Walt Disney's Liebe zu Zügen als Ursprung von Disneyland

Walt Disney und seine Züge

| AttraktionenDisney FilmeDisneyland AnaheimGeschichteRailroadWalt DisneyZüge

Walt Disney sitzt winkend auf dem Modellzug, der auf seinem Grundstück fährt.
Walt Disney auf dem Zug in seinem Garten

Wenn Ihr ein wenig über Walter Elias Disney wisst, dann habt Ihr sicher auch schon eine seiner größten Leidenschaften kennen gelernt: Die Züge. Doch Walt Disney wäre nicht er selbst gewesen, wenn es bei einfachen Modelleisenbahnen im Keller und vielleicht einer alten Gleisstrebe vor der Haustüre geblieben wäre. Wie in allem, was er angepackt und groß gemacht hat, zeigt sich auch in dieser besonderen Liebe zu Zügen, dass der Mann ein wahres Genie war und sich auch in diesem Zusammenhang immer wieder neu erfunden hat. Und seine Nachfolger halten diese Besonderheit auch heute noch in Ehren.

Walt’s früher Kontakt mit Zügen

Walt Disney bekam die Züge quasi mit in die Wiege gelegt. Sein Vater, Elias Disney, war lange im Zuggeschäft tätig. Zu dieser Zeit war die Eisenbahn groß im Kommen und entfachte in den Menschen ein Gefühl neuer Freiheiten und das unkomplizierte Reisen über weite Strecke war nun einfacher möglich. Kein Wunder, dass der junge Walt fasziniert von den Geschichten seines Vaters war. Dieser kam über seine Arbeit viel herum. Erst als Mechaniker in Wartungsanlagen für Züge, später dann als Zimmermann im Gleisbau, während das Schienennetz stark von Kansas nach Colorado ausgebaut wurde. In dieser Zeit kreuzten sich auch die Wege von Elias Disney und Buffalo Bill. Wer von Euch die berühmte Buffalo Bill Show in Disneyland Paris kennt, wird nun eins und eins zusammen zählen können, wie der berühmte Cowboy seinen Weg in Disney’s Showlandschaft gefunden hat.

Doch nicht nur Walt Disney’s Vater brachte ihm die Besonderheit der Eisenbahn näher. Auch sein Onkel Mike Martin trug viel dazu bei. Zu der Zeit, als die Familie Disney in Marceline lebte, arbeitete er als Mechaniker und kam viel mit der Bahn herum. Marceline, übrigens ein Vorbild für den Themenbereich der Main Street U.S.A., lag mitten auf der Santa Fe Line, einer viel befahrenen Eisenbahnstrecke zwischen Fort Madison und Kansas City. Wenn sein Onkel von einer seiner Reisen kam, erzählte er Walt viel über die Geschichte der Eisenbahn.

Eine gewisse Spannung brachten Geschichten mit sich, wie die von John Luther „Casey“ Jones. Der Ingenieur und Lokführer rettete im Jahre 1900 unzählige Menschen vor einem schrecklichen Zugunglück! Jetzt habt Ihr am Namen des Lokführer sicherlich schon erkannt, hinter welchem bekannten Disney Zug er sich versteckt hat?! Casey Jr. zieht den Zug voran… die kleine mutige Lok aus dem Film Dumbo und gleichzeitig eine gern besuchte Attraktion in Disneyland Paris, Casey Jr. Le Petit Train du Cirque. Aber auch ein Kurzfilm aus dem Hause Disney verdankt seine Inspiration dem mutigen Casey Jones: The Brave Engineer!

Der Zug Casey Jr. aus der gleichnamigen Attraktion in Disneyland Paris vor dem Schloss des Storybookland.
Casey Jr. zieht den Zug voran!

Auch Disney selbst stieg ein

Walt Disney stieg im Jahre 1917 wortwörtlich selbst ins Eisenbahngeschäft ein. Er verkaufte im Zug an die Passagiere Zeitungen, Snacks und Getränke. Ein Job, der ihn nicht nur in ein halbes Dutzend US-Bundesstaaten führte, sondern auch viele neue Eindrücke und Inspirationen mit sich brachte. All die Eindrücke und Erfahrungen verarbeitete Disney letzten Endes in einigen seiner frühen Werke. Ob ganze Spielfilme, wie Dumbo, Ein Champion zum Verlieben oder The Great Locomotive Chase. Oder aber einige der beliebten Cartoons, wie zum Beispiel Mickey’s lustige Zugfahrt.

Walt Disney sitzt inmitten seiner aufgebauten Modelleisenbahn.
Walt und die Modelleisenbahn

Essenziell war sicher auch, dass Walt Disney seine Leidenschaft mit anderen Kollegen teilen konnte. Mit dem Zeichner und Animateur Ward Kimball beispielsweise, reiste Disney durch die halben vereinigten Staaten, um sich die Chicago Railway Show 1948 anzusehen. Aber auch Zeichner-Kollege Ollie Johnston (Mr. Smee oder auch Sir Hiss) war mit von der Partie. Und Mechaniker Roger E. Broggie verwirklichte mit Walt Disney sogar eine der bekanntesten Modell-Eisenbahnen. Der Vorentwurf der späteren Disneyland Railroad in Disneyland Anaheim oder auch Disneyland Paris. Die große Modell-Eisenbahn stand auf Disneys Grundstück in Hombly Hills und es konnten sich sogar Menschen wie übergroße Passagiere darauf setzen. Ein Meilenstein in der langen Geschichte der Züge von Walt Disney.

Ebenso wichtig waren zwei nicht umgesetzte frühe Projektidee, die Züge als Charakteristika markierten. Zum einen der Plan eines „Mickey-Mouse-Parks“, den Disney kurz nach dem Besuch der Show in Chicago hatte. Dies war ein Vorentwurf von Disneyland Anaheim. Im wesentlichen Teil war hier auch eine Haltestation für einen Zug integriert. Die Disneyland Railroad finden wir nun unter anderem als beliebte Attraktion in Disneyland Paris wieder. Bei Eurer nächsten Reise nach Disneyland Paris darf eine Fahrt damit garantiert nicht fehlen, oder? Eine andere Idee spielte sich in einem Zug selbst ab. Eine Fahrt durch die animierte Geschichte und Kultur der USA, wobei jeder Wagen eine andere Region behandeln sollte.

Die Zuglok der Attraktion Disneyland Railroad.
Disneyland Railroad

Alles in allem findet Ihr diese und viele weitere Ideen Disneys an unzähligen Stellen in den Disney Parks wieder. Nicht zuletzt die Maus, mit der alles begann. Denn die Idee zum Chef kam Walt Disney nirgendwo anders als in einem Zug, 1928 auf der Fahrt von New York nach Los Angeles. Möchtet Ihr noch mehr über die Züge in den Disney Parks erfahren, könnt Ihr einen Blick auf Teil 2 und Teil 3 dieser Artikelreihe in unserem Blog werfen.

  • Scroll Up