Elysium City – neue Konkurrenz für das Disneyland Paris in Spanien?

Teaser zum Themenpark von Elysium CityEinmal mehr sind aus Spanien sehr ambitionierte Pläne zu vernehmen: dort soll eine neue Freizeitstadt entstehen, die Disney in Europa auf höchstem Niveau Konkurrenz machen soll.

Neben einem großen Freizeitpark, der in jedem Punkt Disney-Niveau erreichen soll, sollen in Elysium City eine Vielzahl von weiteren Einrichtungen entstehen, die in ihrer Vielfalt das Disneyland Paris in den Schatten stellen würden.

Wir haben uns das Projekt mal genauer angeschaut und gehen der Sache auf den Grund, was dran ist, an Elysium City.

Ein Überblick über Elysium City

Zunächst wollen wir einmal ein Blick auf das werfen, was in Elysium City in zwei Phasen geplant ist.
Errichtet werden soll das Vorhaben bei Badajoz, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der spanischen Extremadura, unweit der portugiesischen Grenze. Das ganze Projekt soll an beiden Ufern des Flusses Guadiana, Namensgeber für des nahegelegenen großen Weinbaugebiets, entstehen, und sich über einen Hügel, der den Fluss überblickt, erstrecken.

Phase 1 von Elysium City – von 2019 bis 2023

In der ersten Phase sollen in Elysium City folgende Projekte umgesetzt werden:

  • ein Themenpark auf Disney-Niveau
  • ein abenteuerlicher Wasserpark
  • mehrere Hotels, darunter ein 5-Sterne-Hotel mit Casino und ein 4-Sterne-Themenhotel direkt beim Park
  • ein 18-Loch-Golfplatz
  • ein Sport- und Entertainmentkomplex mit Einrichtungen für Profifußball, Musicals und vieles mehr
  • ein internes Hochgeschwingkeitszug-Netzwerk
  • ein Yachthafen
  • ein Stadtquartier mit mehr als 2000 Wohnungen
  • ein großes Daten- und Rechenzentrum für die Stadt

Die Eröffnung der ersten Phase ist für das Jahr 2023 geplant.

Phase 2 von Elysium City: 2023 bis 2028

Auf die erste Phase soll direkt im Anschluss eine weitere Ausbauphase folgen, die mindestens genauso ambitioniert erscheint.
Die größten Elemente dieser zweiten Phase sollen die folgenden sein:

  • eine Formel 1-Rennstrecke
  • fünf bis sechs weitere Hotels verschiedener Kategorien
  • ein Reitsportzentrum

Darüber hinaus sollen der Themenpark und die anderen bestehenden Areale kontinuierlich erweitert werden und weitere Konzepte, zu denen sich die Entwicklungsgesellschaft noch nicht näher geäußert hat, in Planung sein.

Konzeptzeichnungen zu Elysium City

Elysium City als Smart City – in der Tradition der ursprünglichen Idee von Epcot?

Elysium City soll als eine Smart City realisiert werden. Mit einer Smart City werden Städteplanungskonzepte bezeichnet, die das Ziel haben Städte oder Stadt-ähnliche Projekte besonders effizient, technologisch höchst fortschrittlich und nachhaltig umzusetzen.
Eine Grundidee, die an das erinnert, was Walt Disney ursprünglich für Epcot vorschwebte – das Konzept einer Smart City ähnelt dem der von Walt Disneys Experimental Prototype Community of Tomorrow in ihrem Kern, nur eben vom heutigen Entwicklungsstand aus fortentwickelt.

Eine weitere wilde Idee oder ein realistisches Projekt?

Elysium City ist nicht das erste Großprojekt dieser Art, das in den letzten Jahren in Europa angekündigt wurde, um Disney Konkurrenz zu machen. Viele dieser Projekte blieben Fantasien und wurden trotz aller großen Ankündigungen nie umgesetzt.
Eines der jüngsten Beispiele dafür ist die geplante Europa City im Norden von Paris, die ursprünglich schon 2020 eröffnet werden sollte.
Bisher steckt das Projekt, dessen Konzept, nach der ersten großen Präsentation 2012/2013, im Jahr 2017 komplett überarbeitet und mehr in Richtung eines urbanen Zentrums statt eines Freizeitresorts weiterentwickelt wurde, immer noch in einer frühen Planungsphase, auch auf Grund der massiven Umstrukturierungen innerhalb der beteiligten Wanda-Gruppe.
Zwar bekundeten kürzlich Behördenvertreter in positiven Äußerungen zum Projekt ihr Interesse an der Umsetzung und auch die Öffentlichkeit scheint einer Umfrage aus dem Januar 2019 zufolge dem Projekt gegenüber positiv gesonnen zu sein. Dennoch steht die, nun für 2024 angestrebte, Eröffnung in den Sternen. Und selbst, wenn das Projekt umgesetzt werden sollte, ist es kaum mehr als ein Konkurrenzprojekt zum Disneyland Paris zu sehen, als das es ursprünglich angedacht war.

