In Walt Disneys Fußstapfen

Auf Walt Disneys Spuren in Disneyland Paris

| Disneyland ParisIsigny-sur-MerPartner StatueWalt Disney

Bilderrahmen mit Fotografien von Walt Disney im Restaurant Walt's

Dass die Disney Parks nicht einfach nur dem schnellen Vergnügen dienen, sondern bis ins Detail durchdacht sind, zeigt sich an folgenden spannenden Fakten für die eingefleischten Fans unter Euch. Denn überall in den beiden europäischen Disney Parks vor den Toren von Paris – mal mehr und mal weniger auffällig – findet Ihr bewusst gesetzte Hinweise auf das Leben und Wirken von Walt Disney und seiner Familie.

Disneys Ahnen reichen bis ins Mittelalter

Disneys Familienwappen im Fantasyland in Disneyland Paris

Die Tiefe an geschichtlichen Hintergründen zeigt sich unter anderem im Eingangstor zum Fantasyland. Auf der linken Seite des Dornröschenschlosses, kurz vor dem Shop La Chaumière des Sept Nains, befindet sich das Familienwappen von Walt Disney. Hier wird auf die Abstammung der Familie von einem weit entfernten Ahnen hingewiesen – Hugues Suhard. Dieser fand Erwähnung als siegreicher Mitstreiter in der Schlacht von Hastings am 14. Oktober 1066 und war wohnhaft im französischen Isigny-sur-Mer (daher stammt übrigens auch der Name Disney).

Doch auch Walt Disneys direkte Vorfahren finden Erwähnung im Disneyland Paris. Wenn Ihr die Main Street entlang spaziert, findet Ihr beispielsweise mit Flora‘s Unique Boutique eine Hommage an Walt Disneys Mutter Flora.

Doch damit nicht genug: Am Boden des Eingangs findet Ihr auch den Namen von Walts Vater – Elias Disney. Und auch das Jahr der Hochzeit von Walts Eltern (1888) ist in liebevoller Disney-Manier in einem Mosaik am Eingang festgehalten.

Walt Disneys Werdegang und erste Erfolge

Walt Disneys Geburtsjahr (1901) findet sich gleich mehrfach im Park. Schaut Euch einmal ganz genau die Fenster der beiden Shops Disney Clothiers und Lilly‘s Boutique an, dann werdet Ihr sie dort eingelassen finden! Übrigens: Lilly‘s Boutique ist benannt nach Walt Disneys Frau Lillian Bounds Disney, mit der er mehr als 41 Jahre glücklich zusammenlebte und verheiratet war!
Und wenn Ihr mehr über dieses und andere Fenster erfahren möchtet, dann schaut doch mal in unsere Serie: die Fenster der Main Street, U.S.A.
Auch den genauen Geburtstag Walts findet Ihr, allerdings etwas verschlüsselter, im Studio 1. Der Shop Hollywood Jewel Box befindet sich in der Hausnummer 1205 – Walter Elias Disney ist am 5. Dezember geboren!

Eine besondere Bedeutung für Walt Disney hatte die Kleinstadt Marceline im US-Bundesstaat Missouri, nach deren früherem Aussehen die Main Street, U.S.A. gestaltet wurde (jedenfalls zum Teil – mehr darüber könnt Ihr in unserem Video über die Hintergründe der Main Street erfahren). Hier verbachte Disney einen Teil seiner Kindheit (1906-1911), in der sich die Grundsteine für sein späteres Wirken legten. So entdeckte er dort seine Leidenschaft für Züge, weshalb im Disneyland Paris beispielsweise die Disneyland Railroad ihre Runden dreht. Und auch die täglichen Märchen zum Einschlafen entfachten bei Walt seine Liebe zu Geschichten und dem Reich der Fantasie. So ist die Main Street sinnbildlich das Tor zu den vier Fantasiewelten, welche zugleich die Themenwelten des Parks bilden.

Walt Disneys Träume finden sich in jedem Winkel des Disneylands

Walt Disney setzte seinen großen Reichtum an Fantasie und Kreativität schon früh um, indem er als Cartoonist arbeitete. In dieser Zeit lernte er auch die noch junge Geschichte der Animation kennen und eine für diese Zeit wichtige Erfindung – das Phenakistiskop. Dieses Gerät findet sich in moderner Form in der Attraktion Animation Celebration wieder, wo Ihr sehen könnt, wie einige bekannte Charaktere aus Toy Story auf historische Weise zum Leben erweckt werden – aus meiner Sicht ein kleines Juwel im Studios Park! Wenn Ihr Euch das einmal anschaut, könnt Ihr sicher noch besser nachvollziehen, warum Walt Disney von diesem Gerät so fasziniert war. Übrigens: In derselben Attraktion findet Ihr auch eine Multiplane Camera – ein weiteres technisches Gerät, welches die Entwicklung der Animation stark beeinflusste.

