Restauranttest: Fast Food Restaurant Fuente del Oro

Das Restaurant Fuente del Oro ist im Frontierland des Disneyland Park, direkt gegenüber der Achterbahn Big Thunder Mountain, gelegen. Hier befindet Ihr Euch der Legende nach tief im Südwesten der USA, an der Grenze zu Mexiko. Dementsprechend ist das Restaurant wie eine spanische Hacienda gestaltet. Seit Kurzem hat hier auch Coco Einzug gehalten, da es thematisch recht gut passt und viele Gäste erwarten, einen der neuesten Filme aus dem Hause Disney Pixar auch im Disneyland Paris wiederzufinden.
Wir haben das Restaurant Fuente del Oro im Laufe der Jahre schon wirklich oft besucht und möchten nun die Gelegenheit nutzen, Euch unseren Eindruck in einem Restauranttest zu vermitteln. Außerdem haben wir auch ein Video zu diesem Restaurant, in unserem Youtube-Kanal veröffentlicht, das Euch die Hintergründe des Fuente del Oro Restaurants etwas näher bringt. Schaut doch mal rein!
Hier geht es nun weiter mit unserem Fazit zu diesem Restaurant im Disneyland Paris.

Fuente del Oro

Fast Food Restaurant Fuente del Oro im DisneylandDas Fuente del Oro ist eines der zahlreichen Fast Food Restaurants des Disneyland Paris, die bei Disney auch als Counter Service Restaurants bezeichnet werden. Wer schon einmal eine Filiale einer der bekannten Burgerketten in Deutschland besucht hat, dürfte mit dem Konzept dieser Lokale vertraut sein. Ganz ähnlich funktioniert das Ganze auch im Disneyland Paris, allerdings in einer wesentlich angenehmeren Atmosphäre als auf dem Bahnhofsvorplatz oder an der Autobahnraststätte, wo sich solche Schnellrestaurants in Deutschland häufig befinden.
Das Fuente del Oro gehört nach unserem Empfinden zu den Fast Food Restaurants des Disneyland Paris, die wirklich zu empfehlen sind. Für diesen Restauranttest haben wir das Fuente del Oro am 10. Juni 2018 besucht. Wir kehrten hier um kurz vor 12 Uhr mittags ein, also zu einer absoluten Hochphase im Betrieb.
Ich reihte mich in die Schlange am Schalter ein, während Torsten sich auf die Suche nach einem Tisch begab. Direkt als ich mich angestellt hatte, kam eine CM auf mich zu und stattet mich mit einer Speisekarte aus, damit ich mir schon einmal einen Überblick über das Angebot verschaffen konnte. Das wäre auch ohne Speisekarte gegangen, denn das Menü hängt auch ganz groß im Bereich des Thresens aus – aber gut, doppelt hält besser! Außerdem gibt es vielleicht Gäste, die nicht so gut sehen können oder es angenehmer finden, das Menu in Händen zu halten, um ihre Wahl zu treffen.
Der Andrang war relativ groß, wie es um 12 Uhr mittags nicht anders zu erwarten ist. Ich hatte die Wahl, ob ich mich in die linke oder rechte Warteschlange einreihen wollte, die jeweils von zwei Kassen bedient wurden. Da mir der Andrang an beiden Seiten etwa gleich vorkam, war die Seitenwahl nicht wichtig und es ging insgesamt recht zügig voran – auf beiden Seiten übrigens. Ich hatte mich also ausnahmsweise mal nicht für die langsamste Schlange entschieden!
Nach rund 10 Minuten war ich an der Reihe und konnte meine Bestellung aufgeben – ich erledigte das in Französisch, aber auch Englisch wäre kein Problem gewesen und laut Anstecker des CM an der Kasse hätte ich mich auch für Spanisch entscheiden können, was mangels meiner nicht vorhanden Spanischkenntnisse allerdings keine echte Option gewesen wäre.
Nach dem Bestellen und Bezahlen dauert es in den Countern des Disneyland Paris häufig eine Weile bis das gewünschte Essen beisammen ist. So auch dieses Mal. Aber die Wartezeit fühlte sich vermutlich länger an als sie es tatsächlich war.
Der Geist Kokopelli wacht über die Fuente del OroDa wir uns entschieden hatten, einen möglichst umfassenden Test durchzuführen und das Frühstück hatten ausfallen lassen, war meine Bestellung recht groß ausgefallen und passte nicht auf ein Tablett. Ich jonglierte also mit zwei vollbeladenen Tabletts aus dem Kassenbereich hinaus. Das sah die freundliche CM mit den Speisekarten, legte diese zur Seite und bot sogleich ihre Hilfe an – super! So gelangte unser Essen also ohne Zwischenstopp auf dem Boden an den Tisch.
Dort angelangt, musste ich mich aber direkt wieder verabschieden, denn unsere Wahl war unter anderem auf die Fajitas gefallen. Diese gibt es nicht an der Kasse / Theke, sondern an der Live Cooking Station. Bei der Bestellung gibt es für dieses Gericht ein Plastikkärtchen, das dann an der Live Cooking Station gegen die Fajitas eingetauscht wird. Das ist an sich super, weil die Fajitas so wirklich super frisch und heiß sind. Allerdings musste ich mich natürlich in die Warteschlange an diesem Schalter einreihen und einige Minuten anstehen, ehe ich das Gericht in Empfang nehmen konnte. In dieser Zeit kühlte das übrige Essen natürlich etwas ab. Daher bin ich in Hinsicht auf diese Praxis etwas zwiegespalten.
Damit also kurz zum Aufbau des Restaurants. Direkt hinter dem Eingang befindet sich der Counter, also der Bereich mit den Kassen und der Essensausgabe. Links davon ist die Live Cooking Station und ein Gastraum mit zahlreichen Tischen gelegen, rechts davon befindet sich ein weiterer Schalter, an dem es Getränke und ein paar Süßigkeiten gibt sowie ein weiterer Gastraum. Draußen vor dem Restaurant befinden sich weitere Tische, die teilweise überdacht sind, teilweise im Freien stehen.

