Imagineering zur Weihnachtszeit

Weihnachten in Disneyland Paris: Funkelnde Erinnerungen mit Yves Ben Yeta

| ImagineeringInterviewWeihnachten

Yves Ben Yeta - Imagineer in Disneyland Paris
Yves Ben Yeta – Imagineer in Disneyland Paris

Die Weihnachtszeit ist für viele Familien die schönste Zeit des Jahres. Ganz besonders schöne Momente kann man jedes Jahr in Disneyland Paris erleben. Im Interview mit Imagineer Yves Ben Yeta von Walt Disney Imagineering möchten wir seine schönsten Disney Weihnachtserinnerungen mit Euch teilen.

Interview Yves Ben Yeta vom Walt Disney Imagineering

Wann konntest Du Dein erstes Weihnachten in Disneyland Paris erleben?

YBY: Oh, ich erinnere mich genau, 1992 habe ich mein allererstes Weihnachtsfest in Disneyland Paris verbracht. Wir hatten uns kaum von der Fertigstellung des Baus und der Eröffnung des Parks erholt. Aber das Ambiente hat uns sofort in diesen traumhaften Urlaubsmodus hineingezogen!

Wirklich eine wundervolle Erinnerung, aber ich erinnere mich auch an das darauffolgende Weihnachten. Denn wir sollten einen höheren und noch auffälligeren Baum konzipieren. Die Metallstruktur wurde in Florida entworfen und als sie ankam, war ich beeindruckt von ihren monumentalen Dimensionen. Nur um sicher zu gehen und sich auf die Zukunft vorzubereiten, hat der verantwortliche Ingenieur den Baum gigantisch gemacht. Denn bei Disney lieben wir gigantische Dinge. Obwohl sich über die Jahre der Baumschmuck geändert hat, nutzen wir heute noch immer dieselbe Baumstruktur.

Ich war für das Lichtdesign des Weihnachtsbaums im Disneyland Park zuständig. Er war ganz anders als unsere heutige Version und funkelte auf dieselbe Weise wie das Dornröschenschloss zu der Zeit. Es gab nur sehr wenige Farben, meistens weiß wie der Stern an der Baumspitze. Wir konnten auch keinen Programmierer finden, der in der Lage war, alle Leuchtmittel zu steuern – es waren so viele. Also musste eine Lösung für das Problem her.

Ich begann mit einem Licht-Experiment in meinem eigenen Zuhause. Dort hatte ich noch allerlei Lichterketten. Fast alle verwendeten Glühlampen waren normal, mit Ausnahme derjenigen, die ein kleines Gerät enthielten. Dieses Gerät war ein Stromkreisunterbrecher, der die Glühlampen blinken lässt. Dies brachte mich auf die Idee, dass unser Baum nur Glühlampen mit Stromkreisunterbrechern haben sollte. Auf diese Weise würden wir keinen Programmierer brauchen. Jede Lichterkette war unabhängig und blitzte in ihrem eigenen Tempo. Das war wirklich wunderschön. Es war eine Erfahrung, die mich nachhaltig beeindruckt hat! Schließlich kann man nicht jeden Tag an einem Baum dieser Größe arbeiten.

Der prächtige Weihnachtsbaum in Disneyland Paris funkelt in Blau mit einem großen Stern auf der Spitze
Der prächtige Weihnachtsbaum in Disneyland Paris funkelt in Blau mit einem großen Stern auf der Spitze

Alle Weihnachten in Disneyland Paris waren für mich voller Emotionen. Alles, was wir machten, und wie wir es machten war jedes Mal neu. Ein gutes Beispiel dafür sind die weihnachtlichen Dekorationen in der Main Street U.S.A. Als wir im Vorfeld zu den verschiedenen Herstellern gingen und unsere Vorstellungen und Materialmengen vorstellten, fiel es ihnen schwer, uns zu glauben. Ich erinnere mich noch genau, dass allein die Anzahl der Girlanden im Park ausreichte, um eine Rundreise von Paris nach Disneyland zu unternehmen!

