Trente anniversaire plein de magie oú Disneyland LONESOME is AWESOME!

Erlinho Cast Member
So dann versuche ich mich auch mal an einem Reisebericht zu meinem Geburtstagstrip der völlig anders geworden ist als geplant :D

Ich versuche regelmäßig für Nachschub zu sorgen.

Prolog - der Tag davor:
Voller Vorfreude genieße ich den Tag vor meiner Abreise in der Sonne und mache noch ein paar Kleinigkeiten für die Uni, da kommt die Schocknachricht: Torsten und Dörthe, mit denen ich mich im DLP zwecks meines Geburtstags treffen wollte können nicht kommen. Schock! Schwere Not!
Was nun? Immerhin war für meinen Geburtstag bereits das Cafe Mickey gebucht inkl. Kuchen, und ich wollte diesen Kuchen komme was wolle! Nach kurzem Schockzustand entschloss ich mich dazu die freigewordenen zwei Plätze in den zwei Facebook Gruppen zum Thema DLP anzubieten in denen ich aktiv bin, wie sich herausstellen sollte eine gute Entscheidung. Vielleicht kann man so jemand eine Freude machen, das Cafe Mickey dürfte sicher ausgebucht sein und für Kuchen lässt sich bestimmt jemand begeistern. Und gegen Abend war jemand gefunden also könnte ich beruhigt schlafen … wenn ja wenn es nicht 29° in meinem Schlafzimmer gewesen wären naja irgendwann nach Mitternacht bin ich dann eingeschlafen, sollte doch schließlich gegen 3 wieder der Wecker schellen.
 
Erlinho Cast Member
Uuuund hier gehts auch schon weiter:


Tag 1: Anreise
Es ist 3 Uhr und ich werde von der lieblichen Stimme von Anaïs Delva und dem Song „Oú es la vrai vie“ aus dem Album „Anaïs Delva et les princess Disney“ geweckt. Ja es ist 3! Uhr. Also brauche ich erstmal einen guten Tee aus meiner „Some mornings are rough“ Mickey-Tasse und so wie Mickeys Augen auf der Tasse aussehen haben sich meine angefühlt. Und gaaaaaaaanz langsam in den Tag gestartet, schließlich fuhr mein Zug ja erst um 5:52 am Duisburger Hauptbahnhof los. Ein paar Croissants und einen Tee später machte ich mich dann um 5 Uhr auf den Weg zum Duisburger Hbf an dem zu meiner großen Freude Starbucks schon auf hatte. Also rein und mein Geburtstagsgetränk - in diesem Falle Grüner Tee -einlösen und ich bekam ein Upgrade von „Tall“ (0,33l) auf Venti (0,55l) *woohoo*. So kann der Tag schonmal starten also auf zum Gleis unseres schwer renovierungsbedürftigen Bahnhofs und natürlich für der Thalys in umgekehrter Wagenreihung ein, was die DB genauso wenig nötig hatte durchzusagen wie den Haltausfall in Köln, hier scheint zu gelten „Not my train - not my problem“. Dank meiner frühzeitigen Buchung saß ich im Thalys in der 1. Klasse (für schlappe 35€) und ich bin großer Fan des Thalys sehr bequem und angenehm damit zu reisen. Nicht ganz so toll, ist das die Bahn den Thalys durch Bauarbeiten irgendwo bei Köln über das letzte Bummelbahn Gleis geschickt hat, aber hey ich wollte schon immer mit nem Hochgeschwindigkeitszug an Geilenkirchen,Korschenbroich und co.vorbei bummeln. Naja Dafür hatte ich Wifi und nachdem ich mein im Ticketpreis inbegriffenes Frühstück zu mir genommen hatte konnte ich mir die Zeit bis Brüssel doch mit Netflix vertreiben.
Nach dem Aachen dann passiert war ging es mit Höchstgeschwindigkeit nach Brüssel.

In Brüssel angekommen (inkl. 20 Minuten Verspätung dank der Bummeltour) galt es erstmal die Thalys Lounge zu finden, nach dem ich das geschafft hatte und mich dort niedergelassen habe wurde sich unter anderem mit Netflix weiter die Zeit vertrieben. Dann ging es in den TGV und buuuuuuuuuh kein Wifi buuuuuh! Naja musste ich Monster Uni zu einem späteren Zeitpunkt zu ende gucken :D aber trotzdem buuuuuuuuuh. In der Zwischenzeit hatte sich meine Begleitung fürs Cafe Mickey via Facebook gemeldet und wie sich herausstellte war dies das letzte Woche ihres 5 Wochen Frankreich Trips bevor es nach Wales zurück ging. Also beschloss man Samstag bis Montag zusammen das Resort unsicher zumachen. Gegen 12 kam ich am Gare Marne-la-Vallee/Chessy an und hatte Glück dass auch sofort ein 54er Bus zum Kyriad fuhr. Also galt es den Check-In zu bewältigen und da ich seit etwas über einem Jahr fleißig französich lernte packte ich mein allerfeinstes französisch aus und nachdem ich meine Buchungsbestätigung zeigte antwortete mir die Dame auf englisch. Dommage! Natürlich war das Zimmer noch nicht fertig also Koffer in die Gepackabgabe und ab in den Disneyland Park.