Unser Essenserlebnis

Probiert haben wir bei diesem Test die Hähnchen Fajitas, die Rindfleisch Enchiladas, die Loaded Fries, die Churros und die Coco Choco. Alles in allem waren wir sehr zufrieden. Die Gerichte waren heiß und haben uns gut geschmeckt. Die Fajitas wurden sogar vor unseren Augen frisch zubereitet. Für uns die Empfehlung Nr. 1 in diesem Restaurant. Auch die Loaded Fries fanden wir wie immer sehr gut. Wenn es mal ein vegetarisches Gericht sein soll oder der Hunger nicht ganz so groß ist, die ideale Wahl. Die Enchiladas waren ok. Die Sauce extrem mächtig, die Portion an sich aber nicht besonders üppig. Der Reis als Beilage war ziemlich manschig und nicht besonders gut gewürzt, hier würde ich eher den Salat als Beilage empfehlen. Die Churros waren lecker, leider nicht mehr ganz so knusprig, was aber vermutlich daran lag, dass wir sie erst nach den Hauptgerichten probiert haben. Ungenießbar fanden wir beide allerdings der Choco Coco. Bei Starbucks & Co trinke ich hin und wieder mal einen Caramell Mocca oder sowas, daher habe ich gedacht, hier würde mich etwas ähnliches erwarten, nur eben mit Kakao anstelle des Kaffees. Aber entweder ist der CM die Flasche mit dem Sirup ausgerutsch und es ist versehentlich die doppelte Portion in der Tasse gelandet oder dieses Gebräu ist für meinen Geschmack grundsätzlich viel zu süß.

Einige Bilder vom Essen im Fuente del Oro Restaurant

Bewertung des Restaurants Fuente del Oro

Für mich eines der schönsten Fast Food Restaurants im Disneyland Paris mit einem tollen Speisenangebot. Bin ich im Frontierland unterwegs, wenn ich Hunger habe, stehen die Chancen gut, dass ich hier lande. Konkurrenz macht allerdings das Cowboy Cookout Barbecue, das vom Ambiente nach meiner Meinung nochmal mehr zu bieten hat.

Wartezeit

Die Wartezeit, die in den Fast food Restaurants des Disneyland Paris ja wirklich manchmal jenseits von gut und böse liegt, war bei unserem Besuch völlig ok. Obwohl es Mittagszeit war, hat es nur etwa 10 Minuten gedauert, bis ich meine Bestellung aufgeben konnte. Und bis zur Ausgabe der Speisen hat es dann wiederum auch maximal fünf Minuten gedauert.
Etwas nervig war der Umstand, dass ich mich für die Fajitas erneut anstellen musste, auch wenn das bedeutet, dass sie wirklich heißt und frisch waren. Irgendwie fand ich das nervig. Und für den Choco Coco mit Churros musste ich mich an einem anderen Fenster nochmals anstellen.
Daher erhält das Fuente del Oro eine 7 bei der Wartezeit – 10 Punkte wären das Maximum gewesen, dass es ohne das erneute Anstehen bei den Fajitas und dem Kakao gegeben hätte.

