Das Disney World-Abenteuer geht weiter

Walt Disney World Reisebericht mit BildernDie Zeit in Disney World scheint nur so zu verfliegen. Kaum sind wir aufgestanden ist es auch schon wieder später Abend und wir fallen todmüde ins Bett, um etwas Energie für den nächsten Tag zu tanken.
Nachdem wir nun alle vier Themenparks von Walt Disney World besucht haben, sogar schon eine ziemlich verregnete Halloween Party erleben durften, könnte man ja meinen, die Luft sei raus und wir beginnen uns zu langweilen. Weit gefehlt! Was wir in den nächsten Tagen unseres Aufenthaltes erlebt haben und was es außer den vier Themenparks noch zu sehen gibt, erfahrt Ihr in diesem Teil unseres Reiseberichts.

Langeweile in Walt Disney World

Gibt es sowas? Keine Ahnung, ich kann es mir nicht vorstellen. Denn selbst wer von Achterbahnen & Co schnell die Nase voll hat, kann hier einfach unglaublich viel unternehmen. Es gibt unzählige Guided Tours zu den unterschiedlichsten Themen, man kann Fahrräder, Kanus und sonstige Gefährte mieten, Golf spielen, Shoppen was das Zeug hält, essen bis zum Platzen, am Pool relaxen oder einfach nur die Atmosphäre genießen, um nur einige Möglichkeiten zu nennen.
Für welche dieser Optionen wir uns entschieden haben, erfahrt Ihr im Folgenden.

Halloween, Minigolf, Wasserparks und mehr – Walt Disney World hat wirklich viel zu bieten

Neben den Parkbesuchen standen einige Sonderpunkte auf unserem Plan. Natürlich haben wir jeden Tag einen der Themenparks besucht, mal den einen, mal den anderen und zwischendurch sind wir sogar hin und her gehoppt. Die Entfernungen kamen uns gar nicht so extrem vor.
Hier erfahrt Ihr nun, was es neben den „gewöhnlichen“ Parkbesuchen noch so gab.

Halloween Party Nr. 2

Nachdem die erste Halloween Party ja buchstäblich ins Wasser gefallen ist, hatten wir die Möglichkeit, einen neuen Versuch zu starten. Den wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Wir essen erstmal ganz gemütlich in der Skipper Canteen im Adventureland und bummeln dann Richtung Fantasyland, wo wir uns bei den Sieben Zwergen anstellen wollen. Leider ist die Schlange hier schon vor 18:00 Uhr extrem lang. Wir reihen uns aber trotzdem ein und üben uns in Geduld. Irgendwann als es gar nicht vorwärts zu gehen scheint und Torsten im wahrsten Sinne des Wortes schweißgebadet ist, geben wir auf. Gerade rechtzeitig, um uns unterzustellen, denn pünktlich zum Beginn der Halloween Party öffnet der Himmel wieder seine Schleusen. Es gießt wie aus Kübeln, es stürmt und gewittert was das Zeug hält. Wir und Halloween – das passt wohl einfach nicht zusammen.
Doch wie heißt es so schön? Auf jeden Regen folgt Sonnenschein! So auch an diesem Tag. Da es mit den Sieben Zwergen nichts geworden ist, stellen wir uns bei Minnie, Donald & Daisy an, zumal die Schlange auf nur ca. 25 Minuten geschätzt wird. Leider haben die CM die Rechnung ohne die Asiaten in der Warteschlange gemacht. Jugendgruppen, Familien und andere Gäste bekommen im Handumdrehen ihr Foto mit jeder der drei Figuren, alles geht flüssig und zügig voran. Doch dann kommen zwei asiatische Pärchen an die Reihe und nichts geht mehr. Jeder lässt sich mit jedem Character fotografieren – aus zig Perspektiven wohlgemerkt – und damit nicht genug, nein, dann müssen auch noch diverse Personenkonstellationen durchgeknipst werden. Gut 15 Minuten haben diese vier Hanseln für ihre Fotos gebraucht und die CM waren einfach zu nett mal was zu sagen. Also haben wir am Ende doch etwa 40 Minuten gewartet. Aber haben dafür Fotos mit Minnie, Daisy und Donald in ihren Halloweenkostümen.
Die Boo to you Parade war richtig klasse, auch wenn der kopflose Reiter leider fehlte. Auch Hallowishes hat uns super gefallen. Ein tolles Feuerwerk!
Ansonsten haben wir die Atmosphäre genossen, sind den People Mover bei Dunkelheit gefahren und haben uns einfach treiben lassen. Vor dem Verlassen des Parks haben wir dann noch einen kurzen Stopp bei Schneewittchen gemacht, wenn wir schon nicht die Sieben Zwerge treffen konnten, dann doch wenigstens die Prinzessin.
Alles in allem hat uns die Halloween Party im Magic Kingdom gefallen, es war uns allerdings zu voll. Ob das nun immer so ist oder den zahlreichen Ausfällen vorangeganger Partys geschuldet ist, wissen wir natürlich. Vermutlich würden wir die Halloween Party nicht nocheinmal besuchen, dafür sind wir einfach zu wenig Fan eines solchen Events.

