King Louie – Character Safari – Teil 40

King Louie, der Affe aus Dschungelbuch beim Tanzen

King Louie ist eine Nebenfigur von Disneys 19. abendfüllenden Zeichentrickfilm „Das Dschungelbuch“ aus dem Jahr 1967. Es war der letzte Film, an dem Walt Disney noch die Produktion selbst übernahm. Erfahrt in unserer Character Safari alles über den verrückten Affen, der endlich ein Mann sein will.

King Louie im Film

König Louie ist ein wilder Orang-Utan, der zum König der Affen gekrönt wurde. Im Gegensatz zu den meisten Charakteren des Films wurde Louie ausschließlich von Walt Disney Productions geschaffen. Denn es gab keinen Affenkönig im ursprünglichen Roman von Rudyard Kipling, auf dem der Film basierte.
Für alle die „Das Dschungelbuch“ tatsächlich noch nicht gesehen haben, hier eine kurze Zusammenfassung:
Es wird die Geschichte des Findelkindes Mogli aus der Sicht des Panthers Baghira erzählt, der das „Menschenjunge“ im Dschungel findet und bei einer Wolfsfamilie unterbringt. So lebt Mogli zehn Jahre glücklich und zufrieden im Dschungel.
Doch dann droht Gefahr: Der Tiger Shir Khan will Mogli töten, bevor dieser alt genug ist, ihn selbst umzubringen. Denn nur Menschen können mit Feuer umgehen – und dass ist das Einzige, was der Tiger fürchtet. Die Wölfe und Baghira möchten Mogli in einer Menschensiedlung in Sicherheit bringen, doch davon ist Mogli gar nicht begeistert. Dennoch brechen er und Baghira auf. Sie verbringen die erste Nacht im Dschungel auf einem Baum. Kurz bevor Baghira einschläft, gerät der Menschenjunge in die Falle von Kaa, dem Riesenpython. Während Kaa damit beschäftigt ist, Baghira zu hypnotisieren, kann sich Mogli befreien und Kaa vom Baum herunterwerfen. Am nächsten Morgen werden sie von einer Elefantenkompanie (Dschungelpatrouille) geweckt, der sich Mogli für kurze Zeit anschließt.
Im Dschungel weigert sich Mogli weiterzugehen. Er sieht nicht ein, den Dschungel zu verlassen und klammert sich an einem Baum fest. Nach einem kurzen Befreiungsversuch lässt Baghira ihn zurück, behält das Menschenjunge jedoch im Auge. Aber anstatt die Gefahren des Dschungels zu umgehen, zieht Mogli auf eigene Faust los und trifft den gemütlichen, unbekümmerten und naiven Bären Balu. Dieser „adoptiert“ den sorglosen Mogli und wird sein Lehrer in Sachen Gemütlichkeit.
Doch wenig später gerät Mogli in die nächsten Schwierigkeiten, als sich eine Horde Affen das Menschenkindes schnappt, weil deren König King Louie mit seiner Hilfe das Geheimnis des Feuers herausfinden möchte. Mit swingendem Rhythmus und einem Lied das echt ins Ohr geht, versucht er Mogli das Geheimnis zu entlocken, wovon der Junge natürlich keine Ahnung hat. Eine der besten Szenen im Film ist Balu verkleidet mit Baströckchen und Kokosnussschalen als Mund, beim Befreiungsversuch. Dieser gelingt auch, allerdings nicht ohne einen erheblichen Schaden zu hinterlassen.
Nachdem Balu, Baghira und Mogli den Affen zu entkommen sind, muss auch Balu einsehen, dass sein Schützling im Dschungel nicht sicher ist und zu den Menschen gehen sollte. Mogli fühlt sich verraten und macht sich wieder alleine auf den Weg. Baghira bittet daraufhin die Dschungelpatrouille, bei der Suche nach Mogli zu helfen. Doch Shir Khan kann die Pläne belauscht und macht sich ebenfalls auf die Suche. Mogli gerät erneut in die Fänge von Kaa, dem es gelingt, den Jungen in seinen Bann zu ziehen. Durch den plötzlich erscheinenden Shir Khan abgelenkt entgeht Kaa, wie Mogli sich befreit und flieht.
Mogli trifft neue Freunde, die vier Geier Buzzy, Dizzy, Ziggy und Flaps. Während eines plötzlichen Gewitters greift der gefürchtete Tiger Mogli an. Balu kann mithilfe der Geier gerade noch einschreiten und rettet Mogli vor Shir Khans Klauen, wird aber dabei vom Tiger bewusstlos geschlagen. Mogli besiegt den Tiger, indem er ein, durch einen Blitzschlag entflammten, Ast an Shir Khans Schwanz befestigt – der Feind flüchtet panisch. Baghira und Mogli halten den immer noch regungslos am Boden liegenden Balu für tot und Baghira hält eine ergreifende Trauerrede auf den Bären. Balu jedoch lebt, ist wieder bei Bewusstsein und genießt die Lobeshymne auf seine Person.
Das Ende der Reise scheint gekommen, da hört Mogli eine Mädchenstimme aus der Menschensiedlung singen. Verzückt folgt er ihr und lässt seine Freunde zurück. Die sind zwar verwundert, freuen sich aber, dass nun jeder dort ist, wo er hingehört.

Fortsetzungen und Serien

Kapitän Bald und King Louie beim Fotoposing
King Louie selbst, ist nicht Teil des zweiten Films, der 2003 veröffentlicht wurde, wird dort aber namentlich erwähnt. Trotzdem ist Louie immer wieder Teil der Film und Serienadaptionen, die auf dem ursprünglichen Dschungelbuch von 1967 beruhen. Wenn auch nicht mehr als „Feind“, wie er in der Originalfassung dargestellt wurde. So war er natürlich auch Teil der Serie „Käpt`n Balu und seine tolkühne Crew“ in den späten 90er Jahren. In dieser Zeichentrickserie besitzt er eine Bar und unterstütz Balu und seine Truppe bei ihren Aufträgen. In meinen Augen ist er einer der wenigen Charaktere im Disneyuniversum, der es vom scheinbaren Bösewicht, zum Freund der Helden geschafft hat.

Louie in Disneyland Paris

Mal abgesehen davon das King Louies „Ich wär so gern wie du“, Bestandteil fast jeder Parade und Feuerwerksshow ist, könnt ihr den kuscheligen Affen mit seinem Kumpel Balu ganzjährig im Adventureland treffen. Dort stehen die beiden in der Nähe der Indiana Jones – and the Temple of Peril Achterbahn. Bis zum 22. September habt Ihr außerdem die Gelegenheit ihn beim König der Löwen und Dschungel Festival auf den Shows zu bewundern. Swingt mit und lasst euch von den afrikanischen und Indischen Rhythmen entführen.

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.