Speisenauswahl

Die Auswahl der Gerichte ist gut, sie passt außerdem hervorragend zur Location. Dazu gibt es eine sehr leckere vegetarische Option, verschiedene Salate, typische Tewx-Mex-Gerichte und Nachspeisen, bei denen ich nicht nur zwischen Obstsalat und Eis wählen kann.
Die komplette Speisekarte gibt es übrigens hier, falls Ihr einen Blick darauf werfen möchtet.
Für die Auswahl erhält das Fuente del Oro 8 von 10 Punkten.
Für die volle Punktzahl fehlen uns solche Gerichte wie Chili oder ein Maisbrot, aber das ist Klagen auf recht hohem Niveau.

Speisenqualität

Uns haben die meisten Gerichte, die wir hier probiert haben geschmeckt. Die Fajitas waren hervorragend und haben uns komplett überzeugt. Die Churros waren ebenfalls gut. Die Loaded Fries sind inzwischen einer unserer Lieblingssnacks, allerdings dürfte hier an der Präsentation gearbeitet werden, die ist oft nicht besonders ansprechend.
Nicht überzeugen konnten und die Enchiladas, die zwar in Ordnung, aber eben auch nicht mehr waren. Der Reis als Beilage war unterirdisch, total verkocht ud matschig, dazu geschmacklos. Alternativ kann man einen Salat bekommen, der ist zwar keine Offenbarung, aber definitv besser als der Reis.
Choco Coco ist bei uns durchgefallen, aber das ist Geschmackssache, angerichtet war das Getränk wirklich schön.
Alles in allem für ein Fast Food Lokal recht ordentlich und daher 7 von 10 Punkten.

Thematisierung und Atmophäre

Willkommen in einer Hacienda im Grenzgebiet zwischen Mexiko und der USA – die Gestaltung hier ist super gelungen und lädt zum Verweilen ein. Das Restaurant ist Innen und Außen wunderschön und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Warme Erdtöne bestimmen die Farbgestaltung, die bunten Holzstühle und die Wandverzierungen passen perfekt. Auch die Coco-Dekoration, die seit einer Weile zur Halloweensaison im Innenhof zu sehen ist, stört keinesfalls, sondern fügt sich sehr gut in das Gesamtbild ein, auch wenn sie ziemlich bunt ist.
Sowohl drinnen als auch draußen gibt es reichlich Sitzplätze, sodass jeder einen geeigneten Platz findet, ganz gleich, ob man lieber drinnen oder draußen sitzen mag.
Bei unserem Besuch stießen wir dazu noch auf super freundliches und hilfsbereites Personal, was das Erlebnis natürlich gleich nochmal eine Nummer besser macht.
Das Ambiente im Fuente del Oro passt perfekt nach New Mexico oder generell in den Südwesten der USA.
10 Punkte!

Video über das Fuente del Oro

Preis/Leistung

Essen im Disneyland Paris ist teuer, da beißt die Maus keinen Faden ab. Für ein Menü in einem Fast Food Restaurant werden zwischen 12 und 15€ fällig, nicht besonders wenig. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass ein Menü aus Hauptgericht, Beilage, Getränk und Dessert besteht und wir uns in einem Freizeitpark befinden, noch im Rahmen. Die Portionen sind in Ordnung, aber nicht übermäßig groß.
In diesem Bereich bekommt das Fuente del Oro 7 Punkte.

Fazit

Mit einem Testergebnis von 39 Punkten (bei 50 möglichen Punkten) zeigt sich ganz deutlich, dass wir dieses Lokal mögen. Das Fuente del Oro ist für mich im eines der besten Fast Food Restaurants im Disneyland Paris. Hier wird in meinen Augen einfach vieles richtig gemacht, dazu kommt noch die schöne Atmosphäre. Ja, bei großem Andrang dauert es manchmal etwas länger. Jedoch habe ich persönlich in diesem Restuarant noch nicht so unangenhem lange anstehen müssen wie zum Beispiel bei Colonel Hathi’s oder auch im Chalet de la Marionnette.
Die Essensauswahl weicht deutlich vom klassischen Freizeitpark Fast Food-Angebot ab, was ich persönlich sehr schätze. Dazu passt die Speisekarte perfekt zur Location. Etwas ungünstig gelöst ist die Live Cooking Station, die zwar toll in Sachen Frische ist, aber in Bezug auf ein gemeinsames Essen eher hinderlich. Dieser Punkt ist für mich allerdings nicht so gravierend, ich würde dennoch immer wiederkommen (und habe es inzwischen schon mehrfach getan. Immer mit einer ähnlich positiven Erfahrung wie hier im Bericht).
Ausbaufähig ist die Qualität, das Preisleistungsverhältnis und das System der Speisenausgabe. Insgesamt aber definitv eine Empfehlung!

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.