Typhoon Lagoon

Nach der doch recht anstrengenden Woche, ja ein Besuch in Disney World geht in die Beine, in die Füße etc, haben wir uns am Sonntag ein wenig Erholung verdient und besuchen wie geplant den Wasserpark Typhoon Lagoon. Pünktlich, eine halbe Stunde vor Öffnung des Parks stehen wir am Eingang. Ja wirklich, wir sind um 9:30 Uhr vor Ort!
Nach einem ersten Blick auf das Gelände, soweit man das vom Bereich, in den wir eingelassen werden, erkennen können, entscheiden wir uns spontan, einen Platz mit Sonnenschirm zu buchen, da wir nicht wie die Sardinen am Strand liegen wollen. Wir bekommen einen Stapel Handtücher in die Hand gedrückt und einen schönen, schattigen Platz zugewiesen. Hier lässt es sich aushalten!
Ebenfalls spontan (hallo, sind das wirklich wir?) entscheiden wir uns, eine Wasserpark-Mug zu kaufen, damit wir nicht jedes Getränk einzeln zahlen müssen. Ist wirklich praktisch, auch wenn die Automaten das Nachfüllen hier wirklich nicht leichtmachen, denn dauernd klebt Sand auf den Trays und die Mugs werden nicht erkannt. Aber gut, das ist wirklich nur ein kleiner Wermutstropfen. Und jedem, der nicht mit massig Getränken bewaffnet anreist, können wir diesen Becher wirklich empfehlen.

Der Andrang am Vormittag ist nicht besonders groß, sodass wir alle Rutschen ohne großes Warten nutzen können. Die Abfahrten in den großen Ringen sind richtig spaßig und schon stehen wir wieder auf der Treppe nach oben und schon wieder… Dann entdecken wir den Lazy River für uns. Da kann man es ja wirklich stundenlang drin aushalten. Ab in einen großen Schwimmring, Augen zu und los geht’s… Ach, den Ausstieg verpasst? Macht nichts, lassen wir uns eben noch ne Runde treiben… So vergehen die Stunden. Herrlich entspannend!
Zwischendurch haben wir noch einen Abstecher ins Shark Reef gemacht. Naja, gut, dass es bald schließt oder inzwischen geschlossen hat. Viele Fische waren nicht zu sehen, weil einfach viel zu viele Besucher auf einmal durch das Becken gejagt wurden, obwohl der Andrang nicht besonders groß war und sich die Wartezeiten nicht dramatisch erhöht hätten, wäre alles etwas entspannter angegangen worden. Nun gut, Schnorcheln ist eh nicht so mein Ding, von daher Schwamm drüber.
Ehe wir es so richtig merken ist es 17:00 Uhr und er Park schließt.
Im Old Key West machen wir uns kurz frisch und wollen eigentlich nach Epcot, um uns Illuminations anzuschauen, doch spontan (!!!) entscheiden wir uns den Plan zu ändern und eine Runde Minigolf zu spielen.

