Geschichte der rasanten Reise ins Weltall

Im Interview: Marie-Hélène Gomis Girardin zu 25 Jahre Space Mountain

| AmbassadeurCast MemberHyperspace MountainInterviewSpace Mountain

25 Jahre Space Mountain Header - From Earth to Moon

Marie-Hélène Gomis Girardin war 1995 Botschafterin für das Disneyland Paris. Anlässlich des 25. Geburtstags von Space Mountain traf sie sich am 1. Juni 2020 mit dem aktuellen Disneyland Paris-Botschafter Joana Afonso Santiago und beantwortete einige Fragen im Interview.

Interview mit Marie-Hélène Gomis Girardin

Marie-Hélène, Sie waren 1995 Botschafterin in Disneyland Paris. Können Sie uns etwas über Ihre Erfahrungen in der Zeit berichten?

M-H: Das erste Mal arbeitete ich 1992 in Disneyland Paris, ca. drei Monate nach der Eröffnung. Damals bin ich im Rahmen eines Management-Programms dem Park Support-Team beigetreten. Für ein Jahr arbeitete ich nachts – in der Zeit, wenn Licht und Musik abgeschaltet sind – und sah morgens den Sonnenaufgang hinter dem Schloss aufgehen.

Ich bewarb mich eher zufällig beim Botschafter-Programm, da ich durch meine nächtliche Arbeit nicht so viel vom Tagesgeschäft mitbekommen hatte. Zu dieser Zeit hatte ich mich entschlossen den Teams der Disney University beizutreten. Ich war der letzte Kandidat, der seine Bewerbung eingereicht hatte und ich habe es nicht bereut.

Botschafterin zu sein war eine außergewöhnliche Erfahrung! Ich habe bei verschiedenen Veranstaltungen so viele großartige Darsteller getroffen. Es gab mir auch die Möglichkeit unser Unternehmen, seine Geschichte und seine Identität besser kennenzulernen! Ich reiste auch für Veranstaltungen in Frankreich sowie im Ausland und vor allem gab es mir die Möglichkeit, Teil der Vorbereitungen für die Einweihung dieser ikonischen Attraktion zu sein: Space Mountain – Von der Erde zum Mond!

Können Sie uns berichten wie es vor dem Space Mountain im Disneyland Paris war? Wurde die Attraktion mit Spannung erwartet?

M-H: Ich glaube es war das wichtigste Ereignis drei Jahre nach Parköffnung. Jede Abteilung war für Monate mit dem Event beschäftigt – angefangen bei Walt Disney Imagineering (WDI) bis hin zu den Wartungsteams und natürlich auch die Kollegen, die für den Betrieb zuständig waren. Alle Cast Member waren sehr an dem Projektfortschritt interessiert. Jeder wartete gespannt auf die ersten Tests und natürlich dem exklusiven Cast Member Event im Vorfeld der Eröffnung, um einmal mit der Attraktion zu fahren.

Die Kommunikationsabteilung und die Special Event Abteilung haben damals wirklich einen großartigen Job gemacht. Anschließend gab es zahlreiche Berichterstattungen, Interviews mit den Imagineers und andere Veröffentlichungen in allen Medien.

Zu der Zeit waren es vor allem die technologischen Innovationen, die für Aufmerksamkeit sorgten. Was bedeutete dies für das Disneyland Paris

M-H: Mit dieser brandneuen Attraktion, auf dem neuesten Stand der Technik, schlug im Jahr 1995 das Disneyland Paris ein neues Kapitel seiner Geschichte auf. Space Mountain unterschied sich von allen anderen Attraktionen durch seine Größe und seine technologischen Errungenschaften. Hier sind vor allem das Katapult-System, den synchronisierten On-Board-Soundtrack sowie die Spezialeffekte zu nennen. Es fühlte sich auch so an, als würden wir mit astronomischer Geschwindigkeit fahren! Das Dekor, die Musik – wir reisten in einem nie zuvor gesehenen Universum und erlebten eine intensive und außergewöhnliche Reise.

Der Tag der Einweihung war sicher was ganz Besonderes! Wie ist es dir ergangen? Wie erinnerst du dich daran?