Erwartet Elysium City, das in vielen Bereichen an Europa City erinnert, ein ähnliches Schicksal oder hat es realistischere Aussichten?
Um das zu beantworten, muss man einen Blick auf den Hintergrund des Projektes und das Unternehmen werfen, das es in Angriff nehmen will.

Cora Global / Cora Alpha und Elysium City

Der Initiator hinter Elysium City ist das US-amerikanische Unternehmen Cora Alpha, das seit vielen Jahren in der Entwicklung von Themenpark-Konzepten tätig ist und dabei unter anderem, als Cora Global, auch für Disney gearbeitet hat. Das Unternehmen kann also jede Menge Expertise für solch ein Projekt vorweisen.

Insbesondere ist aber der Gründer von Cora Global jemand, dem man die Realisierung eines solchen Projektes durchaus zutrauen würde:
der ehemalige hochrangige Disney-Manager John Cora.

John Cora arbeitete 30 Jahre für Disney und war Vizepräsident für die Resort-Entwicklung der Walt Disney Company. In dieser Rolle leitete er die Erweiterung des Disneyland Resort um Disney’s California Adventure, The Grand Californian Hotel und Downtown Disney.
Zuvor war er Vizepräsident des Disneyland Resort und dort verantwortlich für den Bereich Theme Park Operations.

Seine Rolle beim Bau von Disney’s California Adventure wird zwar durchaus kritisch gesehen, aber der Fehlschlag, den der Park in seiner Anfangszeit darstellte, kann ihm nur schwer zur Last gelegt werden, da Disney damals versucht hatte, das Budget für den 2001 eröffneten Themenpark, so gering wie möglich zu halten.

Anders sieht dies nun bei Elysium City aus.

Elysium City: Investitionsvolumen 11,9 Milliarden Euro in Partnerschaft mit Palace Entertainment

Das Investitionsvolumen von Elysium City klingt abenteuerlich.
Für beide Phasen des Projektes sollen insgesamt 11,9 Milliarden Euro investiert werden. Davon sollen für die erste Phase bis 2023 3,1 Milliarden zur Verfügung stehen.

Ein Teil des Geldes und die Expertise für den Bau des Wasserparks soll dabei von Palace Entertainment kommen, dem aktuell größten Betreiber von Wasserparks und Familien-Unterhaltungszentren der USA. Cora ist mit dem Unternehmen, das zurzeit mehr als 40 Wasserparks, Freizeitparks, Wasserzoos und mehr in den USA betreibt eine Partnerschaft eingegangen.

John Cora über das Projekt Elysium City

Cora selbst zeigt sich von der Realisierbarkeit des Großprojektes überzeugt:

„Im Grunde schaffen wir eine Stadt, eine Stadt nach dem Konzept einer Smart City, deren Kern aber große Freizeiteinrichtungen sein werden: Ein großer Themenpark auf Disney-Niveau und ein Abenteuer-Wasserpark, der sich von typischen Wasserparks unterscheidet. Unser Ziel ist es, einen Ort zu schaffen, an dem Menschen arbeiten, leben und spielerische Freude haben wollen.“

Auch die Wahl des Standortes für Elysium City, in dem nach dem Bau von Phase 1, 15.000 Menschen und nach dem Bau von Phase 2, 50.000 Menschen arbeiten sollen, ist laut Cora nicht zufällig, sondern geht noch auf seine Zeit bei Disney zurück. Damals fand die Suche nach einem geeigneten Standort für das Projekt Euro Disney statt:

„Unser Prämisse war von Anfang an, dass wir Spanien lieben! Wir haben diesen Standort und das Land in meiner Zeit bei Disney studiert und es ist ein großartiger Markt. Das Wetter ist so günstig wie in Südkalifornien, der Standort ist spektakulär, auf einem Hügel, der den ganzen Fluss überblickt und nur 1 ½ Stunden mit dem Auto von Madrid entfernt.“

Ob Elyisum City letzlich Realität wird oder eine Utopie bleibt, wird die Zukunft zeigen. Spannend ist das Projekt allemal und den handelnden Akteueren traut man das Potenzial zu, ein solches Projekt umzusetzen.

© aller Bilder Cora Alpha

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.