Captain Jack Sparrow – Character Safari – Teil 34

| Character SafariFluch der KaribikPirates of the Caribbean

Captain Jack Sparrow im Disneyland ParisCaptain Jack Sparrow hat das Piratentum im Jahr 2003 in die Gegenwart und Zukunft katapultiert. Bevor Jack Sparrow in Fluch der Karibik, das erste Mal Port Royale betrat, waren Piraten doch eher die Bösewichte aus Kindergeschichten, die den Kleinen das Fürchten lehren sollten (wie Captain Hook). Jack (oder eher Johnny Depp), holte die Piraten in das 21. Jahrhundert. Lest hier alles über seinen erfolgreichen Kreuzzug.

Captain Jack Sparrow

Captain Jack Sparrow ist ein Pirat und Kapitän der Black Pearl. Außerdem ist er Piratenfürst der Karibik und damit ein Mitglied im Hohen Rat der Bruderschaft.
In einer Buchreihe wird die Vergangenheit des Piraten beleuchtet.
Als Jack noch ein junger Teenager war hatte er die Barnacle ein kleines Schiff. Jacks erste Crew bestand aus Arabella Smith und Fitzwilliam P. Dalton III. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Schwert des Cortés. Hier erlangte Jack den Titel des „Captain“ nach einem erfolgreichen Sieg seiner Crew über Captain Torrents. Wenig später heuert Jack auf der Wicked Wench unter dem Kommando von Captain Morgan an. Von ihm erhält er nach seinem Tod, den magischen Kompass und wird zum Captain ernannt. Für kurze Zeit wird er Teil der East India Trading Company. Durch Meinungsverschiedenheiten, wird Jack als Pirat gebrandmarkt und sein Schiff verbrannt.
Jack geht einen Handel mit Davy Jones ein, dieser wird die Wicked Wench bergen, aber nur wenn Jack ihm 13 Jahre später für 100 Jahre auf seinem verfluchten Schiff dienen wird. Die Wicked Wench war verändert, denn durch den Brand war sie komplett schwarz geworden. Deswegen benannte er sie in Black Pearl um.

Jack Sparrow im Film

In mittlerweile insgesamt fünf Abenteuern, kann man die Geschichten rund um Jack Sparrow nachverfolgen. Wusstet ihr übrigens, das Pirates oft he Caribbean (Originaltitel) der erste Film ist, der gänzlich auf einer Attraktion aus einem Disney Park beruht. Einzelne Teile der Attraktion finden sich auch im Film wieder, unter anderem die berühmte Gefängniszene, in der die gefangenen Piraten versuchen den „Schlüsselhund“ mit einem Knochen anzulocken.

Fluch der Karibik

Jack Sparrow erscheint erstmals in Fluch der Karibik, als er Port Royal in einem sinkenden Boot erreicht, um dort nach einem Schiff zu suchen, das er kapern kann. Obwohl er Elizabeth Swann vor dem Ertrinken rettet, wird er wegen Piraterie eingesperrt. In derselben Nacht greift das Geisterschiff Black Pearl Port Royal an. Captain Barbossa kidnappt Elizabeth, von der er glaubt, sie könne einen uralten Aztekenfluch brechen, unter dem er und seine Crew stehen. Infolge des Fluchs sind die Piraten unsterbliche Skelette. Will Turner, der Waffenschmied, der Elizabeth liebt, befreit Sparrow, damit er ihm hilft, sie zu retten. Sie kapern die HMS Interceptor und werben in Tortuga eine Crew an, bevor sie sich zur Isla de Muerta aufmachen, wo Elizabeth gefangen gehalten wird. Doch so einfach lässt dich der Fluch nicht auflösen, besonders nicht wenn die Blutsbande doch anders liegen, als gedacht. Ein spannendes und vor allem Lustiges Katz und Maus Spiel durch die Karibik beginnt, um einen Fluch zu brechen, Freundschaften zu schließen und natürlich um die Liebe.

Fluch der Karibik 2

Dreizehn Jahre vor diesem Abenteuer, hatte Jack den gespenstischen Captain Davy Jones gebeten, die versenkte Black Pearl für ihn vom Meeresgrund zu holen, ihn zum Captain zu ernennen und dafür seine Seele verkauft. Nun steht Sparrow vor dem Problem, entweder hundert Jahre als gewöhnliches Crewmitglied auf der Flying Dutchman dienen zu müssen oder von Jones’ Kraken in den Locker gezogen zu werden. Beide Aussichten sind nicht verlockend. Sparrow will deshalb die Truhe des Toten Mannes, die Jones’ Herz enthält, um ihn zu töten und sich damit der Blutschuld zu entledigen. Allerdings muss derjenige, der das Herz „ersticht“ auch den Platz von Davy Jones einnehmen. In diesem Film taucht auch „Stiefelriemen Bill“, Will Turners Vater wieder auf. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, lebt er nämlich noch, als Teil der Mannschaft von Davy Jones. Gemeinsam mit Will Turner und Elisabeth macht Jack sich auf die Suche nach der Truhe. Was schließlich zwar gelingt, jedoch muss hierfür Jack geopfert werden und landet mitsamt Schiff im Locker um seine Freunde zu retten.