Bevor es in den Park ging aber schnell den Annual Photopass geholt, das Ding sollte sich noch als äußerst nützlich erweisen und mit 29,99 ein echter Schnapper!

1. Ride: Small World! Danach ließ ich mich durch Fantasyland ins Adventureland treiben und genoss im Hakuna Matata mein Mittagessen und machte eine Reservierung für das Blue Lagoon am Abend. bevor es auch schon Zeit war das Hotelzimmer zu beziehen. Ich hatte in der letzten Zeit viel schlechtes über das Kyriad und den Zustand der Zimmer gelesen doch entweder ist das alles übertrieben oder ich hatte Glück denn mein Zimmer war ziemlich in Ordnung. Lediglich die Lampen im Bad haben bessere Zeiten gesehen aber das wichtigste: Die Klima funktioniert! Nach dem ich mich eingerichtet hatte ging es wieder zurück in den Park und auf dem Weg schrieb mich Sarah aus Wales an, dass sie früher als erwartet aus Paris zurückkommt (sie wohnte bei bekannten in Magny-le-Hongre) und ob man nicht zusammen im Park was essen wollte. In der City Hall schnell probiert die Reservierung von 1 Person auf zwei zu ändern was glücklicherweise möglich war und somit durfte ich zum ersten Mal im Blue Lagoon speisen und es war garantiert nicht das letzte mal die Athmosphäre ist super und unser Kellner war sehr gut (Spoiler Alert: das werde ich noch öfter über die CMs sagen). Außerdem gabs einen alkoholfrien Cocktail umsonst für Besitzer eines Passport Annuel Dream. *woohoo* Danach wurden natürlich noch ein paar Rides im Disneyland Parc bespaßt und auch wenn Sarah etwas früher heim fuhr versuchte ich noch eine Nachtfahrt in der Mine des großen Donnerbegs zu ergattern … und ich saß drin …. doch …. l’attraction est interrompue! Ich fass' es nicht, in dem Moment wo es los gehen sollte bricht Ol’ Thunder zusammen. Naja immerhin gabs einen Fastpass für den nächsten Tag. Also galt es zu improvisieren, nach einem kurzen Check der DLP App ergab 5 Minuten bei Indy. Und so gabs noch drei schöne Abendfahrten um den Temple du peril (diesmal waren sogar die fackeln an), und im Dunkeln finde ich die Fahrt noch eine Spur aufregender. Während der letzten Fahrt konnte man dann schon das Feuerwerk am Schloss erkennen also begab ich mich zum Ausgang um vor der Meute die Dreams geguckt hat im Bus zu sein …. der mir dann vor der Nase wegfuhr. Der nächste war dann natürlich schön gefüllt. Aber es hatte noch nicht das ausmaß einer U-Bahn in Tokyo, somit war es auszuhalten. Damit endete ein seeeeeehr langer erster Tag auf meinem Geburtstagstrip.
 
docsnuggle Stammgast in den Parks
Respekt, ich habe schon einiges an Berichten gelesen.
Wenn ich auch die eine oder andere Zeilenschaltung vermisse ;) ... selten so einen interessanten gelesen :thumbsup:

Ich bin aber SOwas von neugierig, wies weitergeht :typing:

Klasse Bericht!
 
Hallo und Glückwünsche nachträglich zum Wiegenfeste.
Ein paar Anmerkungen zu deinem tollen Bericht.

Erstens der Hbf in Duisburg ist doch gar nicht mehr so übel. Gut die Bahnsteige haben es noch nötig, aber der vordere Bereich ist doch recht hübsch geworden.

Zweitens, du kannst doch meine alte Heimat nicht als Bummelei und Provinz bezeichnen. So schöne Orte wie Übach-Palenberg (Der Ort an dem ich das Licht der Welt erblickte), Geilenkirchen, Herzogenrath oder Hückelhoven sind zum Teil wahre Perlen im westlichsten Kreis der Republik. Da muss man doch zumindest einmal durchfahren haben.

Drittens finde ich auch, dass das Kyriad ganz ordentlich war, als es mich im letzten Herbst beherbergte.

Bin schon gespannt wie es weitergeht.
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben