Emile – Art of Animation: der dein-dlrp.de Zeichenkurs

Emile - aus Disney/Pixars RatatouilleEmile ist Rémys älterer Bruder und ist immer für ihn da. Auch wenn er sich dabei manchmal etwas unsicher fühlt oder sich gar ängstigt, so steht er seinem Bruder doch immer treu und tapfer zur Seite. Emile liebt das Essen über alles und man könnte ihn als kleinen Nimmersatt bezeichnen. Emile liebt das Essen allerdings nicht in der gleichen Art, wie es sein Bruder Rémy tut.
Denn für Emile geht’s nur darum, dass der Magen gut gefüllt ist und er lebt eher nach dem Prinzip seines Vaters Django, der zu sagen pflegt:

Essen ist wie Treibstoff, Hauptsache der Tank ist voll!

Im letztem Zeichenkurs widmeten wir uns seinem Bruder Rémy und da Emile und Rémy einfach zusammengehören ist nun Emile an der Reihe!
Also an die Stifte! Fertig? Los!

Benötigte Materialien:

  • Papier
  • Bleistift
  • Radiergummi
  • einen Stift, den man nicht wegradieren kann
  • Stifte zum Ausmalen von Emile

Die Arbeitsschritte bis zum eigenen Emile

Schritt 1: Die erste Zutat: Eine…Birne?

Emiles UmrissIn diesem ersten Schritt zeichnen wir Emiles gesamten Körper in einem Schwung. Emiles Körper könnte man mit der Form einer Birne vergleichen. Zeichnet Emiles Körper also leicht birnenförmig, achtet aber darauf, dass auf der linken Seite, so wie ihr es auf dem Bild sehen könnt, die „Birne“ etwas nach innen „eingedrückt“ ist.

Schritt 2: Hungrig auf mehr!

Die ersten Teile von Gesicht und OhrenWie ihr bestimmt schon aus unseren vorherigen Zeichenkursen wisst, setzen wir nun unser altbewährtes Hilfskreuz in den oberen Abschnitt der „Birne“. Dies wird natürlich – ihr könnt es euch mit Sicherheit bereits denken – Emiles Kopf.
Setzt die Hilfslinien so an, dass die Schnittpunkt etwas links und oberhalb der Mitte von Emiles Kopf liegen. Durch eure Hilfslinien sind nun vier Kammern entstanden. In die obere linke Kammer zeichnet ihr nun einen Kreis. Achtet darauf, dass die Mitte des Kreises ungefähr durch die Außenlinie von Emiles Körper verläuft und jeweils unten und rechts etwas Platz zu den anderen Kammern verbleibt. Dieser Kreis dient später als Emiles linkes Ohr. An der Außenlinie von Emiles Körper im Bereich der rechten oberen Kammer setzen wir nun ein abgeschnittenes Dreieck an. Die Länge des Dreiecks sollte ca. 2 cm betragen und die Breite ebenfalls – etwas mehr oder weniger ist aber auch überhaupt nicht schlimm.
Ist euch das im Bild gezeigte „Abgeschnittene Dreieck“ zu kompliziert, zeichnet einfach ein ganzes Dreieck und radiert dann den Teil der innerhalb von Emiles Körper liegt wieder weg.
Zum Abschluss dieses Schrittes setzen wir noch die Hilfslinien für Emiles Pfötchen. Emiles linke Pfote zeichnet ihr, nun, müsste ich die Form mit etwas vergleichen, leicht in Brokkoli Form. Die linke Pfote sollte eine Länge von ca. 3 cm besitzen – aber auch hier gilt: etwas mehr oder weniger macht den Kohl… äh Brokkoli in dem Fall ja nicht fett 😉
Und für Emiles rechte Pfote eignet sich ein weiteres Lebensmittel zum Vergleich: Zeichnet für Emiles rechte Pfote eine „Hühnerkeulenform“, deren Länge ebenfalls ca. 3 cm sein sollte.
Achtet bei der rechten Pfote darauf, dass sie am oberen Ende etwas schmaler ist, als die linke.

