioniere entlang der Flüsse Colorado, Rio Grande und Sacramento gebaut haben. Im Geiste dieser großen amerikanischen Flüsse während des legendären Goldrausches, schützt unser Fluss den Big Thunder Mountain vor neugierigen Menschen.

Der nasse Schutzwall verhindert, dass sich Neugierige in seine Mine wagen. Der Flusslauf eröffnet den Besuchern seine Geschichten in die abgelegenen Gebiete des Frontierland. Durch abwechslungsreiche Landschaften erlebt man hier in Anlehnung an die wunderschönen Flussregionen der USA visuelle Abenteuer.

Um diese Gewässer zu entdecken, ist eine Reise an Bord der Molly Brown zu empfehlen. Mit dem Start in westliche Richtung fährt man entlang der „Smuggler’s Cove“. Die wassererodierten Felsformation, ist in ähnlicher Form am Colorado River zu sehen. Hier ist noch das ehemalige Dock zu finden, dass einst für die berühmten Kielboote diente. Aber Vorsicht – die Höhlen bieten auch ein perfektes Versteck für Fallensteller und andere Flusspiraten. Sie halten womöglich Ausschau nach ein paar Reisenden, um sie auszurauben!

Hütte des alten Joe
Hütte des alten Joe

Hinter der Hütte des Alten Joe befindet sich das Wilderness Island. Dieser unberührte Ort ist ein naturbelassenes Kleinod. Mit seinem klaren Wasser, den Birken- und Pappelbaumhainen sowie friedlich grasenden Elchen, erinnern die Landschaften daran, wie sie in Wyoming und Colorado zu finden sind.

Auf der anderen Seite des Big Thunder Mountain in Disneyland Paris gibt es spektakuläre neue Landschaften, die ebenfalls vom Wasser geprägt sind. Diese erinnern an die Felsformationen, die denen des Arches National Park in Utah ähneln. Außerdem gibt es hier heiße Quellen und Geysire, wie die, die im berühmten Yellowstone National Park zu finden sind.

Unzählige Wasserwege im Adventureland in Disneyland Paris

Adventure Isle mit Piratenschiff und Skull Rock
Das Piratenschiff von Kapitän Hook neben dem Skull Rock.

Auf der Adventure Isle, im Herzen von Adventureland, kam Imagineer Christ Tietz auf die Idee einer Insel voller Verstecke, Hängebrücken und anderer Outdoor-Aktivitäten für Disneyland Paris zu schaffen. Die Umsetzung erfolgte in Anlehnung an „Tom Sawyer Island“ im Disneyland Resort und im Walt Disney World Resort in Florida. Diese wurden an den Geist des Abenteuerlandes und insbesondere an die Welt der Piraten angepasst.

Zu diesem Zweck stützte er sein Design auf drei exemplarische Geschichten aus der europäischen Literatur. Darunter die Erzählungen der Schweizer Familie Robinson, Treasure Island und Peter Pan. Die Geschichten wurden später von Walt Disney für den Film adaptiert. Die Namen der verschiedenen Gewässer auf der Insel spiegeln zahlreiche Film-Referenzen wider: Swordsmen’s Sea, Doubloon Lagune, Corsairs ‚River, Cannonball Cove und Freebooter Falls.

Baumhaus der Familie Robinson, umgeben von Wasserwegen
Das Baumhaus der Familie Robinson ist von Wasser umgeben.

Rund um das Baumhaus der Schweizer Familie Robinson, stellte sich zuvor Imagineer Chris Tietz Kaskaden und Wasserfälle vor, die von allen Seiten sichtbar sein sollten. Die sprudelnden Quellen rundrum erfüllen bequem den Trinkwasserbedarf. Der Haushaltsvorstand der Familie Robinson entwarf ein ausgeklügeltes Bambus-Schaufelrad, das mitten im Dschungel fließendes Wasser liefert! Im Südosten des Baumes erinnern Sandstrände an die Küsten Neuguineas, an denen die Familie gestrandet war.

