The road to runDisney 2 – Neuer Anlauf für 2017

RunDisney im Disneyland Paris 2017Rückblick:
Sonntag, 25 September 2016
Serris, Frankreich
4:00 Uhr, morgens

Der Wecker klingelt … VIEL … ZU …FRÜH……..
Aber es hilft ja nix, der große Tag ist da, realisiert habe ich das noch nicht.
Also im Roboter-Modus Kaffee kochen, dann Frühstücken und nochmal Kaffee.
[…]

On the road again – runDisney 2017 im Disneyland Paris kann kommen

21.1km später war ich am Ende meiner Reise angekommen und eins stand schon beim Brunch im Inventions nach dem Halbmarathon fest: Das machen wir im nächsten Jahr wieder!

Den ersten Lauf nach dem Halbmarathon trat ich am 3. Oktober 2016 an und somit ging es wieder auf die road to runDisney exakt 354 Tage bevor es wieder nach Paris zum Laufen geht. Aus mir
absolut nicht begreifbaren Gründen waren es am 8. Oktober auch wieder 18km, die aber dann auch die letzte ganz lange Distanz für 2016 bleiben sollten.

Ein Rennen stand dann in 2016 dann doch noch an, nämlich der Halloween Run 2016 im Landschaftspark Duisburg. Der Landschaftspark Duisburg ist ein stillgelegtes Stahlwerk, somit bietet sich das Laufen an Halloween hier besonders an. Mein Ziel für den Lauf war eine Sub 60 – also eine Zeit unter 60 Minuten – Leider war es hinter der Startlinie super eng und es ging nicht wirklich voran. Dazu fiel durch das Rennen mein Headset aus, somit wurde es schwieriger meine Intervalle gescheit einzuteilen und ich musste meinen Rhythmus anders setzen als gewohnt. Am Ende kam ich mit einer Zeit von 60:53 (Runden 30:47/30:06) ins Ziel und verpasste mein Ziel um 54 Sekunden, zwar trotzdem persönliche Bestleistung aber Ziel verpasst.
Da passt es auch ins Bild, dass es an Stelle einer Medaille nur eine Taschenlampe gab.
Viel schlimmer jedoch war, dass ich bei einem der Überholmanöver bei denen ich vom Weg abweichen musste umgeknickt bin und in den nächsten Tagen doch ziemliche Schmerzen hatte. Leider wurde von vielen Läufern die Etiquette nicht eingehalten und so wurde teilweise auf der ganzen Breite des Weges gegangen. Ich bin selber Galloway-Läufer und mache Geh-Intervalle aber dann muss man sich auch für die anderen Läufer so unsichtbar und so wenig zum Hindernis machen wie möglich, in Sechser Reihen quatschen ist dann schon ein wenig Asi.
Passt alles in allem zu Halloween.

Ende November stieg ich wieder in Training ein mit den üblichen 5k und einem virtuellen 10k den die RunDV Facebook Gruppe organisiert hatte.

Das neue Laufjahr begann für mich am 3. Januar 2017 mit dem üblichen 5k Shortrun. Der Longrun am Wochenende fiel jedoch aus. Blitzeis! Es sah auf den ersten Blick nicht so schlimm aus, jedoch
schaffte ich es lediglich 250 Meter weit, bis ich komplett über einen Straßenübergang gerutscht bin.
Danach machte ich sofort kehrt und ging gaaaaaaaaanz vorsichtig wieder heim.

Danach habe ich mich langsam aber sicher gesteigert und der erste zweistellige Lauf fand dann am 4. Februar mit 10,3km in 67 Minuten statt. Dies steigerte sich langsam aber sicher auf 15,8km im
April bis sich Ende April mein Knie meldete. Offenbar ist mein Körper nicht ganz einverstanden mit den mittlerweile erreichten Intervallen von 7 Minuten laufen und 30 Sekunden gehen. Deshalb gönnte ich mir zwei Wochen Ruhe und wechselte zurück auf 3 Minuten Laufen und eine gehen. Das passt meinen Körper dann doch besser und ich bleibe wohl bis zum runDisney dabei.

Am 19.5. stand dann auch wieder der Lauf im Zoo Duisburg an, natürlich bin ich am Samstag zuvor leicht umgeknickt, so dass ich es langsam angehen musste und auch noch kurzfristig für meinen Laufpartner einen Ersatz suchen musste. Den malerischen und – Dank fieser Anstiege – sehr harten Lauf durch den Duisburger Zoo absolvierte ich dann mit 29:18 zwar langsamer als im Letzten Jahr aber dennoch zufrieden.

runDisney Virtual Shorts 5k Series

Für die Monate Juni bis August stand aber dann eine eigene kleine Herausforderung an. Die Virtual 5k Shorts von runDisney.
Dies sind drei virtuelle Rennen in denen man sich die Strecke (5km sollte sie allerdings lang sein) die Zeit und den Ort selber aussuchen kann und dann sein Rennen läuft. RunDisney bot dieses Jahr zum zweiten Mal seine Virtual runs an und zu schönen Disney Medaillen sage ich nun wirklich nicht „Nein“. Also ging es am 3.6. auf die Reise und im „Rennsetup“ landete ich bei 28:38min. Damit knapp (nämlich um 32 Sekunden) die persönliche Bestzeit verfehlt aber mit all den roten Ampeln ein sehr guter Lauf.
Medaille 1 verdient!

Am 1.7. ging es dann bei leichtem Regen an den nächsten virtuellen Lauf. Ich erreichte die 5k Marke bei 27:38. Persönliche Bestleistung! Am 22. 7. dachte ich mir dann, wenn ich schon eine vierte Medaille bekomme (eigentlich dafür gedacht, dass man alle drei virtual runs erfolgreich abschließt) mach ich auch ein viertes Rennen und hab mir die Challenge Bib an mein T-Shirt gemacht und dann die Bestzeit anvisiert. Die 5k wurden dann in 27:32min geschafft, also noch mal 6 Sekunden von der Bestzeit abgekratzt und ziemlich am Ende danach. Der letzte virtual run fand dann am 5. August statt und wurde in 31:39 in teilweise strömendem Regen absolviert. Somit sind alle virutal runs erledigt – und die Medaillen verdient.

Double Duty und Triple Duty Weekends

Für das Wochenende in Paris habe ich den vollkommen bescheuerten Plan 36k in 36h zu laufen, sprich alle drei Rennen. Um den Körper langsam daran zu gewöhnen ist jetzt die Zeit der „Double Duty“ und
„Triple Duty“ Weekends gekommen. Dies hat für mich doppelten Trainingszweck, zum einen habe ich vor die 5k und 10k sehr, sehr langsam zu laufen (auch das will trainiert werden) und zum anderen trainiert man das Laufen der Langdistanz mit „müden“ Muskeln. Dies beginnt bei einer Meile freitags und 3 am Samstag, steigert sich zu 3 Meilen und 9.5 Meilen (aus denen ich dann direkt mal 13.1 – also Halbmarathon – gemacht habe) bis es am Ende dann Anfang September im Disneyland 5k/10k/HM heißt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels war das letzte Double Duty Wochenende, das letzte Juli Wochenende und da habe ich 5,8km in gut 40 Minuten und tags drauf den Halbmarathon in 2:30 absolviert – wobei der letzte Kilometer mit 5:49 dank Queens Bohemian Rhapsody auf den Ohren der schnellste war :D.

Spendenlauf

Wie bereits im letzten Jahr sammle ich auch in diesem Jahr Spenden für die Buchholzer Waldschule – einer Förderschule mit Schwerpunkt geistiger Entwicklung in meiner Heimatstadt Duisburg. Diesmal gibt es ein Kostüm mehr zu besetzten, denn für den 5k soll es wieder Sonic the Hedgehog werden. Beim 10k laufe ich als Star Butterfly aus Disney’s Star gegen die Mächte des Bösen, wenn denn genug Geld gespendet wird. Damit ich als Sonic laufe müssen $100 zusammen kommen für Star Butterfly dann schon $350 und wenn ich Star Butterfly zusätzlich mit Perücke darstellen soll, werden $500 in die Spendenkasse nötig.

Die Buchholzer Waldschule wird 2019 50 Jahre alt und möchte zu diesem Jubiläum den Zirkus Einladen – komplett mit Zirkuszelt und allem Drum und Dran. Die Schülerinnen und Schüler trainieren dann für eine oder sogar zwei Aufführungen. Da dies aber nicht gerade günstig ist, beginnt die Schule schon jetzt damit, Geld für diesen Zweck zu sammeln. Diese Spenden sind zweckgebunden und werden ausschließlich für das Zirkusprojekt angespart. Ich möchte die Schule bei diesem Projekt unterstützen, daher würde ich mich freuen, wenn Ihr mir dabei helfen würdet!
Hier findet Ihr den Link zur Spendenseite:
https://www.generosity.com/education-fundraising/charity-run-at-disneyland-paris-5k-and-10k

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.