Die leuchtenden Bögen der Main Street U.S.A. gehören immer noch zu den auffälligsten Dekorationen in der Geschichte von Disneyland Paris. Kannst Du uns mehr darüber erzählen?

YBY: Diese Weihnachtsbögen wurden von der italienischen Leuchten-Tradition, der „Luminari“, inspiriert und hier in Frankreich hergestellt. Die Motive waren direkt mit dem Weihnachtsbaum verbunden, insbesondere die Muster der Schneeflocken. Der Baum wurde zuerst erleuchtet und es ging dann weiter zu den Bögen, die bis zum Central Plaza reichten und das Dornröschenschloss berührten. Dies ermöglichte es uns, die beiden Enden der Main Street U.S.A. zu verbinden und als eine zusammenhängende Inszenierung zu erstellen. Es war wunderbar!

Ein weiteres schönes Weihnachtsprojekt waren die Feierlichkeiten zu „It’s a Small World“.

YBY: Wir haben dem Projekt den Namen It’s a Small World Celebration gegeben, da wir uns bewusst waren, dass zu dieser Zeit viele Menschen auf der Welt das Licht feiern. Wenn im Winter die Tage kürzer werden und sich der Trend zu Weihnachten umkehrt. Überall auf dem Planeten zünden Menschen Feuer oder Kerzen an, um sich zu beruhigen. Es ist „Diwali“ in Indien oder „Chanukka“ in Israel. Es gibt eine besondere Verbindung in der gesamten Menschheit, ob es uns gefällt oder nicht.

Die Figuren in "it's a small world" sind weihnachtlich angezogen. die heiligen drei Könige bringen Weihrauch, Myrrhe und Gold.
Die Figuren in „It’s a small world“ sind weihnachtlich angezogen. Die Heiligen drei Könige bringen Weihrauch, Myrrhe und Gold.

Überall sehen wir, dass Menschen geteilter Meinung sind. Aber wir konzentrieren uns lieber auf das, was sie verbinden und vereinen kann. Es war ein kompliziertes Projekt, weil wir keine Fehler machen wollten. Wir haben die Kulturvertreter der beteiligten Botschaften kontaktiert und authentische Informationen über die Feierlichkeiten der verschiedenen Kulturen gesammelt. Die Kostümabteilung hat bemerkenswerte Arbeit geleistet, indem sie alle Puppenoutfits gemäß ihren jeweiligen lokalen Traditionen hergestellt hat.

Du hast in verschiedenen Disney Parks auf der ganzen Welt gearbeitet, z.B. auch in Tokyo Disneyland. Wie ist Weihnachten dort?

YBY: Auch wenn es nicht ihre Tradition ist, wird Weihnachten dort auf außergewöhnliche Weise gefeiert. In Tokyo und ebenso in Tokyo Disneyland kann man spektakuläre Lichtshows besuchen. Die Japaner stellen sich bereits mehrere Tage vorher an, um sicherzugehen, dass sie an den Parkfeiern teilnehmen können! In den Vereinigten Staaten ist es auch wunderbar. Ich habe einmal Weihnachten in Kalifornien gefeiert.

Am unterschiedlichsten sind sonst sicherlich die Temperaturen – dort ist es viel wärmer als in Paris. Eine interessante Erfahrung für diejenigen von uns, die an die Weihnachtszeit bei kaltem Wetter gewöhnt sind. Es gibt Dinge die hier in Disneyland Paris geschaffen wurden und die amerikanischen Parks inspiriert haben. Zum Beispiel unser erstes Weihnachtsfest aus Eis – in Blau und Weiß – inspirierte das Disneyland Resort!

Was bewegt dich persönlich am meisten in der Weihnachtszeit in den Parks?

YBY:  Während dieser Zeit liebe ich es jeden Morgen frühzeitig durch den Park zu schlendern. Der Sonnenaufgang ist einfach phantastisch. Der Himmel ist wunderschön und die Sonne umreißt die Silhouetten der Gebäude auf besondere Weise. So kann man sie nur zu dieser Jahreszeit beobachten. Dies sind magische Momente, die ich gerne auf meinen Fotos festhalte.