Ein paar Bilder aus dem Wasserpak Typhoon Lagoon

Fantasia Gardens Mini Golf

Wie der Name schon sagt, dreht sich auf dieser Minigolfanlage alles um den Film Fantasia. Alle Bahnen sind zu Szenen aus dem Film gestaltet. Sieht gut aus und einfach ganz anderes als man Minigolf bei uns so kennt.
Eigentlich ist dieser Sport (kann man das überhaupt so nennen?) nichts für mich. Ich bin da einfach nur grottenschlecht und während Torsten drei Schläge benötigt sind es bei mir sieben oder so. Nun gut, ein bisschen Spaß muss sein und warum soll ich heute nicht als Belustigungsobjekt herhalten?! Immerhin sind wir hier nicht in der Schweiz, wo wir sonst hin und wieder Minigolf spielen, und die Bälle können den steilen Abhang hinunterrasen, wo sie dann auf immer und ewig verschwinden.
Aber siehe da, welch Wunder! Nach den ersten zwei Bahnen habe ich mich zurechtgefunden und es flutscht nur so! Vielleicht ist es auch der Disneycharme der Bahn? Keine Ahnung, jedenfalls drehe ich den Spieß heute kurzer Hand um und versenke einen Ball nach dem anderem und das mit nur 2-4 Schlägen, während Torsten sich bitterlich abmüht. So könnte das immer laufen!
Die Runde dauert je nach Andrang 30-60 Minuten und da bis spät abends geöffnet ist, können wir einen Besuch der Fantasia Gardens Minigolfanlage wirklich empfehlen.

Die Minigolfanlage Fantasia Gardens in Walt Disney World

Blizzard Beach

Sonntag = Wasserpark-Tag. Das hat ja fast schon Tradition! Wir gönnten uns wieder einen Sonnenschirm-Platz, der dieses Mal direkt am riesigen Wellenpool lag. Also baden, relaxen, rutschen, Sessellift fahren und im Lazy River durch die Gegend treiben. So kann man es durchaus aushalten.
Wir müssen allerdings feststellen, dass es hier von Bademeistern nur so wimmelt. Aber ganz ehrlich, den Job möchte ich nicht machen! An den Pools und Rutschen geht es ja noch, da gibt es ordentlich zu tun. Aber entlang des Lazy Rivers steht auch gefühlt alle 20 Meter ein Bademeister, der aber wirklich nichts zu tun hat! Der tigert ständig nur auf und ab und auf und ab und auf und ab… Dazu ist es elendig heiß, die Mücken schwirren. Nein Danke! Die armen Kerle halten aber tapfer durch, haben stets ein Lächeln auf den Lippen und geben gerne Auskungt über die Uhrzeit. Na gut, ich bin ja zum Urlauben und nicht zum Arbeiten da.
Auch im Blizzard Beach verfliegt die Zeit nur so – ok, wir haben wirklich viele Runden im Lazy River gedreht und nur mal angehalten, um die Sonnencreme aufzufrischen. Schon ist es wieder kurz vor 17:00 Uhr und Zeit, die Sachen zu packen, denn der Wasserpark schließt.

Fotos aus dem Wasserpark Blizzard Beach

Winter Summerland Mini Golf

Direkt am Ausgang von Blizzard Beach befindet sich die Minigolfanlage Winter Summerland. Wir entschieden uns, dort vor der Rückkehr ins Hotel noch eine flotte Runde auf dem Winter Parcous einzulegen. Und siehe da, ich werde noch zum Minigolf-Champion! Schon wieder ist es mir gelungen, Torsten haushoch zu schlagen.
Die Anlage an sich ist der Hit. Santa Claus hat hier Einzug gehalten. Den Summerland-Kurs haben wir dieses Mal leider nicht geschafft, aber das klappt bestimmt beim nächsten Besuch.

Ein paar Bilder vom Minigolfplatz Winter Summerland

Agent P, A Pirate’s Adventure & Sorcerers oft he Magic Kingdom

In Disney World gibt es eine ganze Reihe interaktiver Spiele, über die Wilderness Explorers im Animal Kingdom habe ich ja schon berichtet. Wir wollen diese Spiele natürlich ausprobieren, wenn wir schon mal da sind!
Während unseres Aufenthaltes haben wir also in Epcot Agent P gespielt, das sich an Phineas & Ferb orientiert. Wir waren als Agent D unterwegs und haben versucht, die Pläne von Doofenshmirtz zu durchkreuzen. Lustig, welche Effekte sich bei diesem Spiel auslösen lassen. Wir haben allerdings längst nicht alle Missionen gespielt, wurden aber dennoch bestens unterhalten.