Weiter nördlich verbergen Wasserfälle den Eingang zu geheimen Höhlen, in denen Piraten möglicherweise einige Schätze versteckt haben. Gleichzeitig entweichen enorme Mengen Wasser aus der Mündung des Skull Rock. Die spektakuläre Szene in Disneyland Paris ist so visuell wie laut und der Klang dieser Wasserfälle ist an sich schon eine Einladung zum Reisen … und zum Abkühlen an heißen Sommertagen!

Kanäle in Fantasyland entdecken

Dumbo Karussel mit seinem Wasserbecken
Wasserkanäle umgeben das Karrussel von Dumbo.

Wasser ist auch ein wichtiges Grundelement von Fantasyland. Zusätzlich zu den Wasserfällen und Springbrunnen vor dem Dornröschenschloss, wird die Geografie dieses sehr „lebhaften“ Ortes durch den Fluss unterbrochen. Das Wasser windet sich im Fantasyland-Kanal langsam an den Attraktionen vorbei. Auch ist Wasser ein wesentlicher Bestandteil des Erlebnisses auf verschiedenen Attraktionen: Dumbo der fliegende Elefant mit seinen goldenen Springbrunnen, dem „Storybook Land“ und „it’s a small world“, mit seiner heiteren Kanalfahrt durch die verschiedenen Kulturen der Welt.

Im Land der Entdecker und Visonäre – Discoveryland

In Discoveryland ist das Wasserelement auch vorhanden, sobald man den Ort betritt. Sprudelnde Kraterbecken tauchen aus Felsformationen auf, die höchstwahrscheinlich vulkanischen Ursprungs sind. Sie erinnern uns sofort an Jules Vernes größte Abenteuer. Der bekannte Visionär ist bekannt für seine Geschichte um die „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ und der darin beschriebenen geheimnisvollen Insel. Unvergessen ist auch der Ursprung der Discoveryland-Lagune, in der das U-Boot von Kapitän Nemo vor Anker liegt, während die Gäste die Attraktion Les Mystères du Nautilus in Disneyland Paris besuchen können.

Discoveryland-Lagune
In der Discoveryland-Lagune liegt die Nautilus vor Anker und wartet auf ihre Besucher.

Die Flüsse und Gewässer im Disneyland Resort in der Nähe der Hotels

Hier ist der Rio Grande zu Hause, der zwischen Disneys Hotel Santa Fe und Disneys Hotel Cheyenne fließt und entlang der Disneys Sequoia Lodge zum Lake Disney führt. Es ist eine logische Route, wenn man bedenkt, dass der amerikanische Rio Grande Colorado durchquert. Im Original ist er für seinen Verlauf durch die Nationalparks berühmt.

Von Colorado kommend folgt er nach New Mexico, dessen Hauptstadt nichts anderes als Santa Fe ist. Darauf fließt er durch Texas – ein Bundesstaat, der symbolisch für Western und die Ursprünge der USA steht. Die örtliche Verbindung schafft Disneys Hotel Cheyenne, dass an diese romantische Erinnerung seinen Tribut leistet.

Wasserspiegelung des Hotels Newport Bay Club am Lake Disney in den Abendstunden
Besonders in den Abendstunden ist der Blick über den Lake Disney besonders reizvoll. Auf der Wasserobfläche spiegelt sich das Panorama der Szenerie.

Der Lake Disney ist ein Ort für zahlreiche Festlichkeiten. Ob zur Einweihung des Resorts oder Mickeys magisches Feuerwerk, der See scheint wie ein riesiger Zauberspiegel zu sein. In den Reflexionen von Disneys Hotel New York und Disneys Newport Bay Club kann man sie erkennen:  Die verschiedenen Küstenstädte der USA. Die Skyline eine Megacity oder das edle Strandhaus an der Küste. Es ist fast so, als würdest du über den Ozean an die gegenüberliegende Seite schauen.

Die Gewässer in Disneyland Paris nehmen uns in ihren vielfältigen Gestalten auf eine kleine Weltreise mit. Gleichzeitig sind sie ein unerlässlicher Ruhepol für das Auge und das Gesamterlebnis im Park. Sie sind Transportmittel, Barriere oder das Fernglas in eine andere Welt.

  • Scroll Up