Am Ende der Welt

Im dritten Teil der Trilogie ist Davy Jones’ Herz im Besitz von Lord Cutler Beckett, die neun Piratenfürsten sind aufgerufen, sich in Schiffbruch-Bay zu versammeln um darüber zu beraten, wie der kombinierten Bedrohung durch die Company und Jones begegnet werden kann. Jack Sparrow, der Piratenfürst der Karibik, muss ebenfalls anwesend sein, da er vor seinem Tod seine „Acht-Reales-Silbermünze“ (die nicht zwanghaft eine Münze im engen Sinne sein muss, sondern auch ein anderer Gegenstand sein kann, der den Piratenfürsten identifiziert) nicht an einen Nachfolger weitergeben konnte. Alle neun „Acht-Reales-Silbermünzen“ (bzw. deren Ersatzgegenstände) sind notwendig, um die in einen menschlichen Körper gebannte Meeresgöttin Calypso zu befreien. Der wiedererweckte Barbossa reist deshalb mit Elizabeth Swann, Will Turner und der verbliebenen Crew der Black Pearl nach Singapur, um zum einen den dortigen Piratenfürsten Sao Feng ebenfalls zur Versammlung nach Schiffbruch-Bay zu rufen und andererseits von ihm die nautischen Karten zu bekommen, die zu Davy Jones’ Locker führen, wo Sparrow samt seinem Schiff gefangen ist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, schafft es die Crew aus dem Locker zu entkommen. Doch Will hat eigene Pläne mit der Black Pearl und möchte sie nutzen um seinen Vater zu befreien, was nicht auf Anhieb gelingt. In einem Kampf wird Will schwer verletzt und Jack überlässt es ihm Davy Jones Herz zu erstechen und somit dessen Platz zu übernehmen. Somit steht die Flying Dutchman auf der Seite der Piraten und es gelingt diesen, die East India Trading Company zu besiegen.
Will führt die Flying Dutchman wieder ihrer eigentlichen Aufgabe zu, nämlich die Seelen der auf See Verstorbenen ins Jenseits zu bringen. Barbossa kapert unterdessen erneut Jacks Schiff und lässt Jack und Gibbs in Tortuga zurück, um auf die Suche nach der Quelle der ewigen Jugend zu gehen. Sparrow hat die Karte aus Sao Fengs Beständen, die dorthin führt, allerdings in weiser Voraussicht um das Zentrum erleichtert, dass er bei sich trägt. In einem kleinen Dingi setzt er Segel und macht sich mithilfe von Fengs Karte ebenfalls auf den Weg dorthin, um auf diese Weise unsterblich zu werden…

Fremde Gezeiten

Es ist der erste Film der Reihe, der ganz ohne das ursprüngliche Hauptcharakter Dreiergespann auskommen muss. Ob das gelungen ist, bleibt der individuellen Meinung überlassen. Für mich persönlich gehörten alle drei Charaktere zu Fluch der Karibik und nicht nur Jack Sparrow.
Jack hat Schwierigkeiten die Quelle der ewigen Jugend zu finden und landet so vorerst in London. Dort versucht ihn der König anzuheuern, damit er die Quelle vor den Spaniern zu finden, doch Jack gelingt die Flucht. Er begegnet Angelica (eine alte Flamme) und diese nimmt ihn mit zu dem Schiff von Blackbeard. Durch Voodoo-Zauberei zwingt dieser Jack zur gemeinsamen Suche nach dem Jungbrunnen.
Bei einem romantischen Abendessen erfährt Jack von Angelica die volle Geschichte, die hinter dem Jungbrunnen steht: Man benötigt dafür die Kelche des Ponce de Leon, das Wasser der Quelle, eine Träne von einer Meerjungfrau – und ein Opfer, denn durch das Ritual werden die Lebensjahre einer Person auf eine andere übertragen. Einer stirbt also auf jeden Fall. Eigentlich will Jack unter diesen Bedingungen die Quelle nicht suchen. Angelica ködert ihn mit der Black Pearl.
Blackbeard behält alle Schiffe, die er je besiegt hat, in geschrumpfter Form als Buddelschiffe, als echte Buddelschiffe. Unter den auf diese Weise gekaperten Schiffen befindet sich auch die Black Pearl – klein geschrumpft, in einer Flasche…

