The Road to RunDisney – nach dem Zieleinlauf

Road to RunDisney: nach dem ZieleinlaufDer letzte Monat vor dem Halb-Marathon ist angebrochen.
Dementsprechend ging auch das Training langsam zurück, um die Muskeln nicht zu sehr zu beanspruchen. Allerdings habe ich das Training soweit umgestellt, dass am Wochenende jetzt zwei Läufe (samstags und sonntags morgens) anstehen. Dafür entfällt der Short Run an Montag. Womit die Laufwoche jetzt Mittwoch, Samstag, Sonntag statt Montag, Mittwoch, Samstag umfasste. Dabei war der Samstag immer ein 5k und der Samstag 10+k.
RunDisney in Paris geschafftAlles lief nach Plan … bis … bis ja bis zum Dienstag vor dem Event. Am Dienstag begann sich eine fiese Erkältung anzubahnen, die dann am Mittwoch richtig durchschlug. Timing ist ja bekanntlich alles. Also habe ich von Mittwoch an meinen Körper mit Vitaminen noch und nöcher bombardiert, damit das in Frankreich dann alles klappen kann.

The road to runDisney – run f’n Disney!

Freitagmorgen ging es dann um 5:55 Uhr mit dem Thalys in Duisburg los und inkl. chillen in der Brüsseler Thalys Lounge kam ich dann um 12:07 Uhr in Marne-La-Vallee/Chessy an. Ich nahm dann sofort den Bus zum Hi-Park Hotel im Val-D’Europe und ich hatte Glück mein Zimmer war verfügbar und ich konnte direkt hinein. Im Zimmer erstmal die von zu Hause mitgebrachte heiße Zitrone aufgießen eine Grippostad reinpfeifen (die letzte vor den Läufen) und dann zum Auchan einkaufen, damit ich mir die nächsten Tage Rührei zum Frühstück machen kann, sowie ein paar Getränke.
Danach ging es dann in die Parks bzw. zur Expo. Dort wurden die Startnummern geholt und sich mit Photopass und Merchandise eingedeckt. Danach ging es in die Parks und der erste Ride des Trips sollte Small World sein und dann war es auch schon an der Zeit zum Meet-Up mit meiner Laufgruppe „RunDV“ in der Sports Bar im Village. Dort traf ich dann Teile der Gruppe, die ich schon letztes Jahr beim Soiree getroffen habe und viele Mehr. Am Ende waren dort neben Marco und mir, die die deutschen Farben vertraten Läufer aus dem Vereinigten Königreich, der Republik Irland, den Niederlanden, Kanada und den Vereinigten Staaten. Wir verbrachten einen lustigen Abend in der Sports Bar bis die Leute mit Karten für die Eröffnungsfeier in die Studios mussten.
Eine besonders schöne Überraschung war, dass Sarah, – meine Freundin aus Wales – die mir über Wochen erzählt hat wie gerne sie dabei sein würde, um die ganze Truppe anzufeuern es aber nicht schaffen würde, plötzlich doch da war – was das Wochenende noch eine Spur besonderer machte. Nach dem Abstecher in die Sports Bar ging es dann aber ins Hotel, denn der Wecker sollte um 4:30 Uhr klingeln.

Samstag: 5k-Lauf im Disneyland Paris

Treffen mit Roger RabbitEs ist früh als der Wecker klingelt. VIEL ZU FRÜH! runDisney is here! Also erstmal in Ruhe das Rührei vorbereitet und dann fertigmachen und ins Sonic Kostüm schlüpfen. So dass ich mich gegen 6 Uhr morgens im Newport Bay mit der runDV Crew treffen konnte und wir gemeinsam zur Expo gingen, wo man dann den gEAR Bag abgeben konnte, dann ging es in die Startgruppe.
Für mich ging es in Startgruppe C und der Lauf begann zunächst durch den Disneyland Park an den ersten Photopoints vorbei, die ich aber erstmal ignoriert habe, es sei denn es war was wirklich Besonderes (Mary Poppins war mir die Warteschlange aber zu lang). Den einzigen Photopoint, den ich im Disneyland Park mitgenommen habe, war vor dem Schloss. Nachdem es quer durch das magische Königreich ging, ging es in den Backstage-Bereich, von dort aus in die Studios. Dort sah ich eine nicht allzu lange Schlange, lief vorbei und sah …. ROGER RABBIT! Kommando zurück und angestellt. Nach knapp 10 Minuten bekam ich ein Photo und weiter ging die verrückte Reise durch die Studios als es einen Photopoint mit ein paar CMs und den Paradewagen aus Stars and Cars gab. Da dort nur 3 Leute anstanden nahm ich den Point doch auch noch mit. In dem Moment als ich mit dem Photo dran war, sah ich meine runDV Crew um die Ecke biegen. Also winkte ich die hinzu und wir hatten ein schönes Impromptu Gruppenfoto. Von dort aus ging es weiter aus den Studios hinaus. Zum Parkplatz am Village und der 5k war mit knapp 39 Minuten Brutto erledigt.

