Hintergrund: Historischer Standort von Disneyland Paris

| Disneyland ParisHintergrundinformationenLe Carrousel de Lancelot

Traditionelles Karussel mit Turnierpferden in Disneyland Paris

Jeder echter Disneyfan weiß, dass das kalifornische Disneyland in Anaheim auf einem ehemaligen Orangenhain errichtet wurde und, dass Walt Disney World in Zentralflorida in einem ehemaligen Sumpfgebiet entstand. Viele wissen auch, dass für die beiden asiatischen Ableger Tokyo Disneyland Resort und Hong Kong Disneyland Resort, ausgiebig Landgewinnung betrieben wurde. Allerdings ist nur wenigen bekannt, dass das Gebiet des heutigen Disneyland Paris ein historischer Ort ist, dessen bedeutsame europäische Vergangenheit im Mittelalter vor mehr als 800 Jahren zu finden ist.

Historie des Disneyland Paris

Mittelalterliche Malerei: zwei Ritter bei einem Turnier
William Marshal stößt Baldwin Guisnes bei einem Turnier vom Pferd. Aus Historia Major von Matthew Paris, Cambridge, Corpus Christi College Library

Während des Mittelalters war das Felder um die Gemeinde Lagny-sur-Marne die beliebtesten Austragungsorte für Ritterturniere in Frankreich. Der Ort liegt östlich von Paris am Fluss Marne und grenzt an die Region der Champagne. Das heutige Disneyland Paris befindet sich auf einem Teil dieses historischen Feldes.

Das größte und spektakulärste Ritterturnier fand im Jahr 1179 statt und wurde vom französischen König Louis VII veranstaltet, der die Veranstaltung zum Anlass nahm, um die Krönung seines Neffen und Erben Philip zu feiern. (Es war zu der Zeit üblich, dass ein König während seiner Lebenszeit die Krönung des Nachfolgers vornahm.) So wurde an Allerheiligen (1.11.1179) der beinahe 15 Jahre alte Philip am Festtag in der Reims Kathedrale in einer feierlichen Zeremonie gesalbt und zum König gekrönt. Mehr als 3000 Männer – noble Ritter und deren Gefolge – trafen sich anschließend in Lagny-sur-Marne, was man heute vielleicht mit einem mittelalterlichen Superbowl gleichsetzen könnte.

Le Carrousel de Lancelot als Erinnerung an mittelalterliche Bräuche

Eines der Pferde auf dem Karussel in Disneyland Paris

Heute erinnert das Karussell “Le Carousel der Lancelot” an die mittelalterlichen Gepflogenheiten am historischen Standort. Es verkörpert die individuellen Ritterkämpfe mit Pferd und Lanze, aber dies war nicht der Hauptzweck eines Turniers.

Der „Nahkampf“ stand im Mittelpunkt der Ereignisse und bestand aus einer Scheinschlacht, in der zwei Teams berittener Ritter auf einem sehr großen „Schlachtfeld“ gegeneinander kämpften. Ziel war es, gegnerische Ritter zu fangen, damit sie freigelassen werden können. Dies war ein sehr profitables Geschäft für erfahrene Ritter.

Persönlichkeiten aus Frankreich und England

Wichtige Persönlichkeiten aus dem gesamten heutigen Frankreich nahmen 1179 an der Krönung und dem Turnier teil sowie bedeutsame Mitglieder des englischen Hofes. Unter der Führung von Englands 24-jährigem „jungen König“ Henry Plantagenet (dem ältesten Sohn von König Heinrich II.), gehörte zum englischen Ritterteam auch seine Brüder Richard, Herzog von Acquitaine (der zukünftige König Richard „Das Löwenherz“) und Geoffrey, Herzog der Bretagne sowie William Marshal, Earl of Pembroke (einer der bedeutendsten Ritter seiner Zeit). An der Krönung und dem Turnier nahmen auch der Graf von Flandern, der Herzog von Burgund, David Huntington (Bruder des Königs von Schottland) und viele andere, sowohl französische als auch englische Adelige, teil.

Obwohl das Turnier ein freundlicher „Schein-Kampf“ war, waren die Nahkämpfe sehr gefährliche Ereignisse. Es bestand die reale Möglichkeit, dass ein Ritter ernsthaft verletzt oder sogar getötet werden konnte. Am Tag des Turniers bildeten sich die Mannschaften auf beiden Seiten des Feldes und stellten sich für die Anklage auf. Auf das Signal hin ritten sie an Linien entlang, mit ihren Lanzen aufeinander zu. Diejenigen, die nach diesem ersten Angriff auf dem Pferderücken bleiben konnten, drehten sich schnell um und suchten Ritter auf, in der Hoffnung, sie als Lösegeld zu fangen.

Während des restlichen Tages verteilten sich die Schlachten über mehrere Kilometer, bis beide Seiten erschöpft waren oder das Tageslicht verblasste. Der Tag endete dann mit einem verschwenderischen Bankett, Unterhaltung und der Vergabe von Preisen. Nach dem Lagny-Turnier wurde der siegreiche William Marshal sehr gelobt und sich als Held des Tuniers erwies. Der junge König Henry erlebte beinahe eine Katastrophe, als sein Bruder Geoffrey ihn verlassen hatte, um Gegner als Lösegeld zu verfolgen. William Marshal und ein Ritter namens William de Preaux kamen zu seiner Rettung und schützten ihn vor der Gefangennahme.

Biograf von William Marshall berichtet über die Ereignisse

Zum Glück gibt es einen zeitgenössischen Bericht über das berühmte Turnier, der von dem Biografen William Marshals erstellt wurde. Diese Aufzeichnungen spiegeln viele Ereignisse im Detail wieder.

Ich kann Ihnen sagen, dass diese Begegnung keine heimliche Angelegenheit war. Tatsächlich gab es großen Lärm und Tumult, als alle sich bemühten mächtige Schläge zu verteilen. Dort hatten sie ein so großes Aufeinandertreffen von Lanzen gehört, von dem die Splitter zu Boden fielen, als sich die Kompanien trafen und die Vorwärtsbewegung der Pferde behinderten.

Die Menge in dieser Abteilung war riesig, und jede Kompanie rief ihren Schlachtruf aus. Auf allen Seiten hätte man Pferde laufen und schwitzen sehen. Jeder Mann bemühte sich sehr und tat alles in seiner Macht stehende, um hohe Taten zu vollbringen, denn in einer solchen Situation werden Fähigkeiten für alle sichtbar gemacht. Es war ein sehr hart umkämpfter Wettbewerb. Viele waren sie, die Heldentaten, die an diesem Tag begangen wurden. Das Turnier war außerordentlich schön.

Mein Lord, Wilhelm Marshal, vollbrachte so viele Taten, dass … danach der König, diejenigen, die das Ereignis miterlebten, und diejenigen, die davon hörten, sagten, dass noch nie zuvor feinere Schläge von einem einzigen Ritter bezeugt worden waren oder als solche bekannt waren, als die, die von Wilhelm Marshal an diesem Tag begangen wurden.

Wenn ihr also das nächste Mal die Zügel an Bord eines edlen Pferdes im Le Carrousel de Lancelot übernehmt, vergesst nicht die Geschichte dahinter. Vergesst nicht den schneidigen jungen König Henry und seinen tapferen Ritter William Marshal, die beide ihre Gegner auf dem Feld unter deinen Füßen tapfer besiegten und Heldentaten begingen.

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Scroll Up