Fantasyland in Disneyland Paris inspiriert von Disney Filmen

Fantasyland Filmgeschichte – Klassiker vereint in einer Welt

| Disney FilmeDisneyland ParisDumboFantasylandPinocchioSchneewittchenWalt Disney Imagineering

Vom Dornröschenschloss aus blickt man auf das Fantasyland in Disneyland Paris
Blick auf das Fantasyland in Disneyland Paris

Das Fantasyland in Disneyland Paris ist wie ein Dorf, entsprungen aus einem der zahlreichen Disneyfilme. Wer es betritt, fühlt sich wie in einer anderen Welt. Wenn Ihr erst einmal dort seid, lohnt es sich, auch die Details zu betrachten. Dass selbst diese kleinsten Details aus einem Film entsprungen sind, haben wir bereits in Teil 1 dieser Artikelreihe angesprochen. Nun könnt Ihr in diesem Teil noch mehr über die Inspiration für die Gestaltung des Fantasylands durch beliebte Disneyklassiker erfahren!

Das erste goldene Zeitalter

Schon in den frühen Jahren der Unternehmensgeschichte hatten die Walt Disney Animation Studios ihre erste große Zeit. Zahlreiche der heutigen Klassiker erblickten die Welt. In den Jahren 1937-1942 tauchten viele uns bekannte Charaktere auf, unter anderem die erste Disney Prinzessin: Schneewittchen.

Schneewittchen kam im Jahre 1937 als erster animierter Streifen in Spielfilmlänge auf die Leinwand. Auch hier hat Disney sich an einem Märchen und damit an sehr altem europäischem Kulturgut bedient. Der Film findet sich in Disneyland Paris gleich an mehreren Orten im Fantasyland wieder: Natürlich in der Attraktion zum Film, im Shop La Chaumière des Sept Nains und auch als Teil der Attraktion Le Pays des Contes de Fées, einer gemütlichen Bootsfahrt durch das Storybook Land.

Zu sehen ist die böse Hexe aus Schneewittchen vor dem Haus der sieben Zwerge, hier als Miniatur in der Attraktion Le Pays des Contes de Fées
Die böse Hexe bei Le Pays des Contes de Fées

Schneewittchen wird im Park zur authentischen Attraktion gemacht

Wenn Ihr schon einmal mit der Schneewittchen-Attraktion im Fantasyland gefahren seid, werdet Ihr den besonderen Charakter dieses Rides erfahren haben. Ja, es ist eine Familienattraktion, aber kleine Kinder könnten durchaus etwas Angst bekommen. Denn hier wurde bewusst die gekonnte Mischung aus Spannung und Verwunderung umgesetzt. Während Ihr die Geschichte an der Seite von Schneewittchen durchlauft, kommen immer wieder Szenen, an denen Ihr Euch vielleicht ein bisschen fürchtet. Besonders der Wald wurde mit Licht und Musik leicht gespenstisch thematisiert. Damit gleicht er der Situation im Film, als Schneewittchen vor der bösen Königin flieht und letztlich bei den sieben Zwergen landet. Das, was der Film mit seinen für die damalige Zeit besonderen Effekten und Animationen geschafft hat, wird in der Attraktion gut adaptiert.

Eine Szene aus der Attraktion zum Film Schneewittchen, in der die Zwerge mit ihren Musikinstrumenten in ihrer Hütte zu sehen sind.
Die sieben Zwerge in der Attraktion „Schneewittchen und die Sieben Zwerge“

Selbiges gilt für den Shop, in meinen Augen einer der am schönsten thematisierten des ganzen Parks. Ihr pendelt zwischen der urigen Hütte der Zwerge und dem Schloss der bösen Königin. Dazwischen ist ein kleiner Bachlauf und Ihr trefft all die tierischen Freunde von Schneewittchen, ganz als wärt Ihr Teil der Geschichte. Wie im Film erklingt hier die Melodie zu „Whistle While you Work“, während die Tiere Schneewittchen bei der Wäsche helfen. Und dass auch dieser Teil des Parks detailreich ausgeschmückt wurde, seht Ihr am Inventar der Hütte. Ihr findet die Küche aus dem Film wieder und könnt sogar die Betten der sieben Zwerge entdecken!

Einige von Schneewittchens tierischen Freunden machen im Bach die Wäsche. Eine Szene aus dem Shop La Chaumière des sept Nains.
Schneewittchens Freunde im Shop „Le Chaumiere des Sept Nains“

Pinoccio und die bayrische Architektur

Ein weiterer Disney Klassiker ist Pinocchio, der im Jahre 1940 in die Kinos kam. Dieser Film hatte besondere Bedeutung für die Gestaltung des Fantasylands. Neben der Attraktion zum Film gibt es auch das Quick Service Restaurant Au Chalet de la Marionnette und die Boutique Bottega di Geppetto. Auch hier wurde mit viel Authentizität gearbeitet. Attraktion und Boutique kommen mit den gleichen gemütlichen Elementen daher wie Geppettos Werkstatt im Film. So wurden beispielsweise Uhren und Musikboxen vom Schweizer Albert Hurter entworfen, dem Walt Disney viele Illustrationen europäischer Designs anvertraute.

Dementsprechend ist auch das Dörfchen, in dem Geppetto und Pinocchio leben, im bayrischen Stil entstanden, entworfen vom Illustrator Gustav Tenggren. Dieser ließ sich von der mittelalterlichen Architektur des deutschen Städtchens Rothenburg in Bayern inspirieren, wonach auch die Fassaden des kleinen Dörfchens im Fantasyland ausgelegt wurde. Die mittelalterliche Architektur passte im Film wie auch in dem Themenbereich wunderbar ins Bild. Mit seinen geschwungenen Linien und dem Zusammenspiel aus Licht und Farben könnt Ihr Euch wie in einem Cartoon fühlen, wenn Ihr dort umherstreift. Übrigens: Passend dazu findet sich auch die bayrische Küche und das Ambiente eines Wirtshauses im Restaurant Au Chalet de la Marionnette wieder.

Die Außenfassade des Shops Bottega die Geppetto aus dem Film Pinocchio.
Die Boutique La Bottega di Geppetto im Fantasyland

Fantasia im Fantasyland

Dem Titel nach passt wohl kein Film besser ins Fantasyland als der 1940 in seiner Ursprungsform entstandene Streifen Fantasia. 2000 wurde dieser noch einmal neu aufgelegt. Einen Part des Films findet Ihr bei Le Pays des Contes de Fées wieder, und zwar die Geschichte „Eine Nacht auf dem Kahlen Berg“. Eine ironische Feinheit kommt hier zu Tage. Die Geschichte, basierend auf einem Lied des Komponisten Modeste Moussorgski, erzählt von dem Chernabog, der als riesige Kreatur in einem Dorf kleiner Menschen herrscht. In der Attraktion wirkt diese Kreatur jedoch wie ein winziges Wesen im Vergleicht zu Euch Besuchern, den Riesen in dieser Geschichte.

Der Chernabog, eine geflügelte Kreatur mit Hörnern aus dem Film Fantasia, hier als Miniatur auf einem Turm im Storybook Land.
Der Chernabog bei Le Pays des Contes de Fées

Ein weiterer, hörbarer Teil von Fantasia, findet sich am Eingang zum Storybook Land (gleich am Anfang) und auch in der Eisdiele Fantasia Gelati wieder. Es handelt sich hier um das Thema von Beethovens Symphonie Nr. 6! In der Eisdiele findet Ihr hierzu ein unterhaltsames Fresko, auf dem Bacchus und die Zentauren ein herrliches Festmahl aus Eis genießen. Die paradiesische Landschaft ist inspiriert von den Werken von Ken Anderson.

Ein kleiner Elefant mit großen Ohren

Ein letzter großer Film auf diesem ersten goldenen Zeitalter ist ohne Frage Dumbo! Auch dieser Film findet sich gleich mehrmals im Fantasyland wieder. Zum einen geschieht dies in Form der Attraktion Dumbo the Flying Elephant, die Zirkusmagie in den Park bringt.

Weitsicht auf die Attraktion mit den fliegenden Dumbo-Gondeln, die sich durch die mechanischen Arme nach oben und unten steuern lassen.
Dumbo the Flying Elephant

Zum anderen durch die Attraktion Casey Jr. Le Petit Train du Cirque. Diese zweite Attraktion besticht durch ihre kindgerechte Aufmachung und Funktion. Dabei bietet die Reise mit dem Zirkuszug Casey Jr. quasi einen Vorgeschmack auf das Thema Achterbahn für die kleineren Gäste. Dazu erklingt die typische Melodie aus dem Film. Übrigens: Casey Jr. hatte bereits vor Erscheinen des Films seine ersten Auftritte. In dem Dokumentarfilm „Walt Disney’s Secrets“ über die Entstehung eines Animationsfilms hatte der kleine Zug bereits eine kleine Rolle.

Der Zug Casey Jr. als Schienenbahn vor dem schönen Schloss aus dem Land der Riesen.
Die kindgerechte Achterbahn Casey Jr. im Storybook Land
  • Scroll Up