Schritt 3: Der besondere AUGENblick

Kleine Pfötchen an Emiles KörperIn diesem Schritt widmen wir uns Emiles Augen.
Fangen wir mit dem linken und anspruchsvolleren Auge an, denn hier gibt es ein paar Sachen zu beachten. Ihr solltet das Auge, wie im Bild gezeigt, so zeichnen, dass der Kreis, welcher später das Auge sein wird, etwas durch eure Hilfslinie sowie die Linie von Emiles linkem Ohr verläuft. Dieses Auge sollte auch nicht ganz rund werden, sondern eher wie ein Ei geformt sein.
Das rechte Auge ist dagegen recht einfach: Zeichnet für dieses einfach einen normalen kleinen Kreis, wie im Bild gezeigt, in die rechte obere Kammer von Emiles Kopf. Achtet darauf, dass der Kreis so liegt, dass er mittig der Kammer liegt.
Widmen wir uns in diesem Schritt noch schnell Emiles Näschen. Für diese zeichnet ihr lediglich einen Kreis direkt unter Emiles linkem Auge. Zeichnet diesen kleinen Kreis so, dass sich Auge und Nase berühren. Der Kreis für Emiles Näschen sollte etwas kleiner sein als Emiles rechtes Auge.

Schritt 4: Say „Cheese“, Emile!

Emiles Lächeln :)Nun widmen wir uns Emiles Lächeln.
Dafür müssen wir, angesetzt an Emiles linkem Auge, eine geschwungene Linie, die um Emiles Näschen geht und fast bis zur Hilfslinie, die die rechte untere Kammer von der rechten oberen Kammer trennt, reicht – wie ihr im Bild sehen könnt. An dieser geschwungenen Linie setzt ihr nun euren Stift so an, dass er genau dort auf der geschwungenen Linie liegt, wo ein Strich, mittig aus Emiles Näschen herunter gezogen, auf sie treffen würde. (Fällt euch das Abschätzen der Mitte schwer, zeichnet einfach aus Emiles Näschen mittig einen Strich gerade herunter).
Hier zieht ihr nun eine gebogene Linie und unter diese zeichnet ihr nun eine weitere, kleinere, gebogene Linie – dies ist Emiles Mund.

Schritt 5: Da strahlen selbst Rattenaugen vor Freude

Welche ein strahlendes GesichtIn diesem Schritt können wir uns schon an die Ausarbeitung von Emiles Augen machen. Diese kleinen Rattenaugen verlangen einem mehr ab, als man am Anfang denken möchte.
Zu erst zeichnen wir unterhalb des Auges eine gebogene Linie, so, dass der Unterteil des Auges wie ein Halbmond aussieht. Oberhalb des Auges zeichnen wir eine gebogene Linie, sodass links ein breiterer Abstand zur vorhandenen Linie existiert, der nach rechts kleiner wird, bis sich die Linien beide zu einer einzigen Linie verbinden. Dasselbe beim rechten Auge, nur umgekehrt: rechts breit anfangen und nach links immer schmaler werden lassen, so dass sich auch diese zu einer Linie verbinden. In die Augen kommen nun jeweils zwei kleine Kreise und in diese zeichnet ihr nochmals kleinere Kreise für Emiles Pupillen.
Über die Augen zeichnet ihr als Abschluss noch, wie ihr auf dem Bild sehen könnt, zwei gebogene Linien. Die gebogene Linie der rechten Kammer sollte dabei doppelt so breit sein, wie die der linken Kammer.

Schritt 6: Emile, Ohren gespitzt!

Details für die Ohren von EmileDamit Emile auch etwas hören kann, machen wir uns auch schon bei den Ohren an das Ausarbeiten. Emiles linkes Ohr ist schnell ausgearbeitet: Hier zeichnet ihr lediglich eine klitzekleine Linie, welche den Kreis mit der Außenlinie von Emiles Körper verbindet. Schwerer hingegen wird es nun am rechten Ohr. Um euch zu orientieren wie groß das Ohr werden soll, hilft uns nun unser, ein paar Schritte zuvor gezeichnetes, Hilfsdreieck. Für das rechte Ohr zeichnet ihr nun die Form eines Skorpionstachels und verlängert diese Form mit zwei weiterführenden Linien, sodas diese zurück zum Anfang führen und enden, wie im Bild gezeigt.

