Mein Besuch im Walt Disney Family Museum in San Francisco

| AusstellungMuseumTippsWalt DisneyWalt Disney Family Museum

Wand mit Fotos und Bildschirmen im Walt Disney Family Museum in San Francisco

Für mich als Disney Fan war es schon immer ein absolutes Muss einmal das Walt Disney Family Museum in San Francisco zu besuchen.
Im Herbst 2015 habe ich mir dann den Wunsch erfüllt und das Museum besucht. Ich möchte nun die Gelegenheit nutzen und Euch dieses Museum etwas näherbringen und meine ganz persönlichen Eindrücke schildern.
Begleitet mich also bei meinem Besuch des Walt Disney Family Museums.

Das Walt Disney Family Musem – Anfahrt & Organisatorisches

Die Heimat des Walt Disney Family Museums ist im idyllischen Presidio-Viertel von San Francisco, unweit der weltbekannten Golden Gate Bridge.
Der Presidio in San Francisco ist ein Park auf einem ehemaligen Militär Areal. Neben einem Naherholungsgebiet mit bewaldeten Bereichen sind dort viele Restaurants, Aussichtspunkte und unter anderem die Lucas Film Studios zu finden (Star Wars).
Um das Museum mit dem Mietwagen zu finden, empfehle ich ganz klar die Nutzung eines Navigationssystems, denn das Museum liegt extrem versteckt und Beschilderung gibt es nicht wirklich.
Parkplätze sind vor Ort vorhanden, jedoch aber in limitierter Stückzahl. Gezahlt werden muss mit Kreditkarte an der Parkuhr.

Wichtig für San Francisco: Nichts offen im Auto liegen lassen. Zerschmetterte Autoscheiben und aus Autos gestohlene Dinge sind in San Francisco leider nicht unüblich.

Das Museum und seine Ausstellung

Walt Disney sitzt auf einem Stuhl und zeichnet

Bereits beim Betreten des Museums bzw. noch vor Ticketkauf wird man von einer Bronzebüste von Walt Disney begrüßt. Tickets kosten 25$ für Erwachsene (Stand 2019). Der Eingangsbereich selbst ist schon eine kleine Attraktion für sich. Neben unendlich vielen Bildern und Zeichnungen von Walt gibt es auch die ersten Ausstellungsstücke.
Eine Reproduktion von Walts Apartments in Disneyland und die mehrteilige Oscar Statue, welche Walt für Schneewittchen und die sieben Zwerge erhalten hat sind u.a. dort ausgestellt. Während meines Besuchs war der Bereich in dem beides ausgestellt ist wegen Bauarbeiten abgesperrt, daher habe ich hier leider keine Bilder machen können.

Beginn der Tour durchs Museum / Walt in jungen Jahren

Die eigentliche Tour durch das Museum beginnt mit einer Bilderwand der Familie Disney.
Jedes Mitglied der Disney Familie wird mit einem kurzen Lebenslauf und einem Erinnerungsstück vorgestellt. Die Geige von Walts Vater oder die Knöpfe vom Hochzeitskleid von Walts Mutter gezeigt. Jeder, der Walt und seine Geschichte kennt weiß, dass Walt in jungen Jahren eine gewisse Zeit beim amerikanischen Red Cross / Roten Kreuz gearbeitet hat. Als kleine Hommage an diese Zeit ist eine Reproduktion eines Fahrzeugs vom Roten Kreuz ausgestellt.

Laugh-O-Gram Studios und Kansas City

Der nächste Raum steht ganz im Zeichen von Kansas City und den Laugh-O-Gram Studios, Walt Disneys erster Wirkungsstätte als Animator und Zeichner.
Es gibt Bilder der Studios, einige Zeichnungen und sogar Nachdrucke der Insolvenzpapiere von Laugh-O-Gram.

Mit dem Santa Fe Express nach Hollywood zu Oswald the Lucky Rabbit & Mickey Mouse

Mit dem Santa Fe Express (Fahrstuhl) geht’s in die nächste Etage des Museums und direkt ins Hollywood im Jahre 1923, der Zeit in der alles wirklich begann.
Mit nur 40$ in der Tasche hat Walt die Alice Comedy Serie erschaffen, einige der Zeichnungen und eine Kamera aus der Zeit können besichtigt werden.
Natürlich und nicht zu vergessen wird auch Oswald the Lucky Rabbit gezeigt, Zeichnungen und seine Geschichte haben sogar einen eigenen Bereich im Raum.
Nachdem Walt, Oswald relativ schnell verloren hat geht’s zum eigentlich wichtigsten Teil der Disney Geschichte über – der Entstehung von Mickey Mouse.
Mickey´s Entstehungsgeschichte wird ausführlich erklärt und mit Zeichnungen untermalt.
Wie wir alle wissen war Steamboat Willie Mickey´s erster öffentlicher Auftritt, daher ist Steamboat Willie das größte Exponat im Raum gewidmet. Eine riesengroße Wand mit 348 Zeichnungen aus Steamboat Willie, welche einer Laufzeit von 15 Sekunden im Film entsprechen.

