Was uns die Konzeptzeichnungen zum Avengers Campus in Paris verraten

| Avengers CampusIron ManMarvelMarvel LandSpider-Man

Marvel: Avengers Campus in Disneyland

Im Rahmen einer milliardenschweren Expansion erhält das Disneyland Paris neben einem Bereich zu Frozen und zu Star Wars auch einen großen neuen Bereich, der ganz der Welt der Marvel Comics und Filmen gewidmet sein wird. Dabei sollen zwischen 2021 und 2025 die verschiedenen Bereiche nach und nach geöffnet werden. Dazu gibt es inzwischen einige Konzeptzeichnungen, die schon das eine oder andere Detail verraten und auch einige Easter Eggs zu bieten haben.

Das Marvel Land: Avengers Campus im Detail

Concept Art mit den neuen Ländern für die Erweiterung der Walt Disney Studios Paris mit Star Wars Land, Marvel Land und Frozen Land

Der neue Bereich wird den Namen „Avengers Campus“ tragen und eine Art europäische Zentrale und vor allem Ausbildungsstelle der Avengers darstellen. Platziert wird der Campus im heutigen Backlot – also auf dem Bild mittig links neben dem Hollywood Tower Hotel – und damit zu einem großen Teil einen Bereich einnehmen, der schon heute andere Attraktion beinhaltet. So werden einige davon den neuen Marvel Attraktionen weichen müssen, während andere umgestaltet werden. So wird der beliebte Rock’n’Roller Coaster rund um das Thema Iron Man neugestaltet werden, während die Attraktion Armageddon: Special Effects einer Attraktion rund um Spider-Man weichen wird.

Iron Man übernimmt den Rock’n’Roller Coaster

Iron Man Coaster Konzeptzeichnung für Disneyland Paris

Zur neuen Iron Man Attraktion gibt es bisher nur wenige Informationen und auch nur wenige Bilder. Das oben zu sehende Bild ist einer der wenigen Entwürfe, die bisher veröffentlicht wurden. Sicher ist, dass der Style der Attraktion eine grundlegende Veränderung erhalten wird. Im Hintergrund sehen wir den ersten großem Arc Reaktor, der im ersten „Iron Man“ Film zu sehen war. Dieser stand im Film im Stark Industries Headquarters in Los Angeles. Warum dieser nun in Paris steht, ist eine ganz andere Frage…

Tony Stark alias Iron Man vor dem Reaktor

Die Rüstung auf dem Bild scheint jedoch keine aus dem Marvel Cinematic Universe zu sein, obwohl sich der Avengers Campus sicherlich sehr an das weltberühmte und gewinnbringende MCU anlehnen wird und nicht die Comics in den Fokus rücken wird.
Am ehesten passt die Rüstung auf dem Bild zur Mark LXXXV aus den Filmen, auch wenn einige Partien nicht stimmen. Die Mark LXXXV war die 58. und letzte Rüstung, die Tony Stark in den Filmen trug und war nur in „Avengers – Endgame“ zu sehen. Allgemein ist davon auszugehen, dass sich die Attraktion thematisch vor „Avengers – Endgame“ und „Avengers – Infinity War“ einordnen wird.

Die Worldwide Engineering Brigade kommt nach Paris

Avengers Campus in Disneyland Paris

Deutlich mehr Entwürfe gibt es zur Attraktion, die Spider-Man in den Fokus rücken wird. Auf dem Bild oben ist die sogenannte Worldwide Engineering Brigade – oder kurz WEB – rechts zu sehen, die den Platz von Armageddon: Special Effects übernehmen wird. WEB ist eine fiktive Firma in den Parks, die von Tony Stark gegründet wurde. Sie soll laut verschiedenen Quellen auch in die kommenden Comics und Filme integriert werden. In den Comics spielte die Worldwide Engineering Brigade bisher keine Rolle und wurde extra nur für die Themenparks von Disney erfunden.
Kleine Anmerkung zum Bild oben noch: IM Hintergrund ist ein hell erleuchtetes Gebäude zu sehen, dabei müsste es sich um die Iron Man Attraktion handeln.

Web Hauptquartier - Konzeptzeichnung

Eines der ersten Bilder aus dem Inneren von WEB zeigt vermutlich einen Teil des Wartebereichs, der einige Anspielungen und Easter Eggs enthält:
An der linken Wand sind einige Bilder zu sehen, bei denen auch verschiedene Namen zu lesen sind. Ganz oben links sehen wir nur ein „r“ und darunter den abgeschnittenen Text „…oard A.I.“. Dem Muster der anderen Schilder nach, müsste oben der Erfinder stehen und in der zweiten Zeile die Erfindung. Mit „A.I.“ ist auf jeden Fall eine Künstliche Intelligenz gemeint. Im MCU gab es bisher einige Künstliche Intelligenzen wie Vision, Ultron oder J.A.R.V.I.S., allerdings wurde keine von diesem von einer Person mit einem „r“ am Ende geschaffen. Es bleibt also spannend, ob hier vielleicht schon etwas aus der Zukunft des MCU angeteasert wird.

Bekannte Namen aus Filmen und Comics

Der nächste Name auf der Wand ist „A’di“, ein Charakter, der im MCU noch nicht zu sehen war, aber aus den Comics bekannt ist. A’di ist die Nichte von König T’Challa von Wakanda, den wir auch als Black Panther aus den Filmen kennen. Sie war jedoch in nur wenigen Ausgaben zu sehen und es ist interessant, dass sie hier eine Rolle spielt.
Der dritte Name ist Harley Keener, den wir bereits aus „Iron Man 3“ kennen. Er war der kleine Junge, der Tony Stark zur Seite stand und schon dort ein Talent für Erfindungen zeigte. Nochmals war er am Ende von „Avengers – Endgame“ zu sehen. Seinen Namen hier zu sehen macht Sinn, zudem gab es Gerüchte, dass Harley Keener eigentlich zum Superhelden Iron Lad in den Filmen werden sollte.

