Disneyland Paris bekommt den Magic Pass

Der neue MagicPass für das Disneyland Paris
Der MagicPass ist die neue Zauberkarte für das Disneyland Paris. Schon seit 2017 tauchte das kleine Zauberkärtchen immer wieder in den Disney Hotels auf. Viel wurde darüber spekuliert, teils sogar behauptet, es handle sich um einen Vorläufer des MagicBands aus Walt Disney World.
Seit dem ersten InsidEars Event ist nun klar, was es mit dem MagicPass auf sich hat, denn Daniel Delcourt stellte ihn ausführlich vor. Grund genug für uns, diese neue Karte und all ihre Funktionen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Der MagicPass unter der Lupe

Gäste der Disney Hotels erhalten zukünftig beim Check-in den Disneyland Paris MagicPass. Diese kleine Plastikkarte bietet zahlreiche Funktionen und macht den Aufenthalt im Reich der Maus angenehmer. Jeder Reiseteilnehmer erhält an der Rezeption einen eigenen MagicPass, der für die Dauer des gebuchten Aufenthaltes gültig ist.
Der Pass fungiert dabei als Zimmerschlüssel, so wie es sonst die KeyCards aus Plastik gab. Das ist aber längst noch nicht alles! Der MagicPass ist auch Deine Eintrittskarte für die Disney Parks. Du scannst ihn ganz einfach am Eingang zum Disneyland Park oder zu den Walt Disney Studios und schon kannst Du das Drehkreuz passieren. Du nutzt ihn auch, um Deine FastPässe zu ziehen und scannst ihn dazu einfach am der entsprechenden Attraktion am FastPass-Automaten. Kommst Du in den Genuss eines Hotel FasPass oder eines VIP FastPass, dann ist dieser bereits gespeichert.
Außerdem sind auf dem MagicPass Tickets für Sonderveranstaltungen, wie zum Beispiel die Buffalo Bill’s Wild West Show oder die Halloween Party gespeichert.
Und ganz wichtig: alle Verpflegungsoptionen, die Du gebucht hast, sind auf der Karte gespeichert. Du bekommst nicht mehr zig verschiedene Gutscheine, die Du immer dem Datum entsprechend beim Essen vorlegen musstest – teilweise grenzte das Echt an Zettelwahnsinn – sondern kannst einfach Deinen MagicPass vorzeigen und schon wird die entsprechende Mahlzeit gebucht.
Wenn Du möchtest, kannst Du den MagicPass auch als Zahlungsmittel nutzen, um damit in den Restaurants und Shops des Resorts zu bezahlen. Dazu musst Du die entsprechende Funktion an der Rezeption freischalten lassen und eine PIN vergeben.
Rundum praktisch!
Natürlich solltest Du den MagicPass während Deines Aufenthaltes gut verwahren, da Du ihn immer wieder benötigst. Im Falle, dass Du ihn doch verlierst, wende Dich bitte an die Rezeption Deines Disney Hotels.

Welche Änderungen bringt der MagicPass mit sich?

Noch sind die Änderungen, die der MagicPass für Besucher des Disneyland Paris mit sich bringt, nicht so gravierend. Wenn man einmal davon absieht, dass der ganze Papierkram weniger wird, was sicherlich von den meisten Gästen des Resorts als positiv empfunden wird. Eine Plastikkarte anstelle von zahlreichen Zetteln und Gutscheinen.
Aber bleibt es dabei oder wird es in Zukunft weitere Änderungen geben? Das können wir natürlich noch nicht mit 100%iger Sicherheit sagen. Aber die Vermutung liegt nahe, dass der MagicPass in den nächsten Jahren weitere Funktionen erhalten wird. Es wurde bereits offiziell angekündigt, dass im Backstagebereich des Resorts mit dem Bestellen von Essen über eine App experimentiert wird. Sobald dieses System stabil läuft, soll es in die Parks kommen. Ähnliches nehmen wir für den FastPass an. Aktuell funktioniert dieses System in Paris noch so, dass die FastPässe tagesaktuell an den einzelnen Attraktionen gezogen werden können. Wir vermuten aber, dass es auf Dauer auch hier zu einer Veränderung kommen wird und die FastPässe im Voraus gebucht werden. Im Park wäre es dann nur noch notwendig, zur ausgewählten Zeit zur entsprechenden Attraktion zu gehen, den Pass zu scannen und Spaß zu haben.
Auch eine Erweiterung um die FotoPass-Funktion können wir uns sehr gut vorstellen.
Welche dieser erweiterten Funktionen der MagiPass wann bekommt, steht in den Sternen oder besser gesagt, ist noch nicht bekanntgegeben worden, dass es aber die eine oder andere Erweiterung geben wird, halten wir für sehr wahrscheinlich.

Mit diesen potenziellen Erweiterungen des Funktionsumfangs kommt es allerdings auch zu einigen Veränderungen. Sollte eine Vorausbuchung von FastPässen eingeführt werden, würde dies eine umfassendere Reiseplanung für alle Gäste bedeuten. Bis es soweit ist, wird aber sicherlich noch einige Zeit vergehen. Gewisse Vorarbeiten dazu sind aber bereits im Gange, denn an immer mehr FastPass-Attraktionen im Disneyland Paris werden Scanner mit RFID-Technologie installiert.

Was kann das MagicBand was der MagicPass nicht kann?

Das MagicBand kann noch einiges mehr. So ist dort zum Beispiel bereits der Memory Maker, so heißt der PhotoPass in Walt Disney World, integriert. In den Attraktionen, in denen Onride Bilder geschossen werden, musst Du nicht mehr zu einem Schalter gehen und das Bild auf Deinen Pass laden, es wird automatisch auf Deinem Account gespeichert. Die Zuordnung erfolgt über den Chip im MagicBand.
Dies funktioniert, weil der Chip des MagicBands über einen RFID-Chip mit einiger Reichweite verfügt. Dadurch ist es zum Beispiel auch möglich, dass es in einigen Wartebereichen interaktive Elemente gibt, die Dich sozusagen erkennen, sodass Dein Name beispielsweise auf Anzeigentafeln erscheint und Du persönlich begrüßt wirst.
Außerdem kannst Du mit dem MagicBand an interaktiven Spielen wie Sorcrers oft he Magic Kingdom oder A Pirate’s Adventure teilnehmen. Sobald das MagicBand an entsprechender Stelle gescannt wird, setzt ein bestimmter Effekt ein usw.
Der Umfang der Funktionen ist also nochmal um einiges größer als beim MagicPass. Aber das Disneyland Paris ist ja auch deutlich kleiner als Walt Disney World in Orlando.

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.