Neben der Entstehungsgeschichte von Mickey kommt natürlich das eigentliche Leben von Walt ebenfalls nicht zu kurz. Bilder und Texte zeigen wie Walt Lilian kennengelernt hat und wie beide gelebt haben. Selbstverständlich wird vieles mit persönlichen Dingen von Walt und Lilian untermalt.

Mickey´s Friends, Animation & Sound und Snow White and the Seven Dwarfs

Der nächste Raum steht ganz im Zeichen von Animation und Sound.
Im Grunde wird der komplette Lebenslauf einer gezeichneten Figur erklärt. Von Zeichnung bis zum Einfärben wird jeder Schritt erklärt. Gerade den Schritt des Einfärbens fand ich sehr interessant und gleichzeitig beeindruckend – vor allem, wenn man den Vorgang mit der heutigen Technik vergleicht. Damals gab es gefühlte 200 Farben, welche von Hand aufgetragen wurden, heute ist es nur ein Mausklick
Um die Möglichkeiten der Animation aufzuzeigen wird die Entstehung von „Snow White and the Seven Dwarfs“ ausführlich beschrieben.
Zeichnung der Zwerge, detaillierte Informationen zu den Zwergen selbst und auch Modelle der Zwerge sind ausgestellt.
Mit Hilfe eines Videos wird gezeigt wie Walt Disney persönlich der Bösen Königin aus dem Film die seine Stimme gegeben hat.
Disney typisch darf natürlich das Film spezifische Merchandise nicht fehlen, auch hierzu gibt’s einige Ausstellungsstücke
Was wäre Mickey ohne seine Freunde? – Richtig – vermutlich nur eine gezeichnete Maus.
Deswegen stehen im nächsten Raum Minnie Mouse, Goofy, Donald und Pluto im Vordergrund.
Die Entstehungsgeschichte von jedem wird erklärt zusätzlich gibt es Zeichnungen und entsprechende Modelle. Gerade die Entstehungsgeschichte zu jedem unserer Lieblinge fand ich super interessant.

Walt Disneys größter Traum – Disneyland

Modell von Disneyland in Kalifornien

Zurück im Untergeschoss des Museums angekommen steht alles im Zeichen von Walts größtem Traum – dem Bau von Disneyland.
Nach kurzer Einführung in Walt Disneys Idee zu Disneyland steht man vor dem ersten Ausstellungsstück, einem riesigen Modell von Disneyland.
Umrahmt ist das Disneyland Modell von vielen Attraktionspostern und sogar einem alten Fahrzeug der alten Autopia Attraktion.
Wie vielen Bekannt sein dürfte, war Walt auch für seine Audio Animatronic Figuren in den Parks bekannt. Deswegen kommen auch die Audioanimatronics hier im Museum nicht zu kurz.
Jeder Besucher kann sich mit einem Modell von Rosita, dem Papagei aus dem Tiki Room ablichten lassen. Außerdem wird die Carousel of Progress Attraktion und die Funktionsweise der dort verbauten Animatronic Figuren erklärt
Auch wenn der Hauptfokus des Museums eigentlich auf Disneyland liegt, darf Walts Idee für die Parks in Florida; dem „Florida Project“ nicht vergessen werden.
In einem kleinen Video stellt Walt seine Idee für die Parks in Florida und vor allem seine Idee für Epcot vor.

Walt Disenys Tod – Abschluss der Tour durchs Museum

Der letzte Raum steht im Zeichen des wohl traurigsten Moments der Disney Geschichte – dem Tod von Walt Disney.
Neben Kondolenzbriefen von Bewunderern von Walt Disney werden auch diverse Zeichnungen und Bilder von Walt ausgestellt.
Wie bei jeder guten Disney Attraktion endet auch hier der Besuch des Museums im Souvenir Shop. Die Auswahl dort ist zwar nicht groß, dafür aber erlesen. Es gibt tolle Bücher, Kunstdrucke, einige T-Shirts und auch Pins

Mein Fazit zum Walt Disney Family Museum

Der Besuch des Museums ist für jeden Disney Fan ein absolutes Muss.
Für den wirklich angemessenen Eintritt bekommt man sehr viel geboten, teils sogar noch extra Ausstellungen oder Filmvorführungen.
Jeder Disney Fan, der San Francisco besucht, sollte im Walt Disney Family Museum vorbeigehen- es lohnt sich wirklich.
Selbstverständlich wird im Walt Disney Family Museum noch mehr geboten und gezeigt, als das was ich hier beschrieben habe. Die Ausstellungsstücke wechseln auch von Zeit zu Zeit, daher wird es garantiert nie langweilig.
Ich selbst werde bei meinem nächsten Besuch in San Francisco auch wieder einen Abstecher machen.

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Scroll Up