Web-Zentrale - Konzeptzeichnung

Hier sind eigentlich gar nicht so viele Details zu sehen, die besonders interessant sind. Anzumerken sei das Schild rechts oben mit lila Schrift und dem Text „don’t be a…“ – dabei handelt es sich um einen mathematischen Witz, den vermutlich kaum jemand verstehen wird. d³x / dt³ beschreibt eine bestimmte Beschleunigung eines Körpers, was man auch als „Ruck“ bezeichnet. Im Englischen heißt dies „jerk“, was eben auch „Trottel“ heißen kann.

Die ganze Welt von Marvel auf einem Haufen

Chaos im Marvel Hauptquartier

Auf diesem Bild sehen wir eine Reihe von zerstörten Kisten. Neben einigen Kisten bzw. Behältern mit dem bekannten S.H.I.E.L.D. Logo tauchen hier auch einige andere Logos auf. So sehen wir „Pym Technologies“, die Firma von Hank Pym, der auch schon in den Filmen zu sehen war. In den Filmen wird er von Michael Douglas gespielt und ist vor allem als Erfinder der Pym Partikel und des Ant-Man Anzugs bekannt. Die Pym Partikel spielten auch eine zentrale Rolle in „Avengers – Endgame“, da nur mit diesen die Reise durch die Zeit möglich war.
Rechts am Bildrand sehen wir einige Kisten, die scheinbar aus Wakanda kommen, also aus der Heimat von Black Panther. Ebenfalls unten rechts sehen wir eine Kiste mit einem Adler und der Aufschrift „SSR“. Die Strategic Scientific Reserve – kurz SSR – war eine streng geheime Organisation der Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Später ging aus der SS. die große S.H.I.E.L.D. Organisation hervor. Zu sehen war die SSR u.a. in „Captain America – The First Avenger“ und auch in der „Agent Carter“ Serie mit zwei Staffeln.

Ist Dr. Otto Octavius alias Dr. Octopus mit dabei?

Konzeptzeichnung für Spider-Man Attraktion in Disneyland Paris

Ein Detail ist hier auf diesem Bild sehr interessant. Links an der Wand hat sich ein spinnenartiger Bot in einem Netz verfangen. In den Comics gab es ähnlich Spider-Bots zu sehen. 2013 in der Reihe „Superior Spider-Man“ hatte Spider-Mans Erzfeind Otto Octavius den Körper von Peter Parker übernommen und übernahm auch einige Zeit die Rolle von Spider-Man. Doch dieser Superior Spider-Man war deutlich brutaler als der bekannte Spidey.

Dr. Octopus in Marvel Comic

Um ihn als Held besser zu unterstützen, entschied sich Otto Octavius, klein Spinnen zu erschaffen, die ihm Informationen und Bilder durch die Linsen in seiner Maske, seinem Handy, seinem Tablett oder sogar seinem Fernseher schicken können. Während er sich in Peters Körper befand, konnte Octavius sie durch mentale Befehle kontrollieren, damit sie verschiedene Aufgaben erfüllen und gleichzeitig die ständige Überwachung über ganz New York City aufrechterhalten.

Verraten die Zahlen mehr über die Story der Attraktion?

Versorgungsschacht in Spider-Man Attraktion - Konzeptzeichnung

Hier kommen wir ein wenig in den Bereich der Spekulation. Allerdings hat Marvel in den Filmen des MCU oft mit Nummern auf verschiedene Ausgaben der Comics hingedeutet, sodass auch hier Zahlen eine tiefere Bedeutung haben könnte: An der Wand steht „S-41“, was vielleicht für die Ausgabe „Amazing Spider-Man (Vol 1) #41“ aus dem Jahr 1966 hindeuten könnte. Dies war der erste Auftritt des Schurken Rhino. Auf vielen der Bilder sehen wir massive Zerstörungen – könnte der Schurke Rhino vielleicht etwas damit zu tun haben? In den Comics ist Rhino auf jeden Fall dafür bekannt, eine Schneise der Verwüstung zu hinterlassen.

Rhino - Marvel Schurke

Auch auf diesem Bild kann man in das „A-163“ mehr interpretieren: In der Ausgabe „Amazing Spider-Man (Vol 1) #163“ aus dem Jahr 1976 kehrte der Schurke Kingpin in das Leben von Spider-Man zurück. Auch wenn der Kingpin eigentlich ein bekannter Feind von Spidey ist, so erschien er bisher innerhalb des MCU nur in der Netflix-Serie „Daredevil“ und wurde hier von Vincent D´Onofrio gespielt. Vielleicht spielt auch der Kingpin in dieser Attraktion eine Rolle?

zerstörter Flur in der Spider-Man Attraktion - Konzeptzeichnung

Das abgestürzte Flugzeug, das durch Wand und Decke zu sehen ist, soll vermutlich ein Quinjet sein, den man in Filmen und Serien oft zu sehen bekam, auch wenn das Design nicht ganz dem Design aus dem MCU entspringt.
Alles in allem kann man aus den bisherigen Bildern doch ein paar Informationen ziehen und ich bin gespannt, ob wirklich Rhino oder der Kingpin eine Rolle in der Attraktion spielen werden – oder die Zahlen an den Wänden tatsächlich keine Rolle spielen. In den Filmen wurde hingegen – wie gesagt – Zahlen oft in Verbindung mit den Comics gebracht. Also doch mehr als nur Spekulation?

Bildquellen
alle Konzeptzeichnung © Walt Disney Company
Comics © Marvel

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Scroll Up