M-H: Es war einfach magisch! Die Entertainment-Teams, Special Events, Guest Relations sowie alle Cast-Member freuten sich sehr auf diesen Tag! Viele Prominente, Presse und Gäste wurden erwartet und die Show übertraf alle Erwartungen. Für die offizielle Zeremonie hatte ich die Ehre neben Roy Disney, Walt Disneys Neffe, sowie Philippe Bourguignon, dem damaligen Präsidenten von Disneyland Paris, auf der Bühne zu stehen. Wir waren alle so stolz und emotional: Ich konnte Sterne in allen Augen sehen! Und die Magie nahm ihren Lauf – jeder Gast konnte es kaum erwarten einzusteigen!

Für mich war dieser Tag der Höhepunkt in meinem Jahr als Botschafterin und ich hätte es niemals so intensiv erleben dürfen, wenn ich nicht diese ehrenvolle Rolle hätte ausfüllen dürfen. Es war wir ein Hochzeitstag: du fieberst mit großer Spannung dem Ereignis entgegen und am Ende ist alles zu schnell vorbei!

Wie hast du dich gefühlt, als du das erste Mal in der Attraktion warst?

M-H: Das erste Mal war magisch und atemberaubend zugleich! Ich war verwirrt, erschrocken, die Augen weit geöffnet und habe sie schnell wieder vor Furcht geschlossen. Ich war so glücklich so eine phantastische Attraktion zu fahren.

Ich hatte erstmalig die Möglichkeit Space Mountain während eines Preview-Events mit der Presse zu besuchen. Ich kann gar nicht mehr sagen wie oft ich gefahren bin! Aber nach zahlreichen Reisen von der Erde zum Mond, habe ich mich dazu entschieden stehen zu bleiben und den Gästen eine gute Reise zu wünschen und wartete am Ausgang, bis sie die Attraktion verließen.

Space Mountain – Von der Erde zum Mond, Space Mountain Mission 2 oder Hyper Space Mountain – welche Version ist Ihr Favorit?

M-H: Ach, ich mochte alle Versionen, jede für sich! Jede Version ist etwas innovativer als ihr Vorgänger, aber, da ich Teil der ersten Fassung begleitet habe, würde ich mich auf Space Mountain – Von der Erde zum Mond festlegen.

Einen herzlichen Dank an Sie, Marie-Hélène, dass Sie uns, als ehemalige Botschafterin des Disneyland Paris, über Ihre Erlebnisse mit Space Mountain – Von der Erde zum Mond im Jahr 1995 berichtet haben.

Disney Imagineers im Gespräch über Space Mountain – Von der Erde zum Mond

Die bei Space Mountain beteiligten Disney Imagineers erinnern sich an eines der wichtigsten Projekte in Disneyland Paris. Sie sprechen aus dem Homeoffice und diskutieren über den kreativen Prozess, der während der Projektumsetzung entstand und die Attraktion zum Leben erweckte:

  • Tom Fitzgerald – Portfolio Creative Executive, Walt Disney Imagineering
  • Yves Ben Yeta – Director Creative Developement, Walt Disney Imagineering
  • Ann Morrrow Johnson – Executive Producer/Creative Director, Walt Disney Imagineering
  • Luc Mayrand – Portfolio Creative Executive, Walt Disney Imagineering

Space Mountain Fun Facts

Baustart: Januar 1993
Streckenlänge: 1 km
Besondere Streckenelmente: 360° Seitenschleifen Looping, Korkenzieher Looping, 180° Zungeninversion

Raketen-Züge
  • Sitzkapazität: 24
  • Gewicht: 7,5 Tonnen (voll beladen)
  • Audiosystem: 6 Lautsprecher pro Sitz, mit der Fahrt synchronisierte Weidergabe
Columbiad Kanone
  • Länge: 22 Meter
  • Gewicht: 15,5 Tonnen
  • Durchmesser der Kanone: 5 Meter
  • Katapult-Start in 1,8 Sekunden
  • Alle 39 Sekunden startet ein Raketenzug
Gebäude Statistiken
  • Durchmesser: 61 Meter
  • Höhe: 36 Meter
Von Disney erstmalig eingesetzt
  • Erstes On-Board Audio-System in einer Achterbahn. Die Originalmusik für den Soundtrack zu Space Mountain – Von der Erde zum Mond wurde von Filmkomponist John Debney geschrieben.
  • Erstmalige Verwendung von drei Inversionen in einer Thrill-Ride-Attraktion im Dunklen.
  • Erstmaliger Einsatz eines Katapult-Startsystems in der Schräge.

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Scroll Up