Nach mehreren Kämpfen und Verfolgungen quer durch die Welt, trifft Jack auch auf Barbossa und die Spanier. Die wiederum schaffen es die Kelche an sich zu nehmen. Jack und Barbossa schleichen sich in das Lager der Spanier. Jack gelingt es, die Kelche im spanischen Lager zu klauen, Barbossa setzt den Wachtposten außer Gefecht, aber sie werden gestellt. Als beide an eine Palme gefesselt allein sind, erfährt Jack, auf welche Weise Barbossa die Black Pearl und sein Bein verloren hat – und dass ihn nur der Hass auf Blackbeard zu dieser Expedition veranlasst hat. Jack gelingt es, sich zu befreien und spektakulär zu fliehen. Er verspricht Barbossa, ihm Gelegenheit zur Rache an Blackbeard zu verschaffen, kann die Kelche erneut an sich bringen und wieder zu der Gruppe um Barbossa stoßen.
Ein entgegen der Schwerkraft aufsteigender Wassertropfen weist Sparrow den Weg in die Höhle, in der sich die Quelle der ewigen Jugend befinden soll. Doch zunächst scheint die Höhle leer zu sein. Jack lässt sich die Kelche geben, schlägt sie aneinander und spricht die darauf eingravierten Worte „Aqua … de Vida“ laut aus. Erst auf diese Losung sammelt sich Wasser an der Höhlendecke. Ein kleiner Vogel wird eingesogen. Jack erkennt, dass man das Wasser berühren muss, stößt die Spitze seines Säbels hinein und wird in die eigentliche Quellhöhle gesogen.
Als Angelica und Blackbeard im Kampf zwischen Piraten, englischen Freibeutern und Spaniern um die Quelle von Barbossas vergifteter Klinge verwundet werden, kann Jack Angelica mithilfe der Quelle retten, indem er Vater und Tochter überlistet und Angelica den Kelch mit der Träne gibt. Weil er Angelicas Rache für den von ihm herbeigeführten Tod ihres Vaters fürchtet, setzt er sie später auf einer Insel aus, nachdem Gibbs die geschrumpfte Black Pearl und die übrigen Buddelschiffe von der Queen Anne’s Revenge bergen konnte. Auch wenn Jack erneut die Chance für Unsterblichkeit aufgeben musste und nun nach einem Weg sucht, die Black Pearl wieder zur Originalgröße wachsen zu lassen, sagt er, dass Unsterblichkeit nicht alles ist. Er erkennt an, dass er für den Moment unsterblich ist, weil er sich als Entdecker des Jungbrunnens einen Namen gemacht hat.

Salazars Rache

Nach einem miserablen Raubzug verlassen Gibbs und die restliche Crew Jack.
Um sich zu betrinken geht Jack alleine in die Stadt und verkauft für eine Flasche Rum seinen Kompass. Was er nicht weiß, ist, dass Armando Salazar und seine Crew das Teufelsdreieck verlassen können, um Rache an ihm zu nehmen, wenn Jack seinen Kompass verkauft und damit betrügt.
Am selben Abend wird Jack von Soldaten gefasst und soll am nächsten Tag auf dem Marktplatz gehängt werden. Als die Todesstrafe vollstreckt werden soll, soll außer Jack und vielen anderen auch die angebliche Hexe Carina Smyth gehängt werden. Kurz bevor sie hingerichtet werden können, schwingt Henry Turner, der Sohn von Will Turner und Elisabeth Swan an einem Seil vom Kirchturm um gemeinsam mit Jacks alter Crew Jack und Carina zu befreien, die ihm helfen können den Dreizack Poseidons zu finden.
Sie können entkommen und machen sich auf die Suche nach dem Dreizack. Auch Hector Barbossa, der wohlhabend geworden ist, dessen Reichtum aber durch Salazar bedroht wird, schließt sich mit seiner Crew Jack an, um Poseidons Dreizack zu finden.
Als sie Black Rock Island erreicht haben, kann Carina den letzten Kristall in den Stein einfügen, um den Dreizack zu finden. Als alle Kristalle eingefügt sind, bildet sich im Meer ein Graben, der bis zum Grund des Meeres reicht, und dort am Boden befindet sich der Dreizack. Danach trifft auch Salazar ein, und nach einem Kampf zerstört Henry den Dreizack, sodass Salazar und seine Crew wieder zu Menschen werden. Weil sich der Meeresgraben zu schließen beginnt, will Jacks Crew Carina, Henry und Jack retten und lassen einen Anker hinunter. Als sie daran hochklettern, können auch Salazar und einige seiner Männer die Ankerkette erklimmen. Barbossa nimmt Henrys Schwert und opfert sich, um Salazar zu töten. So stürzen Salazar und Barbossa in den Tod.
Jack bringt Henry zurück nach Port Royal, wo seine Mutter lebt und muss zu seinem Verdruss mit ansehen, dass die Zerstörung des Dreizacks auch den Fluch von Will Turner gebrochen hat, der zu seiner Familie zurückkehrt. Schließlich segelt Jack mit Gibbs und Co. in ein neues Abenteuer.

Alle Filme der Reihe Fluch der Karibik in einer Box – hier bestellen.

Captain Jack Sparrow im Disneyland Paris

Wenn ihr Jack Sparrow und der Welt von Fluch der Karibik einmal ganz nahe sein wollt, dann solltet ihr die Pirates of the Caribbean Attraktion im Adventureland nicht verpassen. Seit einiger Zeit könnt ihr dort auch Jack selbst entdecken. Vom 19. Januar bis zum 17. März könnt ihr Jack auch im Rahmen des Piraten und Prinzessinnen Festivals ganz persönlich treffen. Aber denkt dran Captain Jack Sparrow ist ein ganz besonderer Pirat, mit so manchen kuriosen Eigenarten. Ein Treffen wird sicherlich lustig.

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Scroll Up