Danach traf sich die runDV Crew noch im Zielbereich und es gab ein Gruppenfoto. Danach ins Hotel und dann in die Parks. Am Abend ging es dann in die Buffalo Bill Show und danach noch mal in die Studios zu einer gemeinsamen Fahrt im Tower, in der wir einen Aufzug für uns hatten und dazu unglaubliche Cast Member. Codewort: „Wooooowooooooo“. Danach nochmal kurz in die Sports Bar, wo wir dann auch noch einen der Hosts des Podcasts „DIS after dark“ dabei hatten. Da der Halbmarathon recht früh wieder anstand, ging es früh zurück ins HiPark. Während andere noch bis halb 1 Uhr nachts in der Bar versackten und trotzdem den HM schafften. (Meinen Respekt dafür).

Sonntag: Inaugural Disneyland Paris Half-Marathon

Sonntag, 25 September 2015
Serris, Frankreich
4:00 Uhr, morgens

Der Wecker klingelt … VIEL … ZU …FRÜH……..
Aber es hilft ja nix, der große Tag ist da, realisiert habe ich das noch nicht.
Also im Roboter-Modus Kaffee machen, dann Frühstücken und nochmal Kaffee. Bevor es losgeht in Richtung Newport Bay, welches wie schon beim 5k als Eingang zum Resort dient, da die Avenue Paul Seremy ja der Start ist. Doch an der Schranke will uns der Security Mann nicht durchlassen. Wir erklären ihm, dass wir dies gestern schon taten und der Securitymann am Kreisverkehr uns auch hier hinschickte. Also telefonierte er erstmal eine Runde, um dann eine immer größer werdende Gruppe von knapp 30 Läufern durchzulassen. Von da aus ging es wieder in Richtung Expo-Zelt. Dort trafen wir wieder die runDV Crew bevor es in die Startgruppen ging. Für mich ging es wieder aus Gruppe C los. Das bedeutete zwar, dass ich wieder mit meinen Kumpels starten konnte, aber es dauerte auch knapp 60 Minuten bis es wirklich losging. Ich hatte ein wenig Angst, ob mein erkältungsbelasteter Körper das durchhalten würde. Mein Zeitziel von 2:30h habe ich schon auf „ankommen“ reduziert und meinen Gameplan von „4 Minuten laufen & 1Minute gehen“ auf „3/1“ geändert.
Dann sollte es losgehen zuerst durch die Studios, wo wir unter anderem auf Teilen der Tram Tour und im Stadion der Stuntshow unterwegs waren. Von dort aus ging es wieder ins Zauberreich, wo auf der Main-Street der Rest der Crew wartete, um uns anzufeuern. Weiter ging es durch Discoveryland, Fantasyland, Schloss, Adventureland und Frontierland bis es dann bei km 5 etwa aus den Parks hinausging. Zunächst führte die Strecke durch den Backstagebereich, dann in die umliegenden Dörfer, dort ging es unter anderem durch eine kleine Sportanlage, durch ein Waldstück, sowie durch Magny-le-Hongre und von dort aus am Santa Fe vorbei zurück auf Disney Gelände. Das Santa Fe betrat ich bei ca. 16km nach ziemlich genau zwei Stunden und das war für mich das Zeichen, dass ich diesen Lauf in jedem Fall beenden werde. Selbst wenn ich jetzt nur noch gehe, werden mich die „Baloon Ladys“ nicht einkassieren. Das gab mir dann den letzten Adrenalinschub, um nochmal alles aus meinem Körper herauszuholen. Bei km 17 wartete dann auch nochmal eine jubelnde Support Group aus Sarah und der Gattin und Kindern eines Kumpels auf mich, um nochmal einen Motivationsschub zu verleihen. Nach dem Santa Fe ging es durch das Hotel Cheyenne und von dort aus an der Lodge vorbei zum Disney Village und dann Richtung Zielbereich, den ich dann nach 2:32:53 h überglücklich erreichte.

Startnummer für den RunDisney Halbmarathon in ParisAlle Hater, die mir direkt und indirekt zu verstehen gaben, dass jemand von meiner Statur dies niemals schaffen würde, habe ich Lügen gestraft und trotz erkältungsgeschwächtem Körper und Character Stops (Schloss, Baloo & King Louie) fast meine Zielzeit erreicht. In your faces, Bitches! Im Zielbereich high five mit Mickey und danach noch schnell das Finisherfoto gemacht und dann zurück zum Hotel, was natürlich über das Newport Bay erfolgte und das bedeutete … Treppen! Da hatten meine Beine nach dem Halbmarathon dann doch keine Lust mehr zu und ich fühlte mich wie ein Wrestler im Ruhestand der zeitlebens mit Vorliebe von 20 Fuß hohen Käfigen gesprungen ist. Nach dem das dann geschafft war, konnte ich zum Hotel laufen, gehen, langsam gehen. Und mich fertigmachen, denn für 13 Uhr lag eine 35 Mann starke Reservierung für den Brunch im Inventions vor. Das Thema war „Orient Express“ weil ein runDisney Thema zu naheliegend war. Alles in allem war es eine tolle Zeit und die Schinderei im Training war es allemal wert. Die Organisation seitens Disney fand ich hervorragend und ich habe ausnahmsweise wirklich nichts zu meckern.

Ich hoffe ihr hattet Spaß dabei, mich auf meiner Reise ein wenig zu begleiten – und im nächsten Jahr bin ich wieder dabei.
Denn… The road to runDisney 2 has already begun … next Stop: Halloween Run Duisburg 2016.

Das RunDisney Event im Disneyland Paris in Bildern

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.