Im Magic Kingdom gibt es gleich zwei dieser interaktiven Spiele: A Pirate’s Adventure & Sorcerers of the Magic Kingdom.
Das Piratenabenteuer spielt folgerichtig im Adventureland und ließ sich locker innerhalb von zwei Stunden durchspielen. Coole Effekte und zum Dank am Ende ein Fastpass für Pirates oft he Caribbean. Wer nicht nur Bahnen fahren und Disney Figuren treffen möchte, dem können wir dieses Spiel wirklich ans Herz legen. Ist auch eine gute Alternative, wenn es im Park mal voller ist und die Wartezeiten in die Höhe schnellen. Es müssen auch nicht alle Abenteuer gespielt werden, man kann es auch bei einem belassen, wodurch sich die Spieldauer dann natürlich beträchtlich verkürzt.
Tja und Sorceres of the Magic Kingdom? Das haben wir natürlich auch ausprobiert, aber so richtig warm geworden sind wir damit nicht. Hier fanden wir es auch etwas nervig, dass es anscheinend sehr viele Spieler gibt und sich an den einzelnen Stationen dann recht lange Schlangen gebildet haben. Vom Prinzip her sicherlich eine nette Sache, aber einfach nicht so unser Ding.

A Pirate’s Adventure im Magic Kingdom

Main Street Electrical Parade

Wir hatten das Glück, dass die Main Street Electrical Parade während unseres Urlaubs in Disney World noch stattgefunden hat. Nur ein paar Tage nach unserer Abreise wurde sie eingestellt, um nach Kalifornien transportiert zu werden, um dort im Magic Kingdom gezeigt zu werden. Warum das so besonders ist? Ganz einfach, während diese Nachtparade im Disneyland Paris lief, habe ich es nie geschafft sie mir anzuschauen. Daher war nun die Gelegenheit gekommen, sie endlich nicht nur bei Youtube zu sehen, sondern live und in Farbe und vor allem mit vollem Sound!
Beinahe hätten wir sie noch verpasst, weil wir uns im Biergarten in Epcot festgequatscht hatten, aber glücklicherweise konnten wir uns rechtzeitig losreißen, in die Monorail hüpfen und wenig später standen wir auf der Main Street. Neben uns ein wirklich alter Mann auf einem Scooter, der schon ganz aufgeregt war und den Beginn der Parade gar nicht erwarten konnte. Es wurde später und später… eigentlich hätte es längst losgehen sollen. Da kam die Durchsage, dass es witterungsbedingt zu Verzögerungen käme. Oh nein, bloß keine Absage! Dem alten Mann neben uns kullerten schon die Tränen übers Gesicht. Doch dann die Erlösung: „Ladies and Gentlemen, Boys and Girls in just a few moments you’re invited to celebrated with us […] Disney’s Main Street Electrical Parade.
War das toll! Bin immer noch ganz geflasht von diesem Erlebnis.

Fotos von der Electrical Parade

Disney Springs und der Boardwalk

Zu Walt Disney World gehören auch die beiden Areale Disney Springs und der Boardwalk. Über unseren Abstecher nach Disney Springs hatte ich ja schon berichtet. Wir waren aber nicht nur das eine Mal dort, sondern auch am Abend, um Essen zu gehen, zum Beispiel im Boathouse und Raglan Road. Ein wenig Shoppen waren wir auch und ansonsten haben wir die Atmosphäre genossen, denn es gab abends immer Live Musik. Wenn das Disney Village in Paris doch auch nur im Ansatz so wäre…
Der Boardwalk ist wesentlich kleiner, dafür aber irgendwie gemütlicher. Hier waren wir abends essen und haben die AbracadaBAR besucht, die erst kürzlich eröffnet hatte. Eine runde um den See sparzieren, die beleuchteten Gebäude bewundern oder mit dem Boot eine Runde über den See schippern – hier kann man es aushalten und einen wirklich schönen Abend verbringen.

Bilder aus Disney Springs
Ein paar Eindrücke vom nächtlichen Boardwalk

Tja, wie Ihr seht, gibt es in Walt Disney World wirklich einiges zu tun, auch abseits von Bahnen, Shows und Meet & Greets. Und viele Dinge, die wir uns im Voraus gar nicht als spaßig vorstellen konnten, haben uns auf einmal riesige Freude bereitet. So zum Beispiel das Fotosschießen mit den Photopass Fotografen und vor allem die Jagd nach immer neuen Magic Shots.
Habt Ihr Fragen oder Anregungen? Dann könnt Ihr Euch in unserem Forum austauschen oder Fragen stellen.
Hier findet Ihr übrigens den letzten Teil des Reiseberichts und weiter geht es in ein paar Tagen mit unserer Tour durch die Hotels in Walt Disney World.

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.