Und es gibt auch eine nostalgische Seite an mir. Von Zeit zu Zeit führt mich mein Job dazu, im Park spazieren zu gehen, um die Landschaft und die Lichter zu betrachten. Aber wenn ich zu Weihnachten als Gast zu meiner Familie komme, dann ist Weihnachten für mich nicht mehr das Dekor oder die Lichter – es ist das Gesicht meiner Enkelin! Ich schaue dann auf Ihre Reaktionen und das Funkeln in ihren Augen, das ihr gesamtes Gesicht zum Leuchten bringt. In ihr sehe ich meine Tochter, als ich sie vor 30 Jahren in der Weihnachtszeit mit in den Park genommen habe. Und jetzt erlebt sie die Faszination für das Fest mit ihrer Tochter – meiner Enkelin. Für mich ist der Moment eine Mischung aus Marvel und Nostalgie und der integrale Bestandteil der magischen Weihnachten in Disneyland Paris.

Was ist das Geheimnis der Weihnachtsmagie in Disneyland Paris und was macht es so einzigartig?

YBY: Dazu möchte ich Dir eine persönliche Anekdote erzählen. Vor einigen Jahren, als mein Sohn noch ein kleiner Junge war, warteten wir in einem Einkaufzentrum in einer Schlange, um ein Foto mit dem Weihnachtsmann zu machen. Er war total aufgeregt. Stück für Stück arbeiteten wir uns in der Warteschlange voran und plötzlich wollte er nicht mehr weiter warten. Ich war total überrascht, denn wir hatten bereits mehr als eine halbe Stunde gewartet. Er sagte zu mir: „Das ist nicht der echte Weihnachtsmann, sieh dir mal seine Schuhe an!“. Mein kleiner Junge hatte recht, die Schuhe passten nicht zum Rest des Kostüms. Für ihn war in diesem Moment klar, dass alles nicht echt war.

Diese kleine Erinnerung erklärt ein wenig meine Liebe zum Detail, wenn ich die Magie für Disneyland Paris entstehen lasse. Dies ist meine ständige Motivation. Die Magie entsteht aus all diesen kleinen Details, die sich ändern und alles bedeuten. Wir sind in der glücklichen Lage einen Park zu haben, in dem es besonders viele Lichter gibt, insbesondere in der Main Street U.S.A.

Dies liegt sowohl an den großen Weihnachtsgirlanden als auch an den kleinen Lichtern, die entlang der Dächer verlaufen. Sie sind diskret und einfach, aber sie machen den Unterschied. Es gibt auch alle unsere Schornsteine ​​und Kamine. Bei all den Kaminen in den Geschäften, Restaurants und Kaminen auf den Dächern war es der starke Wunsch der Designer, so viele wie möglich zu haben. Denn sie schaffen eine warme und freundliche Umgebung. Im Winter, wenn es kalt ist und wir bei jemandem ankommen, ziehen wir unsere Mäntel aus und bekommen eine heiße Schokolade angeboten, während wir uns vor dem Kamin aufwärmen. Dies ist nur ein Detail, aber es ist auch wichtig, um die Magie von Weihnachten zum Leben zu erwecken.

Was ist Dein Wunsch zu Weihnachten?

YBY: Für mich ist es ziemlich offensichtlich: Gute Gesundheit, diese Krise so schnell wie möglich zu beenden und zu einem normalen Leben zurückzukehren, um die einfachen Dinge zu genießen. Ich möchte, dass alle in der Lage sind ihre Kinder und Freunde zu sehen, ihre Lieben zu umarmen sowie im Park spazieren zu gehen … Eine Krise wie diese lehrt uns, dass das, was wir für selbstverständlich halten, was uns natürlich und offensichtlich erscheint, tatsächlich nicht selbstverständlich ist. Deshalb müssen wir uns wieder auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist. Es ist die alte Botschaft von … „Frohe Weihnachten”!

Vielen Dank, Yves … und „Frohe Weihnachten!“

  • Scroll Up