Sein ganzes Leben lang ließ sich Walt Disney von dem ihm oft zugeschriebenen Leitsatz „If you can dream ist, you can do it“ führen. Eine Abwandlung dieses Satzes findet sich in einem Fenster des Boardwalk Candy Palace. Hier könnt ihr die Inschrift „Two Brothers Inc. – Dreamers & Doers. If we can Dream it, we can Do it!“ lesen – eine Anspielung auf Walt und seinen Bruder Roy O. Disney, welche einem gemeinsamen Traum nachgingen. So setzten sie beispielsweise Meilensteine mit dem Vertrag mit Alice Comedies, einer Reihe animierter Cartoons, wodurch die Walt Disney Company einen ausschlaggebenden Aufschwung erlebte. So erschuf Walt auch den ersten mit Sound synchronisierten Cartoon – Steamboat Willie. In der Hauptrolle niemand anderes als Mickey Mouse, weshalb die Partnerstatue am Ausgang von Studio 1 ein Sinnbild dieses bedeutenden Meilensteins darstellt. Walt Disney Hand in Hand mit Mickey. Übrigens: Solch eine Statue findet sich auch im Eingangsbereich zum Disneyland in Anaheim, dem ersten Disney Park weltweit! Und auch in Walt Disney World im Magic Kingdom sowie im Tokyo Disney Resort könnt Ihr diese Statue finden.

Weitere Cartoons aus der Feder Disneys könnt Ihr auch in der Attraktion Meet Mickey Mouse oder im Walt Disney Studios Store sehen. In Letzterem hängt auch ein großes Gemälde, welches die Gebrüder Disney beim Feiern ihres ersten Academy Awards zeigt. Eine besondere Rolle spielt außerdem der 1940 entstandene Streifen Fantasia, mit Mickey als Zauberlehrling – es handelt sich um den ersten Zeichenfilm, der durchgängig von klassischer Musik begleitet wird. Daher sieht man im Studios Park gleich zwei Anspielungen auf Mickey als Zauberlehrling: Zum einen auf dem Place des Frères Lumière, zum anderen den Zauberhut als Gebäude.

Noch eine letzte Kleinigkeit in den Studios: Auf dem Hollywood Boulevard findet sich ein Hinweis auf das Los Feliz Hotel, welches auf den historischen Bezirk Los Angeles‘ hinweist, in dem das Ehepaar Disney ihr Haus im Jahr 1932 baute!

Disneyland Anaheim findet sich auch im Disneyland Paris wieder
Wandgemälde mit dem Emporium in Los Angeles, California

Der Grundstein für alle Disney Parks weltweit wurde mit der Eröffnung des Disneyland Anaheim am 17. Juli 1955 gelegt. Somit auch für die Disney Parks in Paris ein wichtiger Meilenstein, was sich an allen Ecken und Enden wiederfindet. Das Eröffnungsjahr wurde in viktorianischer Zeitrechnung (also 1855) im Shop Emporium in einer der beiden Wandbilder verewigt. Die Anlehnung an das Viktorianische ergibt sich durch den Baustil in der Main Street, welche dieser Epoche entspricht. Der 17. Juni ist wiederum in der Attraktion La Cabane de Robinson zu finden, wo dieses Datum als Zeitpunkt des Schiffsbruchs der Schweizer Familie Robinson vermerkt wurde. Zudem findet Ihr eine Tafel am Townsquare, wo Teile der Eröffnungsrede des Disneyland Paris verewigt wurden. Die Worte orientierten sich an den Worten Disneys bei der Eröffnung des Disneyland in Anaheim.

Zum Abschluss noch zwei Kleinigkeiten, nach denen Ihr bei Eurem nächsten Besuch einmal schauen könnt: Die Umrisse der Main Street Transportation Co. sind dieselben wie die des Dornröschen Schlosses in Anaheim. Außerdem findet Ihr im Walt Disney Studios Park auf dem Hollywood Boulevard eine Zeitungsverkauf-Maschine, welche die gleiche Zeitung beinhaltet, wie sie zur Eröffnung des Disneyland in Anaheim an die ersten Besucher verteilt wurde.

Ein Haufen teils kleiner Details, welche Ihr Euch als echte Park Fans aber nicht entgehen lassen dürft! Es ist ein bisschen wie eine Schatzsuche für all diejenigen, welche sich auch für die Details in den Parks interessieren. Viel Spaß beim Suchen!

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Scroll Up