Schritt 7: Pfötchen für Emile

Die VorderpfotenNun widmen wir uns Emiles Pfötchen. Für die rechte Pfote zeichnet ihr, wie im Bild gezeigt, zwei gebogene Linien. Die obere Linie sollte dabei ungefähr die Form eines „U“ haben und sollte ca 3cm von der Kopfhilfslinie entfernt sein. Diese gebogenen Linien verbindet ihr nun mit einem „Quadrat“. Achtet aber darauf, dass der Abstand der beiden Linien am Anfang größer ist ca. 2cm und zum „Quadrat“ hin schmaler wird, sodass die Linien etwa 1cm Abstand zueinander haben. Rechts außen am „Quadrat“ solltet ihr eine kleine „Beule“ einzeichnen, diese hilft euch später, die Pfote schneller auszuarbeiten.
Für den linken Arm setzt ihr ca. 1 cm von der Kopfhilfslinie entfernt an und zeichnet zuerst außerhalb des Körpers etwas gebogen weiter nach unten bis zu ca 4cm Entfernung zur Kopfhilfslinie, wo ihr dann einen Bogen nach rechts macht. Zeichnet auch hier ein Quadrat am Ende der Linie und zeichnet dann einfach eine kurze ca. 1cm gebogene Linie vom Quadrat weg.
Ein Nagetier hat natürlich auch die typischen Nagezähne. Diesen widmen wir in diesem Schritt ebenfalls unsere Aufmerksamkeit. Für die Nagezähne zeichnet ihr einfach ein Rechteck genau in die Mitte von Emiles Mundöffnung. Daneben zeichnet ihr einen nach unten führenden, geraden Strich, welcher dann in einen horizontalen Strich übergeht. Für die kleineren Zähnchen zeichnet ihr zwei kleine Rechtecke auf die rechte Seite von Emiles Mundöffnung.

Schritt 8: Ausarbeiten der Pfötchen

Nun bekommen Emiles Pfoten ihre DetailsDie linke Pfote ist recht schnell ausgearbeitet. Hier zeichnet ihr einfach in euer „Quadrat“ mit einem Wellenstrich die „Finger“ ein. Die rechte Pfote ist hingegen schon etwas kniffliger: Zeichnet hier, ihr wie im Bild gezeigt, ebenfalls mit Wellenstrich die „Finger“ ein, zieht die Linien hier aber weiter nach unten. Einer der „Finger“ der rechten Pfote steht etwas ab – wie ihr im Bild sehen könnt.

Schritt 9: Und noch mehr Pfötchen

natürlich auch die HinterläufeDiesmal sind die Pfötchen der Hinterbeine dran. Für diese zeichnet ihr, wie bereits oben, einfach einen Wellenstricht wie im Bild gezeigt.

Schritt 10: Das letzte Detail

Letzte Details bei EmileFür Emiles Rattenschwanz zeichnet ihr, wie im Bild gezeigt, gebogene Linien. Allerdings gibt’s hier kein Richtig und kein Falsch, wie der Schwanz liegen muss – ihr könnt ihn natürlich auch anders zeichnen. Wichtig zu beachten ist nur, dass ihr ihn am Anfang breiter zeichnet und zum Ende hin immer schmaler werden lasst, damit er spitz zuläuft.

Schritt 10: Le grand finale

Der (fast) fertige EmileJetzt müsst ihr lediglich noch mit einem Stift, den man nicht wegradieren kann, euren Emile nachzeichnen. Passt aber auf, dass ihr nicht versehentlich irgendwelche Hilfslinien nachzeichnet! Seid ihr euch beim Nachzeichnen nicht sicher, zeichnet zuerst mit einem andersfarbigen Buntstift die Linien vor, die ihr dann mit dem permanentem Stift nachzeichnen müsst. Da Emile ja ein Fell besitzt und flauschig ist, habe ich Emile nicht mit einem Strich nachgezeichnet, sondern mit vielen kleinen einzelnen Strichen. So erzielt man den Effekt von Fell. Wem das zu mühselig ist, kann natürlich auch seinen Emile mit einem geradem Strich nachzeichnen.
Habt ihr alles nachgezeichnet, müsst ihr nur noch eure ganzen Hilfslinien wegradieren.

Da ist er – Euer selbst gezeichneter Emile aus Ratatouille

Emile in FarbeJetzt fehlt lediglich noch etwas Farbe für euren Emile.
Et voilà: euer eigener kleiner Emile!
Zusammen mit Rémy aus unserem vorherigem Zeichenkurs könnt ihr euch die beiden Brüder nach Hause holen. Rémy kocht und Emile… isst es auf 😉

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachzeichnen! °o°

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.